Grüne Wolle ganz bunt
News & Tipps

Grüne Wolle ganz bunt

UNTERNEHMENSVORSTELLUNG | Das Wiener Unternehmen Wollerei bietet Garn, Wolle und essenzielles Häkelzubehör an - alles, was man für perfekte Mützen, kuschelige Pullis oder gemütliche Socken braucht. Dabei wird mit Leidenschaft auf Nachhaltigkeit geachtet. 

UNTERNEHMENSVORSTELLUNG | Das Wiener Unternehmen Wollerei bietet Garn, Wolle und essenzielles Häkelzubehör an - alles, was man für perfekte Mützen, kuschelige Pullis oder gemütliche Socken braucht. Dabei wird mit Leidenschaft auf Nachhaltigkeit geachtet. 

Mehr zu den Themen:   nachhaltige mode wolle häkeln
19.10.2017

LifeVERDE: Können Sie uns etwas zur Entstehungsgeschichte von ihrem Unternehmen Wollerei erzählen? Welche Firmenphilosophie verfolgen Sie?

Jörg Schönberger: Wir haben die Wollerei 2007 gegründet. Meine Lebensgefährtin ist Handweberin und hatte schon immer außergewöhnliche Garne in Verwendung, die im üblichen Wollgeschäft um die Ecke nicht erhältlich sind. So entstand die Idee, diese Leidenschaft mit anderen zu teilen. Besonders mit jenen Anderen, die in kleinen Gemeinden und Dörfern leben und wenig Möglichkeiten haben, sich mit feinem, ausgefallenen Material, den passenden Anleitungen und Zubehör zu versorgen.
Im Laufe der Zeit haben wir unser Angebot auf in Europa hergestellte Premiumgarne fokussiert. Wenn viele Stunden in das Selberherstellen individueller Kleidung investiert werden, dann sollte das Material entsprechend hochwertig sein. Und es sollte frei von Schadstoffen sein und fair und nachhaltig produziert. Als Onlineshop für edle Wolle versuchen wir möglichst viele Garne anzubieten, die diese Anforderungen nachweisbar erfüllen.

Welche Produkte bieten Sie an und an wen richtet sich Ihr Angebot?

Wir wenden uns an Strickerinnen und Häklerinnen, die gerne selbst modische Unikate herstellen und dabei Wert auf Qualität und Schadstoff-Freiheit des Materials legen, das sie für ihre Kleidung verwenden. Das unterstützen wir mit den Produkten unseres Sortiments:

  • In Europa hergestellte Premium Handstrick- und Häkelgarne
  • Passende Anleitungshefte mit Inspirationen für tolle Modelle
  • Passende hochwertige Strick- und Häkelnadeln und anderes DIY Zubehör

Was schätzen Ihre Kunden ganz besonders? Welches Feedback erhalten Sie?

Unsere Kundinnen bekommen bei uns Garne, die im üblichen Wollgeschäft um die Ecke nicht erhältlich sind. Sie schätzen den einfachen Bestellvorgang und die zahlreichen Zahlungsmöglichkeiten in unserem Onlineshop genauso wie den in der Regel sehr schnellen Versand. Gutes Feedback bekommen wir auch für die sorgfältige Verpackung der Wolle und Anleitungshefte. Und die Möglichkeit jedes Garn einzeln bestellen zu können - je nach Garn braucht man ja z.B. nur je 1 Knäuel in 3 verschiedenen Farben - wird sehr geschätzt. Wir befragen die Kundinnen nach der Bestellung und veröffentlichen das Feedback hier

Gut bewertet werden auch die Darstellung der nötigen Informationen auf der Website und unsere schnelle Reaktion auf Anfragen per Email. Die Qualität unserer Garne wird immer wieder gelobt.


4. Was unterscheidet Ihre Produkte konkret von konventionellen? Können Sie ein paar Beispiele nennen?

Wir haben auch konventionelle Garne im Angebot. Sie machen sogar einen großen Teil unseres Sortiments aus. Wobei es auch bei konventionellen Garnen große Unterschiede gibt. Bei konventionellen Garnen wissen Sie als Konsumentin generell nicht, woher die Wolle oder andere Fasern stammen, die zum Garn verarbeitet wurden. Unter welchen Bedingungen die Tiere gehalten wurden. Wer die Fasern dann wo unter welchen Arbeitsbedingungen gefärbt und weiterverarbeitet hat. Von den Herstellern ist hier wenig genaue Auskunft zu erwarten.
Um zumindest gewisse Mindeststandards bei der Verarbeitung zu gewährleisten haben wir uns entschieden ausschließlich in Europa hergestellte Garne ins Sortiment zu nehmen. Dadurch ist auch bei den konventionellen Garnen unseres Sortiments ein gewisser Mindeststandard für Arbeitsbedingungen und Entlohnung der an der Produktion beteiligten Menschen gegeben.

Als unkonventionell würde ich Garne bezeichnen, bei denen Herkunft und Produktion nachvollziehbar ist: Hier liegen uns die Garne von Atelier Zitron besonders am Herzen und machen einen großen Teil unseres Sortiments aus. Die verwendete Wolle hat eine Feinheit, die in einer Massentierhaltung überhaupt nicht möglich wäre. Die Merinowolle stammt aus Südamerika, wo sich das Thema Mulesing gar nicht erst stellt. Die Weiterverarbeitung erfolgt komplett in Deutschland, wodurch höchste Umwelt- und Sozialstandards gewährleistet sind. Die Firma ist ein Familienbetrieb und beschäftigt keine Leiharbeiter. Und alle Zitron Garne sind babyspeichelecht und Ökotex 100, Produktklasse 1 zertifiziert.

Ebenso unkonventionell sind die GOTS zertifizierten Garne, die wir im Sortiment haben. Der Global Organic Textile Standard (GOTS) ist als weltweit führender Standard für die Verarbeitung von Textilien aus biologisch erzeugten Naturfasern anerkannt. Auf hohem Niveau definiert er umwelttechnische Anforderungen entlang der gesamten textilen Produktionskette und gleichzeitig die einzuhaltenden Sozialkriterien. Die Qualitätssicherung erfolgt durch unabhängige Zertifizierung der gesamten Textillieferkette.

Wie leben Sie im Unternehmen Nachhaltigkeit?

Wir sind ein autofreies Unternehmen.
Wir reduzieren Plastikmüll durch Wiederverwendung von Plastikverpackungen.
Für den Versand nutzen wir großteils die Kartons weiter, in denen uns unsere Lieferanten die Ware liefern. Zusätzlich nutzen wir die Wiederverwendung von Verpackungsmaterial, das uns von einem Biogeschäft zur Verfügung gestellt wird. Leeräume in Kartons werden ausschließlich mit Papier gepolstert. Zudem bevorzugen wir die Zusammenarbeit mit Lieferanten, die in der Nähe zuhause sind, um Transportwege zu reduzieren. Und wir konsumieren im Büro Biolebensmittel (Kaffee, Milch, etc.)

6. Vor welche Herausforderungen stellt Sie der Nachhaltigkeitsaspekt eventuell?

Der Textil- und Garnmarkt ist in Sachen Nachhaltigkeit und Bio ein Nachzügler.
Im Lebensmittelbereich sind wir hier schon wesentlich weiter und Kundinnen wählen dort selbstverständlich zwischen konventionellen und Bio Produkten aus.

Das ist natürlich immer auch eine Preisfrage. Wenn ich als Konsumentin ein billiges Fleischprodukt in einem Supermarkt kaufe, kann ich werde erwarten, dass hier nachhaltig produziert wurde, noch dass das Tier auch nur im entferntesten artgerecht gehalten wurde.
Wenn ich ein T-Shirt um 5 Euro kaufe, dann kann ich nicht erwarten, dass das verwendete Material hochwertig ist oder dass die an der Produktion beteiligten Menschen auch nur im entferntesten für ihre Arbeit fair entlohnt wurden oder ihre Arbeitsbedingungen korrekt waren.

Im Garnbereich steht diese Auswahl oft gar nicht zur Verfügung, die Anzahl von zertifizierten Garnen ist äußerst gering. Viele Vorstellungen bleiben ein Wunschkonzert. Firmen steigen kurz in die "Bioschiene" ein, der erwartete Gewinn stellt sich nicht sofort ein, sie nehmen die Bioprodukte wieder aus dem Sortiment. Die Gewinnmaxmierung und der damit verbundene Zeitdruck steht im starken Widerspruch zur Nachhaltigkeit und lässt sich so schwer umsetzen.

Bei kleineren Herstellern, die versuchen neue Wege zu gehen, stellt sich für uns als Händler oft das Problem einer zuverlässigen und schnellen Lieferung zu vertretbaren Versandkosten. Nachhaltigkeit ist im Garnbereich derzeit ein Minderheitenprogramm. Wenn Kundinnen darauf aufmerksam gemacht werden, finden sie es gut, kaufen aber doch oft Produkte, die billiger sind und diesen Anspruch nicht erfüllen oder sie weichen aus schlechtem Gewissen aus.

Wir würden am liebsten nur GOTS und Ökotex zertifizierte Garne anbieten, nur muss man derzeit leider sagen, dass man damit allein wirtschaftlich nicht überleben könnte.

Welche Trends im Bereich "Nachhaltige Mode" und "Nachhaltig Leben" finden Sie besonders spannend und wichtig?

Die Verwertung von Algen in Spinnereien und auch als Lebensmittel.
Der Verzehr von Obst und Gemüse, die ausnahmslos in der Region erzeugt werden.
Der Verzicht auf allzu häufigen Gebrauch von Soja.
Recycling von Plastikmüll zu Garn und Stoff.
Weitgehender bis totaler Verzicht auf Plastik und Chemie in der Verarbeitung.

Verraten Sie uns, wie sich Ihr grünes Angebot weiterentwickeln wird?

Wir werden weiter versuchen, das Angebot an zertifizierten Garnen auszubauen. Da sind wir aber zu 100 % von den Anbietern abhängig. Es liegt nicht in unserem Entscheidungsbereich, wir wissen nicht, wie sich ErzeugerInnen in den nächsten Jahren diesen Herausforderungen stellen werden.



Kommentare
Kommentar erstellen
Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *


Grüne Unternehmen