News & Tipps

CBD-Öl: Allheilmittel der Neuzeit

Hanf liegt im Trend. Wir zeigen euch, warum CBD-Öl als Allheilmittel der Neuzeit gilt und wie es wirkt.

CBD-Öl: Allheilmittel der Neuzeit
Designelement

Hanf liegt im Trend. Wir zeigen euch, warum CBD-Öl als Allheilmittel der Neuzeit gilt und wie es wirkt.

Mehr zu den Themen:   cbd-öl vitrasan breathe organics cbd produkte
18.02.2020 I Ein Beitrag von Dorothea Meyer I Symbolbild: Pixabay

CBD: Was ist das eigentlich?

CBD ist Kult. Die hohe Nachfrage gilt hier aber nicht den berauschenden Eigenschaften, sondern viel mehr gesundheitlichen Effekten. CBD ist ein rezeptfreies Cannabidiol-Produkt, das zur Linderung und Heilung verschiedenster Krankheiten beiträgt. Eingenommen in Form von Tropfen soll das natürliche Mittel diverse Beschwerden und Krankheitssymptome lindern. Obwohl CBD aus der Hanfpflanze gewonnen wird, verursacht es, anders als beim Rauchen von Marihuana, keine Rauschzustände. Denn es wird vor allem aus der Faser von industriell hergestelltem Hanf gewonnen, der keine psychoaktiven Wirkungen verursacht. Ist der CBD-Gehalt von Hanf hoch, enthält er eine Vielzahl an essentiellen Nährstoffen, die für den Körper lebensnotwendig sind aber nicht selbstständig hergestellt werden können. 

Dabei kann das Cannabidiol auf verschiedene Weise oral in Form von Tropfen oder Paste eingenommen werden. Es gibt aber auch Cremes, Globuli, Tabletten oder E Liquids zum Rauchen, die CBD enthalten. Am beliebtesten ist jedoch das CBD-Öl, welches in verschieden hoher Konzentration angeboten wird. Der Gehalt von CBD im Öl liegt hier im Normalfall zwischen 2,5 bis 30 Prozent und am häufigsten findet man Öle mit einem Gehalt von 5 Prozent auf dem Markt.  

So wirkt CBD-Öl

Cannabinoiden haben grundsätzlich eine antioxidative Wirkung. Daher kann das Öl insbesondere gegen Stress, Schmerzen, Entzündungen, Ängste, Konzentrations- oder Durchblutungsstörungen eingenommen werden.  Weitere Studien und Erfahrungsberichte zeigen, dass CBD-Öl auch in anderen Anwendungsbereichen wie Schlaflosigkeit, Akne sowie chronischen oder schweren Krankheiten wie Krebs zur Linderung der Beschwerden beigetragen hat.

Die Stärke des Effekts, hängt von der eingenommenen Menge und der Qualität des Öls ab. Bei leichten und einfachen Beschwerden schlagen bereits drei kleine Tropfen je morgens und abends eines 5-Prozentigen CBD-Öls an. Gemeinhin wird 5-prozentiges CBD-Öl auch für den Einstieg als geeignete Dosis empfohlen. Weiter hängt die Dosierungsempfehlung aber von der Art und dem Grad der Beschwerde ab. Sind die Beschwerden stärker oder sogar chronisch, sollte das Öl einen Gehalt von mindestens 8 Prozent CBD enthalten.  Zudem sollte auf CBD-Öle aus biologischem Anbau zurückgegriffen werden, denn sowohl die Qualität des Öls als auch der Pflanze sind hochwertiger als konventionelle Produkte. Biologische Öle gelten als sehr potent und wirken effektiver, weshalb bereits eine geringe Dosis ausreichend sein kann, um von der positiven Wirkung des Cannabinidols zu profitieren. Aber Achtung: da es sich bei dem Öl meist um das reine Naturprodukt der Hanfpflanze handelt, schmeckt es aufgrund der Bitterkeit eher gewöhnungsbedürftig. Einige Alternativen wie Kapseln, Sprays oder Pasten fügen dem CBD allerdings verschiedene Aromen hinzu, sodass es die Einnahme erleichtert, wenn man mit dem Geschmack des Öls überhaupt nicht zurechtkommen sollte.

Wo kann ich CBD-Öl kaufen?

Apotheken, Drogerien und Reformhäuser tun sich mit der Aufnahme von CBD-Öl bisher schwer. Demnach verbleibt nur das Internet als einzige Option für einen Kaufort. Zahlreiche Online-Shops, die bei ihren CBD-Produkten viel Wert auf eine nachhaltige Herstellung und hohe Qualtitätsstandards setzen, bieten das Öl legal und rezeptfrei an. Einige Online-Anbieter*innen unseres Vertrauens sind zum Beispiel Breathe Organics und  Vitrasan. Hier findest du neben CBD-Ölen beispielsweise auch andere Produkte aus CBD wie Naturkosmetik oder Blüten. Die 10ml Flasche eines 5-Prozentigen Öls kostet zwischen 20 und 50 Euro, wobei für 20 Euro kein Qualitätsprodukt erwartet werden darf, welche zumeist voller Schadstoffe wie Bakterien, Pestiziden, Schwermetallen und weiteren Fremdstoffen sind.

Da das Produkt zur Verbesserung der Gesundheit beitragen soll, ist es hier besonders wichtig beim Bestellen auf hohe Wertigkeit zu achten und, dass das CBD-Öl es frei von Schadstoffen ist. Die beste Garantie, dass es sich um ein ökologisches Produkt handelt, ist ein Bio-Zertifikat oder -Siegel, die jeden Produktionsschritt vom Anbau bis zum fertigen Produkt kontrollieren. Wenn es also um den Kauf des Produkts geht, ist billiger hier auf keinen Fall immer besser, denn die Herstellung von CBD-Öl ist sehr aufwendig. Wird das Öl mittels der komplexen CO2-Extraktion gewonnen, kann von einem reinen, wirksamen und qualitativen Produkt ausgegangen werden, was bei kostengünstigeren chemischen Extraktions-Verfahren nicht der Fall ist.

Unser Fazit 

Wer unter starken oder schwachen körperlichen Beschwerden leidet, sollte definitiv die Einnahme von CBD-Öl als mögliches Mittel zur Heilung bzw. Linderung der Symptome in Betracht ziehen. Denn schon jetzt zeigen viele Studien und Erfahrungsberichte, dass durch die Wirkung des Öls kleine und große Beschwerden als auch chronische Krankheiten ohne das Auftreten von Nebenwirkungen helfen kann. Auch wenn CBD noch nicht als Arzneimittel zugelassen ist, kann es von jedem frei und legal in zahlreichen Online-Shops erworben werden.

Wenn du also neugierig auf das CBD-Öl geworden bist und wissen möchtest, wie es sich bei dir und deinen eventuellen Beschwerden auswirkt, kannst du es gewissenlos ausprobieren. Achte bei Kauf und Einnahme aber stets auf Bioqualität und die Dosierung. 

Auch interessant für dich: https://www.lifeverde.de/nachhaltigkeitsmagazin/gesellschaft/die-heilkraefte-der-natur-von-baerbel-drexel



Kommentar erstellen

Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *


Grüne Unternehmen