Rostock Ein Interview zum Thema "Städte und Umweltschutz in Deutschland"
Politik, Kultur & Wissenschaft

Rostock - Ein Interview zum Thema "Städte und Umweltschutz in Deutschland"

Insgesamt wird die Lebensqualität in der Hansestadt Rostock und die Wohnzufriedenheit als sehr hoch eingeschätzt. Die Stadt beantwortete uns ein paar Fragen rund um Lebensqualität, Umweltschutz und Bemühungen der Stadt für mehr Fortschritt.

Insgesamt wird die Lebensqualität in der Hansestadt Rostock und die Wohnzufriedenheit als sehr hoch eingeschätzt. Die Stadt beantwortete uns ein paar Fragen rund um Lebensqualität, Umweltschutz und Bemühungen der Stadt für mehr Fortschritt.

Ein Interview mit der Stadt Rostock

Hätte Rostock das Potenzial zur umweltfreundlichsten Stadt Deutschlands?

Diese Frage kann nicht eindeutig beantwortet werden. Einerseits sind in den letzten Jahren erkennbare Fortschritte im kommunalen Umweltschutz erreicht worden. Erfolgreiche Teilnahmen kann die Hansestadt Rostock zum Beispiel nachweisen für die Wettbewerbe „Naturschutzkommune 2007“, „European Energy Award 2004-2006“, „Zukunftsfähige Kommune 2001-2004“, „Zukunftspreis 2005“ und „Papieratlas Deutschland 2008-2010“

Auf der anderen Seite gibt es noch Verbesserungspotenziale. Im regelmäßigen Umsetzungsbericht des von der Bürgerschaft beschlossenen Umweltqualitätszielkonzeptes wird insbesondere Handlungsbedarf im Bereich der Lärmbekämpfung und der Luftreinhaltung gesehen. Auch bei den lokalen Aktivitäten zum Klimawandel und zum Klimaschutz gilt es, den sehr guten Einstieg aus 2009/2010 zu nutzen und weitere Projekte erfolgreich umzusetzen.

Durch welche umweltpolitischen Bemühungen konnte Rostock in der Vergangenheit Fortschritte erzielen?

Folgende richtungweisenden Beschlüsse sind u.a. in den letzten Jahren durch die Rostocker Bürgerschaft gefasst worden:

Einrichtung einer Klimaschutzleitstelle im Amt für UmweltschutzHerbeiführen der Energiewende in der Hansestadt RostockBeitritt zum EU-Konvent der BürgermeisterFortschreibung des Klimaschutzrahmenkonzeptes Schrittweise Einführung des Umweltmanagements in der Stadtverwaltung

Weitere Beschlüsse gibt es beispielsweise zu den Leitlinien einer nachhaltigen Stadtentwicklung, zum Landschaftsplan, zum Umweltqualitätszielkonzept, zum Bodenschutzkonzept, zur Umsetzung des Lärmaktionsplanes, zum Radverkehrsförderprogramm, zur Nachhaltigen Forstwirtschaft (FSC-Zertifizierung) und zum Abfallwirtschaftskonzept

Welche Möglichkeiten haben Ihre Bürger, an der Umweltpolitik und einer nachhaltigen Zukunftsgestaltung aktiv mitzuwirken?

In den letzten Jahren wurden die Möglichkeiten für eine aktive Bürgerbeteilung weiter verbessert. In diesem Jahr wurden sehr erfolgreiche Bürgerforen zur Fortschreibung der Leitlinien zur Stadtentwicklung und zum Strukturkonzept Warnemünde durchgeführt. Weitere Möglichkeiten werden beispielhaft aufgezählt: Agenda 21-Arbeitskreise zu verschiedenen Themen (z.B. Energiewende, Stadtentwicklung, Radverkehr etc.)Lärmforen zum Lärmaktionsplan, 1.StufeFahrradforumStadtteilforum im Rahmen des Stadtumbau OstVeranstaltungen zur EnergiewendeÖffentliche Ausschuss-SitzungenDerzeit erfolgt in einem Pilotprojekt „Klar Schiff“ der Aufbau eines internetbasierten Beschwerdesystems zu Aspekten von Sicherheit und Ordnung

Wie hoch schätzen Sie die aktuelle Lebensqualität Ihrer Region ein? Wie wollen Sie diese in Zukunft weiter erhöhen?

Insgesamt wird die Lebensqualität in der Hansestadt Rostock und die Wohnzufriedenheit als sehr hoch eingeschätzt. Das liegt u.a. an der attraktiven Lage an der Warnow und Ostsee, dem großen Kommunalwald "Rostocker Heide", der Vielzahl an Park- und Grünanlagen, der sehr gut sanierten historischen Altstadt, dem Seebad Warnemünde, dem angenehmen Stadtklima, dem guten Angebot an Kitas, Schulen, Einkaufsmöglichkeiten, Kultur, dem hohen Sanierungsstand bei den Wohnungen und den sehr guten Verkehrsinfrastrukturen. Dazu liegen u.a. Ergebnisse von Kommunalen Bürgerumfragen aus 2004 und 2007 vor (2010 läuft z.Zt.). Demnach waren 2007 die RostockerInnen zufrieden mit dem ÖPNV (jeweils Infrastruktur und Service) zu 88 %,mit dem Fußgängerverkehr zu 83 %Parks/Grünanlagen / naturgebundene Erholung zu 78 %Ordnung und Sauberkeit zu 54 %.

Rund 18 % der Rostocker Bevölkerung fühlen sich durch Verkehrslärm wesentlich beeinträchtigt (stark und sehr stark). Sehr gut und gut über die Umweltbedingungen informiert fühlen sich ca. 50 % der Befragten.

Die aktuellen Umfrageergebnisse von 2010 werden voraussichtlich im 2.Quartal 2011 vorliegen.

Welche Anreize und Möglichkeiten bieten Sie Unternehmen, um nachhaltiges Wirtschaften in der Region attraktiv zu machen?

Es werden Netzwerke wie die Umweltallianz MV zur Förderung des umweltgerechten Wirtschaftens unterstützt. Ziel ist die größere gesellschaftliche Anerkennung umweltzertifizierter und nachhaltig wirtschaftender Unternehmen in MV. Die Hansestadt Rostock ist mit ihrem EMAS-zertifizierten Umweltamt selbst Mitglied dieser Allianz. Daneben wird derzeitig das Rostocker Bündnis für eine Energiewende vorbereitet, das ebenfalls vorbildliche Akteure im Bereich der erneuerbaren Energien vernetzen soll. Auf der Grundlage der aktuellen Vergaberichtlinien sind Umweltkriterien zunehmend wichtiger Bestandteil von Ausschreibungen der Stadt. Zuletzt wurde der neue Umweltkalender 2011 klimaneutral gedruckt. Finanzielle Anreizsysteme für Unternehmen gibt es auf Grund der schwierigen Haushaltssituation der Hansestadt Rostock derzeitig nicht.

Wie gut sind Forschung und Wirtschaft in Ihrer Region hinsichtlich der Förderung grüner Technologien vernetzt? Welche Zukunftspläne gibt es, um solche Kooperationen auszuweiten und welche Rolle werden nachhaltige Technologien und Innovationen auf diesem Gebiet einnehmen?

Forschung und Wirtschaft sind in der Hansestadt Rostock hervorragend vernetzt. Hervorzuheben sind zum Beispiel das Technologiezentrum Warnemünde (TZW) und das Rostocker Innovations- und Gründerzentrum (RIGZ). Diese Einrichtungen ermöglichen zahlreiche Ausgründungen von Absolventen der Universität Rostock. Außerdem etabliert sich Rostock als Windkompetenzzentrum und hat sich als Wissenschaftsstadt mit der Initiative „Rostock denkt 365°“ einen Namen gemacht. Wichtige Akteure sind zudem der Wissenschaftsverbund Umwelt sowie der wissenschaftliche Beirat der Universität, die sich aktiv für die Vernetzung von Wissenschaft und Wirtschaft einsetzen. Neue Initiativen laufen an, wie zum Beispiel zur Elektromobilität, zur Energiespeicherung, zur Klimawandelanpassung etc. . Im Amt für Umweltschutz werden regelmäßig Praktikanten und Diplomanden zu verschiedenen Umweltthemen betreut. Dadurch besteht seit vielen Jahren eine enge Kooperation mit der Universität Rostock.
Hansestadt Rostock
Amt für Umweltschutz
Holbeinplatz 14
18069 Rostock

www.rostock.de

 



Kommentare
Kommentar erstellen
Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *
Hiermit erkläre ich mich damit einverstanden, dass die abgesendeten Daten nur zum Zweck der Bearbeitung meines Anliegens verarbeitet werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Grüne JOBS
Auch interessant


Grüne Unternehmen