Grüner Strom in Deutschland ermöglicht saubere Energie in Kambodscha
Gesellschaft

Grüner Strom in Deutschland ermöglicht saubere Energie in Kambodscha

THEMENWOCHE ENERGIEANBIETER ERHÖHEN STROMPREISE | Für jeden Kunden in Deutschland, den Polarstern mit Ökostrom oder Ökogas beliefert, wird in Kambodscha eine Familie bei ihrer Energiewende unterstützt. Konkret erhalten sie eine Anschubfinanzierung zum Bau einer eigenen Mikro-Biogasanlage.

THEMENWOCHE ENERGIEANBIETER ERHÖHEN STROMPREISE | Für jeden Kunden in Deutschland, den Polarstern mit Ökostrom oder Ökogas beliefert, wird in Kambodscha eine Familie bei ihrer Energiewende unterstützt. Konkret erhalten sie eine Anschubfinanzierung zum Bau einer eigenen Mikro-Biogasanlage.

Mehr zu den Themen:   erneuerbare energien ökostrom solarenergie
19.04.2017

LifeVERDE: Herr Henle, wann ist für Polarstern Strom und Gas grün? Wie wird es erzeugt?

Florian Henle, Geschäftsführer Polarstern: Bei Ökostrom und Ökogas – manchmal auch Biogas genannt – gehen die Verbraucher davon aus, dass es sich um ein komplett grünes Produkt handelt. Das heißt, dass 100 Prozent erneuerbare Energien dahinterstecken. Nach einer Analyse der größten deutschen Vergleichsportale trifft das jedoch nur in rund 12 Prozent der Fälle zu. Anders ist es bei Polarstern. Wir gewinnen unser Ökogas beispielsweise komplett aus organischen Reststoffen, genauer gesagt aus Zuckerrübenschnitzeln, die bei der Zuckerproduktion als Abfall anfallen.
Ansonsten gehört für uns zu einer nachhaltigen Erzeugung stets eine nachhaltige Lieferkette. Auch das ist leider eine Seltenheit. Zwar werden inzwischen fast 60 Prozent aller Stromtarife als Ökostrom betitelt, doch nur knapp jeder Zehnte trägt ein von Experten empfohlenes Öko-Gütesiegel wie zum das Beispiel Grüner Strom Label. Es stellt die strengsten Kriterien an Ökostromprodukte und wirft auch einen Blick auf die Lieferantenkraftwerke.

Wieso sollte man – privat und auch geschäftlich – auf Ökostrom und -gas umsteigen, wenn man es bisher noch nicht bezieht?

Energie hat in unserem Leben eine enorme Bedeutung – auch für unsere Zukunft. Es ist ein Bereich, in dem wir allein durch die Entscheidung für Ökoenergie wahnsinnig viel bewirken können. Haushalte reduzieren beispielsweise mit dem Wechsel zu Ökostrom und Ökogas ihren CO2-Fußabdruck im Mittel um rund ein Viertel. Das ist so viel wie sie mit keiner anderen Einzelmaßnahme erreichen können.

Muss man für Ökostrom einen Aufpreis zahlen?

Je nach Region können Sie bei uns sogar bis zu 13 Prozent sparen, das sind bei einem typischen deutschen Haushalt schnell über 90 Euro im Jahr. In der Regel zahlen Haushalte für Ökostrom nicht mehr als im Grundversorgertarif.

Sie werben damit, saubere Energie für Familien in Kambodscha zu ermöglichen. Wie funktioniert dieses Projekt genau?

Für jeden Kunden in Deutschland, den wir mit Wirklich Ökostrom oder Wirklich Ökogas beliefern, unterstützen wir Familien in Kambodscha bei ihrer Energiewende. Konkret erhalten sie eine Anschubfinanzierung zum Bau einer eigenen Mikro-Biogasanlage – ganz nach dem Prinzip Hilfe zur Selbsthilfe. Betrieben werden die Anlagen mit dem Dung der Tiere – fast jeder hält dort Rinder, Kühe oder Schweine. Dank der Mikro-Biogasanlage kochen die Familien statt auf einem offenen Feuer auf einem Gasherd und abends spenden ihnen Gaslampen Licht. Gleichzeitig fällt im Zuge der Biogaserzeugung ein natürlicher Dünger quasi als „Abfall“ an. Damit steigern sie ihre Erträge auf den Feldern und verbessern so auch langfristig ihre Lebensverhältnisse.

2017 sollen die Preise pro Kilowattstunde weiter steigen. Trifft das auch auf Ökostrom zu?

Beim Strom entfallen mittlerweile über 50 Prozent des Preises auf Steuern, Abgaben und Umlagen. Diese Belastung trifft alle Haushalte, ganz gleich, welchen Stromtarif sie beziehen. Um unabhängiger von steigenden Strompreisen zu sein, ist die eigene Stromerzeugung beispielsweise mit einer Photovoltaikanlage und ggf. noch einem Speicher interessant. Hierzu gibt es inzwischen Komplettangebote, welche die nötige Technik und die restliche Stromlieferung beinhalten. Bei Polarstern heißt das Produkt Wirklich Eigenstrom.

Wie setzten Sie sich mit Ihrem Unternehmen außerdem für Nachhaltigkeit ein?

Wir verfolgen bei Polarstern einen gemeinwohlorientierten Unternehmensansatz. Dazu gehören glaubwürdig grüne Produkte, von der Erzeugung bis zur Strombelieferung unserer Kunden. Es betrifft aber genauso auch unseren Umgang mit Lieferanten, Partnern und Mitarbeitern. Im Mittelpunkt steht für uns immer der gemeinsame Nutzen. Keiner muss auf Kosten anderer wachsen. Das wir es damit ernst meinen, zeigt unsere offizielle und von unabhängigen Dritten geprüfte Gemeinwohlbilanz – übrigens die erste eines Energieversorgers.

Können Sie etwas zu möglichen zukünftigen Trends bei Ökostrom sagen?

Der Trend geht klar hin zur dezentralen Energieerzeugung. Das rechnet sich für Haushalte immer stärker wirtschaftlich, weil sie unabhängiger von Strompreisen werden. Und es hat ökologische Vorteile, weil sie ganz einfach immer mehr Energie selbst aus erneuerbaren Energien gewinnen. Wie gesagt haben Haushalte hierzu auch neue Eigenstromtarife, über die sie die eigene Energieerzeugung mit dem Energiebezug aus dem Netz ganz einfach kombinieren können.
 
Mehr zum Thema: EEG-Umlage erhöht 2017 erneut Strompreise



Kommentare
Kommentar erstellen
Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *


Grüne Unternehmen