News & Tipps

Plastikfreie Schwimmkissen – Im Interview mit Schlori

INTERVIEW | Beim Schwimmen lernen helfen Schwimmhifen ungemein. Bei Schlori gibt es die praktische Hilfe auch plastikfrei.

INTERVIEW | Beim Schwimmen lernen helfen Schwimmhifen ungemein. Bei Schlori gibt es die praktische Hilfe auch plastikfrei.

25.05.2022 | Ein Interview geführt von Laura Erhunmwunsee und Laura Hampel | Bild: Schlori

Die plastikfreien Schwimmkissen von Schlori wurden schon von langer Zeit entwickelt. Der Erfinderin war schon vor mehr als 80 Jahren bewusst, dass Plastik nicht gut für Mensch und Umwelt sein kann. Inwiefern das Produkt von Schlori nachhaltiger ist, haben wir im Interview erfahren.

LifeVERDE: Wann wurde das Unternehmen Schlori-Schwimmartikel GmbH gegründet und woher kommt die Idee nachhaltige Schwimmkissen aus Baumwolle zu entwickeln?

Die Schlori Schwimmartikel GmbH gibt es in dieser Geschäftsform tatsächlich erst seit 2020, allerdings produziert unsere Familie die Schlori Schwimmkissen aus Baumwolle bereits seit 1936. Zunächst erfand Marga Jenner, ihres Zeichens Schwimmlehrerin und Großmutter der heutigen Geschäftsführer, diese revolutionäre Schwimmhilfe für ihre eigenen Schwimmschüler. Die Idee für die Schwimmkissen kam ihr damals, als sie beim Wäsche waschen per Hand mit den Bettlaken kämpfte, welche ständig Luftblasen warfen und sich einfach nicht untertauchen lassen wollten. Die Baumwollfasern waren aufgequollen und ließen die Luft nicht entweichen, und so beschloss sie, diesen Effekt zu nutzen und eine Schwimmhilfe zu nähen, die ihren Schülern dabei helfen würde die richtige Schwimmlage einzunehmen und so leichter richtig schwimmen zu lernen.


Die Schwimmkissen von Schlori (Bild: Schlori).

Normalerweise sieht man Kinder mit Schwimmflügeln in den Schwimmbädern. Warum setzt ihr auf Schwimmkissen statt Schwimmflügel?

Der Grundgedanke der Schwimmkissen ist nicht nur das nachhaltige und hautfreundliche Material, sondern vor allem die Ergonomie. Die Schwimmkissen bringen durch die Befestigung am Rumpf, und die damit verbundene, vorteilhafte Schwerpunktverteilung die Schwimmschüler automatisch in die perfekte Schwimmlage. Bei Armschwimmhilfen hingegen “stehen” die Kinder quasi aufrecht im Wasser und müssen damit immer zusätzliche Kraft aufwenden, um sich aus dieser Position in die waagerechte zu begeben. Daher werden die Schwimmkissen besonders gerne und erfolgreich von Schwimmlehrern und Eltern verwendet, wenn die Kinder an das richtige Schwimmenlernen herangeführt werden sollen.


Schwimmen lernen mit den Schwimmkissen von Schlori (Bild: Schlori).

Der Name Schlori steht für "Schwimmen Lernen ohne Risiko". Was macht die Schlori Schwimmkissen so besonders und wie ist ihre Funktionsanwendung?

Dank des Baumwollmaterials kommen die Schwimmkissen ganz ohne störende Ventile aus, da sie einfach durch den nassen Stoff aufgepustet werden und die Luft von den aufgequollenen Fasern sicher gehalten wird. Dies ermöglicht zudem eine stufenlose Regulation des Auftriebs, da die Luft durch kräftiges zusammenpressen der Kissen jederzeit reduziert, und so den individuellen Fähigkeiten der Schwimmschüler angepasst werden kann. So ist der Übergang von voller Unterstützung bis zum eigenständigen Schwimmen beinahe unmerklich und denkbar sanft. Hinzu kommt, dass die Kissen für Anwender von 11 bis über 60kg zugelassen, und mit einer Schnalle größenverstellbar sind; daher können auch jugendliche und erwachsene Schwimmschüler mit ihnen sicher Schwimmen lernen.

Neben den Schlori Schwimmkissen bietet ihr auch Schwimmwindeln aus Baumwollstoff, Schwimmbretter aus Eva Schaum, Tauchringe und Schwimmbrillen an. Woher kommen die Materialien, mit denen ihr eure nachhaltigen Schwimmartikel produziert und wo werden die Schwimmartikel produziert?

Die Schwimmkissen werden in Deutschland produziert und haben somit sehr kurze Produktionswege, was die Ökobilanz positiv beeinflusst. Für unsere weiteren Produkte haben wir nach langer Suche noch keinen geeigneten Partner gefunden, der diese für uns in Deutschland oder Europa produzieren konnte, weshalb wir hierfür mit Partnern aus Asien zusammenarbeiten. Hierbei ist uns natürlich auch die Schadstoffsicherheit wichtig, weshalb wir z.B. den Eva-Schaum vom unabhängigen TÜV Rheinland dem PAK-Test auf Phtalate/Weichmacher unterzogen haben, dessen Ergebnis einwandfrei ausfiel und somit der EU REACH-Verordnung entspricht.

Wo sehen Sie noch Verbesserungsbedarf hinsichtlich Nachhaltigkeit in Ihrem Unternehmen?

Wir befinden uns gerade in einer Umstrukturierung, in der wir uns um noch nachhaltigere Verpackungen und Produktionswege bemühen und wir möchten gerne die komplette Produktion nach Europa und Deutschland verlagern, um noch klimafreundlicher und nachhaltiger zu werden. Auch sind wir konstant auf der Suche nach neuen, innovativen Materialien, die sich zur Herstellung von Schwimmartikeln eignen könnten, denn gerade in diesem Bereich haben Kunststoffe vorteilhafte Eigenschaften, die wir aber gerne mit natürlicheren Alternativen erreichen möchten.

Geben Sie uns einen Ausblick in die Zukunft: Sind weitere nachhaltige Schwimmartikel geplant?

Ja! Wir befinden uns derzeit in Planung für eine Schwimmhilfe zur Wassergewöhnung.

Vielen Dank für das Interview!

Dir schwebt nun auch noch eine Frage im Kopf herum, die du gerne an das Schlori stellen möchtest?

Dann schreib sie in die Kommentare - wir freuen uns auf den Austausch mit dir! 

_________________________________

Auch interessant:

Nachhaltig & fair hergestellte Badeanzüge – die wichtigsten Fragen und Antworten

 Folge uns auf Instagram, um keine nachhaltige Alternative mehr zu verpassen: LifeVERDE



Mehr zu den Themen:   Schwimmen Baden Schwimmkissen

Kommentar erstellen

Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *


Grüne Unternehmen