News & Tipps

Green Webhosting - Websites & Blogs nachhaltig gestalten

Digital heißt nicht gleich nachhaltig. So wird deine Website in ein paar Klicks grün - Für umweltbewusste Unternehmen, Startups, Blogger und alle, die es werden möchten.

Digital heißt nicht gleich nachhaltig. So wird deine Website in ein paar Klicks grün - Für umweltbewusste Unternehmen, Startups, Blogger und alle, die es werden möchten.

09.11.2021 (aktualisiert, erstveröffentlicht am 21.10.2020 | Ein Beitrag von Nikos Gentsidis u.a. | Bild: Unsplash

Wenn du versuchst holistisch nachhaltig zu sein, solltest du auch die Services genau unter die Lupe nehmen, die es vermeintlich noch gar nicht als ökologische Variante gibt. In diesem Beitrag erfährst du, woher die Energie für Nachhaltiges Hosting kommt und was beim Umstieg auf green Webhosting zu beachten ist.  Außerdem zeigen wir dir, wie du Schwarze Schafe in der Branche erkennst. 

Was kann man sich eigentlich unter grünem Webhosting vorstellen?

Der große Unterschied zu herkömmlichen Rechenzentren, in denen sich die Server für Websites & Co befinden ist, dass die Rechenzentren nicht nur energieeffizient arbeiten. Der Strom um diese Zentren zu betreiben stammt im besten Fall ausschließlich aus erneuerbaren Energien.

Auch wenn in den letzten Jahren eher Produkte wie Kleidung, Lebensmittel & Mobilität im Bezug auf Nachhaltigkeit im Fokus standen, sind Dienstleistungen wie Webhosting nicht zu vernachlässigen. So schlucken Rechenzentren 2% des Stroms in Deutschland. Anderen Schätzungen zufolge wird in wenigen Jahren die Informationstechnik mehr Strom verbrauchen als der Luftverkehr. Genau deswegen erhältst du nachfolgend von uns alle nötigen Infos und eine Liste grüner Webhoster, damit du direkt deine Website aus erneuerbaren Energien betreiben kannst.

Wie bekomme ich eine grüne Domain?

Das Beziehen einer Öko-Domain ist mittlerweile genauso unkompliziert wie bei konventionellen Anbietern. Man prüft bei den meisten grünen Hostern die Verfügbarkeit der Domain und wird anschließend durch den Kauf- und Set-up Prozess geführt. Die Performance der Website ist in der Regel gleichwertig im Vergleich zu Anbietern, die ihren Strom aus Atomkraft, Braunkohle etc. beziehen - Nur eben grün.

Lars-Helge Wilbrand, der Gründer von BIOHOST, prangert an, dass Google Websitebetreiber beim Ranking der Suchergebnisse benachteiligt, wenn sie Millisekunden langsamer sind als andere. Dadurch behindert Google das Vorhaben perspektivisch eine Green IT zu etablieren.

Grüne Webhoster, die den Strom aus erneuerbaren Energien beziehen:

  1. Biohost

  2. Greensta

  3. SpaceNet

  4. Avalon

  5. Teuto.net

  6. Green Webspace

  7. Hostpapa

  8. Lands Concepts

Der im Jahre 2006 gegründete Webhoster BIOHOST ist in Deutschland bereits bekannt, wenn es um nachhaltiges Webhosting geht. Für den Gründer Lars-Helge Wilbrandt ist das Thema Nachhaltigkeit keine Marketingstrategie, sondern eine Herzensangelegenheit. Damit dem BIOHOST-Team ihrem Anspruch gerecht wird, Nachhaltigkeit und Servicequalität zu verbinden, betreibt es seit 2011 ein eigenes Rechenzentrum.
Was ist mit den Ressourcen, die bei der Herstellung verwendet werden, unter welchen Arbeitsbedingungen entstehen die Server und wie viel Energie wird vom Abbau bis zum fertigen Endprodukt verbraucht?
All diese Fragen stellt sich das Unternehmen, damit es dem ganzheitlich nachhaltigen Ansatz treu bleibt. In vielen Betrieben werden Server nach 3-5 Jahren durch neue Geräte ersetzt. BIOHOST gibt Leasingrückläufern einen zweiten Lebenszyklus, weiterhin werden nur PVC-freie Kabel benutzt.
Dieses Beispiel macht deutlich, dass es beim Webhosting im Bezug auf Nachhaltigkeit vieles zu beachten gilt und es nicht mit dem Bezug erneuerbarer Energien erledigt ist. Erst eine Menge anderer Faktoren machen einen Web Hoster und damit auch deine Website erst grün.

Darauf solltest du beim Wechsel auf Green Hosting achten

Eine klare Kennzeichnung für einen grünen Webhoster gibt es leider noch nicht. Für Rechenzentren existiert zwar eine Kennzeichnung durch den blauen Engel, doch im Bereich des grünen Web Hostings ist uns kein Rechenzentrum mit dieser Kennzeichnung bekannt. Deshalb solltest du dich entweder für einen der oben genannten Anbieter entscheiden oder du achtest bei der Suche darauf, dass ganz transparent der Stromanbieter des jeweiligen Rechenzentrums genannt wird.

Bei der Auswahl deines Anbieters solltest du immer auf die Angabe eines (Öko-)Stromlieferanten achten (Bild: Unsplash).

Das ist beim Green Hosting außerdem wichtig: Zertifikatehandel bei “Öko-Strom” 

Auf die Hilfe beim Erwerb von Ökostrom seitens der Regierung bzw. der EU kann man sich leider noch nicht ganz verlassen.
Die Bundeswehr kaufte beispielsweise Zertifikate für norwegischen Ökostrom im Wert von 3,5 Mio Euro, um vorzugeben Strom aus norwegischer Wasserkraft zu beziehen. Tatsächlich tat die Bundeswehr dabei so viel für den Umweltschutz wie eine Zigarette für die Gesundheit eines Menschen - nichts.  

Die EU Richtlinie 2009/28/EG ermöglicht den Handel mit Ökostrom Zertifikaten. Der Handeln gelingt, da der europaweiten Handel mit Herkunftsnachweisen für Strom aus erneuerbaren Energien möglich ist. Allerdings ohne dass diese Nachweise mit entsprechenden Lieferverträgen belegt werden müssen. 

Anhand dieses kleinen Beispiels möchten wir dir verdeutlichen, dass du selbstverantwortlich für dein Handeln im Bezug auf Ökostrom sein musst. Regulatoren wie die deutsche Regierung oder die EU, bieten leider immer noch zu viele Schlupflöcher für Unternehmen, die Greenwashing  betreiben möchten.

Rechenzentren der Zukunft – Server als Wärmelieferanten

Ein Großteil der für Rechenzentren benötigten Energie entfällt auch die Kühlung der Server, die durch den Dauerbetrieb sonst heiß laufen würden. Ein ungenutztes Abfallprodukt: Wärme. Im kommerziellen Rahmen gibt es noch keine großflächige Verwendung dieser Wärme, einzelne Unternehmen, Gemeinden und Forschungseinrichtungen haben aber schon verschiedenste Anwendungsmöglichkeiten gefunden.

In Stockholm speisen Serverfarmen ihre Abwärme in das örtliche Fernwärmenetz ein, in der Schweiz werden damit Schwimmbäder beheizt. Das Projekt Reuse Heat forscht ebenfalls EU-weit zum Thema Abwärme von Rechenzentren, U-Bahnnetzen oder auch Supermärkten und Krankenhäusern.

 

Rechenzentren spielen einer immer größere Rolle - umso wichtiger ist es, schon jetzt auf nachhaltige Konzepte zu setzten (Bild: Unsplash).

Nachhaltig hosten - Worauf wartest du noch?

Grünes Webhosting rückt langsam aber sicher immer weiter in den Fokus der Gesellschaft. Gerade weil Rechenzentren ganze 2% des deutschen Stroms ausmachen, ist mehr Aufmerksamkeit für dieses Thema sehr wichtig. Ein Bewusstsein für diese Thematik zu entwickeln und die schwarzen Schafe in der Branche identifizieren zu können, sollte dir lach dem Lesen dieses Beitrags leicht fallen. Wenn du eine Website besitzt stellt sich nun nur noch die Frage: Worauf wartest du beim Umstieg auf Domains, die aus grüner Energie gehostet werden?


                                                 

_________________________________________________

 

Lies auch: Faire Handys statt "Blut-Handys"

Mit dem LifeVERDE-Newsletter bist du immer up to date zu den neuesten nachhaltigen Produkten & Dienstleistungen

Wir sind auch auf Instagram - Schau doch mal vorbei und folge uns!




Kommentar erstellen

Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *


Grüne Unternehmen