"Wenn die Sonne nicht mehr scheint"
Gesellschaft

"Wenn die Sonne nicht mehr scheint"

INTERVIEW | „Seit dem Durchbruch der stationären Batteriespeicher kann die erzeugte Energie in stationären Geräten gespeichert und dann verwendet werden, wenn die Sonne nicht mehr scheint“. Ein Interview mit CEO Detlef Neuhaus von SOLARWATT.

INTERVIEW | „Seit dem Durchbruch der stationären Batteriespeicher kann die erzeugte Energie in stationären Geräten gespeichert und dann verwendet werden, wenn die Sonne nicht mehr scheint“. Ein Interview mit CEO Detlef Neuhaus von SOLARWATT.

05.05.2017

LifeVERDE: Herr Neuhaus, Ihr Unternehmen hat sich auf Photovoltaikanlagen spezialisiert. Wie kam es dazu und welche Firmenphilosophie verfolgen Sie?

Detlef Neuhaus: Das Unternehmen wurde 1993 tatsächlich als reiner Modulhersteller gegründet, mittlerweile hat sich unsere unternehmerische Ausrichtung aber grundlegend verändert. SOLARWATT hat sich aus dem Massenmarkt vollständig zurückgezogen, da unserer Meinung nach rein förderungsgetriebene Märkte nicht zukunftsfähig sind. Wir produzieren heute sehr erfolgreich intelligente Photovoltaik-Gesamtsysteme, bestehend aus langlebigen Solarmodulen, smarten Energiemanagern und wirtschaftlichen Stromspeichern.

Welche Kundengruppe sprechen Sie mit Ihren Photovoltaikanlagen an?

Unsere Systeme werden insbesondere von Privathaushalten sowie dem Kleingewerbe genutzt. Aber auch für größere Gewerbeeinheiten können wir den potenziellen Anlagebetreibern eine exakt auf die Bedürfnisse zugeschnittene Systemlösung auf den Leib schneidern. Durch flexible Grundkomponenten, die sich abhängig vom Bedarf nach dem Baukastensystem zusammenstellen lassen, zählen mittlerweile beispielsweise auch Autohäuser, Supermärkte oder Landwirtschaftsbetriebe zu unserer Zielgruppe, die energieautark werden möchten.

Sie bieten Systeme wie das Komplettpaket Heat oder das Komplettpaket Store an. Worin unterscheiden sich diese und für wen eignen sie sich besonders?

Die Komplettpakete basieren jeweils auf leistungsstarken Glas-Glas Modulen und enthalten alle den SOLARWATT EnergyManager sowie das gesamte Zubehör. Hinzu kommt im Komplettpaket Store ein Stromspeicher für die selbst erzeugte Energie bzw. im Komplettpaket Heat eine Warmwasser-Wärmepumpe. Dadurch können die Anlagenbetreiber für mehr als ein halbes Jahr nahezu ihren gesamten Warmwasserbedarf mit Solarstrom decken. Die Pakete sind in verschiedenen Größen verfügbar, sodass für jede Haushaltsgröße je nach Strombedarf eine passende Lösung dabei ist.

Sie sind bereits einige Male ausgezeichnet worden. Was unterscheidet Sie von anderen Unternehmen, die Photovoltaikanlagen anbieten?

Ich denke, dass uns die Konsequenz, mit der wir uns dem systemischen Gedanken widmen, von anderen Unternehmen in der Solarbranche deutlich unterscheidet. Andere Anbieter verkaufen zwar auch PV-Module mit Batteriespeichern, doch bei uns erhält der Kunde die fertige Lösung aus einer Hand. Unser Credo ist es, perfekt aufeinander abgestimmte Systemkomponenten anzubieten, die wir alle selbst entwickeln und auch noch selbst in Deutschland produzieren. Wir haben schon vor einigen Jahren erkannt, dass die Energiewende von unten, also von den Bürgern selbst kommen muss. Für diese dezentrale Energieversorgung mit grünem Solarstrom bieten wir sichere, wirtschaftliche und langlebige Lösungen an, die für die Nutzer ein großes Maß an Unabhängigkeit von den ständig steigenden Strompreisen bedeutet.

Wie lange dauert es, von der Planung bis zur Verwendung des Stroms?

Wenn alles klappt, kann man als grobe Faustregel ungefähr zwei Monate einplanen. Das kommt etwas auf die Gegebenheiten vor Ort und die Wünsche des Kunden an. Gibt es dort Besonderheiten, die bei der Planung und beim Einbau einer PV-Anlage zu berücksichtigen sind? Findet der Kunde schnell einen Installateur, der ihm genau das Angebot machen kann, was er sich vorgestellt hat? In einigen Märkten im Ausland beispielsweise ist es aktuell sogar schwer, einen Handwerker zu finden, der noch freie Termine hat. Aus diesem Grund zertifizieren wir alle unsere Installateure. Wenn ein Kunde auf unserer Website ein Angebot oder eine Beratung anfordert, meldet sich garantiert innerhalb von 24 Stunden ein Solarwatt-Partner bei ihm.

Ist der erzeugte Strom speicherbar? Wenn ja, wie?

Seit dem Durchbruch der stationären Batteriespeicher kann die per PV-Anlage erzeugte Energie in stationären Geräten gespeichert und dann verwendet werden, wenn die Sonne nicht mehr scheint. Die Systeme der aktuellen Speichergeneration basieren zumeist auf der Lithium-Ionen-Technologie, sind wirtschaftlich und werden den hohen Sicherheitsanforderungen gerecht – vorausgesetzt die Hersteller scheuen in diesem Bereich keine Kosten und Mühen. Der SOLARWATT-Speicher MyReserve erfüllt beispielsweise als einer der wenigen Systeme vollumfänglich den Sicherheitsleitfaden für Li-Ionen-Hausspeicher, der in diesem Bereich richtungsweisend ist.

Was muss ein potenzieller Kunde zu dem Thema noch unbedingt wissen?

Die Einspeisevergütung hat ausgedient, heute geht es darum, den per Solaranlage erzeugten Strom auch zu verbrauchen. Die Kilowattstunde kostet so aktuell nur noch zwischen 11 und 14 Cent, abhängig von der Region und den baulichen Gegebenheiten des Hauses. Der Stromversorger verlangt dafür locker das Doppelte. Die Kosten für eine Solaranlage mit einer Leistung von 5 kWp, was einer typischen Größe für ein Einfamilienhaus entspricht, liegen inzwischen deutlich unter 10.000 Euro. Einmal angeschafft, liefert die Anlage quasi kostenlos eigenen Ökostrom - und das für die nächsten 20 bis 30 Jahre. Um den Eigenverbrauch noch weiter zu erhöhen, ist es darüber hinaus absolut sinnvoll, die Anlage mit einem intelligenten Energiemanagement-System und einem Stromspeicher auszustatten, damit der eigene Strom auch dann zur Verfügung steht, wenn er tatsächlich gebraucht wird. Und das ist in den meisten Haushalten abends und am Wochenende. So erreichen unsere Kunden eine Energieautarkie von ca. 80 Prozent.

Vor welchen Herausforderungen stehen Sie aktuell als Unternehmen?

Zuerst einmal steht unserer Ansicht nach die Menschheit gemeinsam vor einer riesigen Herausforderung: Die immer häufigeren und immer heftigeren Klimakatastrophen zeigen uns, dass die Energieversorgung mit fossilen Rohstoffen so nicht länger fortgeführt werden kann. Das sehen immer mehr Menschen so, die Unterstützung für erneuerbare Energien wächst stetig. Mithilfe von Stromspeichern kommen wir diesem Ziel nun deutlich näher, da Stromspeicher für Verbraucher auch wirtschaftlich sinnvoll sind. Die Leute haben die ständig steigenden Strompreise satt. Wir möchten mit unseren umweltfreundlichen Produkten die Energiewende vorantreiben. Dafür erschließen wir uns derzeit immer mehr Märkte im Ausland. Dort gilt es, Vertriebs- und Servicestrukturen aufzubauen und hierzulande natürlich unsere Produktionslinien an die steigende Nachfrage anzupassen. Beispielsweise haben wir letztes Jahr mehrere Millionen in die Modernisierung unserer Solarmodul-Fertigungslinie investiert und sie für die Zukunft fit gemacht.

Mehr zum Thema: Jeder kann erneuerbare Energien im Alltag nutzen



Kommentare
Kommentar erstellen
Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *
Hiermit erkläre ich mich damit einverstanden, dass die abgesendeten Daten nur zum Zweck der Bearbeitung meines Anliegens verarbeitet werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Grüne Unternehmen