Die 5 Gebote des sicheren EBikeRadelns
News & Tipps

Die 5 Gebote des sicheren E-Bike-Radelns

E-Bikes gewinnen immer mehr an Beliebtheit und werden zu wahren Konkurrenten für herkömmliche Fahrräder. Obwohl sich die motorisierten Räder, abgesehen von ihren Akkus, äußerlich nicht sehr von ihren „analogen“ Kollegen unterscheiden, verhalten sie sich im Gebrauch doch etwas anders. Wir zeigen dir, worauf du beim Kauf und bei der Verwendung eines E-Bikes achten solltest.

Sicher E-Bike fahren
Designelement

E-Bikes gewinnen immer mehr an Beliebtheit und werden zu wahren Konkurrenten für herkömmliche Fahrräder. Obwohl sich die motorisierten Räder, abgesehen von ihren Akkus, äußerlich nicht sehr von ihren „analogen“ Kollegen unterscheiden, verhalten sie sich im Gebrauch doch etwas anders. Wir zeigen dir, worauf du beim Kauf und bei der Verwendung eines E-Bikes achten solltest.

Mehr zu den Themen:   e-bike
05.09.2019

Zugegeben, es handelt sich nicht wirklich um Gebote, sondern vielmehr um hilfreiche Tipps, wie du mit deinem E-Bike sicher und wohlbehalten ans Ziel kommst. Tatsächlich gibt es nämlich bei Kauf und Gebrauch der elektrischen Räder einiges zu beachten. Schon allein der Motor, der das Rad zu förmlichen Höchstgeschwindigkeiten antreiben kann, macht das Fahren mit einem E-Bike riskanter.

Tipp 1: Wenn du dir ein E-Bike zulegen willst, …

…solltest du dich vorab darüber informieren, welches Rad am besten zu deinem gewünschten Verwendungszweck passt. Akkureichweite und höchstes zulässiges Gesamtgewicht müssen für diesen Zweck passend sein. Abgesehen von der Bauart deines Rades solltest du bei einem Kauf auch darauf achten, dass der Rad-Akku mit einem Schloss absperrbar ist, um ihn vor Diebstahl zu schützen.

Die technischen Komponenten lassen den Preis eines E-Bikes selbstverständlich steigen. Rechne realistischerweise mit einem Preis ab 1.500 Euro für ein qualitativ hochwertiges Fahrrad. Solltest du nicht so viel Geld für dein Rad ausgeben wollen oder können, besteht die Möglichkeit, auch ein gebrauchtes E-Bike zu erwerben. Bei guten Secondhand-Shops können gebrauchte Bikes in der Qualität durchaus mit neuen Rädern mithalten.

Tipp 2: Bevor du dein neues E-Bike in Betrieb nimmst, …

…solltest du dich mit der Bedienungsanleitung vertraut machen. Ein E-Bike ist (ähnlich wie ein Handy) ein technisches Gerät mit gewissen Eigenheiten. Erst wenn du die technischen Gegebenheiten kennst, solltest du eine Fahrt auf deinem neuen E-Bike wagen. Dann, und nur dann ist nämlich gewährleistet, dass du in potenziellen Gefahrensituationen richtig agierst und reagierst.

Die Bedienungsanleitung ist aber nicht das einzige, das einer Sichtung bedarf: Das Rad selbst sollte vor jeder Fahrt, insbesondere vor der ersten, überprüft werden. Es empfiehlt sich, am Anfang insbesondere das Anfahren und Bremsen zu üben, um ein Gefühl für die Geschwindigkeit und den Motorenschub zu entwickeln. Bei Übungsfahrten kannst du auch feststellen, welche Einstellungen von Sattel und Lenker für dich am angenehmsten und sichersten sind.

Tipp 3: Denk immer daran, dass…

…du auf einem motorgetriebenen Gefährt sitzt. Dadurch sind höhere Geschwindigkeiten möglich, woraus sich längere Brems- und Anhaltewege ergeben. „Rechtzeitig“ und „früh genug“ werden bald deine neuen Lieblingsphrasen sein, denn genau so solltest du agieren, wenn du mit deinem E-Bike unterwegs bist. Rechtzeitig zu bremsen beginnen, früh genug anzeigen, dass du abbiegen willst etc.: So lauten die Devisen! Diese gelten natürlich auch für die Fahrt mit einem herkömmlichen Fahrrad.

Tipp 4: Schütze deinen Kopf!

In diesem Punkt unterscheidet sich die Fahrt auf einem E-Bike ebenfalls nicht von einer Fahrt auf einem normalen Fahrrad. Obwohl bei Menschen über 12 Jahren keine Helmpflicht besteht, solltest du, egal ob 15 oder 50, aus eigenem Interesse einen Schutzhelm tragen.

Insbesondere beim Gebrauch eines E-Bikes empfiehlt sich ein Helm sehr. Aufgrund der Geschwindigkeiten, die ein E-Bike schafft, ist bei einem potenziellen Sturz die Gefahr einer schweren oder gar tödlichen Verletzung viel größer als bei einem Sturz mit einem normalen Fahrrad. Also: Be safe!

Tipp 5: Überlasse deine Sicherheit auf dem E-Bike…

…am besten nicht dem Zufall. Um einen vollkommen sicheren Umgang zu gewährleisten, ist eine Schulung zu empfehlen. Immer mehr Organisationen bieten Kurse an, in welchen die richtige Verwendung des E-Bikes demonstriert und geübt wird. Aufgrund stetig steigender Unfallzahlen in den vergangenen Jahren werden diese Kurse oft sogar kostenlos angeboten. So kann eine höhere Rate an „Eingeweihten“ gewährleistet werden.

Wenn du dein E-Bike mit Vorsicht und Vernunft gebrauchst, kann es dir zu einem ganz neuen Lebensgefühl verhelfen. Versuche nicht, an der falschen Stelle Zeit und Geld zu sparen; investiere in ein qualitativ hochwertiges E-Bike und beschäftige dich eingehend mit deinem neuen Rad, bevor du es in Betrieb nimmst. Um es frei nach Goethe zu sagen: „Wer sichere Tritte tun will, muss sie langsam tun und darf nicht an der nötigen Knete sparen!“

 



Kommentar erstellen

Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *


Grüne Unternehmen