News & Tipps

Sneakers mit recycelten Sohlen aus Kautschuk – Kulson im Interview

INTERVIEW | Oft vergessen wir, unseren Füßen etwas Gutes zu tun und sie hin und wieder zu entlasten. Kulson erklärt hier im Interview, wie ihre Sneakers für unsere Füße und die Meere Gutes tun.

INTERVIEW | Oft vergessen wir, unseren Füßen etwas Gutes zu tun und sie hin und wieder zu entlasten. Kulson erklärt hier im Interview, wie ihre Sneakers für unsere Füße und die Meere Gutes tun.

01.06.2022 | Ein Interview geführt von Dorothea Meyer | Bild: Kulson

Unsere Füße sind ursprünglich dazu gedacht, auf weichem Waldboden und Erde zu laufen, was ein harter Widerspruch zu den betonierten und gepflasterten Wegen ist, auf denen wir uns heutzutage fortbewegen. Unser Schuhwerk sollte dies berücksichtigen.

Kulson stellt Sneakers aus REACH-zertifiziertem Leder mit recycelten Sohlen aus Kautschuk her, wobei sie nur an das Wohl der Füße denken, die sie tragen werden. Welche positiven Eigenschaften diese Materialien haben und wie sich Kulson für die Entmüllung der Meere einsetzt, erfährst du hier im Interview mit Benjamin Hoffmann, dem Gründer von Kulson.

LifeVERDE: Benjamin, Kulson stellt nachhaltige Sneakers her, die innovative Materialien mit traditionellem Handwerk vereinen. Kannst du darauf genauer eingehen?

Benjamin: Ja, gerne. Wir sind große Fans von gutem, traditionellem Handwerk und der damit einhergehenden hohen Qualität. Verschwendung im Allgemeinen, aber besonders die Verschwendung von Ressourcen ist für mich ein No-Go. Wir fertigen unsere Kulson Schuhe also von Hand in einer Manufaktur in Portugal, bringen dabei aber innovative Komponenten ins Spiel, indem wir beispielsweise unsere Sohlen aus recyceltem Kautschuk und Maisschalen herstellen.

Welche Mission verfolgt Kulson durch die Herstellung von nachhaltigen Sneakern?

Wir wollen beweisen, dass es möglich ist, wieder lokal in Europa zu produzieren, ohne sich dauerhaft abhängig von langen Lieferketten und umweltschädlicher Massenproduktion in der Ferne zu machen. Uns ist bewusst, dass es natürlich am gesündesten für den Planeten wäre, wenn jeder von uns Barfuß und am besten nackt durch die Gegend laufen würde. Da das in der Umsetzbarkeit dann aber doch Probleme birgt, möchten wir wenigstens so umweltschonend wie möglich an die Sache herangehen und mit jedem Produkt, das wir in den Kreislauf bringen, eher etwas Gutes tun. 

Eure nachhaltigen Sneakers werden in Portugal hergestellt. Warum genau dort und wie setzt ihr dabei auf faire und transparente Arbeitsbedingungen?

Bei Portugal hatten wir von Anfang an ein gutes Gefühl und auch, wenn man bei Schuhen häufig an Italien denkt, trifft man in Portugal auf eine leidenschaftliche Schuhmacher Tradition und eine gute Infrastruktur. Mein Gründungspartner und ich waren dort früher häufig zum Surfen und wir mochten das Land und die Leute dort sehr. Wir stehen in regelmäßigem Austausch mit unserem Produzenten, kontrollieren Zulieferketten und Zertifikate bei jeder neuen Produktion und machen uns immer wieder vor Ort selbst ein Bild der Lage.

Euer Sortiment besteht aus unterschiedlichen Modellen an Sneakern für Männer als auch Frauen. Woran erkennt man die Kulson Sneakers und was macht sie so besonders? 

Kulson Sneakers sind sehr dezent und springen einem trotzdem durch ihre klare, zeitlose Linienführung ins Auge, ohne dabei laut zu schreien. Wir verfolgen einen skandinavischen, minimalistischen Designansatz und hören trotzdem immer wieder, dass man auf diese Schuhe unglaublich oft angesprochen wird. Unser Klassiker und erstes Modell ist komplett weiß und passt unheimlich gut zu wirklich fast jedem Outfit, aber wir haben auch Modelle mit pastellfarbenen Sohlen oder Mid-top Modelle, die über den Knöchel gehen. Ein gesundes Fußbett, was aber trotzdem auch problemlos herausgenommen und bei Bedarf, gegen ein eigenes, orthopädisches Fußbett ausgewechselt werden kann, war uns bei der Entwicklung sehr wichtig. Wir verbinden hohe Qualität, designt in Deutschland und handgemacht in Portugal mit nachhaltiger Produktion und einer guten Mission. Mit jedem Kulson Schuh, den wir verkaufen, befördern wir Plastik und verlorene Fischernetze aus den Meeren und versuchen so, ein Produkt mit Mehrwert zu erschaffen. Schuhe anziehen und dabei etwas Gutes tun, halten wir für einen machbaren Ansatz.

verschiedene Sneaker mit den Farben schwarz, braun, rosa, blau und gelb liegen auf dem Boden
Mitlerweile gibt es die Sneakers von Kulson in verschiedenen Farben und Schnitten (Bild: Kulson).

Eure Sneakers sind zwar nicht vegan aber aus REACH-zertifiziertem Leder. Was sagt die Zertifizierung über das Leder aus?

Eine REACH Zertifizierung erhalten in der EU nur Produkte, die ein hohes Schutzniveau für die menschliche Gesundheit, als auch die Umwelt sicherstellen können. Die gesetzliche Vorgabe dazu beruht auf dem Grundsatz, dass Hersteller, Importeure und alle nachgeschalteten Anwender in der gesamten Wertschöpfungskette die Verantwortung für die Stoffe übernehmen, die sie in Umlauf bringen und garantieren, dass sie sicher verwendet werden.

Plant ihr zukünftig auch vegane Sneakers anzubieten?

Wir sind gerade in der Entwicklungsphase eines Sneakers aus Maisleder, um unser Produkt noch weiter abzurunden. Wir möchten eine Alternative bieten, die unserem Nachhaltigkeits- aber auch unserem Qualitätsanspruch gerecht wird, denn gerade Schuhe sind externen Einflüssen besonders stark ausgesetzt. Leder ist atmungsaktiv und ermöglicht eine sehr lange Produktlebensdauer, worin wir einen großen Mehrwert sehen, denn ein Obermaterial zu verwenden, welches zwar vegan ist, dafür aber in der Beständigkeit nur einen bedeutend kürzeren Produktlebenszyklus gewährleistet, ist unserer Meinung nach nicht sinnvoll. Wenn ein Schuh nach einem Jahr entsorgt werden muss oder sich von der Atmungsaktivität anfühlt, als ist man in Plastiktüten unterwegs, dann ist damit auch niemandem geholfen und das war bei vielen Lederalternativen in der jüngsten Vergangenheit leider noch der Fall. Mit Maisleder haben wir für uns bei Kulson nun endlich eine Alternative gefunden, die unserem Qualitätsversprechen gerecht wird und wir freuen uns sehr drauf, im Herbst mit dem Modell an den Markt zu gehen.

In euren Sneakern steckt ein Memory Fußbett aus Kautschuk, welches sich bei jedem Tragen dem Fuß individuell anpasst. Warum ist das so wichtig und gesund für die Füße?

Unsere Füße sind ursprünglich nicht dafür gedacht, dass wir uns auf hartem Beton fortbewegen. Früher war die Erde von weichem Waldboden oder mit Erde bedeckt und für genau diesen Untergrund waren unsere Füße auch designt. Ein gutes Fußbett, was diese Härte abfängt, aber gleichzeitig guten Halt gibt und sich der individuellen Fußform eines jeden Menschen anpasst, ist enorm wichtig für eine gute Fußgesundheit. Probleme im Fuß und eine ungesunde Gangart ziehen sich oft nach und nach durch den gesamten Körper und können langfristig fatale Folgen haben. Die Füße tragen uns durchs Leben, aber wir geben ihnen oft nicht die Wertschätzung, die sie verdienen. Das ist langfristig nicht clever.

weiße Sneaker liegen auf dem Boden, dahinter steht ein Schild mit der Aufschrift Kulson
Das Memory Fußbett aus Kautschuk passt sich dem Fuß bei jedem Tragen an (Bild: Kulson). 

Mit jedem verkauften Sneaker fördert Kulson die Entmüllung der Meere. Wie genau stellt ihr das an? 

Kulson spendet jedes Jahr 4% der Einnahmen an Organisationen, die es sich zur Aufgabe verschrieben haben, Plastik und verlorene Fischernetze aus den Meeren zu befördern und fachgerecht zu entsorgen oder wenn möglich zu recyceln. Diese Unternehmen wählen wir jedes Jahr aufs Neue aus, aber viele von ihnen unterstützen wir auch jedes Jahr aufs Neue, denn sie leisten großartige Arbeit, die so wichtig ist. Was in den Ozeanen geschieht, bricht mir das Herz, daher war von Anfang an klar, dass wir dort unterstützen wollen. Viele Meerestiere haben heutzutage die Mägen voller Plastik und daran sind wir Menschen schuld. Dabei haben wir den Ozeanen so viel zu verdanken und ich möchte, dass meine Enkelkinder noch erfahren dürfen, was Fische sind. Wir gehen mit vielen Dingen um, als wären sie selbstverständlich, denn wir sind mit ihnen so aufgewachsen.

Der Gedanke, dass es irgendwann mal keine Wale, Delfine, Fische etc. mehr geben könnte, weil wir sie mit unserem achtlosen Verhalten ausgerottet haben, ist für mich kaum zu ertragen und ich möchte es mit aller Kraft verhindern.

 

Vielen Dank für das Interview, Benjamin!

Dir schwebt nun auch noch eine Frage im Kopf herum, die du gerne an Kulson stellen möchtest?

Dann schreib sie in die Kommentare  wir freuen uns auf den Austausch mit dir!

 

_________________________

 

Das könnte dich auch interessieren: 

Nachhaltige Lederalternativen erobern die Modewelt oder unser Bericht 10 Nachhaltige Sneaker von günstig bis teuer

Zur Bestenliste: Nachhaltige Schuhe

Folge uns auf Instagram, um keine nachhaltige Alternative mehr zu verpassen: LifeVERDE




Kommentar erstellen

Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *


Grüne Unternehmen