UrmO Der neue EFloater startet durch
Grüne Wirtschaft

UrmO - Der neue E-Floater startet durch

INTERVIEW I Umweltfreundlich und staufrei ans Ziel - Der neue E-Floater UrmO ist ein sechs Kilo leichtes Kleinstfahrzeug, das nicht nur handlich sondern auch umweltfreundlich ist. Wir haben mit den UrmO-Gründern über den praktischen E-Floater gesprochen.

INTERVIEW I Umweltfreundlich und staufrei ans Ziel - Der neue E-Floater UrmO ist ein sechs Kilo leichtes Kleinstfahrzeug, das nicht nur handlich sondern auch umweltfreundlich ist. Wir haben mit den UrmO-Gründern über den praktischen E-Floater gesprochen.

05.11.2018 Bilder © UrmO

 Der UrmO – ein ökologischer e-Floater geht in Serie. Was genau ist ein e-Floater?

Der UrmO ist ein sogenanntes Elektrokleinstfahrzeug. Das innovative Fortbewegungsmittel ist sechs-Kilogramm-leicht und kann in Sekundenschnelle auf Aktenkoffergröße zusammengeklappt werden. Er erreicht eine Geschwindigkeit von 15 km/h und wird über intuitive Gewichtsverlagerung gesteuert. Damit eignet sich der UrmO ideal für den Stadtverkehr.

Wer steckt dahinter?

Hinter UrmO stehen die Gründer Felix Ballendat, Jakob Karbaumer und Sebastian Signer. Felix Ballendat ist ein wahrer e-Mobilitäts-Experte, der sein Handwerk von der Pieke auf gelernt hat: Nach seiner Ausbildung baute er sich seinen BMW zu einem Elektroauto um, später arbeitete er u. a. für das US-Unternehmen Tesla. Jakob Karbaumer war an der Entwicklung des Akkus für den ersten elektrischen Supersportwagen beteiligt. Mit Sebastian Signer haben sich die beiden einen ehemaligen Unternehmensberater und erfahrenen Gründer mit ins Boot geholt.

Wie sind Sie auf die Idee zum UrmO gekommen und was bedeutet der Name?

Felix ist kein Autofan, er würde sich selbst eher als Mobilitätsfan bezeichnen. Seine ersten Lehrgehältern als Zerspanungstechniker steckt er in seine eigene Werkstatt und tüftelt an Motorrädern und E-Bikes. 2012, zwischen seiner Ausbildung als CNC-Techniker und seinem Maschinenbau-Studium baut er dann einen alten Z3 zum Elektroauto um. Mit diesem Elektrogefährt ist er zwar für die anderen der „Coolste“, aber die perfekte Lösung für die Stadt ist es nicht „Im Stau steht man eben auch mit einem Elektroauto und da es immer noch nicht genug Ladestellen gibt, musste ich mein Auto regelmäßig über ein Verlängerungskabel aus dem 4. Stock meiner Wohnung laden.“ Im Rahmen seines Studiums lernt er dann Jakob Karbaumer kennen, der wie Felix Maschinenbau studiert. Beide entscheiden sich für ein Auslandssemester im Bereich E-Mobilität. Jakob geht zu Rimac Automobili und entwickelt die Batterie für das schnellste Elektroauto der Welt mit. Felix landet bei Tesla in den USA und bekommt dort die Chance das Battery-Pack für den Tesla 3 mitzuentwickeln. Schon auf dem Hinflug fertigt Felix erste Skizzen von dem heutigen UrmO an. 2016, als beide wieder in München sind, fassen sie den Entschluss sich an die konkrete Umsetzung der UrmO-Idee zu setzen. Die gesamte Gründerstory finden Sie auf unserem Presseportal

 Welches Problem löst der UrmO?

Der Verkehr in den Metropolen verdichtet sich zunehmend und immer mehr Menschen setzen auf Intermobilität und steigen vom Auto aufs Rad oder E-Bike. Der UrmO ist das Fahrzeug für die letzte Meile in der Stadt. Er soll als Ergänzung zum Auto oder zu öffentlichen Verkehrsmitteln gesehen werden. Im Stau stehen ist damit endlich Geschichte. 

Das Münchner UrmO-Team plant nun die Serien-Produktion. Was wird der UrmO kosten und was beinhaltet der After Sales Service?

Der UrmO wird bei uns im Onlineshop und im Handel, das heißt bei ausgewählten eBike- und eMobility-Händlern, 1.999 EUR kosten. Der Händler wird auch autorisierter Servicepartner, bei dem allfällige Reparaturen erledigt werden können. Einen Reifenwechsel wird der Kunde selbst durchführen können, der Tausch des Batteriepacks zum Beispiel kann nur vom Servicepartner durchgeführt werden. Natürlich kann der Kunde sein Fahrzeug auch jederzeit zu uns in die Werkstatt einsenden.

Nennen Sie doch mal ein paar relevante Zahlen zum UrmO, die für potenzielle Käufer relevant sind.

Gewicht: 6,5 Kilogramm
Maximalgeschwindigkeit: 15 km/h
Reichweite pro Akkuladung: 20 km
Ladezeit: etwa 45 Minuten (Schnelllader auf 80%)
UVP: 1.999 Euro
 
Wie groß ist der e-Floater-Markt aktuell und wie wird sich dieser Ihrer Einschätzung nach entwickeln?

Derzeit gibt es noch keine verlässlichen Zahlen über die echte Größe des e-Floater-Markts, da sie in Deutschland bislang nur auf Privatgelände eingesetzt werden können. Dadurch sind e-Floater bisher eher Spielzeug als ernsthaftes Fortbewegungsmittel. Unsere Schätzungen gehen derzeit von einer Marktpotenzial von mindestens 300 Mio. Euro aus. In der Zukunft erwarten wir eine Vervielfachung dieses Marktpotenzials, da die Mobilität mehr und mehr multimodal wird und somit Kleinstfahrzeuge ein wichtiges Verbindungsglied werden können.
 
Was sind Ihre Ziele für die Zukunft?

Unsere Vision ist es, den UrmO als eine sinnvolle Ergänzung für alltägliche Mobilität im urbanen Raum zu etablieren und damit die Lebensqualität in den Städten zu erhöhen. Das wollen wir einerseits durch den Direktverkauf an den Endkunden erreichen, der unser Fahrzeug als Pendler mit in die U- und S-Bahn nehmen kann. Gleichzeitig ist der UrmO auch eine sinnvolle Ergänzung im Kofferraum des Autos, da man so auch schnell und einfach das Auto stehen lassen kann und die letzte Meile in der Stadt auf unserem Fahrzeug zurücklegen kann.

 

Lesen Sie auch: Drive Now Kunden legen 8 Millionen Kilometer mit E-Autos zurück 

 

Deutschlands Grüner-Newsletter - Jetzt kostenlos registrieren!



Kommentare
Kommentar erstellen
Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *
Hiermit erkläre ich mich damit einverstanden, dass die abgesendeten Daten nur zum Zweck der Bearbeitung meines Anliegens verarbeitet werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Grüne JOBS
Auch interessant


Grüne Unternehmen