Steigende Mitgliederzahl und wachsende Bedeutung
Politik, Kultur & Wissenschaft

Steigende Mitgliederzahl und wachsende Bedeutung

Die Initiative Together for Sustainability (TfS) hat sich zu einem Industrie-Standard bei der Zusammenarbeit für nachhaltige Lieferketten entwickelt.

Die Initiative Together for Sustainability (TfS) hat sich zu einem Industrie-Standard bei der Zusammenarbeit für nachhaltige Lieferketten entwickelt.

01.06.2016 - Pressemeldung Together for Sustainability aisbl (TfS)

Seit der Gründung vor fünf Jahren hat sich die Mitgliederzahl mehr als verdreifacht – von 6 auf 19 Unternehmen. Am 19. Mai 2016 wurden die Initiative und EcoVadis mit dem SPLC Public Market Transformation Award ausgezeichnet.

2011 wurde die Initiative Together for Sustainability ins Leben gerufen. Ihr Ziel ist die Entwicklung und Umsetzung eines globalen Audit-Programms, mit dem sich nachhaltige Verfahren innerhalb der Lieferketten der chemischen Industrie bewerten und verbessern lassen. Angepasst an die spezifischen Anforderung der Branche wird die Nachhaltigkeit von Lieferanten mithilfe von zwei Verfahren anhand definierter Kriterien überprüft: TfS-Audits vor Ort und TfS-Assessments, die von EcoVadis, einem externen Dienstleister für CSR-Assessments durchgeführt werden.

Seit der Gründung vor fünf Jahren hat sich die Mitgliederanzahl von TfS mehr als verdreifacht. Zu den sechs Gründungsmitgliedern konnte TfS in Europa und den USA Unternehmen aus sämtlichen Sektoren der Chemieindustrie als Mitglieder hinzugewinnen: Im vierten Quartal 2015 traten Syngenta, Covestro und IFF bei und im März 2016 schloss sich Sanofi als erstes französisches Healthcare-Unternehmen der TfS Initiative an.

Im gleichen Monat verlieh der Sustainable Purchasing Leadership Council (SPLC) TfS und EcoVadis den Public Market Transformation Award. Auf der sechsten Verleihung der Responsible Business Awards der Ethical Corporation 2015 in London wurde die TfS-Initiative zudem in der Kategorie Best Supplier Engagement als “höchst empfehlenswert“ ausgezeichnet.

Harmonisierung des komplexen Lieferketten-Managements

Die TfS-Initiative basiert auf den Prinzipien der Global Compact Initiative der Vereinten Nationen und der Responsible Care Initiative des International Council of Chemical Associations (ICCA). Darüber hinaus will TfS Synergien schaffen, um bei minimiertem Verwaltungsaufwand vorhandene Ressourcen effizienter zu nutzen. Für das Assessment und das Audit ihrer Lieferanten bündeln die TfS-Mitglieder ihre Kräfte und ermöglichen sich untereinander den Zugang zu den Ergebnissen. So entstehen Vorteile für beide Seiten: Lieferanten erhalten nur noch eine einzige Anfrage von TfS, anstatt einzelne von jedem Kunden. Die TfS-Mitglieder wiederum haben Einsicht in alle Prüfergebnisse. Die hierdurch eingesparten Ressourcen fließen direkt in Verbesserungsmaßnahmen.

Seit der Gründung von TfS haben 4.600 Lieferanten ihre Nachhaltigkeitsperformance im Rahmen der Initiative auf Basis des EcoVadis-Assessments bewerten lassen. Zudem wurden weitere 446 TfS-Audits durchgeführt. Allein im Jahr 2015 teilten die Mitglieder 2.580 Nachhaltigkeitsbewertungen und die Initiative erhielt 179 neue Audit-Berichte.

Für 2016 liegt der Fokus auf der globalen Verbreitung des Assessment- und Audit-Programms, teils vorangetrieben durch eine Lieferantenkonferenz im September in Indien. TfS wird die Implementierung und Entwicklung ihrer Verfahren weiter vorantreiben und dabei auch mit Interessensgruppen wie z. B. den Chemieverbänden zusammenarbeiten. Mit dem Ziel, die Lieferanten weiter positiv zu beeinflussen und so eine noch nachhaltigere Lieferkette in der Chemieindustrie zu etablieren.

 

Freundliche Grüße
Gabriele Unger 

Mrs. Dr. Gabriele Unger
General Manager TfS
Phone: +32 2792 7515
Mobile: +49 173 1633 968
e-mail: gabriele.unger@tfs-initiative.com



Kommentare
Kommentar erstellen
Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *


Grüne Unternehmen