Vegane Chips sind doch Standard! Oder
News & Tipps

Vegane Chips sind doch Standard! Oder?

Kartoffelchips lassen sich bei einer veganen Ernährung mit Sicherheit problemlos essen, oder? Leider nein, denn oftmals sind Chips nicht einmal vegetarisch.

Kartoffelchips lassen sich bei einer veganen Ernährung mit Sicherheit problemlos essen, oder? Leider nein, denn oftmals sind Chips nicht einmal vegetarisch.

Mehr zu den Themen:   vegane chips sophie isabell greife
12.06.2019 - Ein Beitrag von Sophie Isabell Greife

Bei Sorten wie z.B. „Currywurst“, „Krabben-Chips“ oder „Spare Rips“ ist das kein Wunder. Auch wenn diese, nicht zwangsläufig Tierprodukte enthalten, schaut man bei diesen Sorten als Veganer und Vegetarier lieber zwei Mal hin.

Allerdings bleibt es nicht bei diesen Sorten, denn auch in vielen anderen Chipssorten befinden sich tierische Zusätze. Vegetarier stören Zusätze wie Butterreinfett, Süßmolke-, Sauerrahm- und Buttermilchpulver nicht. Ebenso sind Käsepulver, Käse und Honig unproblematisch. Viele Chips enthalten jedoch tierische Aromen vom Geflügel, Wild, Fisch, Rind, Schwein oder Lab (Kälbermagen).

Überdies müssen nicht alle tierischen Bestandteile gekennzeichnet werden, sollte es sich dabei um technische Hilfsstoffe handeln.

Doch welche Alternativen gibt es?

Neben den Firmen, die ausschließlich vegane Chips produzieren, wie z.B. Vantastic Foods*, de Rit*, Heimatgut* oder Alnatura*, gibt es auch Firmen, die sich der Nachfrage angepasst haben. Diese bieten, zusätzlich zu ihrem sonstigen Sortiment, vegane Chips an.

Firmen, die dies anbieten, sind beispielsweise Biosaurus mit Sea Salt Chips* und Pombaer*, deren Original und Ketchup Chips ebenfalls vegan sind.

Auch Chio mit den Red Paprika Chips* und Funny Frisch mit den Kesselchips Sweet Chili* & Red Pepper, sowie den Chips oriental, bieten hiermit wirklich vegane Alternativen.

Aber auch die Erdnussflips von Ja! sind 100% vegan.

Eine etwas andere Alternative zu den klassischen Chips, sind sowohl die Obst- und Gemuesechips* von Dörrwerk als auch die Gemuesecracker* von Rosengarten.

Fazit

Auch wenn man vorerst informiert sein muss, welche Chips sich mit einer veganen Ernährung vereinbaren lassen, ist es kein Problem auf Alternativen umzusteigen.
 

Auch Interessant: 10 Produkte mit Mikroplastik und nachhaltige Alternativen
 

DU möchtest zum Thema Nachhaltigkeit auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren kostenlosen LifeVERDE-Newsletter & JOBVERDE-Newsletter.

Links zu Bezugsquellen sind teilweise Affiliate-Links. Wenn Du hier kaufst, unterstützt Du aktiv LifeVERDE, denn wir erhalten dann einen kleinen Teil vom Verkaufserlös.



Kommentar erstellen

Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *


Grüne Unternehmen