Suche
News & Tipps

Grünere Erde, gesündere Fellnase und Abwechslung im Napf

SPONSORED POST | Tiergesundheit vereint mit Nachhaltigkeit: Dank Futter aus Instektenprotein als hochwertige, umweltfreundliche und gut verdauliche Eiweißquelle ist eine bekömmliche Mahlzeit für deinen Hund garantiert.

SPONSORED POST | Tiergesundheit vereint mit Nachhaltigkeit: Dank Futter aus Instektenprotein als hochwertige, umweltfreundliche und gut verdauliche Eiweißquelle ist eine bekömmliche Mahlzeit für deinen Hund garantiert.

14.08.2020 | Ein Beitrag von Julie Wego sponsored by Green Petfood

Klima, Allergie und Abwechslung - Das sind die drei Kerngedanken hinter dem Insektenfutter von Green Petfood. Denn die Insekten werden oftmals unterschätzt: Sie sind die ideale Proteinquelle und gelten als DER Eiweislieferant der Zukunft. Auch bei Allergien wirkt das Futter Wunder. Denn immer mehr Hunde sind von Beschwerden wie häufigem Kratzen durch Juckreiz oder Verdauungsbeschwerden betroffen, die meist allergischen Ursprungs sind. Gegen Insekten hingegen gibt es kaum Allergien. Hinzu kommt der besonders umweltfreundliche Anbau der Insekten, der spricht für sich. Warum also nicht ausprobieren?

Insekten im Tierfutter sind noch eher eine Innovation als die Regel. Dabei sind sie für die Ernährung der Vierbeiner von großem Vorteil denn sie haben langzeitig eine positive Auswirkung auf ihr Fell und ihre Haut. Gemeinsam mit der Ludwig-Maximilians-Universität München hat Green Petfood eine klinische Studie zu diesem Thema durchgeführt.

Insekten-Hundefutter und Allergene:

Dein Vierbeiner reagiert sensibel auf sein Futter oder ist Allergiker?
Mehr und mehr Hunde sind von Allergien betroffen, mittlerweile sogar jeder 5. Hund. Dabei ist das Futter leider der dritthäufigste Auslöser.
Gegen Insekten gibt es hingegen kaum Allergien. Denn sie sind eine gesunde Alternative zu herkömmlichen Eiweißen in Tierfutter, da sie eine bislang selten verwendete Proteinquelle darstellen.
In der Studie der LMU testeten Allergiker-Hunde 14 Tage lang das InsectDog Futter. Mit Erfolg: 80% der Vierbeiner zeigten Verbesserungen hinsichtlich ihrer Hautläsionen, über die Hälfte von ihnen hatten keinen Juckreiz mehr und sogar 40 % der Fellnasen konnten nach den zwei Wochen eine verbesserte Fellqualität vorweisen.

Insekten-Hundefutter und Klima:

Insektenfutter ist aber nicht nur ideal für Sensibelchen, sondern hat auch eine unschlagbare Ökobilanz. Die Aufzucht von Insekten ist deutlich umweltfreundlicher als die von konventionellen Tieren. Somit verkleinerst Du nicht nur den CO2-Pfotenabdruck deines Vierbeiners, sondern schützt sogar unser aller Klima. Insektenfood verbraucht weniger als ein Drittel der Wassermenge herkömmlicher Rindfleischprodukte. Besonders prägnant sind aber die Treibhausgase im Vergleich: Während Rindfleisch für einen Kilogramm Protein 175 kg CO2 ausstoßen, sind es bei Insekten gerade einmal 14 kg.

Erstaunlich oder?
Auch die Ernährung der Insekten selbst ist Recourssensparend, denn sie verwandeln 2 kg Futter in 1 kg Insektenmasse. Es wird also vergleichsweise weniger Futter benötigt als für herkömmliches Tierfutter aus Fleisch.

Die Studie auf einen Blick: Futter aus Insekten für Hunde

  • 80 % der Hunde zeigen signifikante Verbesserungen im Hautbild
  • Über 50 % der Hunde litten nicht mehr unter juckender Haut
  • 40 % der Hunde hatten ein glänzenderes Fell
  • Hundebesitzer*innen bewerteten das Futter sehr gut im Hinblick darauf, wie ihre Fellnasen es akzeptieren und tolerieren

Prof. Dr. Ralf Müller Fachtierarzt an der LMU München, zieht daraus die Schlussfolgerung, dass Insektenfutter die ideale Alternative zu kommerziell erhältlichen Diätfutter- und Hydrolysefuttermittel für viele Tiere darstellt.

An neues Hundefutter aus Insekten gewöhnen

Besonders bei mäkeligen Vierbeinern ist das ein ausschlaggebendes Argument: Insekten bringen Abwechslung in den Napf! Denn vor allem den wählerischen Fellnasen scheint das Futter wohl zu schmecken. Mit einer biologischen Wertigkeit von 85 % sind sie sehr gut verdaulich und darüber hinaus reich an Kupfer, Eisen, B-Vitaminen, Mangan, Phosphor, Selen und Zink. Auf Antibiotika wird in der Aufzucht komplett verzichtet. Ganz im Gegensatz zu Hundefutter aus Fleisch. Somit ist das Insektenfood nicht nur beliebt und lecker, sondern eine gesunde Alternative zu herkömmlichen Proteinquellen.

Sogar der wählerische Cuba ist von den kleinen Proteinlieferanten als primäre Nahrungsquelle überzeugt:

Wichtig ist hierbei das Futter schonend umzustellen. Am besten gibst du Anfangs ein Viertel der neuen Sorte zu dem alten hinzu. So hat die Darmflora deines Vierbeiners die Möglichkeit sich richtig umzustellen. Steigere den Anteil in den kommenden zwei Wochen langsam weiter. Denn Futter reagieren oft empfindlich auf neues Futter, selbst wenn sie davon profitieren. Damit deine Fellnase das neue Futter also verträgt, ist Geduld und Behutsamkeit gefragt.

Woher kommen die Insekten für das Hundefutter?

Bei den Inhaltsstoffen für die Herstellung des Futters handelt es sich hauptsächlich um Mehlwurmlarven oder Larven der schwarzen Soldatenfliege. Das Insektenprotein wird aus kleinen europäischen Farmen bezogen, wodurch kurze Transportwege gewährleistet werden.
Die Aufzucht erfolgt in einem kompletten Kreislauf: Die Insekten werden mit Lebensmitteln genährt, die keinen Einsatz mehr finden (Abschnitte von Dosenobst zum Beispiel). Diese Reste werden zu fruchtbarem Boden verwandelt, auf dem sich die kleinen Tierchen natürlich fortpflanzen können. Dabei wird gänzlich auf den Einsatz von Medikamenten oder den Kontakt mit Pestiziden verzichtet. Der verwendete Nährboden kann als hochwertiger Dünger auf Feldern weiterverwendet werden, somit entstehen nahezu keine Produktionsabfälle und alle Ressourcen werden optimal genutzt.

Hundefutter aus Insekten - Gut für den ökologischen Pfotenabdruck

Das innovative Futter ist also ein wahrer Nachhaltigkeits-Allrounder, denn hier wird Gesundheit und Nachhaltigkeit vereint. Du führst einen nachhaltigen und gesunden Lebensstil? Das geht auch für deinen Vierbeiner. Egal ob wählerisch oder allergisch: Mit hoher Wahrscheinlichkeit könnte hier die Lösung für die Probleme deines Sensibelchens liegen. Das wird von der InsectDog Studie und vielen Erfahrungsberichten, wie dem von Cuba bestätigt. Demnach hast du als verantwortungsvolle*r Hundehalter*in die Möglichkeit, unsere Umwelt zu schützen und deinen Lieblingen beste Proteine zu füttern. Probiere es einfach mal aus und schreibt uns gerne, wie es bei deinem Hund ankommt!

Möchtest du mehr über die Produkte von Green Petfood erfahren? Schau dir die Produkte auf der Website Green Petfood

 

Bildquelle: Green Petfood, Unsplash, Instagram @kunterbunt1305 

 

 



Kommentar erstellen

Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *


Grüne Unternehmen