Weltleitmesse WindEnergy Hamburg und WindEurope Summit 2016
Grüne Wirtschaft

Weltleitmesse WindEnergy Hamburg und WindEurope Summit 2016

„Wir bilden die gesamte Wertschöpfungskette der Windindustrie ab, sowohl für Onshore als auch Offshore. Wer sich über Innovationen und Entwicklungstrends informieren möchte, trifft auf ein riesiges Angebot“.

„Wir bilden die gesamte Wertschöpfungskette der Windindustrie ab, sowohl für Onshore als auch Offshore. Wer sich über Innovationen und Entwicklungstrends informieren möchte, trifft auf ein riesiges Angebot“.

19.09.2016

UMWELTHAUPTSTADT.de: Herr Aufderheide, vom  27. - 30. September findet in Hamburg die Weltleitmesse für Windenergie ‚WindEnergy Hamburg‘ parallel zum ‚WindEurope Summit‘ (27. –  29. Sept.) statt.

Warum spielt der Standort Hamburg international so eine überragende Rolle im Bereich Windenergie?

BERND AUFDERHEIDE (Vorsitzender der Geschäftsführung Hamburg Messe und Congress GmbH): Viele Unternehmen der Branche, die international aktiv sind, haben sich in Hamburg mit Niederlassungen angesiedelt. Hier wird die Technologieführerschaft Deutschlands besonders deutlich. Der Wunsch, Hamburg als Messestandort für das internationale Geschäft zu etablieren als auch den Kongress WindEurope Summit  hierher zu holen, kam aus der Industrie selbst. Es gibt damit weltweit keine vergleichbare Ballung von Kompetenz für die in dieser innovativen Industrie international tätigen Unternehmen.

Für wen lohnt sich der Messebesuch?

Für alle, die in der internationalen Liga mitspielen wollen. Wir bilden die gesamte Wertschöpfungskette der Windindustrie ab, sowohl für Onshore als auch Offshore. Wer sich über Innovationen und Entwicklungstrends informieren möchte, trifft auf ein riesiges Angebot. Zudem gibt es viele Möglichkeiten zum fachlichen Austausch und zum Networking. Beim Recruiting Day am Freitag lohnt sich der Messebesuch besonders für jene, die sich für Karrierechancen in der Branche interessieren oder einen attraktiven Arbeitsplatz suchen.

Kann man sich als Aussteller noch anmelden?

Für die WindEnergy Hamburg 2018. Wer auf der Weltleitmesse bislang nicht präsent ist, kann sich bereits heute eine Standfläche für den nächsten Termin sichern.

Welche Akteure werden vertreten sein?

Alle Keyplayer der globalen Windindustrie sind präsent, von den Herstellern über Zulieferer, Projektierer, Serviceanbieter und alle anderen Bereiche, die die Branche zu bieten hat. Als Partner sind Windenergie-Verbände aus aller Welt dabei, was sich auch in den 16 Nationenpavillons widerspiegelt, auf denen sich Unternehmen der jeweiligen Windenergiemärkte vorstellen. Vizekanzler Sigmar Gabriel wird die Messe eröffnen, zudem werden unter anderem EU-Energiekommissar Maroš Šefčovič, Vize-Präsident der Europäischen Kommission, und der dänische Außenminister Kristian Jensen die Messe besuchen. Darüber hinaus haben sich Besucherdelegationen mit Wirtschaftsvertretern aus 14 Ländern angemeldet, zum Beispiel aus Indien, China, Kanada, Uruguay oder Tunesien.

Was werden die Schwerpunktthemen sein?

Die Messe bildet die gesamte Wertschöpfungskette der Windenergie ab – onshore genauso wie offshore. Dabei präsentieren die Aussteller Lösungen zu allen wichtigen Themen, die die Branche aktuell beschäftigen, vor allem Kostenreduzierung, aber auch Digitalisierung sowie  Speicherung und Smart Grids.

Können Sie einen kurzen Überblick über das Rahmenprogramm geben?

In Programmangeboten wie der Speaker´s Corner oder dem Recruiting Day Forum gibt es rund 100 Kurzvorträge, mit denen Unternehmen ihre Messeneuheiten und Lösungen vorstellen. Ein weiterer Programmpunkt ist die Storage Tour mit rund 90 teilnehmenden Ausstellern. Dabei werden die Fachbesucher speziell zu den Unternehmen geführt, die Stromspeicherlösungen und Systeme für Netzintegration präsentieren. Parallel zur WindEnergy Hamburg findet im CCH zudem erstmals der WindEurope Summit mit einem umfangreichen Konferenzprogramm statt.

Zum Programm gehört ebenso ein Recruiting Day. Wie wird dieser gestaltet?

Neben dem oben genannten Forum mit Kurzvorträgen über Jobangebote und Herausforderungen für Bewerber, treffen Interessierte im Bereich zwischen den Hallen B1 und B2 auf einstellende Unternehmen genauso wie auf Personalberater und -vermittler, Hochschulen sowie Aus- und Weiterbildungseinrichtungen. Außerdem stehen an diesem Freitag, 30. September, die Personalverantwortlichen zahlreicher Unternehmen an deren Ständen zum Gespräch bereit – verteilt über alle Hallen.

Wissen Sie, welche Qualifikationen von Unternehmensseite besonders gefragt sein werden?

Wie kaum eine andere Branche bietet die Windindustrie weltweit ein großes Spektrum an interessanten Stellen und Karrierechancen. Besonders gefragt sind aktuell Servicetechniker, Ingenieure und Fachkräfte für IT, Datenverarbeitung und Steuerung. Aber insgesamt ist die Bandbreite enorm, sie reicht von Verfahrensmechanikern und Mechatronikern bis hin zu Controllern und Juristen.

Im Rahmen Ihres innovativen Messekonzeptes sollen passende Akteure und potenzielle Geschäftspartner zusammengeführt werden. Wie funktioniert das B2B-Matchmaking Event ‚WindEnergyMatch‘?

Die internationale Kooperationsbörse der WindEnergy Hamburg hilft Fachbesuchern und Ausstellern, die für sie richtigen Kontakte zu finden. Interessenten konnten sich bis zum 15. September registrieren und ein Profil angeben, für das dann bis zum Messestart passende Gesprächspartner vorgeschlagen werden. Teilnehmer aus 27 Nationen weltweit haben sich dazu angemeldet. Unabhängig von diesem Programm gibt es auf der WindEnergy Hamburg natürlich viele weitere Möglichkeiten, miteinander in Kontakt zu treten und neue Geschäftspartnerschaften zu knüpfen.

Hat sich die ‚WindEnergy Hamburg‘ mit der letzten Messe weiterentwickelt, bzw. gibt es weitere neue Angebote?

Die Leitmesse hat sich eigentlich in allen Bereichen entwickelt, ob das den Offshore-Bereich, die Internationalität oder die Abbildung von Smart Energy-Angeboten betrifft. Wir haben 2016 eine zusätzliche Halle mit 8000 Quadratmetern für die Leitmesse geöffnet, die komplett gebucht ist. Das zentrale Thema, das die Windindustrie antreibt, ist vor allem  Kostenreduzierung. Diese Innovationskraft spiegelt sich auch 2016 deutlich in den Messehallen wider. Die Weltleitmesse ist die Business-Plattform schlechthin.

Vielen Dank!


Bild 1:
©Hamburg Messe und Congress/WindEnergy Hamburg 2016 - Pressekonferenz, Bernd Aufderheide (Vors. der Geschäftsführung Hamburg Messe und Congress)

Bild 2: ©Hamburg Messe und Congress/WindEnergy Hamburg 2014 Messe Halle B 6 und Eingang Foyer Süd 23.9.2014 

Bild 3: ©Hamburg Messe und Congress/WindEnergy Hamburg 2014 Messe Halle B 6 und Eingang Foyer Süd 23.9.2014 

Bild 4: ©Hamburg Messe und Congress/WindEnergy Hamburg 2014 Messe Halle B 6 und Eingang Foyer Süd 23.9.2014 

Bild 5: ©Hamburg Messe und Congress/WindEnergy Hamburg 2014 Eingang Mitte nacht 



Kommentare
Kommentar erstellen
Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *
Hiermit erkläre ich mich damit einverstanden, dass die abgesendeten Daten nur zum Zweck der Bearbeitung meines Anliegens verarbeitet werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Grüne JOBS
Auch interessant


Grüne Unternehmen