News & Tipps

Nachhaltige Farben für Künstler*innen und Hobbymaler*innen – im Gespräch mit Marabu Kreativfarben

INTERVIEW | Sich künstlerisch austoben, ohne dabei die Umwelt zu belasten. Geht das? Die Marabu GREEN Linie bietet nachhaltige Farben in recyclebaren Tuben. 

INTERVIEW | Sich künstlerisch austoben, ohne dabei die Umwelt zu belasten. Geht das? Die Marabu GREEN Linie bietet nachhaltige Farben in recyclebaren Tuben. 

18.07.2022 | Ein Interview geführt von Franziska Gissel | Bild: Marabu GmbH & Co. KG

Sich kreativ auszuleben bedeutet oft auch Materialien zu verwenden, die keine besonders umweltfreundlichen Inhaltsstoffe enthalten. Auch Müll und überschüssiges Material können sich beim Malen, Basteln und Co. schon mal in rauen Mengen anhäufen. 

Diesem Problem sind sich Marabu Kreativfarben bewusst und haben daher GREEN ins Leben gerufen. Ein Farbsystem auf Basis von Wasser und Pflanzenöl, welches in Sachen Farbintensität und Langlebigkeit herkömmlichen Farben in nichts nachsteht. Wie Marabu es schafft, nachhaltigere Farb-Alternativen zu kreieren und welchen Beitrag das Unternehmen noch zu einer grüneren Zukunft leistet, erzählt uns Kirsten Rohde, im Interview. 

LifeVERDE: Liebe Kirsten, von Kunst- über Bastelzubehör bietet Marabu Kreativfarben so ziemlich alles, was kreative Herzen höher schlagen lässt. Stell den Leser*innen die Marke doch gerne einmal vor.

Kirsten Rohde: Marabu bietet kreative Produkte für jedes Alter und jeden Lebensbereich. Von der Marabu KiDS Fingerfarbe über Bastelfarbe, Textilfarben, Farben für Glas- und Porzellangestaltung bis hin zu unserem Graphix Programm für Hobbyzeichner und einem riesigen Sortiment an Acrylfarben für Hobby, Deko und Kunst – wir bieten die passende Farbe für jedes Projekt. Marabu steht für  hochwertige Farben mit dem Qualitätsprädikat „Made in Germany“. Mit unserer neuen Marabu GREEN Alkydfarbe haben wir jetzt eine echte Alternative für mehr Nachhaltigkeit entwickelt. Eine Farbe, die Spaß macht und ein gutes Gefühl gibt. Für Menschen, für die Nachhaltigkeit eine Rolle spielt und die gleichzeitig auf die Freude am Gestalten nicht verzichten möchten.

Für die GREEN Farben werden Alkydharze statt erdölbasierten Acrylaten verwendet  (Bild: Marabu GmbH & Co. KG).

Welche Kriterien erfüllen eure Kreativfarben in puncto Nachhaltigkeit und was tut Marabu konkret dafür, um einen Beitrag zu einer grüneren Erde zu leisten?

In diesem Jahr führen wir unsere Marabu GREEN ein – ein neues Farbsystem, dessen Rezeptur eine echte Innovation ist. Wir haben bereits 90% unserer Kreativfarben auf wasserbasierende Rezepturen umgestellt. Das sind zum Großteil Acrylfarben, die schon bis zu 75% aus Stoffen natürlichen Ursprungs bestehen - allerdings werden Acrylate aus Erdöl gewonnen. Bei der Rezeptur unserer neu entwickelten GREEN werden stattdessen Alkydharze eingesetzt mit welchen wir in unserer wasserbasierten Rezeptur einen Anteil von mind. 92% an Rohstoffen natürlichen Ursprungs erreichen - deutlich über dem von marktüblichen Acrylfarben. Die vegane GREEN mit Rohstoffen auf Pflanzenölbasis ist für Künstler*innen sowie Hobbyanwender*innen eine echte Alternative zu den herkömmlichen Acrylfarben. Sie wird außerdem in Eigenproduktion mit 100% Ökostrom hergestellt.

Aber auch die Verpackung leistet einen großen Beitrag. Nicht nur, dass die Kartonagen der GREEN Produkte aus mind. 95% Recyclinganteil bestehen und zu 100% recyclingfähig sind. Besonders die Tube, die wir zusammen mit dem Lieferanten für die GREEN ausgetüftelt haben, hat es in sich. Mit ihr schaffen wir es, den Materialeinsatz um bis zu 30% im Vergleich zu einer herkömmlichen Tube zu verringern. Gleichzeitig ist es mit der dünnen Wandstärke möglich, die Tube vollständig zu entleeren, so dass die Farbe bis auf den letzten Rest verwendet werden kann. So fällt nicht nur weniger Verpackungsmüll an, es landet auch deutlich weniger Farbe im Müll. Gleichzeitig versorgen wir die Anwender*innen mit vielen wundervollen Upcycling Tipps. Z.B. eine Anleitung, wie sich aus den hochwertigen Pappschachteln der GREEN Sets Basic und BOHO mit etwas Farbe eine individuelle Box für Fotos, Geschenke oder Schmuck zaubern lässt.

Seit 2021 bieten wir als einziger Hersteller alle unsere Produkte klimaneutral an. Die unvermeidbaren CO2 Emissionen gleichen wir durch international zertifizierte Klimaschutzprojekte mit dem Gold Standard aus, etwa durch Aufforstungsmaßnahmen oder den Ersatz klimaschädlicher Technologien durch klimafreundliche Alternativen. Zusätzlich unterstützen wir ein Projekt zum Sammeln von Plastik, zur Vermeidung der Meeresverschmutzung.

Marabu GREEN ist damit klimaneutral in allen drei Scopes nach dem Greenhouse Gas Protocol und leistet einen konkreten Beitrag für den Erhalt unserer Umwelt für die kommenden Generationen.

Was kann an herkömmlichen Farben gegebenenfalls nicht “grün” sein ?

Zunächst einmal sind wasserbasierte Farbsysteme im Vergleich zu lösemittelbasierten Farben natürlich deutlich umweltfreundlicher. Klassische, wasserbasierte Acrylfarben bestehen ja wie gesagt schon bis zu 75% aus Stoffen natürlichen Ursprungs . Bei der Rezeptur unserer neu entwickelten GREEN verzichten wir auf erdölbasierte Acrylate und verwenden stattdessen Alkydharze. Diese werden aus mehrwertigen Alkoholen und natürlichen Ölen hergestellt. Alkydfarben sind bekannt als klassische Malerlacke, die organische Lösemittel erfordern. Bei unserer GREEN Rezeptur, bei der unsere Produktentwicklung echte Pionierarbeit geleistet hat, werden die Alkydharze aber in Wasser statt in Lösemittel gelöst. Damit schaffen wir es, den Anteil natürlicher Inhaltsstoffe auf 92% zu steigern, inkl. Wasser und nachwachsenden Rohstoffen auf Pflanzenölbasis. Die Alkydharze machen hier den großen Unterschied!

Selbstverständlich zählt der Inhalt. Aber auch die Verpackung spielt bei Konsumgütern eine große Rolle. Wichtig ist, dass Kartonagen einen hohen Recyclinganteil haben sowie auch vollständig recyclingfähig sind. Farben werden typischerweise in Tuben gefüllt. Nicht nur im Kunst- und Hobbybereich überwiegen Tuben aus Verbundmaterial (HDPE / LDPE). Die sind aber schwierig zu recyceln  und erfordern einen hohen Materialeinsatz. Und immer bleibt in den starren Tuben Restfarbe zurück.

Das alles vermeiden wir bei unserer neuen GREEN und verwenden stattdessen eine HDPE Monomaterial Tube mit dünner Wandstärke und optimaler Recyclingfähigkeit. Das geringe Eigengewicht wirkt sich übrigens auch sehr positiv auf die Logistik aus.

Die GREEN Farben sind so langlebig und farbintensiv wie herkömmliche Acrylfarben (Bild: Marabu GmbH & Co. KG).

Wie gewährleistet ihr Nachhaltigkeit und gleichzeitig eine hohe Qualität bei euren Farben?

Unsere Farben müssen in puncto Anwendung, Qualität, Sicherheit und Haltbarkeit höchste Anforderungen bestehen. Hier machen wir keine Kompromisse. Warum schaffen wir es nicht, bei unseren Farben einen Anteil von mehr als 92% an natürlichen Inhaltsstoffen zu erreichen? Weil 92% das derzeitig technische Maximum ist. Bei den Pigmenten ziehen wir aus wichtigen Gründen chemische Pigmente natürlichen Pigmenten vor. Sie sind vegan, toxikologisch unbedenklich, für die meisten Menschen gut verträglich und sie verursachen keinen Raubbau an der Umwelt. Sie garantieren ein leuchtendes Farbspektrum, dauerhafte Lichtechtheit und Wetterfestigkeit – wichtige Eigenschaften für das Erstellen von möglichst langlebigen Kunstobjekten und ganz im Sinne einer nachhaltigen Verwendung. Auch die Konservierungsstoffe gewährleisten Haltbarkeit. Sie verhindern eine Verkeimung, welche die Farbe unbrauchbar macht und zudem gesundheitsschädlich für Anwender*innen ist. Auf diese Stoffe können wir nicht verzichten und sie lassen sich (noch) nicht aus Rohstoffen natürlichen Ursprungs herstellen. Unsere Produktentwicklung arbeitet jeden Tag daran, dass wir auch Additive und Pigmente durch ökologisch bessere Komponenten ersetzen können.

Inwiefern unterscheiden sich die Marabu GREEN Alkydfarben von euren herkömmlichen Produkten?

Die Marabu GREEN ist einzigartig auf dem Markt und bietet sowohl Hobbyanwender*innen als auch Künstler*innen eine nachhaltige Alternative. Sie steht herkömmlichen Acrylfarben in nichts nach. Sie besitzt hervorragende Produkteigenschaften, die sich für viele Anwendungen im Bereich Hobby, DIY und Kunst eignen. Sie ist zu 100% vegan und für viele Untergründe geeignet, wie Papier, Karton, Leinwand, Holz, MDF, Stein und vieles mehr. Sie unterscheidet sich in der Anwendung also nicht sehr von einer Acrylfarbe. Aber für immer mehr Menschen ist ein nachhaltiger Lebensstil wichtig. Gleichzeitig möchten Sie auf den Spaß am Gestalten nicht verzichten. Marabu GREEN bietet eine echte Alternative: ein nachhaltiges Produkt, das für jedes Projekt den passenden Farbton bietet. Wir geben nicht vor, dass GREEN die für allezeit perfekte Lösung ist – wir arbeiten kontinuierlich an Verbesserungen. Marabu steht für einen glaubwürdigen Klimaschutz und eine transparente Kommunikation. Deswegen gibt es ein Kommunikationsfeld auf dem Produktetikett mit relevanten Infos zur Farbe und Verpackung. Wodurch unterscheidet sich nun die GREEN? Sie gibt ein gutes Gefühl!

Das PROJECT-GREEN-Team tüfftelt ständig an neuen Ideen, GREEN noch besser und nachhaltiger zu gestalten (Bild: Marabu GmbH & Co. KG).

Ihr habt ein sogenanntes “PROJECT GREEN” ins Leben gerufen. Was ist die Mission von dem Projekt und wie setzt ihr es um?

Unter dem Namen PROJECT GREEN bündeln wir alle unsere Maßnahmen auf unserem Weg in die Klimaneutralität. Ganz konkret ist z.B. der Klimaschutz ein Herzensprojekt, dem wir uns verbindlich verschrieben haben. Wir leiten kontinuierlich Maßnahmen zur Verbesserung unserer Klimabilanz ein. Aktuell entstehen etwa 18.500 Tonnen unvermeidbare CO² Emissionen, der Großteil betrifft Rohstoffe und Materialien. Im Bereich unserer Kreativfarben ist die Entwicklung des neuen Farbsystems GREEN die folgerichtige Konsequenz, eine unserer Maßnahmen und ein weiterer grüner Meilenstein des PROJECT GREEN.

Gibt es Prozesse in eurem Unternehmen, die ihr in Zukunft noch nachhaltiger gestalten wollt?

Selbstverständlich arbeiten wir stetig an Verbesserungen. Auch in Zukunft werden wir uns für einen verantwortungsvollen Umgang mit den natürlichen Ressourcen einsetzen und unsere Umweltbelastungen kontinuierlich minimieren. Diesen Anspruch erweitern wir auch auf vorgelagerte Lieferketten.

Unsere Produktentwickler arbeiten ständig an Lösungen um noch nachhaltigere Farbbestandteile in unseren Rezepturen einzusetzen.

Das gleiche gilt für die GREEN Tube. Den Ansatz, dünnwandiges Monomaterial für andere Sortimente einzusetzen und auch hier entsprechend Material einzusparen, verfolgen wir weiter.

Auch beim Thema Verpackungen sind wir stetig im Austausch mit Lieferanten, um unsere Produkte mit den nachhaltigsten Verpackungen auszustatten, die aktuell verfügbar sind.

Bezüglich unserer Klimastrategie befinden wir uns am Anfang unseres Weges in die Klimaneutralität. Dafür leiten wir kontinuierlich Maßnahmen zur Verbesserung unserer Klimabilanz ein, die jährlich aktualisiert werden, um den Erfolg unserer Strategie messbar zu machen. Unser erklärtes Ziel ist es, unsere CO² Emissionen bis zum Jahr 2030 um weitere 25% zu reduzieren.

Kirsten Rohde Vice President Marketing, Purchasing and R&D Marabu Creative Colours (Bild: Marabu GmbH & Co. KG).

Hast du ein paar Tipps für unsere Leser*innen, worauf sie beim Kauf von Kunstzubehör in Zukunft achten sollten?

Es gibt ein paar Kennzeichnungen, auf die man achten sollte. Zunächst einmal sind wasserbasierten Farben umweltfreundlicher als lösemittelbasierte Produkte. Bei den meisten Anwendungen ist es möglich, auf z.B. lösemittelbasierte Klarlacke zu verzichten und stattdessen einen wasserbasierten Lack zu verwenden.  

Setverpackungen sind sinnvoll bei Einsteiger*innen oder wenn das Produkt verschenkt werden soll. Ansonsten sollte man auf eine möglichst effiziente Verpackung achten und ggf. auf ausgewählte Einzelfarbtöne zurückgreifen statt auf verpackte Sets.

Bei den Produkten sollten möglichst klimafreundliche Materialien verarbeitet sein. Und so wenig Verpackungsmaterialien wie möglich, bei ausreichendem Schutz und informativer Kommunikation. Ein hoher Recyclinganteil ist gut, aber eben auch, dass es vollständig dem Recycling wieder zugeführt werden kann. Neben seriösen Kennzeichnungen von klimaneutralen Produkte bietet das FSC® Label Orientierung bei Holzartikeln oder Produkten mit Holzbestandteilen. Es gewährleistet, dass das Holz ausschließlich aus FSC®-zertifizierten Forstbetrieben und Händlern stammt.

Ansonsten kann man beim achtsamen Umgang mit Farben und Materialien sehr viel tun. Das beginnt bei der Auswahl der richtigen Farbe für den jeweiligen Untergrund, z.B. für mein Statement Shirt eine Textilfarbe verwenden, die nach der Fixierung waschbar ist. Für Porzellan eine Porzellanfarbe besorgen und vor dem Bemalen die Anwendungshinweise auf dem Etikett gut durchlesen. Dadurch habe ich viel länger Freude an den selbst gestalteten Dingen. Vielleicht mal einen bereits bemalten Keilrahmen, der nicht mehr gefällt, übermalen, statt einen neuen zu kaufen. Nur so viel Farbe entnehmen wie man benötigt, Farben kühl und dunkel lagern, Pinsel gut auswaschen, damit ich sie lange verwenden kann. Restfarbe und Verpackung korrekt entsorgen. Ganz besonders im Bereich Upcycling gibt es so viele Ideen, die nicht nur Müll sparen sondern auch richtig viel Spaß machen. Einfach mal bei uns auf der Website vorbei schauen oder unseren Social Media Kanälen folgen und sich inspirieren lassen.  

 GREEN - weit mehr als nur eine Farbe

Vielen Dank für das Interview, liebe Kirsten!

Dir schwebt nun auch noch eine Frage im Kopf herum, die du gerne an Marabu stellen möchtest?

Dann schreib sie in die Kommentare – wir freuen uns auf den Austausch mit dir!

 

_________________________

 

Das könnte dich auch interessieren:

Nachhaltige DIY-Ideen

Schreibblöcke - print und trotzdem nachhaltig. Geht das?

Folge uns auf Instagram, um keine nachhaltige Alternative mehr zu verpassen: LifeVERDE



Mehr zu den Themen:   marabu farben acryl kunst malen

Kommentar erstellen

Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *


Grüne Unternehmen