Stiftung Bildung: Für erfolgreiche Bildungswege von Kindern und Jugendlichen
Politik, Kultur & Wissenschaft

Stiftung Bildung: Für erfolgreiche Bildungswege von Kindern und Jugendlichen

INTERVIEW | Die Stiftung Bildung ist eine Spendenorganisation, die sich bundesweit für erfolgreiche Bildungswege von Kindern und Jugendlichen einsetzt, vom Kindergarten bis zur Berufsschule. Die Sponsoren unterstützen auch ganze Institutionen und Standorte, damit sich nachhaltige Strukturen aufbauen.

INTERVIEW | Die Stiftung Bildung ist eine Spendenorganisation, die sich bundesweit für erfolgreiche Bildungswege von Kindern und Jugendlichen einsetzt, vom Kindergarten bis zur Berufsschule. Die Sponsoren unterstützen auch ganze Institutionen und Standorte, damit sich nachhaltige Strukturen aufbauen.

Mehr zu den Themen:   nachhaltige bildung stiftung bildung
15.09.2017 - Foto: Nachhaltigkeitsprojekt an der Grundschule am Baumschulenweg, Bremen, Schulverein der Grundschule Baumschulenweg e.V.

LifeVERDE: Frau Peters und Frau Hintze, könnten Sie uns die Stiftung Bildung vorstellen?

Die Stiftung Bildung ist eine Spendenorganisation, die sich bundesweit für erfolgreiche Bildungswege von Kindern und Jugendlichen einsetzt, vom Kindergarten bis zur Berufsschule.

Wir fördern dabei sowohl die Kinder und Jugendlichen selbst, als auch die Kitas und Schulen als Standorte, damit sich nachhaltige Strukturen aufbauen, von denen auch nachfolgende Kinder und Jugendliche etwas haben.

Auf der einen Seite haben Kindergärten und Schulen alle ihre eigenen Herausforderungen. Manchen fehlt es an Helferinnen und Helfern anderen an Ausstattung, wiederum andere haben rechtliche Fragen oder wünschen sich mehr Vernetzung, Austausch und gute Beispiele aus der Praxis, die sich bewährt haben. Es brauchte eine Organisation, die genau diese Herausforderungen filtert und lösungsorientiert begleitet und gleichzeitig die Vielfalt der Standorte schätzt. Auf der anderen Seite brauchte es aber auch eine Triebkraft, die neue, frische Ansätze und Themen in die Kindergärten und Schulen hineinspült, denn – genau das ist Bildung, auf Vielfalt eingehen, Einzigartigkeit wertschätzen und Altbewährtes durch Neues ergänzen. Die Stiftung Bildung vereint beides und gestaltet so die Zukunft des Lernens mit: direkt an der Basis gemeinsam mit den Engagierten in den Kindergärten und Schulen. Gegründet wurde sie aus einer Initiative, die genau diesen Bedarf erkannt hat, Katja Hintze war Teil dieser Initiative.

Welche Vision steht hinter Ihrem Konzept?

Gute Bildung für alle – chancengerecht. Bildung heißt Kinder und Jugendliche in ihrer Persönlichkeitsentwicklung zu begleiten. Erfolgreich und gerne lernt, wer sich ausprobieren darf und genau das passiert, indem Kinder und Jugendliche eigene Ideen entwickeln, diese umsetzen und sich engagieren vom Kindergarten bis zur Berufsschule.

Warum ist es wichtig, gerade Kinder und Jugendliche für das Thema Nachhaltigkeit zu begeistern?

Kinder und Jugendliche sind die Zukunft und gestalten diese mit – nur werden sie zu wenig gefragt, wenn es um ihre Zukunft geht, das ist paradox. Ein Bildungssystem, das von Beginn an auf Nachhaltigkeit ausgerichtet ist, führt dazu, dass Kinder und Jugendliche lernen zukunftsfähig zu denken und zu handeln. Genau das geht nur, indem sie mitmachen und sich mit konkreten Praxisbeispielen auseinandersetzen: Wie beeinflussen meine Entscheidungen Menschen nachfolgender Generationen oder in anderen Erdteilen? Welche Auswirkungen hat es beispielsweise, was ich esse und einkaufe, welche Fortbewegungsmittel ich nutze oder welche und wie viel Energie ich verbrauche? Welche globalen Mechanismen führen zu Konflikten oder Flucht? Die Verbindung von Bildung und Nachhaltigkeit ermöglicht es jeder und jedem Einzelnen, die Auswirkungen des eigenen Handelns auf die Welt zu reflektieren und verantwortungsvolle Entscheidungen zu treffen.

Können Sie uns Beispiele von Projekten im Rahmen Ihrer Arbeit nennen?

Zum Beispiel unsere Jugendkonferenz – sie findet jetzt im September mit 125 jungen Menschen statt. Unter dem Motto „Wir l(i)eben Zukunft“ beschäftigen sie sich vier Tage lang mit Workshops, Vorträgen und Diskussionen zu den Themen Nachhaltigkeit, Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) und deren praktische Umsetzung, ob an Schulen oder im Alltag. In diesem Fall ermöglichen wir jungen Menschen, sich im politischen Prozess und ganz konkret mit Projekten zu engagieren und sich miteinander zu vernetzen.

Hauptsächlich initiieren wir gemeinsam an Schulen und Kindergärten mit allen Engagierten dort (freiwillig Engagierte, Kinder, Jugendliche, Lehrkräfte, Erzieher*innen, Eltern) sowohl neue als auch bereits gestartete Projekte, geben Anschubfinanzierungen mit niedrigem Bürokratieaufwand, stehen beratend zur Seite und vernetzen alle Aktiven bundesweit.

Beispielsweise haben in einer Grundschule in Bremen Kinder und Jugendliche in Kooperation mit ihrem Schulförderverein und ihren Lehrkräften eine eigene Solaranlage auf dem Dach gebaut, der Strom reicht für die gesamte Schule. In Niedersachsen haben wir neulich die Gründung eines Repair-Cafés unterstützt: Jugendliche bieten einmal im Monat Reparaturen und Beratung an und setzen sich für eine zukunftsfähige Gesellschaft und mehr Umweltbewusstsein ein: Weg von Müllproduktion und überflüssigem Konsum. Das Repair-Café ist über die Schulmauern hinaus bekannt, die Nachfrage kommt aus der gesamten Umgebung. Uns bestärken diese Projekte in dem Wissen, dass Nachhaltigkeit aus Sicht von jungen Menschen bereits jetzt ein wichtiges Thema ist und sie ihre eigenen Vorstellungen haben und darin bestärken wir sie.

Welche Rolle spielt das Thema Vernetzung für die Stiftung Bildung?

Vernetzung gehört zu unserem Gründungsgrund: Zahlreiche Kinder, Jugendliche und Erwachsene setzen sich täglich an ihren Kindergärten und Schulen dafür ein, Bildung besser zu gestalten und alle Kinder zu erreichen. Diese Engagierten zu vernetzen, good-practice Austausch zu bieten, sie in ihrem Innovationspotential zu stärken und Kinder und Jugendliche wirklich zu beteiligen, wenn es um ihre Bildung geht, dafür ist die Stiftung Bildung angetreten. Sie übernimmt diese nachhaltige Vernetzung und setzt sich außerdem gegenüber der Bildungspolitik für die Engagierten vor Ort und die Kita- und Schulfördervereine ein, ist Partnerin des Bundes beim Erreichen genau dieser Zielgruppe und vernetzt sie mit Menschen und Kooperationspartnern, die spenden und etwas bewegen wollen. Wir sind also ein einziges Netzwerk mit einer großen Hebelwirkung.

Die Stiftung Bildung lebt von Spenden. Wie gestalten Sie Ihr Spender*innen-Netzwerk?

Wir finanzieren uns durch Spenden, Stiftungen, projektbezogen aus öffentlichen Geldern und durch Unternehmenskooperationen, die unserem Code of Conduct entsprechen. Unser Ziel: Ein Engagement-Bündnis für gute Bildung, das sich längerfristig für erfolgreiche Bildungswege von Kindern und Jugendlichen einsetzt. Wir bieten Spenderinnen und Spendern an, die Stiftung Bildung und ihre Themen mitzugestalten und mitzuwirken. Unsere Spenderinnen und Spender sind unsere Basis, um unabhängig zu agieren. Wir sind im Gegenzug absolut transparent in der Verwendung der Mittel und bieten deutschlandweit Projektbesuche an. Gleiches gilt für Stiftungs- und Unternehmenskooperationen. Wir schätzen den Dialog sehr und die Ideen, die sich durch interdisziplinäre Perspektiven und Fachrichtungen ergeben. So unterstützt uns z.B. das Marketing-Team des Unternehmens Fond of Bags im Aufbau der Online-Spenden und wir teilen unser Know-How im Bereich Bildung und Nachhaltigkeit.

Wie könnte man Euch jetzt gleich und direkt unterstützen?

Durch monatliche Dauerspenden.

Größere Summen bündeln wir in einem Themenfonds, z.B. zum Thema Kinder- und Jugendbeteiligung, Willkommenskultur, Inklusion und Vielfalt, Kultur- oder Sportförderung. Kitas und Schulen können aus diesen Themenfonds schöpfen, ihre Ideen vor Ort umsetzen. Wir fördern Projekte im Bereich 500-5000 Euro. Projektbeispiele sind hier zu finden.

https://www.stiftungbildung.com/jugendbeteiligung/

Für Unternehmen bieten wir an, gemeinsam Engagement-Strategien zum Thema Nachhaltigkeit und Bildung zu entwickeln. Unternehmerinnen und Unternehmer können uns hier erreichen, wir freuen uns:

Christina Peters und Katja Hintze
Stiftung Bildung
Am Festungsgraben 1
10117 Berlin
Telefon: 030-80962701
E-Mail: spenden@stiftungbildung.com
https://www.stiftungbildung.com/spenden/

Deutschlands Grüner-Newsletter - Jetzt kostenlos registrieren!



Kommentare
Kommentar erstellen
Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *
Hiermit erkläre ich mich damit einverstanden, dass die abgesendeten Daten nur zum Zweck der Bearbeitung meines Anliegens verarbeitet werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Grüne JOBS
Auch interessant


Grüne Unternehmen