News & Tipps

Der intolerante Foodtruck – trotz Unverträglichkeiten das Essen genießen

INTERVIEW | Unverträglichkeiten von Laktose bis Gluten können einem das Essensleben ganz schön schwermachen. Der Intolerante Foodtruck bietet eine Alternative.

INTERVIEW | Unverträglichkeiten von Laktose bis Gluten können einem das Essensleben ganz schön schwermachen. Der Intolerante Foodtruck bietet eine Alternative.

24.08.2021 | Ein Interview geführt von Deborah Iber | Bild: Die Intolerante Isi


Wer eine Lebensmittelunverträglichkeit oder -Intoleranz hat, weiß wie schwer es ist, dementsprechend zu kochen oder im Restaurant das passende Gericht zu finden. Die Intolerante Isi kennt dieses Gefühl und will dem ein Ende setzen: Mit ihrem intoleranten Foodtruck bietet sie Menschen mit Unverträglichkeiten aller Art eine Alternative, mit der sie das Essen wieder richtig genießen können.

Wer die Intolerante Isi ist, was es mit dem Foodtruck auf sich hat und wie das Thema Nachhaltigkeit miteinbezogen wird, erfährst du von Gründerin Isabella.

 

LifeVERDE: Isi, „dank“ deiner eigenen Lebensmittelunverträglichkeiten hast du Die Intolerante Isi ins Leben gerufen. Was genau steckt dahinter?

Isabella: Zur Idee bin ich gekommen, da ich selbst eine Laktoseunverträglichkeit habe und es immer sehr schwierig fand, auswärts etwas Passendes zu Essen zu finden – oft wussten Köche oder Service nicht wo Milchprodukte enthalten sind und das ewige Nachfragen war ganz schön anstrengend. Deshalb beschloss ich aus der Not eine Tugend zu machen und den ersten “intoleranten” Foodtruck auf die Straße zu bringen. Das ist jetzt schon sieben Jahre her.


Die Gründerin des Intoleranten Foodtrucks: Isabella bzw. Isi (Bild: Die Intolerante Isi).

Was ist deine Mission und für welche Werte stehst du?

Die Mission ist es, jedem mit einer Unverträglichkeit das „Auswärts Essen“ wieder ohne Probleme und ewige Fragerei zu ermöglichen. Dabei geht es darum, leckere und gesunde Gerichte anzubieten – ganz ohne Geschmacksverstärker und sonstige Zusatzstoffe. Selbst gekocht aus hochwertigen Bio-Zutaten und so naturbelassen wie möglich.

Welche Auswirkungen können Intoleranzen oder die falsche Ernährung auf unsere physische und psychische Gesundheit haben?

Eine ganze Menge. Unser Körper ist sehr komplex und täglich laufen so viele verschiedene Vorgänge einfach "ganz nebenbei" ab. Ohne, dass wir es mitbekommen und ohne, dass wir es zu schätzen wissen. Wenn wir auf Dauer einseitig oder ungesund essen, kann das zu einem Nährstoffmangel und zu einem Ungleichgewicht unserer Bakterien im Darm führen. Das wiederum wirkt sich auf unsere Psyche aus: Wir sind ein Nervenbündel, schlecht gelaunt, nicht leistungsfähig – und das wiederum wirkt sich auch auf unseren Darm und unsere Verdauung aus.

Mit Die Intolerante Isi bietest du verschiedenes rund um die passende Ernährung an. Vor kurzem hast du mit deinem Partner das Startup nurii gegründet, bei dem ihr an einer App arbeitet. Stell uns diese einmal vor und wie sie funktioniert.

Lebensmittelunverträglichkeiten und ernährungsbedingte gesundheitliche Probleme nehmen immer mehr zu. Die nurii App hilft Betroffenen im Alltag beschwerdefreier zu sein und deutlich an Lebensqualität zurück zu gewinnen. Mahlzeiten und Beschwerden werden schnell und einfach über die Bild- und Sprachfunktion getrackt. nurii liefert im Anschluss personalisierte Tipps und Artikel und bei Bedarf kann man sich direkt mit einem für sich passenden Ernährungsberater verknüpfen. Unter nurii können Betroffene und Berater*innen sich für den kostenlosen Beta-Test anmelden.


So lecker können "intolerante" Mahlzeiten aussehen (Bild: Die Intolerante Isi).

Auch der „intolerante Foodtruck“ oder Catering für Veranstaltungen gehören zu deinem Angebot. Welche Leckereien bietest du an und sind diese alle auf verschiedene Unverträglichkeiten ausgerichtet?

Ich biete sowohl herzhafte als auch süße Gerichte an und das Menü kann entsprechend verschiedener Unverträglichkeiten angepasst werden. So, dass für jeden etwas Passendes dabei ist, egal ob glutenfrei, laktosefrei, fructosearm oder histaminarm. Aber nicht nur das, es sind einfach leckere und gesunde Gerichte die auch allen ohne Unverträglichkeiten schmecken.

Die Speisen bereitest du selbst zu. Woher kommen die Zutaten und was ist dir dabei in Sachen Nachhaltigkeit wichtig?

Es werden möglichst regionale und saisonale Zutaten in Bio-Qualität verwendet und ich achte darauf, möglichst wenig Müll zu verursachen und Lebensmittel nicht zu verschwenden. Wenn doch mal etwas übrigbleibt, wird es an Too Good To Go oder Foodsharing gegeben.

Außerdem gibt es bei mir vor allem auch vegane und vegetarische Gerichte auf der Speisekarte. Nachhaltigkeit ist mir aber nicht nur bei den Zutaten wichtig, sondern auch bei allem was "drum herum" passiert, wie z.B. beim Verpackungsmaterial, bei Reinigungsmitteln oder beim Strom.

Auch Koch- und Backkurse können bei dir besucht werden. Welchen Tipp gibst du immer mit, wenn es um gesundes Kochen geht?

Man kann trotz Unverträglichkeiten lecker und gesund kochen – und das ohne stundenlang in der Küche zu stehen. Mein Tipp für den Notfall: Es hilft immer ein paar Zutaten auf Vorrat zu Hause zu haben, z.B. (glutenfreie) Pasta, Vollkornreis oder Hülsenfrüchte im Schrank und etwas buntes Gemüse im Tiefkühlfach. So kann man innerhalb weniger Minuten etwas Gesundes zaubern, wenn die Zeit mal wirklich super knapp ist.

Ich arbeite außerdem gerade an meinem ersten Kochbuch – dort sind köstliche und einfache "intolerante" Rezepte drin und auch viele wertvolle Tipps rund um Lebensmittelunverträglichkeiten.


EIn Einblick in den Kochkurs von Isi (Bild: Die Intolerante Isi).

Was möchtest du zum Schluss noch mitteilen, das dir in Sachen Ernährung und Nachhaltigkeit wichtig ist?

Jeder kann mit seinem täglichen Verhalten etwas Gutes für die Umwelt und gleichzeitig auch für sich selbst tun. Beispielsweise nur so viel einzukaufen, wie auch gegessen wird, wäre ein Punkt. Zum einen haben Obst und Gemüse mehr Nährstoffe je frischer sie sind bzw. je kürzer sie gelagert werden und zum anderen kann man so der Lebensmittelverschwendung entgegenwirken.

 

Vielen Dank für das Interview, liebe Isi!

Dir schwebt nun auch noch eine Frage im Kopf herum, die du gerne an die Intolerante Isi stellen möchtest?

Dann schreib sie in die Kommentare - wir freuen uns auf den Austausch mit dir!

_________________________________

Vegane Inspirationen findet du hier: 6 vegane Kochbücher, die du kennen solltest

Folge uns auf Instagram, um keine nachhaltige Alternative mehr zu verpassen: LifeVERDE



Kommentar erstellen

Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *


Grüne Unternehmen