Branche im Wandel: Umweltschonende Reinigungskonzepte sind gefragt
Grüne Wirtschaft

Branche im Wandel: Umweltschonende Reinigungskonzepte sind gefragt

In der Branche der Gebäudereinigung entscheidet meist der niedrigste Preis. Trotzdem hat es Herr Baggeler mit seinem Unternehmen CLEAN Servicepower geschafft, einen nachhaltigen Wandel einzuläuten. Er hat sogar eigene umweltschonende Reinigungsprodukte entwickelt.

<p>In der Branche der Gebäudereinigung entscheidet meist der niedrigste Preis. Trotzdem hat es Herr Baggeler mit seinem Unternehmen CLEAN Servicepower geschafft, einen nachhaltigen Wandel einzuläuten. Er hat sogar eigene umweltschonende Reinigungsprodukte entwickelt. </p>
Mehr zu den Themen:   umweltschonende reinigung
07.02.2017 - Bild © CLEAN Servicepower

LifeVERDE: Herr Baggeler, Sie verfolgen mit Ihrer Gebäudereinigung CLEAN Servicepower einen nachhaltigen Ansatz. Zudem wurden Sie als eines der TOP 100 innovativsten Unternehmen des deutschen Mittelstands ausgezeichnet.
Was machen Sie anders oder besser als andere Reinigungsunternehmen?

MICHAEL BAGGELER: Wir lernen aus unseren bestehenden Prozessen und sind in einem ständigen Verbesserungsprozess. In ökonomischer wie auch in ökologischer Hinsicht. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beziehen wir im Management in unsere Entscheidungen mit ein und profitieren von deren Erfahrungen und Ideen. Dazu zählt auch der bewusste und schonende Umgang mit den Ressourcen unserer Erde, dies spiegelt sich in unseren Dienstleistungen wider. Unser integriertes, nach DIN EN ISO 9001 zertifiziertes Qualitätssicherungssystem garantiert Ihnen die Einhaltung unserer Standards. Mit unserem digitalen CLEAN Prozessmanagement entwickeln wir produktive, effiziente und kostenbewusste Arbeitsabläufe, die optimal auf die jeweiligen Kunden abgestimmt sind. Wir haben einen systematischen Qualitätszirkel entwickelt, der unseren Kunden die Sicherheit gibt, dass unsere Produkte und Methoden permanent im Hinblick auf Ökologie, Ökonomie und aktuelle Standards optimiert werden.

Mit Ihrem Konzept GREEN CLEAN versprechen Sie "neue Energie aus ausgeglichenen und belebenden Räumen". Was darf man sich darunter vorstellen?

Unsere Vitalreiniger auf Basis natürlicher Inhaltsstoffe sind ökologisch so verträglich, dass sie bereits im Abwasser abgebaut werden. Sie sind von höchster Qualität, extrem wirksam, können gering dosiert werden und eignen sich optimal für empfindliche Flächen. Die speziellen Reinigungsmittel mit effektiven Mikroorganismen sind einzigartige Umweltreiniger. Die EM-Reiniger Die ätherischen Öle sorgen für eine natürliche Frische und erhöhen die Reinigungskraft um ein Vielfaches, da sie probiotisch arbeiten. Oberflächen werden von positiven Mikroorganismen besiedelt und pathogene Keime werden nachhaltig verdrängt. Erst nach dem Entfernen allen Schmutzes stellen EM-Reiniger ihre Reinigungsaktivität ein. Danach verbleiben sie ruhend auf der Oberfläche und werden bei Wiederverschmutzung, z. B. durch Staub, wieder aktiv. Dadurch entsteht weniger statische Aufladung.

Wem und wo bieten Sie Ihre umweltschonenden Reinigungsdienstleistungen an?

Das bieten wir automatisch in all unseren Angeboten mit an. Viele unserer Kunden richten sich nach einem nachhaltigen Ansatz aus und entscheiden sich bewusst für uns. Dies sind Konzerne wie auch mittelständische Unternehmen.

Eines Ihrer zentralen Leitmotive ist es, die Umwelt intakter zu verlassen als Sie sie vorgefunden haben Wie schaffen Sie das?

Als eines der ersten Unternehmen in der Branche haben wir CO2-neutral gearbeitet. Wir haben eigene umweltschonende Reinigungsprodukte entwickelt und können umweltunterstützend reinigen. Unser Fuhrpark wird alle zwei Jahre erneuert. So ist gewährleistet, dass sich alle Fahrzeuge auf dem aktuellen Stand der Umwelttechnik befinden. Bis 2020 soll die Hälfte des Fuhrparks aus Hybrid- und E-Fahrzeugen bestehen. Mit dem CLEAN Wertstoff- und Abfallmanagement können wir gemeinsam die ökologische und ökonomische Effizienz verbessern. Durch die richtige Strategie für Abfallvermeidung und -recycling schonen die Kunden gemeinsam Materialressourcen und mindern Treibhausgase. Unsere CLEAN Collect-Boxen ermöglichen dem Kunden eine übersichtliche Wertstoffsortierung. Es entstehen weniger Reststoffe, was zu einer Kostenreduktion der Abfallentsorgung führt. Unser Umweltmanagement haben wir nach den Anforderungen der DIN EN ISO 14001:2002 zertifizieren lassen.

Welche Rolle spielen Ethik und Nachhaltigkeit beim Umgang mit Ihren Mitarbeitern? Können Sie zwei bis drei Beispiele geben?

Seit Gründung meines Unternehmens lebe ich eine Unternehmenskultur, die durch Werte wie Offenheit, Ehrlichkeit, Respekt, Vertrauen und gegenseitiges Wohlwollen geprägt ist. Diese Werte sind die Basis für ein positives Arbeitsklima. Wir leben Teamgeist. Zum Beispiel unterstützen die Mitarbeiter der Verwaltung sowie die Geschäftsleitung die Reinigungsteams regelmäßig vor Ort. Das fördert den gegenseitigen Respekt und ist wichtig, um zu wissen, worauf es bei Ihnen ankommt. Ein weiterer Punkt ist die Aus- und Weiterbildung. Unsere Auszubildenden bieten wir nach erfolgreich abgeschlossener Prüfung die Übernahme in den Betrieb an. Zudem bilden sich unsere Mitarbeiter regelmäßig weiter. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Migrationshintergrund heißen wir willkommen. Wir unterstützen sie aktiv beim Erlernen von Kenntnissen und Fähigkeiten im beruflichen wie auch im privaten Bereich.

Kostet Ihre Grüne Alternative mehr und wenn ja warum?

Für die Vitale Gebäudereinigung investiert der Kunde etwas mehr als für herkömmliche Reiniger. Das liegt mitunter daran, dass die Nachfrage zu gering ist und die Herstellung durch hochwertigere Inhaltsstoffe kostenintensiver ist. Durch die hohen Verdünnungsraten der probiotischen EM-Reiniger werden allerdings die Reinigungskosten nachhaltig deutlich gesenkt.

Dienstleister für Gebäudereinigungen stehen allgemein nicht für ökologisches und soziales Wirtschaften. Wo sehen Sie die größten Missstände - erkennen Sie einen positiven Wandel?

Die Branche steht hier erst am Anfang, da die Gebäudereinigung ein Preissegment ist, indem oft der niedrigste Preis entscheidet. Zu Lasten von Mensch und Umwelt. Mittlerweile erkennen dies auch die Kunden und erwarten, dass Ihre Dienstleister angemessen auf den nachhaltigen Wandel reagieren. Ein Trend zum nachhaltigen und ökologischen Handeln ist also durchaus zu verzeichnen. Ein Umdenken hinsichtlich nachhaltiger und sozialer Personalkultur ist hier erforderlich, auch um das Image der Branche zu verbessern. Zum anderen sollte die Qualität der Dienstleistung im Vordergrund stehen und nicht der Preis – schlussendlich wird man am Reinigungsergebnis gemessen. Ich bin davon überzeugt, wenn die Qualität am Ende stimmt, ist ein etwas höherer Preis akzeptabel.

Neben Ihrem erfolgreichen Unternehmen Clean Service Power betätigen Sie sich ebenso als Coach.  
Dabei helfen Sie Menschen, den Sinn Ihres eigenen Handelns zu hinterfragen, beziehungsweise wiederzuentdecken. Welche Motivation steckt dahinter und wen möchten Sie damit erreichen?

Mehr als einmal habe ich mich in den vergangenen 25 Jahren gefragt, warum ich das alles eigentlich mache. Aus dieser Frage heraus habe ich mich mit vielen Konzepten, Seminaren und Ausbildungen beschäftigt um meine Haltung zu mir, auf dem Weg zu meinem Leben und zu meinem Unternehmen zu verstehen. Als Unternehmer und Führungskraft kenne ich die Herausforderungen, die ein anspruchsvolles, leistungsorientiertes Leben mit sich bringt. Daher verfolge ich seit mehr als 15 Jahren den Ansatz, Business, Spiritualität und Gesundheit im täglichen Leben in Einklang zu bringen. Dies garantiert persönlichen Erfolg, langfristige Zufriedenheit und Gesundheit – für Mensch und Unternehmen. Unternehmer, Führungskräfte, Freiberufler, Akademiker kommen zu meinen Seminaren und Vorträgen.

Vielen Dank





Kommentare
Kommentare
Astrid
24.02.2017
Der einzige Grund, warum die Löhne in dieser Branche besser sind, ist leider nicht der Wille der Unternehmer, sondern die niedrige Preise für die Reinigungsmaschinen. Das sieht man beispielweise auf www.coogaa.de . Mit gebrauchten Reinigungsmaschinen spart man viel Geld und kann dementsprechend auch für die Gehälter mehr ausgeben.

Jürgen Otterbein
24.02.2017
Schöner Ansatz.
Aber nur ISO 14000. Warum nicht EMAS. Außerdem gibt es eine Vielzahl von hochwertigen Reinigern, die höchste ökologischen Anforderungen genügen, wie z.B. C2C.

Kommentar erstellen
Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *
Grüne JOBS
Auch interessant


Grüne Unternehmen