Wasser aus den St. Leonhards Quellen
Grüne Wirtschaft

Wasser aus den St. Leonhards Quellen

UNTERNEHMENSVORSTELLUNG | Diese Wässer haben ihren natürlichen Reifezyklus vollendet und entspringen aus eigener Kraft einer geschützten Tiefenquelle. Das Wasser wird schonend in unternehmenseigene Leichtglasflaschen abgefüllt.

UNTERNEHMENSVORSTELLUNG | Diese Wässer haben ihren natürlichen Reifezyklus vollendet und entspringen aus eigener Kraft einer geschützten Tiefenquelle. Das Wasser wird schonend in unternehmenseigene Leichtglasflaschen abgefüllt.

02.01.2018 - Das Interview führte Gessica Mirra, Foto: Symbolbild © Boenz, Pixabay

LifeVERDE: Herr Abfalter, welche grünen Produkte bieten Sie an?

Martin Abfalter: Die Marke St. Leonhards steht für LEBENSmittel in größtmöglicher Ursprünglichkeit, Natürlichkeit und Lebendigkeit. Wer sich für St. Leonhardsprodukte entscheidet, achtet nicht nur auf guten Geschmack, überzeugende Analysewerte und umweltfreundliche Herstellung. Vielmehr zählt, dass wir die ursprüngliche Kraft bewahren, die in unseren besonderen Rohstoffen steckt. Und, dass unsere Produkte den Geboten der sozialen Fairness und Nachhaltigkeit entsprechend produziert werden.

Die St. Leonhards Quellen bieten derzeit 9 verschiedene Sorten „Lebendiges Wasser“ aus 6 unterschiedlichen Quellen – 5 artesischen sowie 1 Jodsolequelle: St. Leonhardsquelle (still und medium), Sonnen-/Mond-/Lichtquelle, Mondquelle Vollmondabfüllung, St. Georgsquelle (still und medium, 1 Liter und 0,33 Liter) und JodNatur (0,33 Liter).

Diese Wässer haben ihren natürlichen Reifezyklus vollendet und entspringen aus eigener Kraft (artesische Quelle) einer geschützten Tiefenquelle.

Die einzigartige Qualität, Individualität und kristalline Struktur unserer Wässer bewahren wir durch besonders schonende Abfüllung in unternehmenseigene Leichtglasflaschen.

Zusätzlich zu den vorgeschriebenen chemisch-technischen Standarduntersuchungen wenden wir auch biophysikalische Messmethoden an, um unsere Wässer auch auf der feinstofflichen Ebene zu untersuchen.

Unter dem Dach von St. Leonhards befindet sich auch unsere Naturkäserei St. Georg. In der kleinen Käserei in Ruhpolding wird Stutenmilch (vom eigenen BIOLAND Hof) mit Ziegenmilch zu einzigartigen BIOLAND zertifizierten Käseprodukten und reiner Molke verarbeitet. Verwendet wird nur bestes Bio-Sonnenblumenöl, Naturkristallsalz und Bio-Kräuter von Herbaria. Verpackt werden diese besonderen Produkte in wiederverwendbarem Glas.

Welche konkreten Umwelt- und Klimaschutzmaßnahmen haben Sie bereits ergriffen oder werden Sie noch ergreifen?

Getreu unserer Philosophie „Mit der Natur im Reinen“ haben wir die folgenden Maßnahmen bereits umgesetzt:
Wir füllen ausschließlich Wasser aus Quellen artesischen Ursprungs ab. Das Wasser muss nicht aus der Tiefe heraufgepumpt werden.
Unsere hauseigenen Mehrweg Leichtglas-Flaschen sorgen dafür, dass alle Wässer auch nach dem Abfüllen ihre ursprünglichen Eigenschaften behalten.

  • Alle Flaschen werden mit lösungsmittelfreiem biologischem Leim etikettiert.
  • Unsere Mehrweg-Flaschen werden umwelt- und gesundheitsfreundlich mit geringstmöglicher Temperatur gereinigt.
  • Aufgrund unserer biologischen Kläranlage verwenden wir Reinigungs- und Desinfektionsmittel sehr sparsam und wo möglich zu 100% biologisch abbaubar.
  • Wir verwenden ausschließlich PVC- und Weichmacher-freie Verschlüsse. Alle Verschlüsse werden recycelt.
  • Alle unsere Wässer füllen wir ohne Kohlensäure ab. Lediglich den Sorten St. Leonhardsquelle medium sowie St. Georgsquelle medium wird natürliche Quellkohlensäure zugesetzt.
  • Für den Betrieb unserer Abfüllanlage beziehen wir klimaneutrales Heizöl.
  • Unsere Gabelstapler fahren mit emissionsarmen Flüssiggasmotoren sowie Drei-Wege-Katalysatoren   
  • Durch den Einsatz von Ökostrom reduzieren wir unsere CO2 Emissionen jährlich um 230 Tonnen.
  • Unsere Pferdehöfe, wo die Bio-Stutenmilch für unsere Naturkäserei gewonnen wird, sind allesamt BIOLAND zertifiziert mit rein biologisch bewirtschafteten Wiesen und Feldern.        

Wie wird bei Ihnen im Alltag Corporate Social Responsibility gelebt?

Nur mit einem Bewusstsein für das Zusammenspiel von Mensch, Tier und Natur und dem achtsamen Umgang miteinander können unsere hochwertigen Naturprodukte entstehen.

Die Gesundheit unserer Mitarbeiter ist uns wichtig. Deshalb bekommt jeder Mitarbeiter von uns:

  • Monatsration gesundes Wasser für unsere Mitarbeiter und ihre Familien
  • Bio Obst und Gemüse zum gesunden Knabbern in den Pausen und zwischendurch
  • Gesundheitstage mit individuellem Gesundheitscoaching

Über die St. Leonhards Stiftung engagiert sich St. Leonhards schon seit vielen Jahren für soziale Projekte im In- und Ausland. Neben monetärer Hilfe für Afrika werden vor allem regionale soziale Projekte und Einrichtungen (z. B. die Tafel oder der Verein Horizont) mit gutem Wasser unterstützt:

Infrastrukturaufbau in Afrika

Ein Herzensprojekt der Familie Abfalter liegt in Zentralafrika, im Kongo, einer von Bürgerkriegen erschütterten  Region.  Jährlich fließt eine großzügige Spende – dieses Jahr sind es 80.000 Euro – dorthin. Abwicklung  und Organisation vor Ort  liegen in der Hand von zwei Cousins des Senior-Chefs Johann Abfalter. So ist  sichergestellt, dass das Geld wirklich dort ankommt, wo es gebraucht wird.

Der Priester Josef Aicher und sein Bruder Franz, beides Herz-Jesu Missionare, sind gut vernetzt und sorgen in dieser inzwischen zwar befriedeten aber zerstörten Gegend dafür, dass Brunnen, Straßen, Brücken, Schulen und Krankenhäuser wieder aufgebaut werden können. Ebenso benötigt man für Transportmittel Geld, um den Handel mit landwirtschaftlichen Gütern neu anzukurbeln, so dass auch hier investiert wird.

Besonders im Fokus steht immer wieder der aktive Schutz des Regenwaldes. Unter dem Motto „Hilfe zur Selbsthilfe“ gelang es Josef Aicher durch seinen persönlichen Einsatz und der Spende der Familie Abfalter die Rodung und damit den Verkauf einer halben Million Hektar Regenwald zu verhindern. Die Wälder des Kongo-Beckens bilden die Lebensgrundlage für Millionen von Menschen und tragen als Kohlendioxid-Speicher zur Stabilisierung des globalen Klimas bei.

Darüber hinaus finanziert St. Leonhards zahlreiche weitere  Brunnenprojekte aktuell in Sinjja, Tansania, in Zusammenarbeit mit der Hilfsorganisation „life needs water“. So kann die Wassernot vieler Menschen und Tiere gelindert werden. Denn sauberes Trinkwasser gehört zu den elementaren Grundbedürfnissen eines jeden Menschen. Der Brunnen im Dorf verhindert, dass zumeist  Frauen und Kinder den gefahrvollen und weiten Weg gehen müssen, um das lebensnotwendige Wasser mühevoll nach Hause zu transportieren.

Beispiele für Projektunterstützung in der Region und darüber hinaus

Finanzielle und materielle Unterstützung von Haus Hohenfried in Bayrisch Gmain, eine Einrichtung für geistig behinderte Menschen. Die Schicksale der Menschen, denen die Initiative M.U.T. e.V. hilft, haben uns sehr berührt. Hier können Menschen mit schweren Kindheitserlebnissen durch therapeutisch angeleiteten Umgang mit Tieren wieder Mut, Vertrauen, Selbstwert und Glück erleben. Wir möchten, dass viele traumatisierte Kinder und Jugendliche die Möglichkeit bekommen, mit Tieren wieder Heilung zu erfahren. Deshalb unterstützen wir diese Initiative als Partner - diesmal nicht nur mit Wasser, sondern auch monetär im fünfstelligen Bereich.

Über die Tafel, eine gemeinnützige Organisation, die Lebensmittel  an Bedürftige verteilt, investieren wir mit Wasserspenden auch im sozialen Bereich. Und in Kooperation mit dem Verein „Golden Earth Vision“ läuft die Aktion „Lichtquelle Spendenedition“, für die Kinder dieser Welt. Die wunderschön designten Flaschen sind in Österreich erhältlich. Ein Teil des Erlöses geht an die Lais-Schulen, die mit den  Montessori Schulen in Deutschland vergleichbar sind.

Dass Kinder unsere Zukunft sind, wissen wir alle. Doch eine echte Zukunft haben sie nur dann, wenn sie Zugang zu allem haben, was lebensnotwendig ist. Sauberes Trinkwasser steht dabei ganz oben auf der Liste. Daraus resultiert die Unterstützung des „Emoto Peace Projects“.  Um schon bei Kindern ein Bewusstsein für unsere wichtigste Ressource Wasser zu schaffen, finanzieren wir in Zusammenarbeit mit Akiko Stein, der EPP-Beauftragten für Europa, ein Kinderbuch, dass in Kindergärten und Schulen verteilt wird, wenn es um Wasserprojekte geht.

Warum ist Ihr Angebot fortschrittlich und was verändert sich in positiver Hinsicht hierdurch für die Menschen?

Mit unserem Angebot und unserem Engagement möchten wir in Zeiten von Fast Food und denaturierten Lebensmitteln ein Bewusstsein für natürliche, hochwertige und vor allem gesunde Lebensmittel schaffen – also Mittel zum Leben.

Dabei ist uns nicht nur die Naturbelassenheit beim Wasser und unseren Stuten-/Ziegenmilchprodukten wichtig, sondern auch die damit zusammen hängende energetische Wertigkeit. So lassen wir beispielsweise alle unsere lebendigen Wässer zusätzlich bio-energetisch untersuchen und setzen uns für die Stärkung der Eigenkompetenz ein. Denn jeder Mensch ist selbst in der Lage zu spüren und schmecken, was ihm gut tut. Dafür haben wir den „Sensorik-Test“ entwickelt, eine bewusste Verkostung verschiedener stiller Wässer im direkten Vergleich.

Unsere St. Leonhards Akademie betreut derzeit zusammen mit dem Welt Ethos Institut das Projekt „Jahr des Vertrauens“ mit verschiedenen Veranstaltungen. Denn – was wäre, wenn plötzlich unser Sein in allen unseren Lebensbereichen von Vertrauen geprägt wäre, in der Wirtschaft, in der Politik, in unsrem Miteinander…? „Vertrauen Leben“ – das ist das Motto des kommenden Jahres 2017/18.

Deutschlands Grüner-Newsletter – jetzt kostenlos registrieren!



Kommentare
Kommentar erstellen
Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *
Hiermit erkläre ich mich damit einverstanden, dass die abgesendeten Daten nur zum Zweck der Bearbeitung meines Anliegens verarbeitet werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Grüne JOBS
Auch interessant


Grüne Unternehmen