News & Tipps

9 Anbieter nachhaltiger Grillkohle

Warme Temperaturen, das heißt für viele Menschen auch den Grill anschmeißen und lecker essen. Doch oft ist Grillen leider alles andere als umweltfreundlich, was nicht selten auch an der Grillkohle liegt. Wir stellen dir nachhaltige Anbieter vor, mit denen du trotzdem nicht auf den Genuss verzichten musst.

Warme Temperaturen, das heißt für viele Menschen auch den Grill anschmeißen und lecker essen. Doch oft ist Grillen leider alles andere als umweltfreundlich, was nicht selten auch an der Grillkohle liegt. Wir stellen dir nachhaltige Anbieter vor, mit denen du trotzdem nicht auf den Genuss verzichten musst.

Mehr zu den Themen:   grill grillen grillkohle holzkohle briketts
12.07.2021 | Ein Beitrag von Marvin Lehnert | Bild: Anton Maksimov Juvnsky / Unsplash

Grillen gilt wohl bei vielen deutschen Bürgern als eine der beliebtesten Freizeit-Aktivitäten in den Sommermonaten. Weg von der Arbeit, ein paar kühle Getränke besorgt, Freunde in Garten oder Park bestellt und schon kann der Grill auch angeschmissen werden.

Um dabei nachhaltig zu sein reicht es aber nicht, auf Billigfleisch aus dem Supermarkt, Einweggrills oder Plastikbesteck zu verzichten. Auch die Grillkohle spielt eine wichtige Rolle, was von vielen leider vergessen wird. Aber wie funktioniert es eigentlich, nachhaltige Grillkohle oder Briketts herzustellen? Worauf muss bei einem Kauf geachtet werden? Und sind die nachhaltigen Varianten wirklich die bessere Alternative zur herkömmlichen Grillkohle?


Zum Sommer gehört Grillen einfach dazu - und das geht auch nachhaltig.

Augen auf bei der Wahl der Grillkohle

Wenn du für einen entspannten Grillabend einkaufst, dann folgt der Griff meist zur erstbesten Holzkohle oder Briketts. Was viele nicht wissen: Diese stammen nur selten direkt aus Deutschland, sondern sind größtenteils Importware aus Ländern wie Polen, Paraguay oder der Ukraine.

Wie das Holz dabei geerntet wird, welche Baumart zugrunde liegt oder woher genau das Holz stammt muss auf den Verpackungen nicht mal angegeben werden. Oft wird der herkömmlichen Holzkohle aber Tropenholz beigemengt, was gravierende Folgen für die Regenwälder hat, die dafür abgeholzt werden. Heißt im Klartext: Jedes Grillen ohne eine nachhaltige Lösung bei der Grillkohle ist ein Schlag ins Gesicht für den globalen Klimaschutz. Das soll aber nicht heißen, es muss komplett auf das Grillen verzichtet werden, denn inzwischen gibt es eine ganze Reihe nachhaltiger Alternativen, mit denen das Grillgut genauso gut schmeckt.

Anbieter nachhaltiger Grillkohle

Es gibt verschiedene Ansätze, wie einer unnötigen Abholzung für die Herstellung von Grillkohle entgegengewirkt werden kann und du trotzdem keine Qualitätseinbußen hinnehmen musst. Wir stellen dir im Folgenden eine Auswahl an Anbietern von nachhaltiger Grillkohle vor.

Ooni

Die Premium-Stückholz-Holzkohle von Ooni wird zu 100 % aus nachhaltigen Birkenholz-Beständen in Litauen gewonnen. Sie ist frei von Chemikalien, Duft- und Zusatzstoffen. Durch die Brennung in verhältnismäßig kleinen Chargen wird der Asche- und Feuchtigkeitsgehalt extrem niedrig gehalten, der eine nachhaltige Verbrennung mit natürlichen Aromen gewährleistet. Neben dem Einsatz in Grillgeräten ist die Grillkohle von Ooni auch für den Gebrauch in Pizzaöfen geeignet.


Birkenholz ist einer der beliebtesten Rohstoffe, wenn es um nachhaltige Grillkohle geht.

CarboVerte

Die Steakhouse-Grillholzkohle von CarboVerte ist zu 100 % pflanzlich und wird aus Eichenholz hergestellt. Artfremde Beimengungen wie Tropenholz sind hier Fehlanzeige. Stattdessen setzt CarboVerte auf einen Anbau in nachhaltig bewirtschaften Wäldern direkt bei uns in Deutschland. Daneben überzeugt die Grillkohle mit einem Kohlenstoffgehalt von mindestens 80 %.

OlioBric

OlioBric produziert nachhaltige Kohle-Briketts aus Abfällen der Olivenölpressung. Zum Einsatz kommen dabei sowohl die Kerne, als auch Schalen und Fruchtfleischreste. Somit ist das Konzept nicht nur nachhaltig, sondern gleichzeitig auch noch müllvermeidend. Dafür zünden die OlioBric Kohle-Briketts sehr schnell, brennen länger und entwickeln wenig Rauch und Funkenflug. Ideal also, um auch mal zuhause auf Balkon oder Terrasse entspannt zu grillen, ohne Ärger mit den Nachbarn zu bekommen.

SomMar Adria

Die rauchfreie Holzkohle mit dem Namen Woody von SoMarAdria besteht zu 100 % aus naturbelassenem Buchenholz, stammt aus nachhaltiger Forstwirtschaft und wird ausschließlich in Europa produziert. Die Grillkohle ist geruchsneutral, lässt sich relativ schnell entzünden, bietet eine langanhaltende Brenndauer und verursacht mit lediglich 3 % sehr geringe Aschereste.

Für die Herstellung kommen traditionelle Retortenöfen zum Einsatz, die schädliche Gase aus dem Holz entfernen und der Holzkohle eine hohe Qualität verleihen.

NERO

Die BIO Grill-Holzkohle-Briketts von NERO verfügen über ein NATURLAND-Zertifikat und werden mit Holz aus Deutschland, vorwiegend Buche und Eiche, produziert. Die beiden Hartholzarten sind von Natur aus sehr hochwertig und erzeugen bei ihrer Verbrennung eine gleichmäßig hohe Hitze, brennen aber ohne viel Rauch.

Eine weitere Besonderheit bei NERO: Die beim Verkohlen in der Produktion entstehende Abwärme wird direkt vor Ort in Ökostrom umgewandelt. Mit nur einem Sack ihrer Grill-Briketts kann eine Energiesparlampe auf diesem Weg bis zu 250 Stunden leuchten. So kann guten Gewissens gegrillt werden.

Schwarzberg

Die BBQ Eggs Kokoskohle wird, wie der Name es vermuten lässt, aus Kokosschalen hergestellt. Diese stammen ausschließlich von regionalen, nachhaltig agierenden Bauern im Produktionsland Indonesien. So wurde einerseits kein Baum gefällt, und andererseits finden die Schalen des beliebten Obsts gleich eine neue Verwendung.

Mit ihrer Robustheit verleihen die Früchte der Kokoskohle eine lange Brenndauer von bis zu 4 Stunden, sind dabei aber geruchs- und geschmacksneutraler als herkömmliche Grillkohle.

Miller

Die Grillkohle von Miller wird traditionell in typischen Kohlemeiern in Paraguay hergestellt. Als einer der größten weltweiten Exporteure für Grillkohle trägt das südamerikanische Land große Verantwortung im Bereich Nachhaltigkeit. Dafür macht sich auch Miller stark und legt großen Wert auf einen sozialen und ökologischen Anbau.

Zum Einsatz für die Grillkohle kommt eine Eukalyptusmischung aus Urophylla und Camaldulensis aus eigener Aufforstung, wobei die Arbeitsbedingungen fair strukturiert sind. So muss kein Baum des im Herkunftsland liegenden Regenwalds eigens dafür gefällt werden. Das Endprodukt hält hohen Temperaturen problemlos für eine längere Brenndauer stand und entwickelt nur eine geringe Menge an Rauch.

Binchotan

Die Binchotan Lychee-Kohle wird in Ostasien traditionell für das Befeuern eines Shichirin-Grills oder eines japanischen Kamado-Ofens verwendet. Sie zählt zu den hochwertigsten Grillkohlen der Welt und kann im Zentrum der Glut Temperaturen von bis zu 1000 Grad erreichen.

Die Lychee-Kohle ist hart wie Eisen, bröckelt und schwärzt nicht. Sie hat einen beeindruckenden Kohlenstoffanteil von 95,9 % und eine durchschnittliche Gesamtbrennzeit von 4,5 Stunden – und das alles ohne einen Tropfen Zugabe an Chemikalien und einer geringen Aschemenge von lediglich 1,8 %.

Richtig gehört - auch Lychee dient als Befeuerungsmaterial und wird traditionell in Ostasien verwendet.

proFragus

Die Buchen-Grill-Holzkohle von proFragus besteht aus heimischem Buchenholz und verzichtet auf eine Vermengung mit Tropenhölzern. Verkohlt werden ausschließlich naturbelassene Resthölzer der Säge- und Möbelindustrie aus nachhaltig bewirtschafteten, deutschen Wäldern.

Auch die entstehenden Teere und Säuren finden bei proFragus direkt eine neue Verwendung und werden nach dem gründlichen Filterungsprozess zu Essigsäure, Raucharomen und Brennstoffen weiterverarbeitet.

Ein sorgsamer Umgang mit Ressourcen steht für proFragus an oberster Stelle und so werden insgesamt gut 99,9 % allen Materials genutzt. Lediglich 0,06 % sind prozessbedingt nicht weiterverwendbar und werden regelkonform entsorgt.

Gut und umweltfreundlich Grillen mit nachhaltiger Grillkohle

Grillen muss nicht gleich umweltschädlich sein. Angefangen beim Verzicht auf Billigfleisch, einem richtigen Grill anstatt der Einweg-Variante über mehrfach verwendbares oder recycelbares Besteck bis hin zur nachhaltigen Grillkohle. Und dabei gibt es längst nicht mehr nur die Möglichkeit auf Kohle aus Baum-Hölzern. Auch Restprodukte von Oliven, Lychees oder Kokos finden Verwendung und gestalten das Grill nachhaltiger mit der Extraportion Genuss.

_________________________________

Auch interessant: Grillanzünder: 6 nachhaltige Alternativen zu Paraffin und Co.

Folge uns auf Instagram, um keine nachhaltige Alternative mehr zu verpassen: LifeVERDE



Kommentar erstellen

Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *


Grüne Unternehmen