Grüne Wirtschaft

Nachhaltigkeitssiegel für Unternehmen - Mit SQC-QualityCert nachhaltig und klimaneutral zertifiziert

INTERVIEW I Mit Zertifikaten werden Produkte, Anbieter und Co. als vertrauenswürdig hervorgehoben. SCQ zertifiziert Unternehmen u. a. für nachhaltiges und klimaneutrales Arbeiten.

INTERVIEW I Mit Zertifikaten werden Produkte, Anbieter und Co. als vertrauenswürdig hervorgehoben. SCQ zertifiziert Unternehmen u. a. für nachhaltiges und klimaneutrales Arbeiten.

21.01.2021 I Ein Interview geführt von Dorothea Meyer I Bilder: SQC-QualityCert

Zertifikate und Siegel zeichnen Unternehmen für Qualität, Güte und Vertrauen hinsichtlich ihrer Arbeit, ihrer Produkte oder ihrer Dienstleistungen aus und werden von Zertifizierungsgesellschaften vergeben. Eine solche Zertifizierungsgesellschaft ist SQC-QualityCert. Das Unternehmen vergibt in verschiedenen Bereichen Siegel nach den Richtlinien des Deutschen Instituts für Qualitätsstandards und -prüfung. Besonders interessant ist, dass SQC auch Gütesiegel für Nachhaltigkeit und Klimaneutralität vergibt.
 
Welche Siegel SCQ QualityCert noch bietet, wie Unternehmen eine Zertifizierung erhalten können und unter welchen Voraussetzungen die Zertifizierungsgesellschaft Unternehmen zertifiziert, erfährst du unter anderem im Interview mit Geschäftsführer Oliver Scharfenberg.

LifeVERDE: Oliver, was steckt hinter SQC QualityCert?

Oliver: SQC-QualityCert ist eine Zertifizierungsgesellschaft und zertifiziert Unternehmen mit verschiedenen Arbeitgebersiegeln, Nachhaltigkeitssiegeln und Servicesiegeln. Wir machen dies auf Grundlage von Standards, welche vom DIQP Deutsches Institut für Qualitätsstandards und -prüfung e.V. entwickelt wurden. Es gibt somit eine rechtliche Trennung zwischen uns als Zertifizierungsgesellschaft und dem DIQP.

KlimazertifikatBild: SQC Quality Cert

Ihr zertifiziert Unternehmen hinsichtlich der Qualität ihrer Arbeit und ihrer Produkte. Welche Zertifikate können Unternehmen bei euch erhalten und für was stehen sie?

Im Bereich der Arbeitgebersiegel bieten wir eine Zertifizierung als „Top Arbeitgeber (DIQP)“, „Top Ausbildungsbetrieb (DIQP)“ oder auch als „Familienfreundlicher Arbeitgeber (DIQP)“ an. Unsere Arbeitgebersiegel basieren unter anderem auf einer Mitarbeiterbefragung und liefern den Unternehmen wichtige Erkenntnisse. Dies können zum Beispiel konkrete Verbesserungsvorschläge der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sein. Auf der anderen Seite unterstützt ein Arbeitgebersiegel die Unternehmen dabei, neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu gewinnen indem es die Zufriedenheit der Beschäftigten kommuniziert.   
 
Im Bereich der Nachhaltigkeitssiegel bieten wir zwei Nachhaltigkeitszertifizierungen an. Bei der einen Nachhaltigkeitszertifizierung handelt es sich um das Siegel „Nachhaltiges Unternehmen (DIQP)“ bei der anderen um die Auszeichnung als „Klimaneutrales Unternehmen (DIQP). Wenn ein Unternehmen zu einem „Nachhaltiges Unternehmen (DIQP)“ werden möchte, sind drei Befragungen zu absolvieren. Dabei handelt es sich um eine Mitarbeiter-, Kunden- und Nachhaltigkeitsbefragung. Durch dieses Verfahren erfassen wir die drei Bereiche der Nachhaltigkeit (ökologische-, ökonomische- und sozialen Nachhaltigkeit) und beziehen verschiedene Stakeholder in den Zertifizierungsprozess ein.
 
Unternehmen können aber auch deren Kundenservice über uns zertifizieren lassen. Dabei kann man eine Auszeichnung für „Geprüfte Servicequalität (DIQP)“, „Top Service (DIQP)“ oder das Siegel „Kundenempfehlung (DIQP)“ erhalten. In einem solchen Zusammenhang führen wir eine Kundenbefragung für die Unternehmen durch.

Die Glaubwürdigkeit von Zertifikaten kann darunter leiden, dass man sich ein Zertifikat oft sozusagen einfach „erkaufen“ kann. Wie steht ihr bei SQC dazu? Welche Kriterien müssen Unternehmen erfüllen, um ein Zertifikat von euch zu erhalten?

Leider gibt es wirklich viele Gütesiegel, die mehr oder weniger einfach erkauft werden können. Oftmals reicht eine Recherche, um zu erfahren, was in Wirklichkeit hinter einem Gütesiegel steckt. Wir unterscheiden uns von solchen gekauften Gütesiegeln dadurch, dass wir einen ernsthaften Zertifizierungsprozess für Gütesiegel anbieten.
 
Die Aussagekraft einer DIQP Zertifizierung ist somit auch eine ganz andere. So kann eine Zertifizierung nicht beim DIQP erkauft werden, da das DIQP eine Non-profit Organisation ist. Außerdem gibt es zu Kriterienkataloge nach denen jeweils ein Gütesiegel vergeben wird.
 
Wir haben immer wieder auch mal Anfragen von Unternehmen, die vermutlich gerne ein Gütesiegel kaufen möchten. Wenn solche Unternehmen dann aber erkennen, dass wir ernsthaft zertifizieren, melden diese sich nicht mehr. Du kannst Dir sicherlich vorstellen, wie erstaunt ich dann manchmal bin, wenn andere „Nachhaltigkeitssiegel“ dann die Internetseiten von so manchem Unternehmen schmücken.
 
Eine DIQP Zertifizierung basiert in der Regel auf einer Befragung. Dabei richten sich die Befragungen immer an die passende Zielgruppe. Bei einem Arbeitgebersiegel wie Top Arbeitgeber (DIQP) werden somit alle Beschäftigten eines Unternehmens zur Mitarbeiterbefragung eingeladen. Bei der Zertifizierung mit dem Ausbildungssiegel „Top Ausbildungsbetrieb (DIQP) werden alle Auszubildenden eingeladen, ihre Meinung zu sagen. Wir haben somit repräsentatives und valides Datenmaterial, welches die Grundlage der Zertifizierung darstellt.
 
Ein großer Unterschied zu vielen anderen Siegeln ist der, das unsere Zertifizierung den Unternehmen nicht nur ein Siegel, sondern einen Mehrwert liefern. So erhalten die zertifizierten Unternehmen jeweils eine Auswertung der durchgeführten Befragung und können so noch besser auf die Wünsche der Beschäftigten und der Kunden eingehen. Auf der Internetseite des DIQP (www.diqp.eu) findet man viele weitere Informationen.

Siegel_Nachhaltiges_Unternehmen

Warum ist es für Unternehmen von Vorteil, mit euren Siegeln von SQC Qalitycert zertifiziert zu sein?

Das kommt immer ganz auf das Siegel an. Bei einem Arbeitgebersiegel wie Top Arbeitgeber (DIQP) erfahre ich, was meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter denken und erfahre durch das Top Arbeitgebersiegel Unterstützung bei der Gewinnung neuer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Außerdem erfassen wir die Leistungen, welche ein Arbeitgeber seinen Beschäftigen anbietet. Beide Bereiche werden jeweils zu 50% bewertet. Die Beschäftigten haben also erheblichen Einfluss auf die Bewertung eines Unternehmens.
 
Bei einem Servicesiegel wie Top Service (DIQP) befragen wir Kunden und spiegeln deren Meinung in der Form eines Kundenurteils in einem Servicesiegel wieder. Eine Auszeichnung gibt Verbraucherinnen und Verbrauchern eine Orientierung und liefert für die Unternehmen eine Unterstützung zum Absatz von Produkten oder Dienstleistungen. Gleichzeitig kann eine Zertifizierung helfen, die Angebote der Unternehmen besser an die Kundenwünsche anzupassen.
 
Viele Verbraucherinnen und Verbraucher haben längst den Überblick in der Flut an Gütesiegel/ Qualitätssiegeln verloren. Umso wichtiger ist es, gute Orientierung zu geben. Hierbei hilft auch das Internetportal www.label-online.de. Das Portal wird finanziell vom Staat gefördert und soll Verbrauchern eine bessere Orientierung im Siegeldschungel geben.
 
Label-online bewertet Labels in vier Kategorien dahingehend, welchen Anspruch diese formulieren, wie unabhängig deren Vergabe ist, welche Kontrollen vorgesehen sind und wie transparent der Prozess für Verbraucher ist. Insgesamt kann ein Label höchstens 12 Punkte von der Plattform erhalten, was mit der Bewertung als „besonders empfehlenswert“ verbunden ist. Das DIQP hat für zahlreiche Siegel die 12 Punkte Bewertung und die Einstufung als „besonders empfehlenswert“ erhalten. 

Wie bereits erwähnt, habt ihr auch eine Zertifizierung für Nachhaltigkeit und Klimaneutralität. Was gewährleisten die Siegel und was unterscheidet sie von anderen Nachhaltigkeits-Siegeln wie z. B. PRIMAKLIMA oder ClimatePartner?

Bei der Nachhaltigkeitszertifizierung als Nachhaltiges Unternehmen (DIQP) addieren sich vereinfacht gesagt viele Vorteile aus dem Arbeitgebersiegel Top Arbeitgeber (DIQP) und dem Servicesiegel Top Service (DIQP).  Grundlage ist, wie schon geschildert, eine Kundenbefragung, Mitarbeiterbefragung und eine Nachhaltigkeitsbefragung. Ich kenne übrigens keine andere Nachhaltigkeitszertifizierung, welches nach unserem Verfahren arbeitet und den gleichen Ansatz verfolgt. Unsere Nachhaltigkeitszertifizierung ist sicherlich etwas aufwendiger, hat aber dafür auch ganz andere Aussagekraft als eine Nachhaltigkeitszertifizierung, die man einfach kaufen kann. Bei der Bewertung werden die Bereiche der ökonomischen-, ökologischen und sozialen Nachhaltigkeit jeweils mit einem Drittel bewertet. Auch dies unterscheidet unsere Zertifizierung von vielen anderen Nachhaltigkeitszertifizierungen, bei denen man oftmals der Schwerpunkt im Bereich der Ökologie liegt.
 
Für ein Unternehmen, welches „Klimaneutrales Unternehmen (DIQP)“ werden möchte, muss im ersten Schritt durch uns ein CO2 Fußabdruck berechnet werden. Unternehmen sollten bemüht sein, die bestehenden Emissionen so weit wie möglich zu reduzieren. Emissionen, welche nicht vermieden wurden, müssen nach einem Gold Standard Projekt ausgeglichen werden.
 
Der DIQP Standard für klimaneutrale Unternehmen erfasst neben den Emissionen in den Bereichen Strom und Wärme auch die Fahrzeugemissionen und zum Beispiel auch die Anreise der Beschäftigten zum Arbeitsplatz und den Papierverbrauch. Der Standard liefert damit auch einen wirtschaftlichen Anreiz, um seine Emissionen zu reduzieren.
 
Was uns von anderen Nachhaltigkeitssiegeln unterscheidet, ist dass wir eine tatsächliche Überprüfung durchführen und stichprobenartig Nachweise für die Angaben von den Unternehmen verlangen.

Klimaneutralität_Siegel
Bild: SQC Quality Cert

Warum hat das DIQP ein Siegel für Nachhaltigkeit und Klimaneutralität ins Leben gerufen und erfüllt SQC-QualityCert selbst die Voraussetzungen der Zertifizierungen?

Aufgrund der Problematik, dass es viele unseriöse Siegel im Bereich der Nachhaltigkeitszertifizierungen gibt, hat sich das DIQP entschieden neue Standards zu schaffen. SQC-QualityCert kann sich natürlich nicht selbst zertifizieren, dennoch setzen wir die gleichen Maßstäbe auch an uns selbst, die wir auch an andere stellen. Um nur einige Beispiele zu nennen, wir kompensieren alle nicht vermeidbaren Emissionen in Gold Standard Projekten und sind sozial engagiert. So haben wir eine Grundschule großzügig dabei unterstützt, den Unterricht zu digitalisieren. Wir haben in dem Zusammenhang rund 470 Gutscheine für eine digitale Lernplattform zur Verfügung gestellt. Wir verzichten zudem soweit möglich auf Dienstreisen mit dem Flugzeug und planen in diesem Jahr in eine eigene Photovoltaikanlage zu investieren.

Kannst du kurz erläutern, welche Schritte ein Unternehmen tun muss, um sich als klimaneutral oder nachhaltig auszuweisen?

Unternehmen, welche eine Zertifizierung als klimaneutrales Unternehmen erhalten möchten, müssen im ersten Schritt eine Tabelle ausfüllen. Anschließend berechnen wir die Emissionen und fordern Nachweise für die gemachten Angaben und die Kompensation in Gold Standard Projekten an. Anschließend erhalten die Unternehmen nach einer Überprüfung das Siegel und Zertifikat als klimaneutrales Unternehmen. Vom Auftrag bis zum Siegel dauert es in der Regel nur wenige Tage, dies hängt aber von der Zuarbeit der Unternehmen ab. Wir können den Unternehmen auch anbieten das wir uns um die Kompensation kümmern.
 
Wenn ein Unternehmen eine Nachhaltigkeitszertifizierung als „Nachhaltiges Unternehmen (DIQP)“ erlangen möchte, dann führen wir eine Kundenbefragung und eine Mitarbeiterbefragung durch. Für die Nachhaltigkeitsbefragung erhalten die Unternehmen einen Fragebogen, welcher ausgefüllt werden muss. Der Zeitaufwand für das Ausfüllen der Nachhaltigkeitsbefragung beträgt je nach Unternehmensgröße in der Regel nicht mehr als vier Stunden. In Einzelfällen kann es jedoch auch aufwendiger sein. Anschließend werten wir die Befragungen aus und erteilen das Nachhaltigkeitszertifikat als „Nachhaltiges Unternehmen (DIQP)“, wenn die Zielparameter gemäß dem Standard erreicht worden sind. Auch hier werden stichprobenartig Nachweise gefordert um die Angaben zu prüfen.

Was plant SQC QualityCert zukünftig, um Zertifizierungen auf dem nachhaltigen Markt transparenter und einzigartig zu gestalten?

Das DIQP ist gerade dabei eine neue Nachhaltigkeitszertifizierung für geprüfte Nachhaltigkeit zu entwickeln. Diese wird für viele Unternehmen wegen der geringeren Kosten ein Einstieg in das Thema Nachhaltigkeitszertifizierung sein. Damit sollen mehr Unternehmen eine Chance bekommen, sich im Rahmen einer Zertifizierung mit dem Thema Nachhaltigkeit zu beschäftigen.
 
Grundsätzlich sind zahlreiche Branchen bei unseren Nachhaltigkeitszertifizierungen ausgeschlossen. Somit kann ein nicht nachhaltiges Geschäftsmodell auch nicht grün gewaschen werden.
 
Alle Standards werden laufend entsprechend aktueller Entwicklungen geprüft und soweit notwendig an aktuelle Entwicklungen angepasst. Ein Standard ist somit nie fertig, sondern es ist immer ein Prozess der kontinuierlichen Verbesserung. In die Verbesserung von Standards kann sich übrigens jeder mit Vorschlägen und Ideen einbringen. Dazu kann man dem DIQP Vorschläge per E-Mail senden.
 
 

Vielen Dank für das Interview, Oliver!
Dir schwebt nun auch noch eine Frage im Kopf herum, die du gerne an SQC QualityCert stellen möchtest?
Dann schreib sie in die Kommentare - wir freuen uns auf den Austausch mit dir!
                                                             _________________________________
 
               Lies auch: Nachhaltige Krankenkassen – woran du sie erkennst und warum sich ein Wechsel lohnt

                         Folg uns auf Instagram, um keine nachhaltige Alternative mehr zu verpassen: LifeVERDE



Kommentar erstellen

Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *


Grüne Unternehmen