THE DUKE Gin in drei verschiedenen Kreationen
News & Tipps

THE DUKE Gin in drei verschiedenen Kreationen

INTERVIEW | Der THE DUKE Gin ist ein sehr kraftvoller Gin. Es gibt ihn in drei verschiedenen Kreationen.

INTERVIEW | Der THE DUKE Gin ist ein sehr kraftvoller Gin. Es gibt ihn in drei verschiedenen Kreationen.

Mehr zu den Themen:   the duke bio gin gessica mirra
19.12.2017 - Das Interview führte Gessica Mirra

LifeVERDE: Herr Schauerte, erzählen Sie uns von der Entstehungsgeschichte von „The Duke“.

Maximilian Schauerte: Als wir 2008 den Grundstein für die Gin Herstellung in einem Münchner Hinterhof gelegt haben, waren wir allein auf weiter Flur im Bereich Deutscher Gin. Da war reichlich Überzeugungsarbeit zu leisten, um dem Kunden die geschmackliche Vielseitigkeit des feinen Wacholderbranntweins zu vermitteln. Insofern begreifen wir uns auch als Pionier der Deutschen Gin Herstellung.

Woraus besteht dieser, aus welchen Rohstoffen setzt er sich zusammen und woher stammen diese?

Der THE DUKE Gin ist ein sehr kraftvoller und gleichzeitig auch komplexer Gin, der die Mischung nicht zu scheuen braucht (z.B. in Form eines Gin & Tonics), da er sich darin gut hervorarbeitet. Daneben haben wir mittlerweile zwei neue Geschwister des Dukes herausgebracht. Der „DUKE Rough“ ist ein Gin in Reinkultur, da ist quasi nur Wacholder zu schmecken. Ein unverstellter Gin für Puristen! Auf der anderen Seite gibt es den „DUKE Wanderlust“ Gin, einen Aroma Booster, der in Sachen Komplexität den Rahmen dieser Gattung dehnt. Hier hält sich der Wacholder zurück und lässt dafür die floralen und fruchtigen Elemente mehr zum Vorschein kommen. Insgesamt schlagen wir mit den drei Varianten einen weiten Bogen, da lässt sich fröhlich vergleichen.



Ist die komplette Produktions- und Lieferkette für Sie transparent?

Wir versuchen mit unseren Lieferanten sehr langfristige Verbindungen aufzubauen. Stück für Stück haben wir auf diesem Wege die Zusammenarbeit verbessern können. Das ist uns wichtig, weil wir nur so qualitativ auf hohem Niveau arbeiten können. Hierzu gehört auch ein tiefes Verständnis der Arbeits- und Herstellungsweisen. Da reicht es nicht sich lediglich auf Zertifikate zu verlassen. Gerade bei biologisch hergestellten Rohstoffen wie unseren Gewürzen, müssen wir uns in kleinste Details einarbeiten, um sensorisch einwandfreie Produkte zu erhalten.

Was kostet eine Flasche Ihres Gins?

Unser „THE DUKE Gin“ liegt meist bei 29,90 € im Handel. Natürlich muss etwas, das hierzulande in Handarbeit hergestellt wird seinen Preis haben. Allerdings gilt der DUKE bei 0,7L Inhalt mittlerweile eher als preiswert. Wir wollten immer Spitzenklasse herstellen, das aber zu vernünftigen Preisen. Bei allem anderen kauft der Kunde reine Marketing-Konstrukte. Das hat mit Qualität wenig zu tun.



Wie leben Sie im Unternehmen Nachhaltigkeit?

Wir produzieren hauptsächlich für den regionalen und nationalen Markt. Da sind die Wege kürzer und kennt seine Kunden. Unsere Destillerie ist „gläsern“ und der Kunde eingeladen sich vor Ort ein Bild unserer Herstellungsweise zu machen, was auch viele in Anspruch nehmen. Wer THE DUKE kauft, unterstützt eine lokale Manufaktur und daneben auch eine nachhaltige Unternehmenskultur. Wir haben weitestgehend unsere Lieferanten hier in Deutschland. Außerdem ist es für viele auch schön zu beobachten, wie sich aus einer fixen Idee zweier Phantasten im Hinterhof, eine professionell arbeitende Destillerie mit einem leidenschaftlich dahinterstehenden Team entwickelt hat. Ein netter Begleitumstand ist, dass wir uns mittlerweile erfolgreich zum Ausbildungsbetrieb für Destillateure entwickelt haben.

Welchen Cocktail mixen Sie sich mit Ihrem Gin am liebsten?

Ein Gin & Tonic kriegt man auch nach Jahren nie satt, aber daneben gibt es unfassbar viele Gin Kreationen, die wir versuchen den Gin Genießern näher zu bringen. Ich persönlich bin ein großer Fan von sog. Sour Drinks. Also Gin, frischem Zitronen- (oder Limettensaft) und flüssigem Rohrzucker (oder Honig) mischen. Das Ganze auf Eis gerührt, oder wenn man es ein wenig feiner mag, im Shaker geschüttelt. Der Sour ist auch Ausgangsbasis für unzählige Cocktails, einfach zuzubereiten, mit garantiertem Erfolg.



Welchen Tipp möchten Sie Gin-Liebhabern an die Hand geben?

Ein Gin ist immer ein Gewürzbranntwein, also meist ein auf Getreidealkohol basierender Wacholdergeist mit weiteren Gewürzen angereichert. Da lässt sich spannende Kräuterkunde betreiben. Wer dem ein bisschen intensiver auf den Zahn fühlen möchte, der sei herzlich eingeladen, dem Reich des „Herzogs“ einen Besuch abzustatten.

Zur Website von The Duke Gin

Deutschlands Grüner-Newsletter – jetzt kostenlos registrieren!



Kommentare
Kommentar erstellen
Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *
Hiermit erkläre ich mich damit einverstanden, dass die abgesendeten Daten nur zum Zweck der Bearbeitung meines Anliegens verarbeitet werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Grüne Unternehmen