Gesellschaft

Auf der Suche nach nachhaltigen Fahrradhelmen

Was ist eigentlich der Grund dafür, dass es so wenig Auswahl an nachhaltigen Fahrradhelmen gibt? Erfahre hier, woran das liegt und worauf du bei der Suche achten muss.
 

Was ist eigentlich der Grund dafür, dass es so wenig Auswahl an nachhaltigen Fahrradhelmen gibt? Erfahre hier, woran das liegt und worauf du bei der Suche achten muss.
 

03.03.2022 (aktualisiert, erstveröffentlicht am 11.08.2021) | Ein Beitrag von Loretta Tokarska | Bild: Pixabay

Sobald der Boden anfängt aufzutauen und die ersten Sonnenstrahlen auftauchen, ist klar: Der Frühling kommt! Und damit wird auch das Fahrradfahren wieder attraktiver. Schließlich gibt es bei schönem Wetter doch kaum eine bessere Freizeitbeschäftigung. Ob bei einer Tour mit Freund*innen oder alleine – einen Fahrradhelm sollte man dabei immer tragen.
Aber wieso ist ein Fahrradhelm gar nicht so nachhaltig, wenn doch das Fahren selber als umweltbewusst gilt? Und was muss beim Kauf alles beachtet werden? Diese und weitere Fragen werden im folgenden Beitrag ausführlich beantwortet.

Die besten nachhaltigen Marken zum Thema nachhaltige Mobilität findest du in den LifeVERDE-Bestenlisten.

Wieso die meisten Fahrradhelme gar nicht so nachhaltig sind

Fahrradfahren hält einen fit, macht Spaß und ist vor allem eins: Richtig nachhaltig. Deswegen ist es leider verwunderlich, wieso so viele Fahrradhelme nicht nachhaltig sind. Schließlich gehören sie nun mal zum Radfahren dazu. Da stellt man sich schnell die Frage: Was genau ist an konventionellen Fahrradhelmen nicht nachhaltig? Hierfür gibt es mehrere Gründe. Zum einen gibt es in Deutschland viele Sicherheitsrichtlinien, an die sich Hersteller orientieren müssen. Dazu gehört beispielsweise, dass Helme aus ungefähr einem Meter Höhe einen Sturz unbeschadet überstehen müssen. Natürlich sind solche Vorgaben notwendig, damit wir beim Radfahren auch wirklich geschützt werden. Trotzdem führen sie dazu, dass Hersteller bei der Auswahl an Materialien eingeschränkt sind. Das bedeutet, nicht jedes nachhaltige Material kann verwendet werden, um gesetzliche Richtlinien einhalten zu können.

Die Verwendung von Kunst- und Schaumstoffen ist leider immer noch Standard. Die Innenseite eines Fahrradhelms besteht nämlich aus Styropor, welches meist sehr energieintensiv hergestellt wird. Gleichzeitig ist es nicht biologisch abbaubar und zersetzt sich dementsprechend nicht in der Natur. Obendrein wird das Styropor oftmals eingefärbt. Dafür werden oftmals keine umweltfreundlichen Farben eingesetzt. Die Außenschale des Fahrradhelms besteht größtenteils aus Kunststoff. Bei Modellen mit Visieren bestehen auch diese aus Plastik. Wieso Kunststoff als Material nicht ideal ist, müssen wir euch sicherlich nicht erklären.

Zum anderen geht es wie so oft um die Preisfrage bei Herstellern. Selbst wenn sie Holz, Bambus oder andere Rohstoffe nutzen wollen, können die Forschungskosten schnell in die Höhe schießen. Das liegt an den eben erwähnten staatlichen Vorgaben zu Fahrradhelmen. Ein Unternehmen muss es sich erst einmal leisten können, seine nachhaltigen Fahrradhelme zu erforschen und überprüfen zu lassen. Außerdem sind nachhaltige Ressourcen leider oft immer noch teurer als Kunststoff. Insgesamt sind Fahrradhelme also überraschenderweise gar nicht so nachhaltig, obwohl das Fahrrad an sich als das Symbol für Nachhaltigkeit wahrgenommen wird.

Wie du nachhaltige Fahrradhelme erkennst

Jetzt denkst du dir eventuell: Das ist ja alles schön und gut. Aber wie sehen denn bitte nachhaltige Fahrradhelme aus? Hierfür gibt es verschiedene Kriterien, auf die du achten kannst. Wir haben dir einige aufgelistet, die für echte Nachhaltigkeit stehen.

Material: Recyceltes Plastik, Holz, Bambus, Hanf oder Leinen sind eine Auswahl an Materialien, auf die du achten kannst. Natürlich kann nicht jedes herkömmliche Material 1 zu 1 ausgetauscht werden, da auch die Sicherheit gewährleistet sein muss.
Transportwege: Manche Hersteller gestalten ihre Fahrradhelme nachhaltig, indem sie auf kurze Transportwege für die Produktion achten.
Lieferanten: Durch die Auswahl von passenden, nachhaltigen Lieferanten wird sichergestellt, dass nicht nur einzelne Aspekte des Helmes nachhaltig sind.
Langlebigkeit: Wenn Fahrradhelme hochwertig hergestellt werden, wirkt sich dies auf die Qualität des Produkts aus. Daraus lässt sich meist schließen, dass ein Helm mit hoher Qualität lange genutzt werden kann und dadurch nachhaltig ist.

Die besten nachhaltigen Fahrradhelme werden von Herstellern immer als solche gekennzeichnet. Wie gesagt, kannst du auf verwendete Materialien achten. Einige Marken stellen Helme aus recyceltem Plastik, Bambus oder Holz her. Außerdem ist es immer eine Möglichkeit, auf die Herstellungsbedingungen zu achten. Durch transparente Lieferketten und Lieferanten zeigt ein Unternehmen, dass auch nachhaltig gewirtschaftet wird. Generell empfiehlt es sich immer, die Webseite und Versprechungen von Herstellern genau zu lesen. Falls schwammige Begriffe fallen und keine konkreten Beispiele für nachhaltige Fahrradhelme genannt werden, solltest du vor deinem Kauf immer vorsichtig sein.

Besonderheiten beim Kauf von Fahrradhelmen

Niemand sollte sich gegen einen Fahrradhelm entscheiden, nur weil sie*er die Befürchtung hat, damit nicht gut auszusehen. Die sicheren Kopfbegleiter sind notwendig, um dich beim Fahrradfahren zu schützen. Und wer denkt, dass Fahrradhelme nicht viel nützen, dem können wir sagen, dass wissenschaftliche Studien die Sicherheit von Fahrradhelmen bereits bestätigt haben. Wer die Themen der Nachhaltigkeit und des Fahrradhelms vereinen möchte, informiert sich über nachhaltige Fahrradhelme.

Generell existieren Fahrradhelme für Frauen, Männer, Babys und natürlich für alle, die einen Helm gebrauchen können. Sie werden von zahlreichen Anbietern angeboten – von schlichten Helmen für die kleine Geldbörse bis zu multifunktionalen Modellen für ein größeres Budget hast du die freie Auswahl. Es gibt jedoch einige Aspekte, die du beim Kauf beachten solltest. Wir haben sie dir im Folgenden aufgelistet.


Nachhaltige Fahrradhelme gibt es von vereinzelten Herstellern auch für Kinder (Bildquelle: Manfred Richter / Pixabay).

Fahrradhelme für Babys und Kinder

Bei Kindern gilt grundsätzlich, dass sie, sobald sie auf einem Fahrrad sitzen einen Helm benötigen. Schließlich kann jeder Sturz zu ernsthaften Verletzungen führen. Wenn dein Kind noch nicht selber Rad fährt, sondern bei dir im Kindersitz mitfährt, solltest du einen Babyfahrradhelm kaufen. Größere Kinder, die bereits selber auf dem Sattel sitzen, benötigen dann einen geeigneten Kinderhelm. Selbst wenn du dein Kind im Lastenfahrrad transportierst, sollte ein Helm getragen werden. Bei den angebotenen Größen empfiehlt es sich immer, die Kopfmaße des Kindes zuerst auszumessen. Sogar wenn du akkurat ausgemessen hast, bietet es sich eher an, den Fahrradhelm direkt in einem Geschäft zu kaufen. Bei einem online Kauf läufst du ansonsten Gefahr, die falsche Größe zu kaufen. Der Helm sollte für das Kind bequem sein. Er sollte nicht zu eng anliegen, da er dann beim Tragen unangenehm wird. Zu groß soll der Helm jedoch auch nicht sein, da sonst kein ausreichender Schutz vorhanden ist.


Welche Fahrradhelm Größe benötige ich?

Wer sich einen nachhaltigen Fahrradhelm online kaufen möchte, stellt sich schnell die Frage: Moment, welche Fahrradhelm Größe benötige ich eigentlich? Denn in einem speziellen Laden ist es einfach, sich durch verschiedene Fahrradhelme durchprobieren. Beim Online Shopping sollte im besten Fall die passende Größe sofort von dir bestellt werden, damit der Kaufprozess nicht unnötig in die Länge gezogen und das Paket nicht in die Retour gelangt. Die meisten Helme werden in XS, S, M, L und XL verkauft. Leider handelt es sich hierbei um keine genormten Größen. Deswegen ist es unerlässlich, dass du deine Kopfmaße zunächst selber misst. Als nächsten Schritt solltest du immer in die Produktbeschreibungen des Herstellers gucken, denn dieser gibt hier vorwiegend die genauen Größen in Zentimeter an, sodass du den passenden Helm finden kannst.

Wie stelle ich meinen Fahrradhelm richtig ein?

Wenn du schon deinen nachhaltigen Fahrradhelm in der geeigneten Größe gekauft hast, gilt es jetzt nur noch den Helm richtig einzustellen. Am besten holst du dir eine zweite Person dazu, die dir zur Seite steht. Alternativ stellst du dich vor einen Spiegel, um deinen Fahrradhelm ideal einzustellen. Achte darauf, dass dein Helm immer waagerecht, gerade auf dem Kopf sitzt. Außerdem besitzen einige Helme ein Verstellrad, mit dem du die Größe noch ein wenig anpassen kannst. Dein Kopf sollte fest vom Helm umschlossen werden, ohne dass es dir unangenehm weh tut. Einen leichten Druck solltest du trotzdem verspüren. Das ist nämlich das Zeichen, dass der Helm eng genug sitzt und dir somit ausreichend Sicherheit gibt.

Fahrradhelme für Brillenträger

Wer eine Brille trägt, der kennt das Problem: Einen Fahrradhelm aufzusetzen, ist ganz schön unbequem. Entweder die Brille rutscht hin und her, weil der Helm nicht eng genug sitzt oder der Helm ist zwar eng für den Kopf, aber die Brillenränder schneiden unangenehm in den Kopf ein. Ein Fahrradhelm mit Visier ist eine geeignete Lösung für dieses Problem. Bei unserer Recherche ist jedoch aufgefallen, dass es nicht leicht ist, nachhaltige Fahrradhelme mit Visier zu finden. Das liegt wieder einmal an den benutzten Materialien der Hersteller. Die Visiere bestehen meist aus Plastik. Hierbei könnte darauf geachtet werden, recyceltes Plastik zu nutzen. Aktuell wird dem Thema jedoch noch zu wenig Aufmerksamkeit gewidmet.


Für Brillenträger eignen sich spezielle Fahrradhelme (Bildquelle: Stux / Pixabay).

Fahrradhelme für das E-Bike

Auch beim E-Bike fahren solltest du einen Helm tragen. Nein, vor allem dann sogar! Schließlich erreichst du beim E-Bike fahren gerne und schnell mal 25 km/h. Unterschiede bei den Helmen zwischen normalen Fahrrädern und E-Bikes gibt es aber nicht. Vom Gesetz her bist du übrigens auch nicht beim elektrischen Fahrrad dazu verpflichtet, einen Helm zu tragen. Aber wie wir dir bereits vorher erklärt haben, solltest du dies trotzdem tun.

Wie teuer ist ein guter Fahrradhelm?

Günstige Fahrradhelme gibt es bereits ab 20 € zu kaufen. Wenn du aber einen nachhaltigen Fahrradhelm suchst, steigen die Preise stark an. Grund hierfür sind die außergewöhnlichen Materialien, die verwendet werden. Außerdem produzieren Firmen teilweise noch in geringer Stückzahl, weswegen die Kosten ebenfalls höher ausfallen. Die Kosten bei wirklich nachhaltigen, guten Fahrradhelmen beginnen bei ungefähr 200 €. Dafür erhältst du aber auch hochwertige Qualität und eine lange Lebensdauer. Das bedeutet beispielsweise, dass der nachhaltige Fahrradhelm dann uv-beständig, wasserabweisend, schützend und vor allem stylisch ist. Wer eine bestimmte Qualität sucht und dabei die Ressourcen des Planeten schonen möchte, muss eben leider tiefer in die Tasche greifen.

Warum Fahrradhelme noch nicht richtig in Deutschland angekommen sind

Generell gibt es beim Thema Fahrradhelme noch viel Verbesserungsbedarf in Deutschland. Denn es tragen immer noch zu wenige Menschen einen Fahrradhelm. Hierfür gibt es mehrere Gründe. Zum einen ist die nicht-vorhandene Helmpflicht ein Grund dafür, wieso viele Leute immer noch auf einen Helm verzichten. Ganz getreu dem Motto: Was ich nicht tragen muss, trage ich auch nicht! Außerdem gelten Helme als unschön und ganz und gar nicht stylisch. In anderen Ländern sieht es anders aus. In Malta, Finnland und Spanien zum Beispiel herrscht eine generelle Helmpflicht. Viele Hersteller produzieren deswegen sehr stylische und schöne Helme, schließlich soll jeder Mensch seinen passenden und perfekten Helm finden.

Eine besondere Form des Fahrradhelms kommt übrigens aus Schweden: Der Hövding. Die Hersteller haben es sich zur Aufgabe gemacht, das Helmtragen attraktiver zu machen. Bei diesem speziellen Modell handelt es sich um einen Airbag Fahrradhelm, der nicht direkt auf dem Kopf platziert wird. Viel mehr wird er als Kragen um den Hals befestigt. Das bedeutet, du musst keinen unstylischen Look riskieren. Außerdem ist der Helm sehr sicher. Denn der Kragen plustert sich auf und schützt deinen Kopf, wenn du einen Unfall hast. Du siehst also: Sicherheit und Style müssen sich nicht ausschließen. Hövding 3 Airbag Helm, schwarz, 52 – 59 cm Kopfumfang *


Nachhaltige Fahrradhelme als unterschätztes Zubehör

Bei der Recherche ist vor allem eins aufgefallen: Das Angebot an nachhaltigen Fahrradhelmen ist noch ziemlich gering, obwohl die Wichtigkeit des Themas begriffen wurde. Es gibt jedoch einige Punkte, an denen sich Käufer*innen orientieren können, um einen geeigneten Helm zu finden. Dazu gehören wie so oft einmal die verwendeten Materialien, die Lieferwege sowie die Transparenz der jeweiligen Hersteller dazu. Trotzdem ist hier noch viel Verbesserungspotenzial vorhanden. Mittlerweile gibt es rund ums Fahrrad so viel in nachhaltig. Von nachhaltigen Fahrradrucksäcken, bis zu Fahrradbekleidung gibt es vieles, was das Fahrradliebhaber-Herz höher schlagen lässt. Nachhaltige Fahrradhelme gehören noch nicht vermehrt dazu. Wir hoffen, dass mehr Unternehmen die Chance ergreifen und zukünftlich mehr Kapazitäten für die Herstellung von nachhaltigen Fahrradhelmen zur Verfügung stellen.

Affiliatelinks/Werbelinks: Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf einen solchen Affiliate-Link klickst und eine Aktion ausführst, bekommen wir von dem betreffenden Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

_________________________________

Lust auf mehr Fahrrad-Themen? Dann lies auch nachhaltiges Fahrradzubehör

Folg uns auf Instagram, um keine nachhaltige Alternative mehr zu verpassen: LifeVERDE

 




Kommentar erstellen

Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *


Grüne Unternehmen