Politik, Kultur & Wissenschaft

Frischer Wind beim CSR-Forum 2020

Interview I Dr. Frederik Merz, Projektmanager der KBW-Services, deckt im Interview auf, welche Neuheiten es beim Deutschen CSR Forum 2020 geben wird. 

Interview I Dr. Frederik Merz, Projektmanager der KBW-Services, deckt im Interview auf, welche Neuheiten es beim Deutschen CSR Forum 2020 geben wird. 

Mehr zu den Themen:   csr forum
24.02.2020 I Ein Interview geführt von Marcus Noack

LIFEVERDE: Das Deutsche CSR Forum gibt es bereits seit vielen Jahren. Dennoch ist dieses Jahr einiges anders. Geben Sie uns doch bitte mal einen Status quo?

DR. FREDERIK MERZ: Wir haben das Deutsche CSR-Forum im vergangenen Jahr optisch auf die Höhe der Zeit gebracht und für das 16. Deutsche CSR-Forum in 2020 hübsch gemacht. Wir wollen damit klar signalisieren, dass wir unsere Hausaufgaben gemacht haben. Wir sind bereit, unsere Themen rund um Nachhaltigkeit und Zukunftsfähigkeit für unsere Teilnehmer in einem moderneren Format anzubieten. Dazu gehört auch eine viel regelmäßigere Social Media Präsenz und ein informativer Newsletter als 4-6 Wochen. Im Vordergrund steht die Botschaft eines offenen, neugierigen Forums, das verändern will, konfrontativ ist und Zukunft aktiv mitgestaltet.

An wen richtet sich das Deutsche CSR Forum 2020?

Wir richten uns an alle Menschen, die Nachhaltigkeit als einen zentralen Wert unserer Gesellschaft bereits leben oder besser kennenlernen wollen. Wir zeigen, was schon möglich ist und machen Mut, notwendige Veränderungen jetzt und auch in Zukunft tatsächlich anzugehen und umzusetzen. Unser Träger Kolping-Bildungswerk Württemberg, hat uns einen klaren Bildungsauftrag gegeben: Wir wollen aufklären, kluge Köpfe und Gedanken vernetzen, um gesamtgesellschaftlich zukunftsfähiger zu werden. Wir bieten am 16. Deutschen CSR-Forum eine Fülle an konkreten Impulsen aus der Praxis, die zum Nachmachen anregen sollen.

Sie beschreiben auf Ihrer Website „Das neue CSR Mindset“. Was verstehen Sie hierunter?

Wir sehen hier den Spagat zwischen traditionellem CSR und der neuen Herausforderung an eine Veränderungsbereitschaft in unserer Gesellschaft. Es geht eben darum, sich nicht nur nachhaltig zu geben, sondern tatsächlich nachhaltig Werte zu schaffen. Das fordert von uns allen Veränderungen. Nicht nur von Unternehmen, auch von den Kunden. Nicht morgen oder im nächsten Jahr, sondern im Jetzt. Der Wirtschaftsstandort Deutschland und auch Europa hat eine einmalige Chance eine Vorreiterrolle in Sachen Nachhaltigkeit zu gewinnen. Wir wollen den Nährboden für diese Bewegung bereitstellen. Und wir glauben insbesondere an deutsche Firmen als Helden dieser Geschichte.

Wen oder was zeichnet der Deutsche CSR Preis aus und was sind die Preiskategorien?

Insgesamt hat das Deutsche CSR-Forum sechs Preise zu vergeben, auf die sich Unternehmen bewerben können. Neben dem CSR-Award für eine Persönlichkeit und ihre Lebensleistung, gibt es noch fünf weitere Preiskategorien. Der Preis für „Gesellschaftliches Engagement“ zeichnet das Engagement von Unternehmen in ihrem gesellschaftlichen Umfeld aus. Der Preis für „Biodiversität und Naturschutz“ betrachtet Biodiversitätsmanagement zum Erhalt der weltweiten biologischen Vielfalt und Reduktion des Verbrauchs nicht nachwachsender Ressourcen. „Globale Verantwortung“ ist die Auszeichnung für Unternehmen, die sich für “Empowerment” bei den Produzenten und Händler seiner Herkunftsländer einsetzen und über die Lieferkette hinaus durch ergänzende, besondere, freiwillige Leistungen wie Bildung, Gesundheit, Umweltschutz unterstützen und einen sich daraus ergebenden ökonomischen Nutzen erzielen. „CSR im Unternehmen“ fokussiert die umfassende CSR-Strategie als Teil der Unternehmensstrategie, wie konsequente Einbindung der Mitarbeitenden und ihrer spezifischen Kompetenzen sowie deren hohem persönlichen Engagement. „CO2-Vermeidung und Ressourceneffizienz“ ist die Auszeichnung für ökologische Maßnahmen insbesondere Reduktion von Treibhausgas-Emissionen und nicht nachwachsbarer Ressourcen.

Was sind die Highlights des diesjährigen Programms?

Wir werden von Dr. Robin Malloy erfahren, was Neurobiologie mit Nachhaltigkeit zu tun hat. Carola von Peinen hat wieder einen brandaktuellen HR Workplace zum Thema „Purpose“. Plant-for-the-planet wird einen „Coll to act“ platzieren. Jeppe Hau Knudsen von executive now wird uns geschickt provozieren, zukünftig auch wirklich nachhaltig Werte zu schaffen. Die LBBW entführt uns mit Dr. Guido Zimmermann in die Welt von Blockchain, AI und Industrie 4.0. Und Volker Rau von Keyplay wird uns zusammen mit der Firma M3TRIX ganz konkret zeigen, wie Veränderung im Jetzt möglich wird. Zusätzlich haben wir sehr spannende Podiumsgäste wie Jenny Bofinger-Schuster von Siemens, Sonja Westphal von Sustify, Dominik Ochs von Mercedes Benz Consulting oder David Schraven von correctiv.

Machen Sie doch einmal Lust auf den Event. Warum sollte man teilnehmen?

Nachhaltigkeit ist das neue Normal. Viele Unternehmen haben diesen Schritt schon ganz bewusst gemacht. Ihre Geschäftsmodelle sind danach ausgerichtet oder auch teilweise ganz neu dafür entwickelt worden. Wer diese Dynamik erleben will und wer Ansätze für die Umsetzung im eigenen Unternehmen mit nach Hause nehmen will, der kommt am 29./30. April 2020 zu uns nach Stuttgart.

Mehr Beiträge zum Thema CSR



Kommentar erstellen

Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *


Grüne Unternehmen