News & Tipps

Tiny Houses – Wohnen wie Peter Lustig, nur anders

Vom Aussteiger*innen bis zu urbanen Stadtmenschen – Tiny Houses erfüllen vielen den Traum vom Eigenheim. Die Minihäuser treffen einen Nerv der Gesellschaft und passen zum Grünen Lifestyle.

Vom Aussteiger*innen bis zu urbanen Stadtmenschen – Tiny Houses erfüllen vielen den Traum vom Eigenheim. Die Minihäuser treffen einen Nerv der Gesellschaft und passen zum Grünen Lifestyle.

19.02.2021 | Ein Beitrag von Hanna Lohoff, Ella Poppensieker und Jasmin Vief | Bilder: Unsplash

Leben auf nur 20 Quadratmetern – viele fühlen sich bei dieser Vorstellung in ihre Studienjahre zurückversetzt. Doch dieses Wohnkonzept steht für immer mehr Menschen in Verbindung mit ihrem Traumhaus. Tiny Houses sind ein Trend der aus den USA so langsam auch nach Europa schwappt.

Tiny Houses treffen einen Nerv unserer Gesellschaft

Der Trend der Kleinsthäuser stammt aus Amerika. Es geht dabei um eine Alternative zu konventionellen Wohnformen. Steigende Mieten und geringer Wohnraum in Städten motivierte Befürworter*innen eine Alternative zu bieten. Weg vom Konsum und Statussymbolen und hin zu Nachhaltigkeit sowie der Beschränkung auf das Wesentliche – das Konzept der Tiny Houses trifft einen Nerv der Gesellschaft und findet immer mehr Anhänger*innen.

Den Traum vom eigenen Haus wollen sich Viele erfüllen. Häufig mangelt es jedoch an finanziellen Mitteln. Grundstücke und Immobilien werden immer teurer und so ist Eigentum gerade in Städten häufig schlichtweg nicht finanzierbar. Ein Tiny House steht nicht nur bezogen auf den Wohnraum für Bescheidenheit – der Traum vom Eigenheim lässt sich mit diesem Konzept auch mit einem viel kleineren Budget umsetzen.

In unserem Beitrag Quadratisch, praktisch, nachhaltig - Alles rund ums Tiny House erfährst du alles rund um die Minihäuser. Dort beantworten wie die rechtlichen Fragen rund um’s Baurecht, fragen uns, ab wann eigentlich die Bezeichnung Tiny House gilt und ob Tiny Houses nachhaltig sein können. In diesem Beitrag möchten wir dir nun einen Überblick an Anbietern schaffen, welche Tiny Houses anbieten. 

Tiny Houses sind nicht nur etwas für Aussteiger*innen

Auch wenn kreative Modelle immer beliebter werden, haben viele bei Tiny Houses noch die Vorstellung einer kleinen Hütte im Wald vor sich. Das alternative Wohnkonzept erinnert an Peter Lustigs Bauwagen und so denken viele sofort an ein Aussteigermodell. Leben im Grünen, abgeschieden von der Zivilisation – für einige ein Traum, für Stadtmenschen jedoch keine Wohnsituation mit der sie sich anfreunden können. Doch Tiny Houses sind deutlich mehr als Bauwagen, das zeigen auch folgende Anbieter. 

Cabin Spacey

Das Berliner Startup baut Minihäuser auf Dächern. So dienen zum Beispiel Parkhäuser als Wohnfläche und das Tiny House bietet noch einen herrlichen Ausblick über die Stadt. Ungenutzte Fläche wird in Städten so zu Wohnraum. Eine nachhaltige Idee, die Stadtbewohnern den Traum vom Eigenheim ermöglicht, ohne dass sie dafür sofort ein Vermögen ausgeben müssen.

Reset House

Der Tiny House-Anbieter Reset House verspricht Flexibilität und Naturverbundenheit. Das Tiny House von Reset House besteht aus heimischem Holz. Das Holz sorgt für eine gemütliche Atmosphäre und regelt die Temperatur genauso, wie man sie gerade braucht: im Sommer kühlend, im Winter wärmend. Gleichzeitig wird die Luftfeuchtigkeit reguliert. Reset House ist darauf bedacht umweltschonend zu handeln und arbeitet mit nachwachsenden Ressourcen und mit regionalen Unternehmen zusammen. 

Sommerhaus PIU

In den kleinen Häusern von Sommerhaus PIU kann man nicht nur in den Ferien leben, auch ganzjährig laden diese Tiny Houses mit hellen Räumen zum Wohnen und Leben ein. Die Häuser sind anspruchsvoll designt, bieten großen Komfort und sind dabei einfach aufgebaut. Die Tiny Houses von Sommerhaus werden in verschiedenen Grundrissen ausgeführt, sodass jeder individuell das findet, was er in einem Tiny House sucht. Neben Design, Komfort und andauernder Qualität steht auch Nachhaltigkeit für Sommerhaus PIU im Fokus. 

SmartHouse 

Das Unternehmen SmartHouse setzt auf Nachhaltigkeit mit ihren Tiny Houses aus unbehandeltem Holz aus nachhaltiger Produktion. Es wird also nur so viel Holz abgeholzt, wie es nachwächst. SmartHouse bietet verschiedene Hausgrößen an, von unter bis über 50 m², also Bungalow oder mit mehreren Ebenen. Zusätzlich gibt es Barrierefreie Häuser zu kaufen, sowie Aufstockungs- und Anbaumodule für schon bestehende Häuser. Der Preis eines Tiny Houses von SmartHouse ist abhängig von der Größe des Hauses und startet bei ca. 62.000 Euro.

Onoxo Home

Bei Onoxo Home gibt es Tiny Houses, die Freiheit, Behaglichkeit und Leichtigkeit versprechen. Die Philosophie hinter Onoxo Home liegt darin, sich auf das Wesentliche zu begrenzen, im Sinne der ökologischen und ökonomischen Nachhaltigkeit. Bei der Herstellung eines Onoxo Home sollen so wenig Ressourcen und Energie wie möglich verwendet werden. Das Tiny House von Onoxo Home dient als Eigenheim, oder als Hobbyraum, Büro oder Gästezimmer. Preis ab ca. 130.000€. 

Tiny House Rheinau 

Tiny House Rheinau bietet bereits voll ausgestattete Häuser an. Hierbei handelt es sich um ein Heim auf Rädern, die du flexibel Bewegen kannst. Ob als Wohnwagen oder dauerhaften Wohnsitz: Diese speziell angefertigten Häuser kann man in beiden Fällen nutzen. Tiny House Rheinau punktet vor allem mit seiner Erfahrung: Bereits 100 Minihäuser hat das Unternehmen fertiggestellt. Die Verwendung nachhaltiger Materialien ist hier selbstverständlich. Für mehr nachhaltigen Luxus kannst du dein Tiny House ebenfalls mit speziellem Inventar einrichten. Dazu gehören Fotovoltaik Anlagen, Dachterrassen, Gas Kombithermen und vieles mehr.

Wo du außerdem ein Tiny House kaufen kannst:

  • Tischlerei Hantschel
  • GreenAkku

Noch unsicher? Tiny House zum Mieten

Um das Abenteuer Tiny House mal auszuprobieren, bietet es sich an, es für deinen nächsten Urlaub erstmal zu mieten. Von Norden bis Süden - in vielen Bundesländern sind die kleinen Ferienhäuser mittlerweile aufzufinden. Meist sehr idyllisch gelegen, zur Erholung einladend.

Eine kleine Auszeit in einem Minihaus bringt viele Vorteile mit sich. Zum einen ist es eine pflegeleichte und kostengünstige Lösung, insbesondere, wenn man einen Rückzugsort für sich alleine haben will. Ideal also für ein Wochenende zu zweit oder um sich einfach mal auf sich zu konzentrieren. So hast du die Gelegenheit mal reinzuschnuppern, wie sich das Leben auf begrenztem Raum anfühlt. Zum anderen ist das Leben auf kleinem Raum auch nachhaltiger

Fazit: Tiny House, more Life

Ein Tiny House bietet nicht nur denen mit etwas kleinerem Budget die Möglichkeit, ein Eigenheim zu besitzen. Ebenso ermöglichen Tiny Houses ein minimalistischeres Leben. Die Verkleinerung des Wohnraums kann eine große Bereicherung sein. Ganz im Sinne des Minimalismus, hast du so die Möglichkeit, freier und unbeschwerter zu leben und dich auf das zu konzentrieren, was dir wirklich wichtig ist im Leben.

 

_________________________________

 

Mehr zum Thema nachhaltig Wohnen: Mit den Hochbeeten von Gartenallerei kann jede*r zum Gartenprofi werden

 Folg uns auf Instagram, um keine nachhaltige Alternative mehr zu verpassen: LifeVERDE



Kommentar erstellen

Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *


Grüne Unternehmen