News & Tipps

Vegane Gesichtscremes – Der große Test

Vegane Gesichtscremes besitzen, anders als herkömmlichen Cremes, keinerlei tierische Inhaltsstoffe. Bei uns im Test haben wir uns einige Cremes angesehen und die Besten für dich herausgesucht.

Vegane Gesichtscremes besitzen, anders als herkömmlichen Cremes, keinerlei tierische Inhaltsstoffe. Bei uns im Test haben wir uns einige Cremes angesehen und die Besten für dich herausgesucht.

28.04.2022 (aktualisiert, erstveröffentlicht am 20.03.2018) | Ein Beitrag von Gessica Mirra und Loretta Tokarska | Bild: Sora Shimazaki, Pexels

Wusstest du, dass in herkömmlichen Gesichtscremes viele verschiedene tierische Inhaltsstoffe, wie Gelatine und Fischschuppen verarbeitet werden? Wer diesem Leid ein Ende setzen möchte, der entscheidet sich für eine vegane Gesichtscreme. Vegane Gesichtscreme sind frei von tierischen Rohstoffen, oft bio-zertifiziert sowie tierversuchsfrei.

Mittlerweile gibt es eine große Auswahl an verschiedenen Unternehmen und Anbietern. Für jeden Hauttypen sollte eine passende Creme dabei sein. Im folgenden Test erfährst du zunächst, welche Testkriterien wir uns für vegane Gesichtscremes ausgewählt haben und anschließend, welche Produkte von uns getestet wurden.

Ein Überblick über die getesteten, veganen Cremes:

Zusätzlich empfiehlt die Redaktion:

  • Zero-Waste Naturkosmetik von puremetics (*): Lerne die plastikfreien und veganen Produkte kennen und erhalte 15 % Rabatt auf den gesamten Warenkorb mit dem Code: "LIFEVERDE"

Vegane Gesichtscreme von balmyou im Test

Das Unternehmen: Tuna und Paul sind mit balmyou.com seit November 2016 online. Mit ihrer Webpräsenz wollen sie neben dem eigentlichen Shop eine Informationsplattform für echte Naturkosmetik bieten: Dafür liefern sie ausführliche Beschreibungen über die Herkunft und Herstellung der Produkte sowie über das eigene soziale Engagement. Im Interview bei uns haben sie noch mehr verraten.

Verpackungsdesign: Die balmyou Creme sticht trotz schlichtem Design hervor und spricht auf jeden Fall an. Auf dem Deckel ist das Logo groß abgebildet, das sorgte sofort für Wiedererkennung. Darüber hinaus kommt die Creme im Glastiegel und kommt vollkommen ohne Plastik aus.

Geruch: Die Sheabutter riecht leicht und angenehm nach Nuss und Schokolade.

Produkteigenschaften: Die Sheabutter ist 100 % pur, kaltgepresst, unraffiniert, biologisch und vegan, heißt es. Sie ist frei von sämtlichen Farb-, Duft- und Konservierungsstoffen sowie umstrittenen Parabenen oder anderen synthetischen Substanzen oder Rohstoffen auf Mineralölbasis. Die Sheabutter wird aus Nilotica Nüssen hergestellt. Diese wachsen im Osten Afrikas, unter anderem in Uganda, am sogenannten Karitébaum. In Afrika wird die Sheabutter auch hergestellt.

Hautverträglichkeit: Wir haben die Creme gut vertragen – gerade für trockene Haut eignet sie sich super.

Preis: 30 ml kosten 9.90 €  und 100 ml kosten 21.90 €

Verkaufsorte: Die Gesichtscreme ist auf der Seite von balmyou selbst erhältlich. Sie ist aber auch in der Naturdrogerie, bei BioNaturel, im Avocadostore (*) und in vielen weiteren Shops zu kaufen.

Die Gesichtscreme von balmyou in ihrer nachhaltigen Verpackung (Bild: balmyou).

Fazit: Diese Gesichtscreme war eine richtige Überraschung, was die Konsistenz angeht. Sie ist nicht flüssig, wie die anderen getesteten Cremes, sondern eher fest. Die Sheabutter lässt sich leicht auftragen, bleibt allerdings etwas länger fettig und glänzend auf dem Gesicht zurück. Wen das aber nicht stört, ist mit dieser veganen Gesichtscreme gut bedient.

Vegane Gesichtscreme von LOGONA im Test

Das Unternehmen: 1975 gründet der gelernte Heilpraktiker Hans Hansel eines der ersten Bioläden Deutschlands, die ALRAUNE in Hannover. Zunächst verkauft er in seinem Bioladen Getreide, Gewürze, Kräuter, doch bald auch schon Naturkosmetik, welche aus England und Spanien importiert wurde. Diese entsprach jedoch nicht den Vorstellungen des Heilpraktikers. Um den Kunden eine Kosmetik frei von umweltbelastender, bedenklicher oder gar gefährlicher Chemie bieten zu können, blieb nur noch ein Weg: selbst die Sortimentslücke Naturkosmetik zu schließen. Das war die Geburtsstunde des heutigen Naturkosmetik-Unternehmens LOGONA.

Verpackungsdesign: Die LOGONA-Cremes sind in einer schlichten, weißen Verpackung erhältlich. Dabei kennzeichnen verschiedene Siegel die Cremes als vegan und natur-zertifiziert. Wenn du mehr über Siegel erfahren möchtest, werfe einen Blick in Vegane Gesichtscremes – Der große Test, Teil 2.

Geruch: Sowohl die Tages- als auch die Nachtcreme riechen frisch und angenehm nach Rose.

Produkteigenschaften: Die Braunalge, die in der Nachtcreme enthalten ist, stärkt den Eigenschutz der Haut und schützt vor Umwelteinflüssen. Die Zellenergie soll stimulierend wirken und die Hautfestigkeit und -elastizität wird gestärkt. Sie eignet sich besonders bei trockener Haut, genauso wie dies bei der Tagescreme der Fall ist. Letztere verfeinert das Hautbild, wirkt beruhigend, ausgleichend, klärend, kräftigend und erfrischend. Ein Extrakt aus ausschließlich abgezupften Blütenblättern wirkt zusätzlich beruhigend, entzündungshemmend und wundheilend. Alle Inhaltsstoffe entstammen aus kontrolliert biologischem Anbau.
Die Cremes lassen sich beide gut auftragen. Sie ziehen schnell ein, riechen wirklich angenehm und noch am nächsten Morgen hatten wir eine erfrischte und weiche Haut. Beide Cremes hinterlassen keinerlei fettige Abdrücke.

Hautverträglichkeit: Auch für empfindliche Haut eignen sich beide Cremes gut.

Preis: Die Tagescreme kostet 10,95 Euro, die Nachtcreme 11,95 Euro. Beide Cremes gibt es in 30 ml-Tuben.

Verkaufsorte: Die LOGONA-Nachtcreme ist in den gängigen Bio-Onlineshops, wie beispielsweise der Naturdrogerie Ecco Verde (*), vorhanden. Die Tagescreme gibt es bei BioNaturel und auf Ecco Verde (*).

Die getönte, vegane Gesichtscreme (Bild: LOGONA).

Fazit: Bei der Creme von LOGONA merkt man, dass jahrelange Erfahrung in die Entwicklung des Produktes geflossen ist. Vor allem die Inhaltsstoffe sowie die Hautverträglichkeit können überzeugen. Nachholbedarf sehen wir bei der Verpackung, da diese leider überwiegend aus Kunststoff besteht.

Veganen Gesichtscremes von SANTE im Test

Das Unternehmen: SANTE bekennt sich bereits seit vielen Jahren zu den wichtigen Zertifizierungen und Labels, die ein verantwortungsvolles und bewusstes Handeln im Sinne von Mensch, Tier und Natur sicherstellen und kennzeichnen. Nahezu all ihre Produkte tragen das international anerkannte NATRUE-Siegel, welches Verbraucher*innen dabei hilft, wirklich echte Naturkosmetik zu erkennen.

Verpackungsdesign: Die Cremes sind ebenfalls schlicht verpackt. Sie enthalten grüne, lilane, blaue und rosa Akzente und kennzeichnen damit verschiedene, zusammenhängende Pflegeserien. Das fanden wir zur Orientierung bei den vielen Produkten, die SANTE zu bieten hat, sehr hilfreich.

Geruch: Die mattierende Feuchtigkeitscreme riecht sehr angenehm nach Grapefruit, das fanden wir alle super. Die anderen beiden Cremes sind vom Geruch her eher unauffälliger.

Produkteigenschaften: Alle Inhaltsstoffe sind aus kontrolliert biologischem Anbau, vegan und mit dem NATRUE-Siegel versehen. Es werden keine Paraffine, Parabene oder Silikone eingesetzt. Auf synthetische Konservierungs-, Duft- und Farbstoffe wird ebenfalls weitestgehend auch verzichtet. Viele der enthaltenen Extrakte werden direkt aus der eigenen Kräuterwiese in Niedersachsen hergestellt. Die Cremes ziehen ohne Rückstände schnell ein und verleihen vor allem trockener Haut die notwendige Feuchtigkeit.

Hautverträglichkeit: Es ist nur wenig Creme nötig und trotzdem merkt man sofort, dass sie beruhigend auf der Haut wirkt. Alle Cremes eignen sich wunderbar bei trockener Haut.

Preis: Die mattierende Feuchtigkeitscreme – unser absoluter Favorit – kostet 8,79 € die sofort glättende Feuchtigkeitscreme 14,39 € und die schützende Feuchtigkeitscreme 10,95 €. Die Cremes sind als 50 ml-Tube erhältlich.

Verkaufsorte: Die Gesichtscremes von SANTE sind unter anderem bei Najoba, dm, Douglas, Ecco Verde (*) und BioNaturel erhältlich.

Die mattierende Feuchtigkeitscreme für Mischhaut (Bild: SANTE).

Fazit: SANTE bietet verschiedene Gesichtscremes für jeden Hauttypen an, die allesamt vegan sind. Der Vorteil dabei ist, dass jedes Produkt eine andere Wirkung verspricht. Alle haben gemein, dass die Inhaltsstoffe von hoher Qualität sind. Die Preise sind dementsprechend angemessen.

Fazit: Ein einzelner Beitrag zu veganen Gesichtscremes reicht nicht aus

In diesem Beitrag haben wir bereits drei gute, vegane Gesichtscremes getestet. Alle haben auf ihre unterschiedliche Art und Weise gepunktet, sodass es vor allem auf die persönlichen Präferenzen ankommt. Ein Artikel reicht aber nicht aus, um alle wichtigen Gesichtscremes vorzustellen. Deswegen gibt es noch Teil 2 unseres großen Tests zu veganen Gesichtscremes. Dort geben wir dir zusätzlich einen Überblick über verschiedene Siegel.

* Affiliatelinks/Werbelinks: Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf einen solchen Affiliate-Link klickst und eine Aktion ausführst, bekommen wir von dem betreffenden Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

_________________________________ 

Auch interessant: Nachhaltige Gesichtspflege mit Naturkosmetik

 Folge uns auf Instagram, um keine nachhaltige Alternative mehr zu verpassen: LifeVERDE




Kommentar erstellen

Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *


Grüne Unternehmen