Für memolife wollen wir das Sortiment nachhaltiger Produkte für den Alltag und die Freizeit weiter ausbauen
Grüne Wirtschaft

„Für memolife wollen wir das Sortiment nachhaltiger Produkte für den Alltag und die Freizeit weiter ausbauen“

Claudia Silber ist Leiterin Unternehmenskommunikation bei der memo AG. Sie spricht mit uns über das neue Portalangebot memolife und ein neues Verbraucherverhalten.

Claudia Silber ist Leiterin Unternehmenskommunikation bei der memo AG. Sie spricht mit uns über das neue Portalangebot memolife und ein neues Verbraucherverhalten.

Mehr zu den Themen:   memo
16.04.2015

Frau Silber, seit Kurzem betreiben Sie neben Ihren E-Shops memo.de und memo-werbeartikel.de sowie der Website zur memo AG memoworld.de auch noch das Portal memolife. An wen richtet sich Ihre neue Internetseite?

Claudia Silber: Das Sortiment und auch die Ansprache war bisher für Gewerbekunden und private Endverbraucher annähernd gleich, beide Kundengruppen konnten über die gemeinsame Plattform memo.de einkaufen. Mit memolife sprechen wir Privatkunden nun anders an – mit frischerem, sympathischem Design und neuen Produkten wie beispielsweise Naturkosmetik oder Produkten zum Wohnen und Schlafen. Bei memolife finden Menschen, die bewusst und nachhaltig einkaufen und leben möchten, ein umfangreiches nachhaltiges Sortiment.

Jedes Angebot dient immer einer Problemlösung beziehungsweise der Deckung eines Mangels. Welches Problem lösen Sie mit memolife?

Viele Verbraucher müssen nachhaltige Produkte für das alltägliche Leben oft aufwendig suchen und bei verschiedenen Händlern kaufen. Wir bieten eine Vielzahl an Produkten des täglichen Bedarfs bequem und zum fairen Preis aus einer Hand.

Mit der memo AG sind Sie seit vielen Jahren im Nachhaltigkeitsmarkt aktiv. Welche Intentionen haben Ihre Nutzer, Ihr Angebot in Anspruch zu nehmen?

Wir sind seit über 25 Jahren im Bereich Nachhaltigkeit tätig und bieten seit über 25 Jahren nachhaltige Produkte an – zu Beginn ausschließlich für gewerbliche Endverbraucher, seit 2004 auch für den Privatkunden. Damit können wir mit Fug und Recht behaupten, dass wir ein Pionier der Branche sind und das nötige Know-how sowie die notwendige Qualifikation besitzen. Zusätzlich können sich Verbraucher sicher sein, dass sie bei uns geprüfte ökologische, sozial verträgliche und qualitativ hochwertige Produkte erhalten.

Eine von TNS Infratest durchgeführte Umfrage unter 1.000 Befragten im Alter von 16 bis 74 Jahren bestätigt einen stetigen Aufwärtstrend beim Kauf ethischer Produkte in den letzten Jahren. 2013 gaben 56 Prozent der Befragten an, dass sie häufig ethisch korrekte Produkte kaufen. Können Sie diesen Trend bestätigen?

In den letzten Jahren hat sich enorm viel im Bereich ethischer und bewusster Konsum getan und das Thema ist (fast) in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Leider führten dazu auch oft schlechte Nachrichten und Katastrophen, wie beispielsweise das Unglück 2013 im Rana Plaza in Bangladesch. Wie so oft hat aber etwas Schlechtes auch immer etwas Positives, denn immer mehr Menschen machen sich darüber Gedanken, wo die Produkte, die sie kaufen, herkommen, wer sie herstellt, wie sie hierher kommen und wie es sich mit dem Recycling dieser Produkte verhält. Das Umdenken und die Änderung von Gewohnheiten hat auf jeden Fall begonnen.

Statistisch gesehen ist den Konsumenten die Nachhaltigkeit bei Babynahrung am wichtigsten, bei Haushaltsprodukten scheinen Nachhaltigkeitsaspekte die geringste Rolle zu spielen. Was denken Sie, weshalb das so ist?

Menschen ist generell das am wichtigsten und am schützenswertesten, was Ihnen am liebsten und am nächsten ist und das sind zuallererst einmal die eigenen Kinder. Auch Textilien, die direkt auf der Haut getragen werden, stehen ganz weit oben auf der Liste. Haushaltsprodukte sind dagegen eher Dinge, die Jeder jeden Tag mehrmals in der Hand hat, sich aber über deren Herkunft wenig bis gar keine Gedanken macht. Ich habe allerdings die Erfahrung gemacht, wenn man diesen Menschen die Vorteile von Ökoprodukten auch für die nachfolgenden Generationen erklärt, dass dies zumindest zum Nachdenken anregt.

Auf memolife gibt es auch die Rubrik "Haushalt & Wohnen". Welche Produkt-Okkasionen erwarten den User dort?

In dieser Rubrik finden Verbraucher Produkte für Tisch und Tafel, also z.B. Geschirr und Besteck, sowie Hygiene- und Reinigungsprodukte, beispielsweise ökologisch verträgliche Wasch- und Reinigungsmittel unserer eigenen Serie memo „Eco Saponine“ sowie Hygienepapiere aus Recyclingmaterial.

Wie muss man sich Ihren Auswahlprozess zum Produktsortiment vorstellen? Sitzt das gesamte Team zusammen und diskutiert die Pros und Contras in Bezug auf Nachhaltigkeitsaspekte?

Das kann schon mal vorkommen, dass mehrere Personen zu einem Produkt befragt und dann die Vor- und Nachteile diskutiert werden. In erster Linie sind aber für die Aufnahme von Produkten in unser Sortiment unsere Produktmanager zuständig, von denen jeder mehrere Produktbereiche betreut. Bevor Produkte in unser Sortiment aufgenommen werden, werden diese ganzheitlich auf ihre Umweltauswirkungen bei Herstellung, Gebrauch und Entsorgung sowie auf ihre Gesundheitsverträglichkeit untersucht. Generell ist es unser Anspruch, in jedem Bereich Produkte ins Sortiment aufzunehmen, die sich durch ihre nachhaltigen Eigenschaften besonders auszeichnen.
Vor der endgültigen Entscheidung zur Aufnahme eines Produkts in unser Sortiment führen wir anhand von Mustern umfassende Tests durch. Deren Umfang ist abhängig von der Komplexität des Produkts. Bei Bedarf werden externe Berater oder Ergebnisse neutraler Tests und Untersuchungen hinzugezogen. Falls ein Produkt grundsätzlich gut geeignet ist, jedoch geringfügige, verbesserungsfähige Abweichungen zu unseren Kriterien besitzt, versuchen wir zusammen mit dem Hersteller eine Lösung zu finden und das Produkt gemeinsam zu optimieren.

Vor der Aufnahme eines Produkts in unser Sortiment muss der Hersteller einen umfangreichen Fragebogen, die memo Beschaffungskriterien, zum eingesetzten Material, zu den Inhaltsstoffen, zur Verpackung, zu den Herstellungsbedingungen und auch zum Recycling beantworten.

Was ist die „memo Box“?

Die „memo Box“ ist unser Mehrweg-Versandsystem. Unsere Kunden können sich bei Ihrer Bestellung aussuchen – sofern das Volumen passt-, ob Sie Ihre Ware in einem Karton oder einer stabilen, wiederverwendbaren, grünen Kunststoff-Box, der „memo Box“, geliefert haben möchten. Das kostet sie keinen Cent mehr, schont wertvolle Ressourcen und spart Abfall ein, da der Versandkarton oft nach einmaligem Gebrauch im Papiermüll landet. Anschließend kann die Box innerhalb von 14 Tagen kostenlos an uns zurückgesendet werden.

Und was ist die memo „Wertstoffbox“?

Mit dem memo "Wertstoff-Box"-System bieten wir bereits seit 1992 ein bequemes und - in direkter Verbindung mit der „memo Box“ auch kostenloses - Rücksendeverfahren für alle bei memo gekauften, ge- und verbrauchten Produkte. Bevorzugt nehmen wir Produkte zurück, die wieder verwendet werden können oder wertvolle Rohstoffe enthalten, die zurück in den Produktkreislauf geführt werden können, beispielsweise leere Tintenpatronen oder alte CDs. In Zusammenarbeit mit unseren Lieferanten und zertifizierten Recyclingunternehmen suchen wir für die zurückgesendeten Produkte die jeweils beste Verwertungsmöglichkeit. Nicht weiter nutzbare Produkte demontieren wir – sofern technisch und wirtschaftlich möglich – in reine Wertstoffe und führen diese einer stofflichen Verwertung zu.

Nach dem erfolgreichen Start von memolife steht nun der Relaunch des Onlineshops memo.de an. Dieser wird dann auf der gleichen Technik wie memolife.de basieren, womit zukünftig auch unsere Gewerbekunden bequem nachhaltige Sortimente beschaffen können. Bis zum Start wahrscheinlich Ende 2015 können Privatkunden auf beiden Plattformen einkaufen. Anschließend werden wir die beiden Shops trennen.

Für memolife wollen wir das Sortiment nachhaltiger Produkte für den Alltag und die Freizeit weiter ausbauen. Ein Ziel ist die Mehrsprachigkeit, um die Expansion in europäische Nachbarländer auch im Bereich Privatkunden weiter voran zu treiben.

Über die memo AG:

Als Versandhandel präsentiert die memo AG ihr Sortiment über verschiedene Printmedien und drei Onlineshops. Mit Bürobedarf und –möbeln, Werbeartikeln sowie Produkten für Schule, Haushalt, Freizeit und Wohnen werden Unternehmen und Organisationen sowie private Konsumenten gleichermaßen angesprochen. Alle Produkte sind gezielt nach ökologischen und sozialen sowie nach ökonomischen und qualitativen Kriterien ausgewählt. Viele davon - vor allem die über 1.000 memo Markenprodukte - tragen anerkannte Umweltzeichen und Labels, wie beispielsweise den "Blauen Engel". Doch nicht nur beim Sortiment, sondern auch in allen anderen Geschäftsbereichen, verfolgt und berücksichtigt die memo AG seit ihrer Gründung konsequent die Kriterien der Nachhaltigkeit.

Pressekontakt:
memo AG
Unternehmenskommunikation
Claudia Silber
Am Biotop 6
97259 Greußenheim
Tel. +49 9369 905-197
Fax +49 9369 905-397
c.silber@memo.de
www.memo.de
www.memolife.de
www.memo-werbeartikel.de
www.memoworld.de



Kommentare
Kommentar erstellen
Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *
Hiermit erkläre ich mich damit einverstanden, dass die abgesendeten Daten nur zum Zweck der Bearbeitung meines Anliegens verarbeitet werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Grüne JOBS
Auch interessant


Grüne Unternehmen