Grüne Wirtschaft

(Fair)packen wir es an- Umweltschutz trotz Verpackung

INTERVIEW | In der Verpackungsindustrie sollte ein Umdenken stattfinden, welches sich positiv auf Menschen und Umwelt auswirkt. Besonders große Unternehmen können hier als Vorbild voranschreiten.

 

(Fair)packen wir es an
Designelement

INTERVIEW | In der Verpackungsindustrie sollte ein Umdenken stattfinden, welches sich positiv auf Menschen und Umwelt auswirkt. Besonders große Unternehmen können hier als Vorbild voranschreiten.

 

24.07.2020 | Ein Interview geführt von Fenja Zingsheim

RAJA ist ein Großunternehmen, welches ebenfalls Größe im Umweltschutz zeigt. Die Leitung der Öffentlichkeitsarbeit Unternehmens, Katrin Pavelka, hat uns einmal genau beschrieben, wie sie die Verpackungsindustrie ökologisch handhaben.

LifeVerde: Bitte stellen Sie uns das Unternehmen RAJA einmal kurz vor.

Frau Pavelka: RAJA Deutschland ist Teil der europaweit agierenden RAJA-Gruppe, ihrerseits Marktführer im B2B Versandhandel von Verpackungen. Die französische Unternehmensgruppe bietet ihrer 1 Millionen Kunden (in allen Betriebsgrößen und aus allen Fachrichtungen) unter der Dachmarke RAJA erstklassige Lösungen und zahlreiche Produkte – rund ums Verpacken und Versenden sowie die Lager- und Betriebsausstattung: Kartons, Versandtaschen und Versandbeutel, Buchverpackungen, Beutel, Klebeband, Stretchfolie, Paletten, Lagerregale, Packtische, Produkte rund um den Arbeitsschutz aber auch Bürobedarf oder Geschenkverpackungen und Tragetaschen – auch personalisiert bedruckt.

Über 330.000 Quadratmeter Lagerfläche ermöglichen es, bestellte Waren innerhalb von 24/48 Stunden in achtzehn Länder Europas zu liefern. Mit ihren rund 3.000 Mitarbeiter*innen erwirtschaftete die RAJA-Gruppe 2019 einen Jahresumsatz von 730 Millionen Euro. Im aktuellen deutschen Sortiment finden sich mehr als 9.000 innovative und bewährte Verpackungslösungen. Besonderen Wert legt RAJA auf die Beratung ihrer Kunden, auf ein klares Bekenntnis zum Umweltschutz, auf soziales Engagement sowie eine professionelle Großkunden-Betreuung.

Wofür steht RAJA?

RAJA steht für die Anfangsbuchstaben der zwei Gründerinnen des Unternehmens: Rachel und Janine. Beide haben im Jahr 1954 das Unternehmen „Cartons RAJA“ in Paris gegründet und damals gebrauchte Kartons verkauft. Das Geschäft entwickelte sich rasch. 1982 übernahm die heutige Präsidentin und Geschäftsführerin Danièle Kapel-Marcovici das Business von Ihrer Mutter. 1994 begann die Internationalisierung mit einer Niederlassung in Belgien. 1999 wurde RAJA Deutschland gegründet.

Erklären Sie unseren Leser*innen bitte einmal, welche Rolle für Sie das Thema Nachhaltigkeit spielt und wie es sich in Ihrer Arbeit und in Ihrem Angebot widerspiegelt?

Nachhaltigkeit ist Teil der DNA der RAJA-Gruppe. RAJA ist sich seiner Verantwortung bewusst und beschäftigt sich quasi seit Gründung mit der Optimierung von Verpackungen – eben auch hinsichtlich Effizienz und CO² Fußabdruck. Wir wissen, dass Verpackungen am Ende des Tages Müll sind, aber ohne sie geht es auch nicht. Kommt ein Produkt beschädigt am Ziel an, bedeutet das nicht nur Imageverlust, sondern auch mehr CO² Ausstoß durch Retoure und Neuversand.

Daher bauen wir kontinuierlich die Zahl nachhaltiger Alternativen in unserem Sortiment aus und kennzeichnen umweltfreundliche Verpackungen eindeutig mit einem grünen Logo sowie den wichtigsten Umwelteigenschaften. Wir beraten unsere Kunden proaktiv hinsichtlich nachhaltiger Lösungen und orientieren uns dabei an den 5 Verpackungsgrundsätzen für verantwortungsbewusstes Verpacken: Reduzieren, Wiederverwenden, Ersetzen, Nachwachsen, Recyceln.

Wir legen großen Wert auf eine umweltbewusste Einkaufspolitik: 86% unserer Produkte werden in Europa hergestellt, 95% unserer Lieferanten sind europäisch. Gemeinsam entwickeln wir neue, innovative Verpackungslösungen wie z.B. die erste zu 80% recycelte Hand-Stretchfolie oder die Luftpolsterkissen aus Papier anstelle Kunststoff.  Wir fordern unsere Lieferanten auf, an der Verbesserung ihrer Ökobilanz zu arbeiten und tun dies natürlich auch selbst. Wir sind ISO 140001 zertifiziert.

Unser Firmengebäude in Deutschland ist nach modernsten Energiestandards gebaut. Wir bieten E-Bike Leasing genauso wie Elektrotankstellen für Autos. Wir intensivieren die Nutzung von digitalen Kommunikationswegen und schulen unsere Mitarbeiter regelmäßig zu verschiedenen Nachhaltigkeitsthemen.

Durch welche Produkteigenschaften würden Sie sagen, sind Ihre nachhaltigen Verpackungen besser als die konventionellen bzw. was sind Ihre Alleinstellungsmerkmale?

Gute Frage. Der Vorteil an RAJA ist, dass Sie bei uns alles aus einer Hand bekommen und das dann auch noch geliefert in 24/48 Stunden. D.h. sie bekommen bei uns die Komplettlösung mit Rundum-Beratung. Kartons oder Versandtaschen, Polsterung, Klebeband, Palette – alles umweltfreundlich. Hinzu kommt die Expertise im Bereich Verpackungsmaschinen und Lagereinrichtung. Auch hier kann man auf nachhaltige Lösungen zugreifen und gleichzeitig seine Prozesse optimieren.

Wir legen Wert darauf, dass wir unseren Kunde*innen immer mehr Produkte anbieten können, die aus Recyclingmaterial hergestellt wurden, wie eben z.B. die 80% recycelte Hand-Stretchfolie oder die Versandbeutel aus 60% Recyclingmaterial. Unser erklärtes Ziel ist es, unseren Teil zur Kreislaufwirtschaft beizutragen, denn wem nützen recycelbare Produkte, wenn sie am Ende niemand recycelt.

Wie wirkt sich die nachhaltige Produktion auf den Preis aus?

Wir bieten die umweltfreundlichen Alternativen oft zu einem ähnlichen, meist sogar günstigeren Preis an. Das trifft v.a. auf Folien und Beutel oder Kartonage zu. Natürlich kann man Luftpolterkissen aus Folie nicht mit Luftpolsterkissen aus Papier vergleichen. Hier kommt eine ganz andere, innovative Technik in der Produktion zum Tragen.

Wie setzen Sie, neben den ökologischen Maßnahmen in Ihrem Unternehmen, Ihre gesellschaftliche Verantwortung um?

Unsere Geschäftsführerin Danièle Kapel-Marcovici ist schon immer der Ansicht, dass Unternehmen nicht nur eine wirtschaftliche, sondern auch eine soziale und gesellschaftliche Verantwortung tragen. Deshalb gründete sie 2006 die RAJA-Danièle Marcovici Stiftung, welche sich insbesondere für Frauen stark macht. Der Fokus der Stiftung liegt dabei auf vier Bereichen:

  • Bildung und soziale Integration von Frauen
  • Berufliche Eingliederung und finanzielle Unabhängigkeit von Frauen
  • Kampf gegen Gewalt und die Verteidigung der Frauenrechte
  • Stärkung der Rolle der Frauen beim Umweltschutz und dem Kampf gegen den Klimawandel

Seit Beginn wurden bereits über 10 Millionen Euro an mehr als 490 gemeinnützige Projekte, von denen über 100.000 Frauen weltweit profitiert haben, gespendet. Mehr Infos dazu findet man auf der Webseite der Stiftung.

In Deutschland gibt es seit 2016 das Aktionsprogramm „Perspektiven für Frauen“. RAJA spendet für jede verkaufte Verpackungseinheit ausgewählter umweltfreundlicher Produkte 1€ an die 3 in Deutschland ausgewählten Organisationen: Horizont e.V., in München, VbFF e.V. in Frankfurt, Papatya in Berlin.

Seit Beginn des Programmes wurden schon über 300.000€ gespendet.

Lokal engagieren wir uns für den Familien- und Frauentreff (effeff) in Ettlingen, den Tagestreff für Frauen (TafF) in Karlsruhe und das Frauenhaus Karlsruhe.

Welche Bedingungen würden Sie gerne speziell in der Verpackungsbranche ändern, damit alles noch etwas nachhaltiger abläuft?

Mehrwegkisten auch für den Versand von Produkten wird ein nächster großer Schritt sein. Es gibt dazu schon Testreihen, so dass wir gespannt bleiben.

Generell würden wir uns wünschen, dass auch Konsumente*innen bewusstere Entscheidungen treffen. Nur so werden die „Riesen“ in der Versandbranche gezwungen alle Verpackungen auf Nachhaltigkeit umzustellen. Einige tun dies schon, viele nicht.

Ansonsten ist natürlich das Thema Rezyklate und Kreislaufwirtschaft hier zu nennen. Einige wenige machen es vor und verwenden den Müll, den ihre Produkte produzieren auch wieder zur Herstellung neuer. Das sollte vermehrte Praktik werden.

Hierzu stehen wir in fortlaufenden Gesprächen mit unseren Lieferant*innen.

Auf welche Produktneuheiten dürfen sich Ihre Kunde*innen in der nächsten Zeit freuen?

Im Herbstkatalog spielen natürlich aufgrund der aktuellen Corona-Bedingungen viele Hygiene-Produkte eine große Rolle. Aber davon abgesehen bauen wir auch unser Sortiment umweltfreundlicher Versandlösungen wieder aus. Es gibt noch mehr recycelte Versandbeutel, Blauer Engel zertifizierte Versandbeutel und für das Lager und den Innertransport wichtig: Recycelte Mehrwegbehälter.

 

Lies auch: Mit nachhaltigen Verpackungen umweltfreundlich Versenden

Mit dem LifeVERDE-Newsletter bist du immer up to date zu den neuesten nachhaltigen Produkten & Dienstleistungen.

Wir sind jetzt auch auf Instagram! Schau doch mal vorbei und folg uns: lifeverde.de

Bilder: RAJA & Unsplash



Kommentar erstellen

Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *


Grüne Unternehmen