News & Tipps

17 Ökostromanbieter für deinen grünen Strom - da Ökostrom sinnvoll und nicht teuer ist

Stromanbieter wechseln lohnt sich - für dich und die Umwelt! Doch welcher Strom ist wirklich öko und wie teuer ist Ökostrom? Hier stellen wir dir 17 Ökostromanbieter für deinen grünen Strom vor.

Stromanbieter wechseln lohnt sich - für dich und die Umwelt! Doch welcher Strom ist wirklich öko und wie teuer ist Ökostrom? Hier stellen wir dir 17 Ökostromanbieter für deinen grünen Strom vor.

29.01.2021 | Ein Beitrag von Jasmin Vief | Bilder: Unsplash, Enspire Energie, MANN Naturenergie, prokon

Im Jahr 2020 wurden zum ersten Mal etwas mehr als die Hälfte unserer Nettostromerzeugnisse durch Erneuerbare Energien, wie Wind-, Wasserkraft, Biomasse und Solarkraft erzeugt. Das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE berichtet weiter, dass Solar- und Windenergie mit 183 TWh zusammen erstmals die Summe aller fossilen Energiequellen (178 TWh) übertroffen haben.


Nächstes Jahr, also 2022, verabschiedet sich Deutschland endlich von den letzten Atomkraftwerken. Zudem haben Bundestag und Bundesrat einen Kohleausstieg bis spätestens 2038 beschlossen. Wird da nicht der Strom in Deutschland knapp? 

Nein, keine Sorge. Die Bundesregierung bekräftigt, dass Deutschland in den letzten Jahren sehr viel mehr Strom produziert hat, als im eigenen Land benötigt wurde. Viel Strom wird nämlich exportiert. Also wird das Abschalten der sieben Kraftwerke und der Kohleausstieg die Energieversorgung nicht beeinträchtigen, wenn zudem weiterhin die Erneuerbaren Energien ausgebaut werden. Schneller mehr Ökostrom fordern auch Klimaaktivist*innen. Sie appellieren an einen Kohleausstieg bis 2030 und eine 100 % erneuerbare Energieversorgung bis 2035. 

Ja zu mehr Ökostrom! Doch welcher Strom ist wirklich öko und wo kann ich diesen als Verbraucher*in beziehen?

Welcher Strom ist wirklich öko?

Heute bietet fast jeder Energieversorger auch Ökostrom an. Aber nicht jeder Ökostromtarif bewirkt einen zusätzlichen Umweltnutzen. So bieten Anbieter zwar Ökostrom an, besitzen jedoch zum Beispiel Anteile an Atom- oder Kohlekraftwerken. Ökostrom ist zudem kein gesetzlich geschützter Begriff. So können Energieversorger auch Strom als Ökostrom bezeichnen, welcher keinen zusätzlichen Nutzen für die Umwelt bewirkt.

Damit du erkennen kannst, welcher Strom wirklich öko ist, haben Umwelt- und Verbraucherverbände wie NABU, DNR und Die Verbraucher Initiative ein Gütesiegel für hochwertige Ökostromprodukte entwickelt: Das Grüner-Strom-Label, welches deutlich strengere Kriterien als andere Ökostrom-Siegel aufweist. Ein weiteres etabliertes Siegel ist das von ok-power, welches als Ökostrom-Gütesiegel Ökostromtarife auszeichnet, deren Strom zu 100 % aus erneuerbaren Energien stammt und die nachweislich einen zusätzlichen Beitrag zum Gelingen der Energiewende leisten. Zudem überprüfen TÜV Nord/Süd Ökostromanbieter nach verschiedenen Kriterien.

Allgemein gilt: Ein Anbieter ist wirklich ein Ökostromanbieter, wenn ...

  • der Ökostrom zu 100% aus erneuerbaren Energien hergestellt wird
  • der Ökostromanbieter unabhängig von den vier großen Atomkonzernen ist
  • der Anbieter aktiv den Ausbau erneuerbarer Energien fördert

Wie teuer ist Ökostrom?

Das kann man natürlich nicht pauschal sagen. Jedoch ist Ökostrom nicht zwingend teurer als konventionell erzeugter Strom. Ein Wechsel kann sogar günstiger kommen, denn: Viele Konsument*innen zahlen unnötig viel für ihren Strom, da sie nicht mehr von Boni für Neukund*innen profitieren. Damit das nicht passiert, hat sich zum Beispiel das Unternehmen SwitchUp zur Aufgabe gemacht, kontinuierlich alle verfügbaren Strom- und Gastarife zu prüfen und gegebenenfalls bei besseren Angeboten automatisch den Vertrag zu wechseln. 

Falls du jedoch lieber selbst die verschiedenen grünen Stromanbieter vergleichen möchtest, gibt’s jetzt eine Auswahl an Ökostromanbietern:

Welcher Ökostromanbieter für deinen grünen Strom?

Ökostrom kann in ganz Deutschland standortunabhängig bezogen werden. Wichtig bei der Anbieterwahl ist auf die Zertifizierung zu achten. Bisher sind mehr als 70 Anbieter ok-power-zertifiziert. Zudem bieten fast 80 Energieversorger Ökostrom an, der nach den Kriterien des Grüner Strom-Labels zertifiziert ist. Unabhängig von ihrer Art der Zertifizierung haben wir hier ein paar Ökostrom Anbieter für dich herausgesucht:

Bürgerwerke - Energie in Gemeinschaft (*)

Bei diesem Ökostromanbieter heißt es grüner Strom von Bürger*innen für Bürger*innen. Der regional erzeugte Strom stammt zu 100 % aus erneuerbaren Energien, aus einem Mix aus Solar-, Wind- und Wasserkraft. Die erneuerbare Stromherkunft und der Nutzen für die Energiewende wird jährlich vom TÜV Nord und vom Grüner Strom Label e.V. überprüft und bestätigt.

energy4u

Ökostrom zu 100 % aus europäischen Wasserkraftwerken welcher mit dem ok-power-Siegel ausgezeichnet ist, bekommst du bei energy4u. Dazu setzt der Stromanbieter auf faire Verträge und persönlichen Service. Neben der guten Energie sorgen sie auch für gute Luft: Für Neukund*innenen wird jeweils ein junger Laubbaum gefplanzt.

------- Anzeige ------

Enspire - Grüne Energie

Enspire – Grüne Energie liefert zu 100 % Ökostrom und klimaneutrales Gas in Deutschlands Haushalte. Unabhängig zertifiziert und von Verbraucher- und Umweltschutzverbänden wie BUND oder NABU empfohlen, schützt der Energieversorger aus Konstanz am Bodensee gemeinsam mit seinen Kund*innen die Umwelt und treibt die Energiewende mit nachhaltigen Projekten voran. Neben transparenten und ökologischen Energieprodukten aus deutschen Ökokraftwerken bietet Enspire vielfältige Förderprogramme an und unterstützt Verbraucher*innen beispielsweise beim Bau ihrer eigenen Solaranlage oder beim Tausch von alten Haushaltsgeräten gegen energiesparendere Modelle.

Der grüne Strom von Enspire stammt aus Laufwasserkraftwerken am Inn, das grüne Gas wird aus Abfall- und Reststoffen bei der Zuckerproduktion gewonnen. Der Grüne Strom-Label e.V. zertifiziert die beiden Produkte regelmäßig nach höchsten Umweltanforderungen und verhindert somit Greenwashing oder Pseudo-Nachhaltigkeit.

------- Anzeige Ende ------

entega

Keine Treibhausgase. Keine Atomabfälle. ENTEGA Ökostrom stammt zu 100 % aus regenerativen Quellen. Das bestätigt auch die ok-power Zertifizierung sowie das “Wegbereiter der Energiewende” Zertifikat des TÜV SÜD.

EWS – Elektrizitätswerke Schönau

Kurz nach Tschernobyl schlossen sich besorgte schönauer Bürger*innen zusammen und gründeten eine kleine Firma, um die Produktion von ökologischem Strom zu fördern. Bis heute sehen die EWS ihre Hauptaufgabe darin, "die Teilhabe von Menschen an Energieverteilung und Produktion voranzubringen, nicht nur in Schönau – sondern überall!"

Greenpeace Energy

Mit Greenpeace Energy setzen du auf 100 % grünen Strom mit nachhaltiger Wirkung. Der Ökostrom wird aus 100% erneuerbaren Quellen erzeugt, ohne Biomasse, dafür mit hohem Windkraft-Anteil. Zertifiziert unter anderem mit dem ok-power Plus Gütesiegel. Jetzt zu Greenpeace Energy wechseln!*

------- Anzeige ------

------- Anzeige Ende ------

Grünwelt Energie

Der Ökostrom der Grünwelt Energie stammt zu 100% aus umweltfreundlichen Energieträgern wie Wasserkraft. Die Herkunft des Stroms wird durch das ok-power sowie durch den TÜV NORD zertifiziert.

Knauber

Strom aus Wasserkraft aus Norwegen. Die Knauber Erdgas GmbH bietet Ökostrom aus 100% Wasserkraft sowie klimaneutrales Erdgas an. Das „RenewablePLUS“-Zertifikat garantiert den Kund*innen, dass der erzeugte Strom zu 100 % aus erneuerbaren Energien stammt. 

Lichtblick

Ökostrom von Lichtblick besteht zu 100% aus deutscher Wasserkraft, geprüft durch TÜV Nord. Gemeinsam mit den Kund*innen, oder “LichtBlickenden”, unterstützt das Unternehmen nachhaltige Projekte in Ghana, Ecuador und Deutschland. 

------- Anzeige ------

MANN Strom

MANN Strom ist ein Produkt von MANN Naturenergie. Der Strom aus 100% erneuerbaren Energiequellen gilt als Ökostrom zu moderaten Preisen. MANN Naturenergie ist ständig auf der Suche nach neuen und natürlichen Energieressourcen und hat Produktionserfahrung mit Windkraft, Biomasse (Holz) und Photovoltaik. Die erste Windkraftanlage errichteten sie im Jahr 1991, die bis heute tadellos läuft.

MANN Strom stammt aktuell aus regionalen Erzeugungsanlagen und TÜV SÜD zertifizierten Wasserkraftwerken.

MANN STROM

------- Anzeige Ende------

naturstrom – Energie mit Zukunft

"Unser Strom stammt zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien, und zwar aus Wasser- und Windkraftwerken in Deutschland. So werden Umwelt und Klima geschont und die Wirtschaft vor Ort gestärkt", heißt es bei naturstrom. Je Kilowattstunde fördert naturstrom den Bau neuer Öko-Kraftwerke mit einem festen Betrag.

Ökostrom+

Ökostrom+ ist ein Kooperationsprojekt und ­er­füllt mit einem An­teil von 70% bis 100% Öko­strom aus neuen Kraft­wer­ken die An­for­de­run­gen der Ökostrom Siegel. Denn Strom aus alten Was­ser­kraft­wer­ken z.B. be­wirkt kei­ner­lei Ver­än­de­rung für die En­er­gie­wen­de. 

Polarstern

Polarstern bietet Verbraucher*innen bundesweit nicht nur 100 % Ökostrom aus deutscher Wasserkraft, sondern auch 100 % Reststoff-Ökogas. Jede verkaufte Kilowattstunde wird in die Umsetzung konkreter Energiewende-Projekte investiert. Zertifiziert vom Grüner Strom-Label.

------- Anzeige ------

Prokon: 100 % Windenergie. Direkt vom Erzeuger

Der Prokon Windstrom kommt zu 100 % aus eigenen Windparks der Prokon Regenerative Energien eG. Deutschlands größte Energiegenossenschaft mit 40.000 Mitgliedern gehört seit über 25 Jahren zu den Treibern im Bereich erneuerbarer Energien und bringt mit der Errichtung und dem Betrieb eigener Wind- und Solarparks die Energiewende voran.

Der Prokon Windstrom stammt nachweislich aus den Prokon-Windparks Schwabhausen in Thüringen und Eilsleben-Ovelgünne in Sachsen-Anhalt. Er ist TÜV-zertifiziert und mit dem „ok-power-plus“-Label ausgezeichnet. Darüber hinaus speisen 53 weitere von Prokon betriebene Windparks jedes Jahr mehr als 700.000.000 Kilowattstunden grünen Strom ins Netz ein. Das ist zehnmal mehr Energie, als die Kundinnen und Kunden von Prokon Strom aktuell verbrauchen.

Ökostrom-Anbieter gibt es viele, doch vor allem ist es wichtig, nicht nur Strom zu verkaufen, sondern auch selbst zu produzieren. Nur so können sich die Verbraucher*innen sicher sein, mit dem Bezug von Ökostrom einen echten Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.

 Jetzt zu Prokon Windstrom wechseln

------- Anzeige Ende ------

yello

Schon seit einigen Jahren bietet Yello Strom Tarife mit 100 % Ökostrom aus erneuerbaren Energiequellen an. Genauer gesagt 100 % Ökostrom aus europäischer/deutscher Wasserkraft.

WEMAG

Mit Wurzeln in Mecklenburg und der Westprignitz setzt WEMAG auf erneuerbare Energien und Erdgas mit ökologischem Zusatz, die den Weg der Energiewende effektiv unterstützen. Der Stromanbieter agiert ökologisch, fair, kompetent und unabhängig von Konzernen. Der Ökostrom ist von TÜV Nord und dem Grüner Strom Label zertifiziert.

4hundred Ökostrom

4hundred liefert deutschen Haushalten Ökostrom und Gas: einfach, fair und sauber. Die Herkunftsnachweise für den von 4hundred gelieferten Strom stammen aus Wasserkraftwerken, die gemäß TÜV SÜD "Erzeugung EE" zertifiziert sind.

Fazit: Konventionellen Strom kündigen und ab zum Ökostrom

Seitdem der Strommarkt liberalisiert wurde, kannst du deinen Stromanbieter frei wählen. Mit einem Anbieterwechsel kannst du oft Energiekosten sparen, etwas Gutes für die Umwelt tun und den Ausbau von erneuerbaren Energien unterstützen. Sei mit dabei und unterstütze die Energiewende, mit deinem Stromwechsel! 

Affiliatelinks/Werbelinks: Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf einen solchen Affiliate-Link klickst und eine Aktion ausführst, bekommen wir von dem betreffenden Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.


_________________________________

 

Lies auch: Lohnt sich eine Photovoltaik-Anlage für mich? Dein Ratgeber mit Tipps rund um die Investition in Sonnenenergie

 Folge uns auf Instagram, um keine nachhaltige Alternative mehr zu verpassen: LifeVERDE

 

 



Kommentare
Gerhard Dilschneider
22.03.2021
In Ihrer langen Liste von Unternehmen mit 'grünem'
Strom fehlt mir die die EWS (Eelektrizitätswerke Schönau), damals der erste Anbieter überhaupt von grünem Strom. Warum fehlt die EWS?
Mit vielen Grüßen
Gerhrd Dilschneider

Kommentar erstellen

Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *


Grüne Unternehmen