Grüne Wirtschaft

Wie kann ein Hotel nachhaltig sein – und woran erkenne ich das?

ADVERTORIAL | Oft ist es bei der Auswahl des Hotels schwierig, Nachhaltigkeit zu erkennen. Wir geben ein paar Tipps, damit dein nächster Hotelaufenthalt zu einem grünen Erlebnis wird.

ADVERTORIAL | Oft ist es bei der Auswahl des Hotels schwierig, Nachhaltigkeit zu erkennen. Wir geben ein paar Tipps, damit dein nächster Hotelaufenthalt zu einem grünen Erlebnis wird.

30.11.2021 | Ein Gastbeitrag von greenline-hotels.com | Bild: Unsplash

Wer seinen „Green Lifestyle“ auch beim Reisen ausleben möchte, der hat heute neben klimafreundlichen Anreisemöglichkeiten und tollen Naturerlebnissen auch eine große Auswahl an Hotels zur Verfügung. Nachhaltigkeit ist sogar sehr wichtig für einen zukunftsfähigen Tourismus und viele Hoteliers haben das Thema bereits in ihre Unternehmensphilosophie aufgenommen. Und dabei ist nachhaltiges Reisen ohne Komfortverlust, Verzicht und ohne hohe Kosten möglich und kann sogar zu einem besonderen Erlebnis werden. Nachhaltiges Wirtschaften im Hotel schafft eine neue Art von Qualität, einen engeren Bezug zur eigenen Region und ein besseres Miteinander.

Frau mit Koffer

Grün oder nicht grün? – Die wichtigsten Erkennungs-Merkmale eines nachhaltigen Hotels

Hat man sich nach langer Recherche für ein spannendes Reiseziel entschieden, folgt die Suche nach einer geeigneten Unterkunft. Wenn hier neben Lage, Ausstattung und Preis auch die nachhaltige Ausprägung eine Rolle spielt, kann es schon schwierig werden. Ein Hotel hat unzählige Möglichkeiten, umweltschonende Maßnahmen zu ergreifen. Davon sind nicht immer alle für den Gast direkt erkennbar, dafür aber essentiell und besonders vorbildlich im Sinne des Klimaschutzes.

Auf den ersten Blick unsichtbar für den Gast sind u.a. folgende Dinge im Hotel:

  • Strom wird aus regenerativen/erneuerbaren Quellen bezogen oder selbst produziert
  • Heizenergie stammt aus ressourcenschonenden Quellen
  • nachhaltige Gebäudeausstattung (Heizung, Warmwasseraufbereitung, Luftaufbereitung, Kälte für Klimaanlage, Wärmerückgewinnung, Wassereinsparung etc.)
  • Einsatz umweltfreundlicher, biologisch abbaubarer Reinigungsmittel
  • korrekte Mülltrennung und Maßnahmen zur Müllvermeidung
  • Maßnahmen gegen Lebensmittel- und Ressourcenverschwendung (Cradle to Cradle Prinzip / Einkauf / Lagerung / papierloses Büro etc.)
  • regionaler Einkauf bzw. Bio / Fairtrade / saisonale Produkte
  • Schulungen/Weiterbildungen/Vorzüge für Hotelmitarbeiter bzw. ein betriebliches Gesundheitsmanagement
  • finanzielle Unterstützung von Naturschutzprojekten / sozialen Einrichtungen / lokale Gemeinschaft

Wenn du das Hotel vorher noch nie bereist hast, kannst du dich eigentlich nur auf Informationen aus dem Internet verlassen. Einige Aufschlüsse gibt oft die Hotelwebsite. Vor Ort im Hotel kannst du dann genauer hinsehen. Hier einige sichtbare Beispiele, woran du ein grünes Hotel erkennst:

  • Leitbild (Unternehmenspolitik) für nachhaltige und verantwortungsvolle Unternehmensführung auf der Website des Hotels
  • eigener Menüpunkt für die Nachhaltigkeitsaktivitäten / Nachhaltigkeitsbericht / Nachhaltigkeits-Zertifizierungen auf der Website
  • Hinweis auf klimaneutrale Website
  • Energieeffizienz im Hotelzimmer (LEDs, energiesparende Geräte, Verzicht auf Empfangsbeleuchtung bei der Anreise, automatische Abschaltfunktion für Heizung, Lüftung, Klima/Kälte bei geöffnetem Fenster etc.)
  • Stoffhandtuchrollen in den öffentlichen Bereichen, anstelle von Papier
  • Verzicht auf Bleibe-Reinigung gegen kleines Goodie für den Gast
  • sichtbare Informationen zur Sensibilisierung der Gäste über Nachhaltigkeit
  • Vermeidung von nicht recyclingfähigen Portionsartikeln (Bsp. Zero Waste Frühstück / auffüllbare Seifenspender statt kleine Kosmetikfläschchen)
  • Buchungsbestätigung / Rechnung wird per eMail versendet bzw. auf Recyclingpapier gedruckt
  • Maßnahmen im Sinne der Biodiversität (eigener Kräutergarten oder Naschgarten / eigene Streuobstwiese / Bienenhotels oder Nisthilfen / Blühstreifen rund um das Hotel etc.)
  • eine E-Ladesäule ist vorhanden und das Hotel bietet Fahrräder / eBikes zum Verleih an
  • vegane Gerichte auf der Speisekarte bzw. Hinweis, dass auf Lebensmittel mit Geschmacksverstärkern, Farbstoffen, Konservierungsstoffen, künstlichen Zusätzen und E-Nummern verzichtet wird

Hotel am Wasser

Grundsätzlich sollten Nachhaltigkeitsaktivitäten im Hotel an die Gäste transparent und glaubwürdig kommuniziert werden. Das eindeutigste Zeichen, dass ein Hotel besonders nachhaltig wirtschaftet, sind anerkannte Siegel und Zertifikate. Wie überall gibt es hier viele Anbieter und die Unterschiede sind riesig, aber auf den ersten Blick für den Reisenden schwer erkennbar. Doch Hoteliers schauen bei der Auswahl schon genauer hin und daher gehören folgende Siegel zu den bedeutendsten: GreenSign, EMAS, Green Globe, Green Key, Biosphere, EU Ecolabel und TourCert. Diese Siegel durchleuchten die Hauptkriterien für einen nachhaltigen Hotelbetrieb und gewähren einen hohen Standard bei der Überprüfung der Nachhaltigkeitsleistung. Hier mal ein genaueres Beispiel:

Die besten nachhaltigen Hotels findest du in den LifeVERDE-Bestenlisten

GreenSign – das führende Nachhaltigkeits-Zertifikat für Hotels in Deutschland und Europa

Hoteliers, die sich nachhaltig engagieren, möchten es den Gästen auch zeigen und sich in ihrer Nachhaltigkeit stetig weiterentwickeln. Das Nachhaltigkeitssiegel GreenSign ist dabei ein beliebtes Zertifikat, da es den internationalen GSTC-Standards (Global Sustainable Tourism Council) entspricht und alle 3 Säulen der Nachhaltigkeit (Ökologie, Ökonomie & Soziale Verantwortung) beleuchtet. Zugleich dient es dem Hotelier als eine Art nachhaltigen Leitfaden, denn anhand der abgefragten Maßnahmen kann er/sie das Hotel weiter verbessern. Das GreenSign wird seit 2014 vom InfraCert – Institut für Nachhaltige Entwicklung mit Büro in Berlin vergeben.

Greensign-Vorteile

Dabei muss der Hotelier für sein Haus zunächst einen Zertifizierungs-Katalog mit mehr als 100 Fragen beantworten. Dieser beinhaltet alle acht Kernbereiche für nachhaltiges Wirtschaften (Management und Kommunikation, Umwelt, Biodiversität und kulturelles Erbe, Einkauf, Regionalität und Mobilität, Qualitätsmanagement und nachhaltige Entwicklung, Soziale sowie Wirtschaftliche Verantwortung). Einige Dinge daraus sind verpflichtend und müssen entsprechend mit Unterlagen nachgewiesen werden (z.B. Energieverbräuche). Je nach erreichten Punkten erfolgt die Einstufung in GreenSign Level 1 bis Level 5. Anschließend werden die Angaben durch ein persönliches Audit vor Ort von InfraCert geprüft. Anhand eines Nachhaltigkeits-Barometers ist für den Hotelgast genau erkennbar, welche Kernbereiche der Nachhaltigkeit besonders gut erfüllt werden. Auch ein CO2-Fußabdruck ist enthalten, so sind die Emissionen für jeden ersichtlich, und das Hotel kann entsprechende Maßnahmen zur Reduzierung ergreifen oder kompensieren. Die Zertifizierung ist für drei Jahre gültig und viele Hotels nutzen diese Zeit für eine Verbesserung des GreenSign Levels.

Nachhaltigkeits-Barometer

Nachhaltig zertifizierte Hotels auf einen „Klick“

Alle 300 bisher GreenSign zertifizierten Hotels und weitere 800 Hotels mit anderen anerkannten und seriösen Nachhaltigkeits-Zertifizierungen sind auf der nachhaltigen Buchungsplattform www.greenline-hotels.com gelistet und direkt buchbar. Wer hier ein Hotel in einem gewünschten Ort sucht, kann sicher sein, dass es sich um eine tatsächlich nachhaltig agierende Unterkunft handelt. Greenwashing ausgeschlossen.

Werbebanner

Eines ist gewiss: Das Reisen von Morgen wird sogar noch erlebnisreicher, individueller, naturbelassener und vielleicht sogar gesünder! Und mit einem guten Gewissen macht es noch eine viel größere Freude! Plattformen, wie www.greenline-hotels.com ermöglichen eine einfache Suche und Buchung von wirklich nachhaltig geführten Hotels.

Die Recherche und Erstellung des Textes wurden durch einen externen Redakteur vorgenommen und stammen nicht aus der eigenen Redaktion.



Mehr zu den Themen:   nachhaltige hotels reisen fußabdruck

Kommentar erstellen

Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *


Grüne Unternehmen