Happy Coffee mit Kaffeebohnen aus Mexiko
News & Tipps

Happy Coffee mit Kaffeebohnen aus Mexiko

UNTERNEHMENSVORSTELLUNG | Was als Blog gestartet ist, hat sich mit den Jahren zu einem Unternehmen entwickelt. Heute verkauft Happy Coffee direkt gehandelte Kaffeebohnen aus Mexiko, die in einem schonenden Langzeit-Rösterverfahren in einer kleinen Familien-Rösterei in Hamburg geröstet werden.

UNTERNEHMENSVORSTELLUNG | Was als Blog gestartet ist, hat sich mit den Jahren zu einem Unternehmen entwickelt. Heute verkauft Happy Coffee direkt gehandelte Kaffeebohnen aus Mexiko, die in einem schonenden Langzeit-Rösterverfahren in einer kleinen Familien-Rösterei in Hamburg geröstet werden.

Mehr zu den Themen:   nachhaltiger kaffee fairer kaffee
04.09.2017

LifeVERDE: Herr Häfner, seit wann gibt es Happy Coffee und welche Firmenphilosophie verfolgt Ihr Unternehmen?

Christian Häfner: Happy Coffee wurde bereits 2008 als Online-Magazin mit dem Ziel gegründet, mehr Transparenz in den Kaffee-Markt zu bringen. Uns war wichtig über die Herkunft, die Arbeitsbedingungen und die Qualität von Kaffee zu berichten. Für viele Menschen ist Kaffee einfach nur der Wachmacher am Morgen. Für uns bedeutet Kaffee Handwerkskunst, Frische, Genuss, aber auch die Lebensgrundlage vieler Kleinbauern, von denen wir unseren Kaffee beziehen.

Was als Blog gestartet ist, hat sich mit den Jahren zu einem Unternehmen entwickelt. Heute verkauft Happy Coffee direkt gehandelte Kaffeebohnen aus Mexiko, die in einem schonenden Langzeit-Rösterverfahren in einer kleinen Familien-Rösterei in Hamburg geröstet werden. Wir rösten täglich frisch und immer nur so kleine Mengen, dass die Frische garantiert wird. Wir möchten das Frische-Erlebnis - was man aus einer Rösterei kennt - über den Online Handel auch den Menschen ermöglichen, die nicht in unmittelbarer Nähe einer Rösterei wohnen. 

Mehr zu unserer Philosophie finden Sie in diesem Video:

Welche Produkte bieten Sie an und welche kommen bei Ihren Kunden besonders gut an? 

Derzeit bieten wir ausschließlich Bio Arabica Kaffeebohnen aus Mexiko an, genauer gesagt aus der Region Chiapas. Eine Single Origin Bohne also. Dort beziehen wir den Kaffee per Direktkauf von einer Kleinbauern-Kooperative mit über 200 Familien. 

Die Bohnen bieten wir als Espresso und als mildere Kaffee-Röstung an. Die Kaffee-Röstung gibt es zudem auch als gemahlene Variante. Diese Bohne ist besonders beliebt, da sie fast gänzlich ohne geschmackliche Säure und daher sehr gut verträglich ist.

Beide Varianten kommen sehr gut an, wobei der Espresso immer etwas häufiger gekauft wird. Das liegt vermutlich am Verhalten der Deutschen, die gerne Milchmixgetränke wie z.B. Cappuccino oder Latte Macchiato trinken. In dem Fall ist die kräftigere Bohne besser geeignet.

Zudem betreiben Sie auf Ihrer Homepage einen Blog. An wen richtet sich dieser und was erfahren Ihre Leser?

Der Blog ist das Herzstück von Happy Coffee und richtet sich an Kaffee-Interessierte und Menschen, die sich bewusst und gesund ernähren möchten. Wir schreiben natürlich viel über Kaffeethemen, die den Lesern helfen den perfekten Kaffee zuzubereiten. Vom richtigen Mahlgrad über Zubereitungsmethoden wie die French Press, vom richtigen Entkalken bis zum Barista Kurs. 

Neben Kaffeewissen berichten wir aber auch viel über Kaffee-Anbauländer und zeigen z.B. die Besonderheiten verschiedener Regionen auf. Ein weiterer wichtiger Themenbereich dreht sich um „Gesund Leben“. Die Themen umfassen leckere und gesunde Rezepte (Frühstück und Kuchen passen ja gut zum Kaffee), aber auch nachhaltige Projekte, die gut für Mensch und Umwelt sind, die wir gerne unterstützen wollen.

Wie setzen Sie sich als Unternehmen für Nachhaltigkeit ein, wie leben Sie Nachhaltigkeit?  

Nachhaltigkeit wird bei Happy Coffee in allen Bereichen gelebt. Von der Kaffee-Plantage, die wir regelmäßig besuchen und vor Ort mit Projekten unterstützen, über die Auswahl unserer Themen bis hin zur Rechnung, die wir nur elektronisch verschicken und dem Versandkarton, der nicht mehr Material hat als nötig. Wir versuchen mit allem, was wir tun ein Bewusstsein für nachhaltiges Handeln und nachhaltigen Konsum schaffen.

Vor welche Herausforderungen stellt Sie das Thema Nachhaltigkeit?

Werbefiguren wie George Clooney machen es uns schwer. Große Konzerne verkaufen Kaffee in Kapseln, die allein in Deutschland jährlich über 5000 Tonnen Müll verursachen. Das ist alles andere als nachhaltig. Dafür zahlen Kunden auch noch 60€ pro Kilo. Eine lose-lose-Situation, könnte man sagen. Auf der anderen Seite gibt es Menschen, für die Kaffee einfach nur billig sein muss, egal wie er schmeckt und welche Menschen davon leben sollen. Vor allem die Supermärkte drücken die Preise und verkaufen nicht nur alten Kaffee, sondern teilweise auch Kaffee, der mit Stöcken und Blätter gestreckt wurde. Die Rechnung kann nicht aufgehen. Wer guten Kaffee möchte, der muss bereit sein mehr als 10€ für ein Kilo im Discounter zu zahlen.

Unsere Herausforderung ist es zu zeigen, dass guter Kaffee für alle weder extrem teuren sein muss, noch braucht man dafür teure Maschinen. Eine French Press und eine Handmühle genügen und kosten zusammen weniger als 50€. Wer jetzt noch bereit ist auf den „alten“ Supermarktkaffee zu verzichten und sich frischen Kaffee in einer Rösterei oder online zu bestellen, der wird schnell den Unterschied merken und sich fragen, was er die letzten Jahre getrunken hat. Es lohnt sich!

Welche Trends und Entwicklungen finden Sie in Ihrem Bereich aktuell besonders spannend?

Ich finde es spannend, dass „Öko“ und „Bio“ nicht mehr nur mit „Hippies“ in Verbindung gebracht werden, sondern bewusste Ernährung mehr und mehr in unsere Haushalte einzieht. Die Bereitschaft sich mit Essen und Trinken und der Herkunft und Verarbeitung von Lebensmitteln auseinander zu setzen zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Wir achten mehr und mehr auf unsere Körper und entwickeln ein Bewusstsein für das, was wir konsumieren. Das trifft auch Kaffee zu. Unsere Kunden wollen wissen, woher der Kaffee kommt und wann er z.B. geröstet wurde. Deshalb drucken wir das Röstdatum z.B. auf jeden Kaffee mit drauf.

Verraten Sie uns, was es künftig Neues von Ihnen geben wird?

Unsere Mission ist es, mehr nachhaltigen Kaffee zu verkaufen und den Kaufprozess für unsere Kunden mehr und mehr zum Erlebnis zu machen. Wir möchten künftig gerne mehr Produkte anbieten, die die Vielfalt für unsere Kunden erhöht. Es lohnt sich also regelmäßig in unserem Shop vorbei zu schauen.

Auf der anderen Seite arbeiten wir daran den Online Bestellprozess mit Hilfe moderner Technologien einfacher zu machen. Von der Benachrichtigung über Facebook bis hin zum Kauf ohne Anmeldung und nervige Eingabe von unnötigen Account Daten. Wir haben z.B. auch bereits ein Kaffee Abo entwickelt, was anders als typische Abos funktioniert. Das Happy Coffee Kaffee erinnert automatisch immer 3 Tage vor jeder Bestellung an die bevorstehende Lieferung. Wer im Urlaub ist, kann z.B. so noch rechtzeitig eine Lieferung überspringen oder verschieben. Unser Ziel ist es, ein Abo ohne Verpflichtungen und ohne Versandkoten anzubieten, was 10% zusätzlich Dauerrabatt gewährt ohne auf die Flexibilität einer Einzelbestellung verzichten zu müssen. Wir möchten vermeiden, dass unsere Kunden große Mengen bestellen und lagern, um Versandkosten zu sparen. Frische ist das oberste Gebot! 

Deutschlands Grüner-Newsletter - Jetzt kostenlos registrieren!



Kommentare
Kommentar erstellen
Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *
Hiermit erkläre ich mich damit einverstanden, dass die abgesendeten Daten nur zum Zweck der Bearbeitung meines Anliegens verarbeitet werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Grüne Unternehmen