Clean Tech Media Award 2011
Politik, Kultur & Wissenschaft

Clean Tech Media Award 2011

Live Aid Initiator und Rockstar Bob Geldof auf dem grünen Teppich des Clean Tech Media Award 2011

Live Aid Initiator und Rockstar Bob Geldof auf dem grünen Teppich des Clean Tech Media Award 2011

CTMA

Hamburg, 17. September 2011. Zukunftsweisende und nachhaltige Ideen im Bereich der sauberen Technologien wurden feierlich im Curio-Haus in Hamburg prämiert. Als die ersten Gäste um 18:30 Uhr über den einzigartigen grünen Teppich des Clean Tech Media Award 2011 schritten, setzten sie ein Zeichen für unsere Umwelt. In Zeiten von Umweltkatastrophen und Klimawandel wird der Ruf nach der Verbindung von wirtschaftlichem Potential mit ökologischer Weitsicht immer wichtiger. Hamburg als Europas Umwelthauptstadt 2011 ist sich dieser Verantwortung bewusst und Olaf Scholz, Erster Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg, hat in diesem Jahr die Schirmherrschaft für den deutschen Umweltpreis Clean Tech Media Award übernommen.


Der grüne Teppich aus echtem Rasen setzte schon zu Beginn der Veranstaltung den Fokus auf Umweltbewusstsein, doch Glamour durfte auf der Gala nicht fehlen. Dafür sorgten zahlreiche prominente Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Medien, die das unabhängige Projekt der Diplom-Ingenieure Marco Voigt und Sven Krüger tatkräftig unterstützten. Unter den mehr als 750 exklusiven Gästen waren unter anderem Bob Geldof, Jana Pallaske, Natalia Wörner, Ralf Bauer, Doro Pesch, Natascha Ochsenknecht, Dana Schweiger, Michael Mendl, Janin Reinhardt, Tina Ruland, Sabine Kaack, Susann Atwell, Ingo Nommsen, Peyman Amin, Jorge Gonzalez und Fiona Erdmann.


Neben ihrem täglichen Engagement setzten sich viele Stars am Abend als Laudatoren und/oder Botschafter für Clean Tech und Klimaschutz ein, so auch der irische Rockstar und Live Aid Initiator Bob Geldof. „Eine wachsende Anzahl von Menschen, die bereit sind, einen nachhaltigen Lebensstil zu pflegen, führt zu einem größeren und vielfältigeren Markt, der schließlich allen einen nachhaltigen Lebensstil ermöglicht. Die Wirtschaft erkennt dieses Konsumverhalten zunehmend und präsentiert immer bessere und innovativere Produkte um die Wünsche der Konsumenten zu erfüllen“, so Bob Geldof in seiner Laudatio auf den Gewinner der Kategorie Lebensstil.


Hamburg leuchtet grün
„Ich freue mich, auch in diesem Jahr wieder mit dabei zu sein. Kaum zu glauben, dass der Clean Tech Media Award, der noch vor kurzem in den Kinderschuhen steckte, nun schon vier Jahre alt wird.“ Mit diesen Worten eröffnete Schauspieler Michael Mendl neben den Initiatoren des Award, Marco Voigt und Sven Krüger, sowie Jutta Blankau, Senatorin der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt der Freien und Hansestadt Hamburg, feierlich die Gala. Zwei Stunden lang führte der beliebte ZDF-Moderator Ingo Nommsen durch den Abend, während MiMi Müller-Westernhagen und die britische Popgruppe Johnny Hates Jazz für die musikalische Untermalung sorgten.


Doch die eigentlichen Stars des Abends waren die Gewinner des begehrten Umweltpreises in Form einer individuell gestalteten Holzkugel. Die Umweltpioniere erhielten mit dem Clean Tech Media Award eine Plattform, ihre zukunftsweisenden Ideen zu präsentieren. Fünf Projekte setzten sich gegen 81 Bewerber durch und überzeugten die unabhängige und hochkarätige Jury mit Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Medien in den fünf Kategorien Energie, Mobilität, Kommunikation, Lebensstil und Nachwuchs. Doch so individuell und einzigartig die Ideen auch waren, sie alle haben etwas gemeinsam: Sie vereinen einen hohen Grad an Nachhaltigkeit, Marktrelevanz und Innovation, verringern den ökologischen Fußabdruck und leisten so ihren ganz eigenen Beitrag dazu, den Weg in eine saubere Zukunft zu ebnen.


Voller Einsatz für Clean Tech

Anschließend wurde auf der Vattenfall Clean Tech Night bis drei Uhr nachts auf die Gewinner und das Bekenntnis zur Verantwortung angestoßen. So endete der grüne Abend in Deutschlands Umwelthauptstadt 2011 mit einer Brücke zwischen Technologie und Glamour. Alle Botschafter und Partner übernahmen durch ihr Engagement Verantwortung für Umwelt und Gesellschaft, indem sie halfen, das Thema Nachhaltigkeit im Bewusstsein der Öffentlichkeit zu verankern. Und das ist wichtig: Trotz Deutschlands Vorreiterrolle in Sachen grüner Technologien haben viele neue, umweltschonende Erfindungen nur wenig Chancen, sich auf dem Markt zu etablieren. Genau hier setzt die Idee hinter dem Award an: Das mediale Interesse wird auf Lösungen unserer Umweltprobleme und die damit einhergehenden sauberen Technologien gelenkt und die Öffentlichkeit für das Thema Nachhaltigkeit sensibilisiert. Mit Erfolg: Mittlerweile ist der Award einer der meist beachteten Umweltpreise und wird von zahlreichen Unternehmen und Einzelpersonen unterstützt. Zu den Sponsoren zählen unter anderem die Vattenfall Europe AG, die Deutsche Messe AG, die Adam Opel AG, die Tetra Pak GmbH & Co. KG, die Kofler & Kompanie AG, die Druckhaus Berlin-Mitte GmbH, die
juwi Holding AG und die Ecover Deutschland GmbH sowie EUROFORUM Deutschland SE als offizieller Konferenzpartner. Ein großer Teil der Partner nahm auch an der exklusiven Ausstellung zum Thema Umwelttechnologien teil, die vor und nach der Veranstaltung besucht werden konnte.


Die Gewinner auf einen Blick

Kategorie Nachwuchs (Laudatoren: Ralf Bauer, Schauspieler, und Janin Reinhardt, Moderatorin und Schauspielerin): Das Team von SunnyBag aus Graz in Österreich konnte mit hochwertigen Taschen inklusive Solarpaneelen in der Kategorie Nachwuchs überzeugen. Die trendigen Taschen sehen nicht nur gut aus, sondern wandeln stetig Sonnenlicht in Energie um. Diese werden in einem integrierten Hochleistungsakku gespeichert, mit dem sich elektronische Geräte via USB aufladen lassen. Die \'Outback Collection\' wurde mit Hilfsorganisationen wie \"Ärzte ohne Grenzen\" entwickelt und wird aus intelligenten und wetterfesten Textilien gefertigt, um auch unter Extrembedingungen getragen werden zu können. Die Jury sagt: „Der Eigenproduzent von Strom richtet sich an alle Altersgruppen. So kann jeder ihn testen. Außerdem lässt sich die Idee auch auf andere Produkte übertragen.“


Kategorie Kommunikation (Laudatoren: Dana Schweiger, Model und Unternehmerin, und Dr. Wolfram
von Fritsch, Vorstandsvorsitzender Deutsche Messe AG):
Die Raureif GmbH entwickelte in Zusammenarbeit
mit der Fachhochschule Potsdam ein iPhone-App namens EcoChallenge und trifft damit den Nerv der Zeit. In
der Apple-Generation von heute glänzen die Umweltpioniere in der Kategorie Kommunikation durch die
Verbindung von Mini-Magazin, Kalkulator und Spiel. Die EcoChallenge-App fungiert als ständiger Berater, um die
eigenen Gewohnheiten Schritt für Schritt nachhaltiger zu gestalten. Wöchentlich wechselnde Inhalte zum Thema
Nachhaltigkeit sollen kontinuierlich das Interesse des Nutzers wecken. Mit Themen wie ‚Regionales Essen’ oder
‚Sauberes Licht’ werden viele kleine, wirksame Maßnahmen behandelt. Die Jury sagt: „Eine moderne und
unaufdringliche Art der Sensibilisierung für Umweltthemen im Alltag.“

Kategorie Mobilität (Laudatoren: Jana Pallaske, Schauspielerin, und Rita Forst, Mitglied des Vorstandes Adam Opel AG / Vice President GM Engineering Europe): Die Allgäuer Überlandwerk GmbH freut sich gemeinsam mit der Hochschule Kempten über den begehrten Award in der Kategorie Mobilität. Ihr Projekt eETour Allgäu setzte sich letztlich gegen alle anderen Konkurrenten durch. Mit dem Projekt eE-Tour Allgäu sollen die Möglichkeiten der Elektromobilität im Tourismus fürs Allgäu erforscht und realisiert werden. Hierbei wird zum einen das Mobilitätsverhalten der Gäste in der Region untersucht, zum anderen ist auch das Angebot der
Elektromobilität für Einheimische als sinnvolle Mobilitätsalternative Gegenstand der Forschung. Die Jury sagt: „Ein stimmiges Gesamtkonzept.“

Kategorie Lebensstil (Laudatoren: Bob Geldof, Rocklegende, und Dr. Heike Schiffler Mitglied der Geschäftsleitung, Direktor Public Affairs & Umwelt Tetra Pak GmbH & Co. KG): Die Bauknecht Hausgeräte GmbH aus Stuttgart startete das Projekt GREENKITCHEN, das erstmals Umweltschutz optimal und ganzheitlich in den Alltag integriert. So wird in dieser grünen Küche nur die Menge an Energie und Wasser verbraucht, die auch benötigt wird. Gleichzeitig werden Abwasser und Wärme wiederverwertet, sodass sich das eigentliche Koch-Areal zum Prototyp eines integrierten Ökosystems entwickelt. Die Jury sagt: „Sehr gutes Beispiel für die Anwendung dezentraler Energietechnologie.“


Kategorie Energie (Laudatoren: Natalia Wörner, Schauspielerin, und Dr. Oliver Weinmann, Geschäftsführer Vattenfall Europe Innovation GmbH): In der Kategorie Energie trifft Nachhaltigkeit auf Entwicklungshilfe: Das SuMeWaSYSTEM von der AUTARCON GmbH aus Kassel fördert, filtriert und desinfiziert Wasser aus einer Tiefe von bis zu 70 Metern. Dieser Prozess ermöglicht eine energieunabhängige und nachhaltig sichere Wasserversorgung. SuMeWa sorgt schon heute in vielen Teilen der Erde für nachhaltig sauberes Wasser, insbesondere in Entwicklungsregionen. Die Jury würdigt dieses Projekt als „gesellschaftlich hochrelevantes
Thema“ und „echten Botschafter für moderne Umwelttechnologien“. Die Jury sagt: „Ein echter Botschafter für moderne Umwelttechnologien“.


Außerdem erhielt die Deutsche Lufthansa AG einen Sonderpreis für das Projekt burnFAIR. Dieser Preis wird außerhalb der fünf Kategorien von Marco Voigt und Sven Krüger vergeben und würdigt Projekte, die den Initiatoren des Clean Tech Media Award persönlich am Herzen liegen. Die Laudatio hielt Prof. Dr. Szodruch, der Präsident von aireg (Aviation Initiative for Renewable Energy in Germany).


Die Köpfe
Seit nunmehr vier Jahren geben die Diplom-Ingenieure Marco Voigt und Sven Krüger dem umweltaffinen Nachwuchs die Möglichkeit, nachhaltige Ideen zu präsentieren und die neuen Technologien auf dem Markt zu etablieren. Die Idee besteht dabei schon seit Längerem: Gemeinsam führen sie die Beratungsagentur VKPartner, die sich auf die Unterstützung nachhaltiger Technologieprojekte spezialisiert hat.



Kommentare
Kommentar erstellen
Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *
Grüne JOBS
Auch interessant


Grüne Unternehmen