Suche
Grüne Wirtschaft

Ich bin dann mal offline – Digital-Detox Urlaub

 

INTERVIEW | Überall und jederzeit erreichbar sein. Schluss damit! Zeit, um sich auf das wirklich wichtige im Leben zu konzentrieren: Dein Körper, deine Seele und deine Psyche verdienen eine bildschirmfreie Zeit.

 

INTERVIEW | Überall und jederzeit erreichbar sein. Schluss damit! Zeit, um sich auf das wirklich wichtige im Leben zu konzentrieren: Dein Körper, deine Seele und deine Psyche verdienen eine bildschirmfreie Zeit.

Mehr zu den Themen:   urlaub detox entgiftung reisen
01.09.2020 | Ein Interview geführt von Michelle Tempels

Wir leben im Zeitalter der Digitalisierung. In einer Studie ist belegt worden, dass der Durchschnitts Deutsche 3,7 Stunden des Tages mit dem Smartphone verbringt (App Annie, 2020). Vor allem im Urlaub fällt es immer schwerer einfach mal richtig abschalten zu können. Die Gegenbewegung: Digital Detox Urlaub - Das steht für die digitale Entgiftungskur. Der Grundgedanke: Sich von der permanenten Erreichbarkeit bewusst eine Auszeit zu nehmen. Dabei wird für einen bestimmten Zeitraum auf digitale Medien und elektronische Technologien aller Art verzichtet. Wir haben mit Agatha Schütz gesprochen. Sie ist zusammen mit Alina Nieland die Gründerin der Reise-Plattform Digital Detox Destination. Sie bieten ausschließlich Unterkünfte an, die sich speziell auf einen digitalfreien Urlaub spezialisiert habe. Erfahre hier im Interview, wie sich ein solcher Urlaub gestaltet.

 

LifeVERDE: Was verbirgt sich hinter Eurer Reise-Plattform „Digital Detox Destination“?

Agatha Schütz: Auf unserer Seite www.digitaldetoxdestination.de zeigen wir weltweit besondere Unterkünfte, die zu einer digitalen Fastenzeit einladen. Ziel ist es der virtuellen Welt zeitweise zu entfliehen und sich eine Pause von Handys, Social Media, E-Mails zu gönnen und stattdessen authentische Momente zu schaffen. Reisen fernab vom Alltagsstress und permanenter Erreichbarkeit.

 

Wie kamt Ihr auf die Idee, eine Plattform für offline-Reisen zu starten?

In erster Linie durch unseren eigenen Wunsch nach einer Auszeit von der medialen Dauerberieselung. Durch unsere Jobs in der Werbebranche gehört(e) die ständige Erreichbarkeit zu unserem Alltag. Auf eigene Faust ist uns die Handy-Abstinenz nicht wirklich gelungen. So kam uns die Idee zumindest im Urlaub darauf zu verzichten, um sich auf das analoge Dasein zurückzubesinnen und die „Batterien“ wieder aufzuladen. Nach einer umfassenden Recherche stellten wir fest, dass es weltweit zahlreiche Digital Detox Unterkünfte gibt, aber bisher keine Plattform, die das Angebot zusammenfasst.

 

Warum würdet Ihr eine Digital-Detox-Reise besonders in der heutigen, digitalisierten Welt empfehlen?

Wir sind uns häufig nicht bewusst, wie abhängig wir vom Smartphone sind. Studien zufolge benutzt der durchschnittliche Nutzer sein Handy mindestens 88 Mal am Tag. Gut ist das weder für die Psyche, noch für den Körper oder die Beziehung zu anderen Menschen. Der Informationsüberfluss und der ständige Blick aufs Handy versetzt uns in einen Zustand permanenter Alarmbereitschaft. Auf Dauer macht das nicht nur unzufrieden, sondern schränkt die Konzentration und paradoxerweise auch die Produktivität ein. Immer mehr Menschen fühlen sich aber ohne ihr Mobiltelefon vollkommen eingeschränkt. Das Handy ist zu einer Art Droge geworden. Wir bieten die Möglichkeit zum Entzug und das wirkliche Leben wiederzuentdecken. Im Alltag ist der Verzicht für viele nicht so einfach umsetzbar, daher bietet ein Urlaub die idealen Voraussetzungen.

 

Für wen sind Eure Angebote geeignet?

Im Grunde für alle, die eine digitale Pause benötigen oder einfach neugierig sind. Ursprünglich haben wir unsere Zielgruppe nach „Performern“ und „Trendsettern“ definiert. Es sind aber längst nicht mehr nur die gestressten Großstädter, die einen Digital Detox Urlaub buchen. Das Interesse und die Neugier sind in vielfacher Hinsicht groß. Außerdem sind einige Unterkünfte auch ideal für Familien. Eltern beklagen sich häufig darüber, dass ihre Kinder zu viel Zeit am Handy verbringen. In unseren Unterkünften bleibt ihnen aber nichts Anderes übrig, als die Umgebung zu entdecken und die Zeit mit gemeinsamen Aktivitäten zu gestalten.

Nach welchen Kriterien sucht Ihr Eure Destinationen aus?

Wir möchten für jeden das passende Detox-Level bieten und suchen unsere Unterkünfte daher nach drei festen Kriterien aus: „Soft Detox“, „High Detox“ und „Black Hole“. Beim „Soft Detox“ ist Internetempfang vorhanden, jedoch eingeschränkt. Es gibt z. B. Zeiten oder Bereiche, in denen die Nutzung des Smartphones verboten ist. Dieses Level ist ideal für Einsteiger, die nicht ganz auf ihr Handy verzichten können oder wollen. Beim „High Detox“ gibt es kein WLAN oder das Smartphone muss bei Check-In abgegeben werden. Teilweise bieten die Unterkünfte auch ein kleines Rahmenprogramm an. Bei „Black Hole“ befinden sich die Unterkünfte im Funkloch, wie der Name verrät. Es gibt keinen bzw. kaum Empfang, manchmal auch keinen Strom.

 

Wie muss man sich so eine Digital Detox-Reise vorstellen?

Das kommt ganz darauf an für welche Unterkunft und welches Digital Detox Level man sich entscheidet und wie viel Zeit man mitbringt. Für viele steht eine kurze Auszeit im Vordergrund wie z. B. ein Wochenend-Trip, bei dem man die Batterien wieder auflädt: Einchecken, Handy abgeben und die Seele baumeln lassen mit Wellness, guten Büchern und gutem Essen. Wir haben z. B. ein ehemaliges Kloster, das zu einem Hotel umgebaut worden ist und sich ideal für ein paar Tage Ruhe und Abschalten anbietet.

Auf der anderen Seite gibt es viele Gäste, die ihre handyfreie Zeit in der Natur mit Outdoor-Aktivitäten verbringen möchten. Gerade in der DACH-Region haben wir ein paar tolle Unterkünfte in den Bergen, die zum Wandern einladen. 

Bisher trauen sich wenige an einen längeren „Black Hole“ Abenteuer-Urlaub, bei dem man komplett auf das Handy verzichten muss. Hier heißt es tatsächlich „Back to the Roots“: Ob einsame Insel, Baumhäuser im Dschungel oder Eiswanderung durch Grönland – diese Destinationen sind am außergewöhnlichsten.

 

Wie ist das Feedback Eurer Gäste nach einer solchen Digital-Detox-Reise?

Durchweg sehr positiv. Die meisten Gäste berichten häufig, dass es Ihnen vor allem am Anfang schwerfällt auf das Handy zu verzichten. Nach kurzer Zeit stellt sich aber ein Loslassen sowie Ruhe und Entspannung ein. Daher möchten wir so viele Menschen wie möglich dazu animieren, sich für „High Detox“ oder „Black Hole“ zu entscheiden. Denn hier wird den Gästen der Handyverzicht am bewusstesten. Aber egal für welches Level man sich entscheidet, ein Digital Detox Urlaub ist eine einmalige Erfahrung.

 

Habt Ihr noch andere Angebote in Planung, zum Beispiel „Digital-Detox-Events“?

Es geht uns um mehr als „nur“ eine reine Reise-Plattform zu sein. Die Vision ist es allgemein ein besseres Bewusstsein für den digitalen Konsum zu schaffen und Möglichkeiten zum digitalen Fasten aufzuzeigen. Wir haben z.B. Ende des letzten Jahres eine Digital Detox Party veranstaltet, bei der das Handy abgegeben werden musste. Für viele ist das eine ganz neuartige Erfahrung, wenn man sich plötzlich nicht mehr mit dem Handy beschäftigt oder keine Selfies machen kann. Aktuell halten wir uns aufgrund der problematischen Situation zurück. In Zukunft sind aber eigene Retreats mit komplettem Handyverzicht, Workshops und auch wieder Digital Detox Partys geplant.

 

 

Dich hat die Interesse für das Thema "Entgiftung" gepackt? Lies auch: Fasten von A bis Z - Alles was du wissen solltest

Mit dem LifeVERDE-Newsletter bist du immer up to date zu den neuesten nachhaltigen Produkten & Dienstleistungen

Wir sind jetzt auch auf Instagram! Schau doch mal vorbei und folg uns: lifeverde.de



Bilder: unsplash, Digital Detox Destination

 



Kommentar erstellen

Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *


Grüne Unternehmen