1. Hamburger EMobilityRoundtable
Politik, Kultur & Wissenschaft

1. Hamburger E-Mobility-Roundtable

1. Hamburger E-Mobility-Roundtable ein voller Erfolg! Über 100 hochkarätige Teilnehmer kamen zum Netzwerktreff.

1. Hamburger E-Mobility-Roundtable ein voller Erfolg! Über 100 hochkarätige Teilnehmer kamen zum Netzwerktreff.

Bildquelle: Kurt F. Domnik / pixelio.de

Der Startschuss am 08.02.2012 zum 1. Hamburger E-Mobility-Roundtable ist gelungen. Über 100 hochkarätige Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Medien kamen zum fachlichen Austausch, nicht nur aus Hamburg und Umland, sondern sogar ganz aus dem Süden der Republik.

Wie wichtig der kontinuierliche Erfahrungs- und Informationsaustausch in dieser Branche ist, zeigte der 1. Roundtable. Ob Automobiler, Politiker, Wissenschaftler, Vertreter aus der Metropolregion Hamburgs und selbst auch aus Dänemark waren
sie gekommen, um sich über den aktuellen Stand zu informieren. Ein voller Erfolg für das Team von Prof. Leal und der Agentur GIC.

Die Veranstaltungsreihe wurde vom EU-Projekt „E-Mobility-NSR“ ins Leben gerufen und wird realisiert und koordiniert durch die GIC - Agentur der Neuen Energien und Zukunftsthemen. Der Roundtable soll Akteure rund um das Thema Elektromobilität
vernetzen und unterstützt den transnationalen Erfahrungsaustausch in diesem Themengebiet. Übergeordnetes Ziel des EU-Projektes ist es den Zugang zur Elektromobilität und die Nutzung von Elektrofahrzeugen zu verbessern, die Potentiale von E-Mobility im EU-Kontext gemeinsam zu realisieren und zukünftige Investitionen, die in Regionen nützlich für die Elektromobilität sind, anzuregen.

Koordinator des Projekts Prof. Dr. (mult.). Dr.h.c. (mult.) Walter Leal und Leiter des Forschungs- und Transferzentrums „Applications of Life Sciences“, betonte dabei immer wieder, wie wichtig Netzwerkaufbau und der Fachaustausch unter den einzelnen Akteuren in Deutschland und Europa sei.

Wie wichtig eine Bündelung von Akteuren in der Elektromobilität insbesondere In Hamburg ist, unterstrich auch Herr Peter Lindlahr, Geschäftsführer der hySOLUTIONS GmbH, die Projektleitstelle in Hamburg. Mit Hilfe der Partner aus der Wirtschaft und der Fahrzeugindustrie verfügt Hamburg schon heute mit über 60 Fahrzeugen über die größte kommunale E-Flotte in Deutschland und ist mit 200 Ladepunkten eines der dichtesten Ladenetzen in den acht Modellregionen. Bis Ende 2012 sollen 2.000 Elektrofahrzeuge im Einsatz sein.

Hamburg könnte somit eine ideale Ausgangposition für ein bundesweites Schaufenster bieten; die offizielle Bewerbung wurde vor kurzem eingereicht, mit einem Ergebnis sei Anfang März zu rechnen. Das Hamburger Projektvolumen beläuft sich dabei auf ca. 160 € Millionen und bündelt vielseitige Projekte mit hohen Synergiepotentialen. So ist z.B. die Einbindung des Hamburger Hafens ein Alleinstellungsmerkmal unter den Schaufensterbewerbungen anderer Regionen. Bis Ende 2015 sollen dann 15.000 Elektrofahrzeuge auf Hamburgs Straßen fahren.

 



Kommentare
Kommentar erstellen
Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *
Hiermit erkläre ich mich damit einverstanden, dass die abgesendeten Daten nur zum Zweck der Bearbeitung meines Anliegens verarbeitet werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Grüne JOBS
Auch interessant


Grüne Unternehmen