News & Tipps

Kein Scheiß: Nachhaltiges Toilettenpapier

Corona bringt einige Menschen in einen Klopapier-Wahn. Es gilt dennoch Ruhe zu bewahren und sich trotz allem nachhaltig zu verhalten. Wir klären über nachhaltiges Toilettenpapier auf.

Nachhaltiges Toilettenpapier
Designelement

Corona bringt einige Menschen in einen Klopapier-Wahn. Es gilt dennoch Ruhe zu bewahren und sich trotz allem nachhaltig zu verhalten. Wir klären über nachhaltiges Toilettenpapier auf.

Mehr zu den Themen:   toilettenpapier deborah iber
26.03.2020 - Bild: Symbilbild (Pixabay). Ein Beitrag von Deborah Iber


Wer hätte gedacht, dass einmal eine Zeit kommen würde, in der Toilettenpapier als nahezu wertvollster Besitz gilt? Aktuell sind wir dank Corona jedenfalls mittendrin in dieser Zeit. Wir sehen Bilder mit Einkaufswägen voller Klopapier, stehen vor leeren Klopapier-Regalen im Supermarkt und der Drogerie und werden darauf hingewiesen, nur eine Packung pro Haushalt mitzunehmen.
 

Die Angst vor dem Klopapier-Mangel

Die Ausnahmesituation aufgrund des Virus erweckt nicht nur gesundheitliche und finanzielle Ängste, sondern auch eine für unsere heutige Gesellschaft ganz neue Angst: Und zwar vor einem Mangel an Toilettenpapier. Die Einen drehen durch und decken sich mit einem Jahresvorrat an Klopapier ein, die anderen nehmen das Ganze mit Humor und posten stolze Klopapier-Selfies.

Das Problem allerdings ist, wenn einer mit dem Klopapier-Hamstern anfängt, geraten viele andere unter Druck und denken, sie müssen dasselbe tun. Und schon sind die Regale leer und manche Haushalte müssen vielleicht sogar ohne das wertvolle Papierchen auskommen.

Für alle gilt daher: Ruhe bewahren und in keinen Klopapier-Einkaufswahn verfallen! Wenn jeder sein Einkaufsverhalten so gestaltet wie zuvor, ist auch genug für alle da. Klar, ein kleiner Vorrat kann nie schaden – aber übertreiben sollte man es nicht. Und eines sollte sich jeder merken: Wir sind nicht alleine und wir stecken alle in derselben Situation.
 

Bewusstsein auch in Corona-Zeiten

Nun aber genug von der Hamsterei. Was in Corona-Zeiten trotz allem nicht vergessen werden sollte, ist das Thema Nachhaltigkeit und die bewusste Anschaffung von Produkten – bewusst im Sinne der Umweltverträglichkeit (aber natürlich auch mengenmäßig). Öko-Varianten gibt es auch beim Toilettenpapier. Ein paar Unterschiede zum konventionellen Klopapier machen die Öko-Alternative noch wertvoller als das Toiletten-Zubehör mittlerweile ja schon ist. Darauf möchten wir nun eingehen.
 

Gute Wahl: Nachhaltiges Klopapier

Um die guten Seiten von nachhaltigem Klopapier aufzuzeigen, möchten wir zuerst erläutern, unter welchen Umständen das konventionelle Toilettenpapier hergestellt wird:

Für Klopapier wird frischer Zellstoff verwendet, der meist aus Eukalyptusfasern gewonnen wird. Der Anbau der Eukalyptusplantagen erfordert aber einen Abbau des Regenwaldes. Wie wir wissen, ist die Regenwald-Rodung für die Umwelt eine enorme Belastung und trägt zum Klimawandel bei. Die Verarbeitung der Fasern im nächsten Schritt verbraucht dann einiges an Ressourcen wie Energie und Wasser. Außerdem wird das Klopapier für ein besonders weiches Gefühl auf der Haut oder für einen angenehmen Duft oftmals mit Chemikalien versetzt, die das Wasser verunreinigen und sehr schlecht recycelt werden können.

Mit nachhaltigem Klopapier triffst du für die Umwelt eine bessere Wahl. Umweltfreundliches Klopapier besteht meist aus Recyclingpapier. Bei dessen Verarbeitung zu Klopapier wird einiges eingespart: Laut dem Umweltbundesamt wird etwa 50 % weniger Energie und 67 % Prozent weniger Wasser verbraucht. Recyclingpapier erkennst du am Blauen Engel – dieser gewährt auch, dass bestimmte Schadstoffe und Aufheller nicht eingesetzt werden.

Es gibt auch nachhaltige Klopapier-Alternativen aus anderen Materialien, wie zum Beispiel Bambus. Dieser wächst schneller als Holz, kann nach dem Abschlagen weiterwachsen und benötigt weniger Fläche für den Anbau.

Sich ganz ohne Papier untenrum sauber zu halten geht aber auch – zum Beispiel mit „Po-Duschen“.

Zu diesen Klopapier-Alternativen möchten wir dir nun ein paar Anbieter vorstellen, die uns die Möglichkeit einer umweltfreundlichen Hygiene bieten.

 
 

Goldeimer – das soziale & recycelte Klopapier

Das Klopapier von Goldeimer betitelt sich als „das soziale Klopapier“. Sozialer könnte ein Klopapier auch wirklich nicht sein: Alle Gewinne, die durch den Goldeimer-Verkauf erzielt werden, werden in soziale Projekte gesteckt. Goldeimer unterstützt die Arbeit von Viva con Agua und der Welthungerhilfe, die sich beide für einen weltweiten Zugang zu sauberem Wasser, Toiletten und Seife einsetzen. Das Klopapier selbst ist mit dem Blauen Engel zertifiziert und besteht komplett aus Recyclingpapier, die Verpackung ist recycelbar. Goldeimer Klopapier ist also nicht nur sozial, sondern auch umweltfreundlich.
 

Pandoo – das Klopapier aus Bambus

Abholzung und Umweltverschmutzung zu reduzieren, das ist das Ziel der Produkte des täglichen Gebrauchs von Pandoo. Daher setzt das Unternehmen auf den alternativen, schnell nachwachsenden Rohstoff Bambus. Bei Pandoo gibt es unter anderem Bambus-Wattestäbchen, Bambus-Taschentücher und Bambus-Zahnbürsten. Und natürlich auch Bambus-Klopapier. Dieses kommt ohne Bleichmittel und die Verpackung ohne Plastik daher – eine wunderbare holz- und plastikfreie Klopapier-Alternative.
 

Happy Po – die papierlose Alternative

Wer bei der Po-Säuberung auf Papier verzichten will, hat mit HappyPo die Möglichkeit dazu. HappyPo stellt sogenannte Po-Duschen her, die dasselbe tun wie Bidets: Sie reinigen mit Wasser. Der Unterschied ist, dass die Po-Dusche nicht eingebaut werden muss, sondern einfach in die Hand genommen werden kann – und sie funktioniert ohne Elektronik. HappyPo möchte unsere Hintern glücklich machen – die Reinigung mit Wasser ist für die Haut viel schonender als mit Papier und enthält keine chemischen Stoffe. Auch für die Umwelt haben die Po-Duschen, die übriegns auch vornerum säubern, etwas Gutes: Es müssen dafür keine Bäume gefällt werden und Müll wird eingespart. Aufgrund der Klopapier-Notlage stellt HappyPo den im Gesundheitswesen arbeitenden Leuten übrigens freie Po-Duschen zur Verfügung!
 

Mehr Nachhaltigkeit auf dem Klo

So, das waren unsere Tipps für nachhaltige Toilettenpapier-Alternativen. Vor lauter Hamsterkäufern könnte es allerdings sein, dass die Klopapiere erstmal für eine Weile ausverkauft sind. Für die Zukunft solltest du dir unsere Tipps aber merken und auf einen nachhaltigen Klo-Gang umstellen, sobald es möglich ist.

Abschließend wünschen wir allen ausreichend Klopapier im Haushalt – aber bitte nicht zu viel!

Andere Nachhaltigkeitsalternativen für die Hygiene: Von Ocker und Rot- Nachhaltige Damenhygiene aus Dresden



Kommentar erstellen

Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *


Grüne Unternehmen