News & Tipps

Nachhaltige Wasserkocher für die plastikfreie Küche

HITLIST | Ja, auch beim Wasserkocher kannst du nachhaltiger sein. Wir stellen dir hier neun stylische Wasserkocher für deine plastikfreie Küche vor.

HITLIST | Ja, auch beim Wasserkocher kannst du nachhaltiger sein. Wir stellen dir hier neun stylische Wasserkocher für deine plastikfreie Küche vor.

06.05.2021 | Ein Beitrag von Maleen Focken | Bild: Unsplash

In der Küche stehen viele hoch geschlossene Gläser, in der wir Haferflocken, Nudeln und Gewürze aus dem Unverpackt-Laden abgefüllt haben. Der Küchenschwamm ist kein Schwamm, sondern ein waschbares, selbstgehäkeltes Spültuch aus Bio-Baumwolle. Der Kühlschrank hat die Energieeffizienzklasse A. Doch da gibt es noch eine Sache, die das ökologische und plastikfreie Bild in der Küche stört: der Wasserkocher. In diesem Beitrag erfährst du, welche Wasserkocher mit geringem Plastikanteil und ohne Bisphenol A (BPA) deine Küche zu einer noch nachhaltigeren machen. 

Wasserkocher sei Dank

Danke, Wasserkocher. Dank deiner Fähigkeiten starten wir morgens mit einem frisch aufgebrühten und herrlich duftenden Kaffee in den Tag. Mittags hilfst du uns dabei, das Milchfläschchen fürs Baby aufzuwärmen. Ohne dich gäbe es keine Wärmflaschen für gelegentliche Bauchschmerzen und keinen Gute-Nacht-Tee, um wieder zur Ruhe zu kommen. Du bist ein treuer Begleiter in unserer Küche.

Hast du irgendwann einmal ausgedient, muss eine neue Lösung her. Vielleicht diesmal eine, die mit möglichst wenig Kunststoff und vor allem ohne Bisphenol A auskommt. Also weg mit dem Plastik-Wasserkocher und her mit Kochtopf, Deckel und Herd?

Was ist sinnvoller: Herd oder Wasserkocher?

Ein Test von Stiftung Warentest aus dem Jahr 2012 hat ergeben, dass der elektrische Wasserkocher in puncto Zeiteffizienz, Energiebedarf in Wattstunden und Energiekosten dem Induktionskochfeld, dem Glaskeramikkochfeld, der Herdplatte und der Mikrowelle in nichts nachsteht. Einzig das Wasserkochen auf dem Gasherd ist günstiger pro Liter. Ein Wasserkocher ist in einer energiesparenden Küche also nicht wegzudenken.

Plastik und BPA – eine Gefahr für Mensch und Umwelt?

Ein Wasserkocher, in dem möglichst wenig Plastik und in jedem Fall kein BPA verarbeitet ist, ist in einer ökologischen und plastikfreien Küche nicht mehr wegzudenken. Aber was ist so schlimm an Plastik und BPA?

Das Verbrauchermagazin MARKT des NDRs hat vier Wasserkocher aus Kunststoff stichprobenartig testen lassen. Die Wissenschaftler kamen zu dem Ergebnis, dass sich bis zu 30.000 Teilchen Mikroplastik pro Milliliter Wasser nach dem Wasserkochen gelöst haben. Diese gelangen dann durch eine Tasse Tee in den menschlichen Körper oder zurück in die Spüle, ins Abwasser.

Dr. Katrin Schuhen, promovierte Chemikerin und Geschäftsführerin des gemeinnützigen Unternehmens Wasser 3.0, das nach Lösungen für Wasser ohne Mikroplastik und Mikroschadstoffe sucht, hat sich gegenüber MARKT folgendermaßen zu den Laborergebnissen geäußert: „Wenn man jetzt sieht, wie viele Wasserkocher verkauft werden weltweit und auch täglich genutzt werden, sind wir dann deutlich in einem Akkumulationsprinzip, das heißt, es entstehen mehr und mehr Partikel und dann haben wir natürlich auch einen größeren Einfluss und eine größere Belastung für die Umwelt.“

Die Forschung im Bereich Mikroplastik steckt noch in den Kinderschuhen, weshalb bisher nur wenig über die unsichtbaren Gefahren für Mensch und Umwelt bestätigt werden kann. Doch es ist recht bedenklich, dass sich das Geschlecht von Kaulquappen durch die Aufnahme von Mikroplastik ändern kann oder dass sich Mikroplastik niemals ganz zersetzt.

Auch der Weichmacher BPA, der häufig für die Herstellung von Kunststoffen verwendet wird, ist bedenklich: BPA ist ein hormoneller Schadstoff, der bereits in kleinen Mengen in den Hormonhaushalt von Menschen und Tieren eingreifen kann. Seit dem Jahr 2011 ist der Einsatz von BPA in Babyfläschchen in der gesamten EU verboten, und das will schon was heißen.

9 Wasserkocher fast ohne Plastik

Sobald dein derzeitiger Wasserkocher seine Dienste nicht mehr zufriedenstellend erfüllt, du ihn fachgerecht entsorgt hast oder ihn noch in zweite Hände übergeben konntest, möchten wir dir diese neun Wasserkocher ans Herz legen. Sie kommen fast ohne Plastik, aufgrund des Edelstahl- oder Glasgehäuses ohne BPA, ohne Nickel und Aluminium aus und sind obendrein echt stylisch.

Ottoni Fabbrica Elektrischer Wasserkocher LIGNUM

Ottoni Fabbrica steht für Produkte, die unbedenklich für die menschliche Gesundheit sind und ausschließlich aus Europa stammen. Die Modelle LIGNUM sind komplett aus hochwertigem Edelstahl, haben einen herausnehmbaren Filter aus Antikalkstahl und einen eleganten Griff aus edlem Kirschholz. Die Modelle im Vintage-Design liegen bei 139,00 €.

KitchenAid Wasserkocher 5KEK1222

KitchenAid widmet sich der Produktion von leistungsstarken und optisch ansprechenden Küchengeräten aus langlebigem Edelstahl. Der Innen- sowie Außenbereich des Wasserkochers ist aus Edelstahl. Außerdem hat er einen herausnehmbaren Kalkfilter. Er kostet 99,00 €.

DeLonghi KBOV2001 Icona Vintage Wasserkocher

Die DeLonghi Group hat im Jahr 2017 ihren ersten, 2019 einen aktuelleren Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht. Der Wasserkocher besticht mit seinem eleganten Vintage-Design, einem waschbaren Kalkfilter und seinem Gehäusematerial aus Edelstahl. Der Wasserkocher kostet zurzeit 89,00 €.

Ottoni Fabbrica Elektrischer Wasserkocher ALICE

Ottoni Fabbrica steht für Produkte, die unbedenklich für die menschliche Gesundheit sind und ausschließlich aus Europa stammen. Das Modell ALICE ist komplett aus hochwertigem Edelstahl und hat einen herausnehmbaren Filter aus Antikalkstahl. Die klassischen Alice-Modelle kosten zwischen 79,90 € und 88,90 €.

WMF KÜCHENminis Glas-Wasserkocher

Das Hauptmaterial des Wasserkochers ist Glas, hochwertiges Edelstahl sorgt optisch für das gewisse Extra. Der Kalkfilter ist herausnehmbar. Der Wasserkocher kostet 74,99 €.

ARENDO Edelstahl Wasserkocher ELEGANT

Die Produkte von ARENDO bestechen durch ihre simple Handhabung und zeitlose Optik. Der Wasserkocher ELEGANT ist BPA-frei und erhitzt das Wasser in kurzer Zeit. Er kostet 59,95 €.

SEVERIN WK 3420 Glas-Wasserkocher

SEVERIN wirbt mit German Quality im Design, in der Produktion und in der Materialauswahl. Qualität, Verfügbarkeit, Risiko-Minimierung und Innovation hat für das Unternehmen Priorität. Der Wasserkocher aus hochwertigem Edelstahl und Glas ist 100 % BPA-frei und hat einen waschbaren Kalkfilter. Er kostet 39,99 €.

Trendglas JENA CLASSIC S Wasserkocher

Trendglas JENA ist nach eigener Angabe einer der leistungsfähigsten Verarbeiter und Anbieter von hitzebeständigem Glas in Europa, und das 100 % made in Germany. Der Wasserkessel aus hitzebeständigem Glas, und damit vom Wesen her schwermetallfrei, nickelfrei und BPA-frei, kann direkt auf die Herdfläche oder auf die Gasflamme gestellt werden. Er kostet 37,60 €.

Aigostar Rob Elektrischer Edelstahl Wasserkocher (188511)

Der Wasserkocher von Aigostar Rob besteht vollständig aus Edelstahl und ist somit 100 % BPA-frei. Er erhitzt einen halben Liter Wasser in 75 Sekunden und kostet 31,99 €.

Tipps für nachhaltiges Wasserkochen

ÖKO-TEST rät im Rahmen eines Wasserkocher-Tests zu folgenden Produkteigenschaften und Verhaltensweisen, wenn es um deinen zukünftigen Wasserkocher geht:

  • „Der Deckel ist einfach per Knopfdruck am Griff zu öffnen und leicht zu schließen.
  • Ein feinmaschiger Ausgießfilter hält lästige Kalkteilchen zurück.
  • Ein Kocher mit verdecktem Heizelement ist besser zu reinigen als einer mit freiliegender Heizwendel.
  • Der Behälter ist dank Zentralkontakt flexibel auf den runden Sockel zu stellen, nicht nur in einer Position.
  • Der Preis sagt wenig über die Qualität. Denn wir können Ihnen auch Wasserkocher für unter 20 Euro empfehlen. Zudem schwächeln im Test auch teure Geräte bei Sicherheit und Handhabung.  
  • Wasserkocher mit Temperaturwahl eignen sich besonders für Fans von grünem Tee. Sie bringen Wasser gezielt auf Temperaturen unter 100 Grad Celsius.
  • Bevor Sie einen neuen Wasserkocher kaufen: Im Repair-Café können Sie kaputte Geräte möglicherweise günstig reparieren.“

Außerdem solltest du:

  • die Bedienungsanleitung sorgfältig lesen, denn auch dort verstecken sich einige wertvolle Tipps und Tricks zur energieeffizienten Nutzung und für eine lange Lebensdauer des Geräts.
  • niemals zweimal dasselbe Wasser aufkochen, damit sich keine toxischen Rückstände am Gefäßmaterial absetzen und bei stark allergischen Personen unangenehme Reaktionen auslösen. Kippe übrig gebliebenes Wasser sofort in den Abfluss, oder besser noch:
  • mithilfe der Füllmengenanzeige nur so viel Wasser eingießen, wie du tatsächlich benötigst.
  • die Mindestfüllmenge und die Grenzmarke beherzigen.
  • nur mit geschlossenem Deckel das Wasser erhitzen, um die automatische Abschaltung zu garantieren.
  • deinen Wasserkocher, wenn kalkhaltiges Wasser aus deiner Leitung kommt, regelmäßig mit Essig und Wasser im Verhältnis 1:4 auskochen und mit klarem Wasser ausspülen.

Hol dir deinen nachhaltigen Wasserkocher

Solltest du auf der Suche nach einem neuen Wasserkocher sein, achte unbedingt darauf, dass das Innengehäuse aus Edelstahl oder Glas besteht, damit sich keine Kunststoffpartikel in dein Trinkwasser untermischen. Diese hochwertigen Materialien beinhalten außerdem vom Wesen her nicht den hormonellen Schadstoff BPA und sind somit gesundheitlich bedenkenlos. Wasserkocher und Wasserkessel komplett ohne Plastik gibt es nicht, weil Kunststoffe z.B. am Griff Wärme und Strom isolieren müssen, damit du dich nicht verletzt. Mit einem der oben genannten Wasserkocher oder Wasserkessel steht deiner bestmöglich plastikfreien und vor allem gesunden Küche nichts mehr im Weg.

 

_________________________________

Wie du noch mehr Plastik vermeidest, erfährst du in diesem Interview mit Avoidwaste.

Folge uns auf Instagram, um keine nachhaltige Alternative mehr zu verpassen: LifeVERDE



Kommentar erstellen

Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *


Grüne Unternehmen