News & Tipps

GPS Radcomputer – Kleine Helfer für deine Fahrradtour

HITLIST | Fahrradfahrer aufgepasst – In diesem Beitrag erfährst du alles rund um das Thema GPS-Radcomputer und ihre Funktionen.

HITLIST | Fahrradfahrer aufgepasst – In diesem Beitrag erfährst du alles rund um das Thema GPS-Radcomputer und ihre Funktionen.

19.05.2021 | Ein Beitrag von Marvin Lehnert | Bild:Unsplash

Dein Sonntag besteht mal wieder aus nix als Langeweile? Du möchtest raus und was erleben? Dann haben wir genau das Richtige für dich – eine Fahrradtour! Das macht nicht nur Spaß, sondern tut auch deinem Körper gut. Also ab auf den Sattel und in die Pedale getreten. Doch wo soll es eigentlich hingehen? Was tun, wenn du dich in der Region nicht gut auskennst aber gerne neue Ecken entdecken möchtest? Und wie kannst du deinen Strecken-Fortschritt im Auge behalten? Die Lösung für dich: Ein Radcomputer muss her. Wir erklären dir, worauf du dabei unbedingt achten solltest – und stellen dir unsere Favoriten vor.

Was sind eigentlich GPS Radcomputer?

GPS Radcomputer bilden eine Alternative zwischen Fahrrad-Navis und gewöhnlichen Tachometern, die Funktionalitäten beider Geräte kombinieren. Sie lassen sich flexibel mit diversen Fitness-Apps und Sensoren verbinden und zeichnen deine gefahrene Strecke zur späteren Auswertung auf. Gerade für Mountainbiker und Rennradler sind GPS Radcomputer Gold wert, da große Navi-Geräte nur unnötigen Ballast mit sich bringen. Klingt erstmal nicht schlecht, oder? Doch welche Kriterien spielen vor dem Kauf eine Rolle?


Symbolbild

Worauf solltest du vor dem Kauf eines GPS Radcomputers achten?

Grundsätzlich gilt es gleich mehrere Faktoren in Betracht zu ziehen, bevor du dich für einen GPS Radcomputer entscheidest. Ist das Menü logisch und strukturiert aufgebaut? Kannst du deinen Radcomputer gut während der Fahrt bedienen? Wie gut lassen sich die Daten bei starker Sonneneinstrahlung oder in der Dunkelheit ablesen?

Außerdem kommen noch Punkte der Navigation in Frage – Wie detailreich sind die installierten Karten? Sind überhaupt Karten auf dem Gerät installiert oder muss ich mir erst externes Kartenmaterial besorgen? Wie schnell lädt der GPS Radcomputer die Karten und leitet mich zuverlässig an mein Ziel?

Auch die Nutzdauer spielt eine wichtige Rolle, denn schließlich möchtest du nicht auf halbem Weg ohne Akku auskommen, daher – Wie viel Laufzeit hat der Akku? Hält er auch bei 100% Bildschirmhelligkeit?

Nicht entscheidend, aber durchaus nützlich sind Zusatzfunktionen, die der GPS Radcomputer anbietet – verfügt er über Bluetooth-Empfang? Kann er deine Performance, wie zum Beispiel Trittfrequenz, Puls oder Leistung messen und anzeigen?

Unsere Empfehlungen für dich

Ciclosport Protos 213

Der Ciclosport Protos 213 ist besonders für Einsteiger und Hobby-Radsportler geeignet, die erstmal die Möglichkeiten eines GPS Radcomputers kennenlernen wollen. Über das funkgesteuerte 4-Zeilen-Display lassen sich alle wichtigen Daten auf einen Blick ablesen, darunter Höchst- und Durchschnittsgeschwindigkeit, Kalorienverbrauch und die Fahrtzeit. Außerdem verfügt der Ciclosport Protos 213 über eine integrierte Pendler-Funktion, die gerade für die dunkle Jahreszeit gedacht ist – denn so lässt sich per Knopfdruck die Hintergrundbeleuchtung dauerhaft aktivieren. Ein unschlagbares Angebot für alle, die viel in der Dunkelheit unterwegs sind – noch dazu ist der 34 Gramm leichte GPS Radcomputer für nur 26,99 Euro zu haben.

Polar M460

Mit dem GPS Radcomputer Polar M460 erhältst du eine ausführliche Darstellung deiner Radfahr-Statistiken, zum Beispiel über die Herzfrequenz. Erweitert wird der Polar M460 mit einer barometrischen Höhenmessung und Strava Live Segmenten. Kostenpunkt für den GPS Radcomputer sind 132 Euro.


Bild: Polar M460

Lezyne Mega XL GPS

Über ein großes, hintergrundbeleuchtetes Display des GPS Radcomputers von Lezyne werden dir nicht nur Herz-, Tritt- oder Geschwindigkeitsfrequenz angezeigt, sondern auch eingehende Telefonanrufe oder Textnachrichten. Dafür kannst du das Gerät per Bluetooth ganz einfach mit deinem Smartphone koppeln und so auch deine Freunde per Live-Tracking die Tour verfolgen lassen.

Per GPS-Chip erfasst der GPS Radcomputer exakte Streckendaten und Höhenmeter. Die hinterlegten Karten für das Komoot-Navigationssystem machen es dir noch einfacher, eine Route zu planen. Der Radcomputer von Lezyne besteht aus einer bruchfesten und wasserdichten Konstruktion, bei der du mit einer maximalen Akkulaufzeit von 48 Stunden auch längere Strecken voll ausschöpfen kannst – und das Ganze für einen Preis von 199,95 Euro.

Bryton GPS Rider 750 E

Dieser GPS Radcomputer verfügt über einen 2,8 Zoll Touchscreen mit einer intuitiven grafischen Benutzeroberfläche. Die vorinstallierten Karten werden ständig mit Updates aktualisiert, damit es auf deinem Weg zu keinen bösen Überraschungen kommt. Durch die kabellose Konnektivität kann der Bryton GPS Rider 750 E mit externen Geräten wie deinem Smartphone verbunden werden und die auf der Tour gesammelten Daten so direkt weitergeben. Erhältlich ist der GPS Radcomputer ab 245 Euro.


Symbolbild

Garmin Edge 530

Der Garmin Edge 530 bringt eine Menge zusätzliche Informationen mit, die besonders für Mountainbike-Fahrer interessant sind. Nicht nur lassen sich mit der MTB-Downhill-Funktion des GPS Radcomputers eine Grit-, Flow- und Sprunganalyse durchführen, sondern auch mit ClimbPro die Länge des Aufstiegs und bereits bewältigte Höhenmeter dokumentieren.

Das 2,6 Zoll Display des Garmin Edge 530 ist auch bei Sonneneinstrahlung perfekt abzulesen und per Tastendruck bedienbar. Die integrierten Satellitensysteme GPS, GLONASS und Galileo liefern dir zuverlässige Daten über Geschwindigkeit, Distanz oder deiner Belastung. Das Gerät informiert dich außerdem auch darüber, wann der beste Moment für eine Pause gekommen ist.

Per Bluetooth-Verbindung können weitere Sensoren gekoppelt und in dein Training involviert werden. Zusätzlich können mit dem kleinen Alleskönner Benachrichtigungen des Smartphones, Anrufe, Nachrichten und Wetterinfos eingesehen werden.

Bei bis zu 40 Stunden Akkulaufzeit im Energiesparmodus und der Kompatibilität mit zahlreichen Radfahr-Apps wie Strava oder Komoot erhältst du den Garmin Edge 530 zu einem fairen Preis von 259 Euro.

Wahoo Fitness ELEMNT Roam GPS

Bis zu 17 Stunden lang versorgt dich dieser GPS Radcomputer mit allerhand Details auf dem Fahrrad, angefangen bei Angaben zur Geschwindigkeit, Herzfrequenz, Leistung oder dem Anteil deines Muskelsauerstoffs. Ein Helligkeitssensor steuert die Hintergrundbeleuchtung je nach Wetterverhältnissen, Tages- und Nachtzeit.

Mit der Zoom- und Schwenkfunktion des GPS Radcomputers lassen sich Zielpunkte direkt auf der Karte auswählen und als Favoriten speichern. Diese kannst du anschließend sogar mit anderen Radfahrern teilen.

Per Bluetooth oder Wifi lassen sich die Daten auch auf dein Smartphone übertragen, mit der eigenen Wahoo ELEMNT Companion App wird dein Training zudem mit Heimtrainern der Marke kombinierbar, sodass du jederzeit den idealen Überblick über deinen Fortschritt behältst. Die Kosten für Wahoo Fitness ELEMNT Roam GPS belaufen sich auf 349 Euro.

Sigma Sport ROX 12.0

Für eine vielfältige Auswahl an Navigations- und Routenoptionen fährst du mit dem Sigma Sport ROX 12.0 genau richtig – denn der GPS Radcomputer hat alle OpenStreetMap–Karten inklusive. Mit der Anbindungsmöglichkeit der beiden Routenplaner Komoot und Strava erhältst du noch zusätzlich weitere Routen, mit denen du sicher an dein Ziel kommst.

Individuelle Workouts, eine schnelle Datenübertragung via Wifi, der Synchronisierung mit dem Sigma Data Center und 4 GB zusätzlichem internen Speicher machen den Sigma Sport ROX 12.0 zu einem echten Volltreffer. Der rund 125 Gramm schwere GPS Radcomputer kostet dich 462 Euro.

Fit unterwegs mit einem GPS Radcomputer

GPS Radcomputer sind dein praktischer Helfer auf jeder Fahrradtour. Egal, ob du nur am Wochenende eine kleine Runde drehst, morgens mit dem Rad auf Arbeit fährst oder ein engagierter Radsportler bist - die kleinen Geräte unterstützen dich mit allerhand Funktionen von Start bis Ziel. Dabei steht nicht nur die Streckenführung oder die Analyse deiner Fahrt oder die Überprüfung deiner Fitness auf dem Programm - selbst Nachrichten und Anrufe lassen sich empfangen. Damit bist du ganz flexibel unterwegs, egal ob in der Stadt, in den Bergen oder sogar im Wald.

_________________________________

Auch interessant: 6 coole Routenplaner und Navigations-Apps im Test

Folge uns auf Instagram, um keine nachhaltige Alternative mehr zu verpassen: LifeVERDE



Kommentar erstellen

Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *


Grüne Unternehmen