News & Tipps

Nachhaltige Fahrradmarken für umweltbewusstes Radfahren

Nachhaltigkeit ist beim Thema Fahrradfahren noch ein relativ unerschlossener Markt – aber es gibt vereinzelte Anbieter, die bereits heute mit klima- und umweltfreundlichen Produkten überzeugen können. Wir stellen sie dir vor.

Nachhaltigkeit ist beim Thema Fahrradfahren noch ein relativ unerschlossener Markt – aber es gibt vereinzelte Anbieter, die bereits heute mit klima- und umweltfreundlichen Produkten überzeugen können. Wir stellen sie dir vor.

14.07.2021 | Ein Beitrag von Marvin Lehnert | Bild: Daniel Frank/Unsplash

Wusstest du, dass jede zweite Autofahrt kürzer als 5 Kilometer ist? Wenn man sich diese Zahl durch den Kopf gehen lässt, dann wirkt das Auto auf dem kurzen Weg mehr als überflüssig. Fahrradfahren ist da die deutlich umweltfreundlichere Alternative, mit der du gleichzeitig auch noch deinem Körper etwas Gutes tust. Und gerade im Stadtverkehr bist du so gleich auch noch ein ganzes Stück schneller unterwegs als mit dem Auto.

In den letzten Jahren rückte auch im Radsport der Faktor Nachhaltigkeit immer mehr in den Fokus. Mit umweltfreundlichen Materialien sollen Lösungen für das Radfahren von morgen gefunden werden. Das beginnt schon beim Fahrradrahmen, betrifft aber auch Fahrradschläuche oder die passende Fahrradbekleidung. Inzwischen schreiben sich immer mehr Hersteller auf die Fahne, nicht nur wirtschaftlich, sondern auch ökologisch nachhaltig zu produzieren. Wir haben einige Anbieter genauer unter die Lupe genommen.

Gibt es DAS eine nachhaltige Fahrrad?

Eine Annahme können wir bereits jetzt vorwegnehmen: DAS eine Fahrrad, was komplett aus nachhaltigen Materialien angefertigt wurde, gibt es nicht. Denn abgesehen von wenigen Ausnahmen findet die Entwicklung und Endfertigung zwar in Deutschland statt – Rahmen, Bremse oder Schaltung stammen aber fast immer aus Ländern wie Taiwan oder Japan.

Heißt auch: In der Regel umrunden die Materialien bereits mehrfach unseren Planeten, bevor sie letztendlich im Werk zusammengesetzt werden. Das Fahrrad kann aber dennoch als nachhaltiges Verkehrsmittel angesehen werden – gerade dann, wenn es ein Auto ersetzt.

Wir haben uns trotzdem mal informiert, mit welchen Konzepten sich möglichst nachhaltige Fahrräder realisieren lassen – und sind auf zwei interessante Konzepte gestoßen.


Mit dem Fahrrad bist du nachhaltig unterwegs und hältst deinen Körper gut in Form (Bild: J.Kennaugh/Unsplash).

My Boo

Schon mal von einem Fahrrad aus Bambus gehört? Das ist die interessante Geschichte, die hinter My Boo steckt. Das Unternehmen hat sich die natürlichen Eigenschaften von Bambus – leicht, extrem stabil und federnd – zunutze gemacht und designt nachhaltige Fahrräder, mit denen du langfristige Freude hast. Ein Fahrrad von My Boo soll aber nicht nur perfekt zu deinen Bedürfnissen passen, sondern auch jeden Teil der Wertschöpfungskette gleichermaßen profitieren lassen.

Auf diesem Weg konnte My Boo bereits über 35 neue und fair entlohnte Arbeitsplätze im Produktionsland Ghana entstehen lassen. Mit den Erlösen finanziert My Boo außerdem Kindern den Zugang zu Bildung auf dem Weg in ein selbstbestimmtes Leben.

In jedem Fahrrad von My Boo stecken knapp 80 Stunden liebevolle Handarbeit, bei der die Bambusrohre mit in Kleber getränkten Hanfseilen verbunden und anschließend einem ausführlichen Qualitätscheck unterzogen werden. Letztendlich werden die Einzelteile am Kieler Standort zu einem voll funktionsfähigen Fahrrad zusammengesetzt.

Patria

Im Bielefelder Traditions-Betrieb Patria wird noch komplett selbst konstruiert, lackiert und montiert, um einer billigen Anfertigung der einzigartigen Fahrräder aus Stahl aus dem Weg zu gehen. Mittlerweile gibt es bei Patria sogar E-Bikes und Lastenräder, die du dir mittels eines Konfigurators nach deinen Wünschen zusammenstellen kannst.

Weiterer Vorteil der kleinen Transportwege: Es können direkt vor Ort alle Fertigungsschritte kontrolliert werden und die Fahrräder müssen zur Komplettierung nicht erst um die halbe Welt wandern. Das macht Patria in Bezug auf die Klimabilanz gleich zum doppelten Gewinner.


Gut für's Klima Fahrradfahren schont die Umwelt (Bild: T.Foster/Unsplash).

Fahrradbekleidung und Zubehör gehen auch nachhaltig

Auch im Bereich der Fahrradbekleidung, bei Schläuchen und sonstigem Fahrradzubehör gibt es Hersteller, die sich auf nachhaltige Produkte spezialisiert haben. Wir stellen dir im Folgenden eine kleine Auswahl an umweltfreundlichen Marken rund ums Fahrrad vor.

Icebreaker

Bei Icebreaker gibt es funktionale Outdoor-Bekleidung aus Merinowolle, die nicht nur fürs Fahrrad geeignet ist. Ziel des Unternehmens ist es, dem Kunden eine natürliche Alternative zu Klamotten aus synthetischem Material zu bieten und einen Mehrwert dadurch zu kreieren, in der Outdoor-Branche einen Wandel hin zu nachhaltigen Lösungen zu bewirken.

Damit das gelingt, nutzt Icebreaker optimal die positiven Eigenschaften der Merinowolle, die angenehm auf der Haut liegt, eine natürliche Atmungsaktivität aufweist und geruchsneutral ist. Damit auch die Schafzüchter gleichermaßen von den Ambitionen von Icebreaker profitiert, werden auf Grundlage von gegenseitigem Vertrauen in Hinblick auf Schutz von Tier und Umwelt langfristige Verträge abgeschlossen. Und der Plan ging auf: Rund 30 % aller Zulieferer von Icebreaker sind bereits zehn oder mehr Jahre mit an Bord.

Die Schafzüchter verpflichten sich, ihren Tieren den Zugang zu sauberem Wasser, angemessener Nahrung, offenen Weidelandschaften und ausreichend Schatten bzw. Unterschlupf zu gewährleisten. Auch das umstritten Verfahren des Mulesing, wobei den Merinoschafen aus Schutz vor Befall durch Fliegenmaden die Haut rund um den Schwanz entfernt wird, hat Icebreaker strengstens verboten. Damit das auch der Käufer nachvollziehen kann, lässt die transparente Wertschöpfungskette die Möglichkeit offen, das Kleidungsstück bis zur jeweiligen Schaffarm zurückzuverfolgen.

Vaude

Vorausschauend denken, rücksichtsvoll wirtschaften – dafür steht Vaude und bietet eine breite Auswahl an nachhaltiger Fahrradbekleidung, die lange haltbar und im zeitlosen Design gestaltet ist.

Mit Green Shape hat Vaude ein eigenes Nachhaltigkeitslabel ins Leben gerufen, das eine Verwendung ausschließlich umweltfreundlicher Materialien garantiert. Das Label beinhaltet aber auch die Verpflichtung seitens Vaude, ohne bedenkliche Substanzen energiesparend und ressourcenschonend zu arbeiten. Bei den Produkten setzt die Marke verstärkt auf Recycling- und Naturmaterialien als Alternative zu erdölbasiertem Material, das Umwelt und Klima schont.


Das Green Shape Label von Vaude garantiert die Verwendung umweltfreundlicher Materialien (Bild: Vaude).

Schwalbe

Schwalbe produziert hochwertige, lange haltbare Fahrradschläuche aus 100 % recycelbaren Materialien und verfolgt den Ansatz eines nachhaltigen Produktdesigns von der Entwicklung bis zur Entsorgung. So möchte das Unternehmen die Mobilitätswende unterstützen und gleichzeitig verkehrsbedingte Umweltschäden reduzieren.

Schwalbe ist sich seiner Verantwortung gegenüber Mensch, Tier und Umwelt bewusst und engagiert sich seit vielen Jahren in diversen gemeinnützigen Projekten. So fiel auch die Wahl auf FAIR RUBBER Produkte, fair gehandelten Kautschuk, für den Schwalbe pro Kilo einen Aufpreis zahlt, mit dem die Lebensbedingungen von Kleinbauern und deren Familien verbessert werden. Der GREEN COMPUND Laufflächen-Gummi mit Polymeren garantiert außerdem eine Verwendung ausschließlich nachwachsender und recycelbarer Rohstoffe.

Endura

Auf der Suche nach langlebiger Fahrradbekleidung aller Art, die den Belastungen beim Radfahren problemlos standhält? Dann bist du bei Endura genau richtig. Sie verzichten komplett auf den Kunststoff PTFE, der verhältnismäßig lange braucht, um in der freien Natur abgebaut zu werden – und sich dennoch häufig in einigen Premium-Marken wiederfindet.

Auch PFC hat Endura seit 2018 komplett aus ihren Produkten verbannt und übertrifft damit sogar die gesetzlichen Umweltanforderungen in den meisten Ländern. Infolgedessen müssen die Kleidungsstücke von Endura zwar häufiger imprägniert werden – aber auch das geht mit einem biologisch abbaubaren Imprägnier- und Reinigungsmittel des Unternehmens problemlos. So kannst du deine Kleidung länger erhalten und gleichzeitig den Planeten schonen. Für das Recycling wurden außerdem alle Laminat- und Glanzlacke von Verpackungen und Etiketten entfernt.

Stichwort Planeten schonen, auch hier geht Endura noch einen Schritt weiter und hat es sich zur Aufgabe gemacht, jedes Jahr eine Million Bäume zu pflanzen, um ihren CO²-Fußabdruck komplett zu beseitigen. Dieses Ziel konnte Endura 2020 in Zusammenarbeit mit ihrem Partner in Mosambik mit sogar 1,3 Millionen gepflanzten Bäumen erreichen.

Nachhaltiges Fahrradfahren schont die Umwelt - und kann noch viel mehr

Auch in der Fahrrad-Branche geht langsam aber sicher der Trend dahin, vermehrt auf nachhaltige Fahrräder und entsprechende klimafreundliche Ausrüstung zu setzen und nicht das Fahrradfahren für sich als nachhaltige Aktivität stehen zu lassen. Dabei finden nicht nur die besonders sportlichen Vielfahrer unter uns eine gute Auswahl, sondern auch jeder normale Freizeit-Radler. Viele der angesprochenen Unternehmen gehen sogar sehr weit in ihrem ökologischen Handeln, fördern soziale Projekte in ihren Produktionsländern oder werden mit Baumpflanzaktionen selber aktiv. Nachhaltigkeit ist beim Thema Fahrradfahren noch lange nicht am Ende angekommen – und hat das Potenzial, die umweltfreundliche Mobilität auf unserem Planeten entscheidend zu fördern.

_________________________________ 

Auch interessant: Nachhaltige Fahrradbekleidung für jedes Wetter

 Folge uns auf Instagram, um keine nachhaltige Alternative mehr zu verpassen: LifeVERDE



Kommentare
M H
29.07.2021
Gibt es in Österreich auch solche Erzeuger?
Mfg

Kommentar erstellen

Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *


Grüne Unternehmen