"Energieeffizienz" auf dem Stundenplan in Essener Schule
Politik, Kultur & Wissenschaft

"Energieeffizienz" auf dem Stundenplan in Essener Schule

Nach den Sommerferien startet für die Schüler des Gymnasiums Essen-Überruhr ein neuer Kurs: Energieeffizienz. Die Note können sie sich für das Abiturzeugnis anrechnen lassen.

Nach den Sommerferien startet für die Schüler des Gymnasiums Essen-Überruhr ein neuer Kurs: Energieeffizienz. Die Note können sie sich für das Abiturzeugnis anrechnen lassen.

Mehr zu den Themen:   grüne hauptstadt
27.07.2017 - ein Beitrag von Gessica Mirra

Am 18. Juni 2015 hat die Europäische Kommission der Stadt Essen den Titel "Grüne Hauptstadt Europas 2017" verliehen.
Mit dem Titel wird eine europäische Stadt ausgezeichnet, die nachweislich hohe Umweltstandards erreicht hat und fortlaufend ehrgeizige Ziele für die weitere Verbesserung des Umweltschutzes und der nachhaltigen Entwicklung verfolgt. In diesem Jahr werden deshalb zahlreiche Veranstaltungen, Kongresse und Bürgerprojekte stattfinden, die nachhaltige Prozesse und Entwicklungen anstoßen sollen, die dauerhaft die Lebensqualität der Stadt Essen sichern und verbessern.

Als Grüne Hauptstadt Europas vereint Essen in diesem Jahr rund 300 Projekte, die die Ruhr-Metropole grüner machen sollen. Mit dabei sind auch die Oberstufenschüler des Gymnasiums Essen-Überruhr (GEÜ). Gemeinsam mit ihren Lehrern wollen sie in ihrem Schulgebäude Energie einsparen. Nach den Sommerferien startet der Projektkurs „GEÜ goes green“.



Politik sieht Schulprojekt "Energieeffizienz" positiv

In der Politik kommt das Projekt gut an. "Das Schulprojekt hat Vorbildcharakter, weil die Schüler genauso wie das Lehrerkollegium gemeinsam Ideen entwickeln, was sie vor Ort für den Klima- und Umweltschutz tun können. Es werden nicht nur die technischen Voraussetzungen für ein transparentes Energiemanagement in den Schulen geschaffen, sondern durch begleitende Unterrichtseinheiten wichtiges Hintergrundwissen über das Thema Energieeffizienz an die Schülerinnen und Schüler vermittelt", so Essens Oberbürgermeister Thomas Kufen.



Schule wird mit digitaler Messtechnik ausgestattet

Neben der Politik erhalten die Schüler und Lehrer des Essener Gymnasiums auch Unterstützung aus der Wirtschaft. Der Energiedienstleister ista hat die Schule mit digitaler Messtechnik und einem Energie-Check-Display ausgestattet, sodass die Schüler einen genauen Überblick über die Energieverbräuche im Gebäude erhalten.

Als Hauptsponsor der Grünen Hauptstadt Europas hat sich ista zusammen mit der Stadt Essen das Ziel gesetzt, Schülerinnen und Schüler für Energieeffizienz und Klimaschutz zu begeistern. Im Rahmen des Nachhaltigkeitsprojekts "ista macht Schule" wurden vier weitere Essener Schulen mit modernster Technologie ausgestattet, die das Messen von Energieverbräuchen ermöglichen. Die Energieverbräuche werden auch hier ausgewertet und prominent auf großformatigen Info-Screens in der Schule visualisiert.

Die grüne Hauptstadt Europas stellt sich vor.

Deutschlands Grüner-Newsletter - Jetzt kostenlos registrieren!



Kommentare
Kommentar erstellen
Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *


Grüne Unternehmen