Grüne Wirtschaft

Top Schlaf zu jeder Jahreszeit: Nachhaltige Bettlaken & Co. von FORMESSE

INTERVIEW I Hochwertige Schlaftextilien mit Tradition: FORMESSE geht der erhöhten Nachfrage für nachhaltige Spannbettlaken und Schonbezüge nach. Mehr dazu im Interview.

INTERVIEW I Hochwertige Schlaftextilien mit Tradition: FORMESSE geht der erhöhten Nachfrage für nachhaltige Spannbettlaken und Schonbezüge nach. Mehr dazu im Interview.

27.05.2021 I Ein Interview geführt von Dorothea Meyer I Bilder: FORMESSE

Im Sommer raubt uns die Hitze den Schlaf, im Winter ist es die Kälte. Sind unsere Bettwäsche, Bettlaken und Co. auch noch aus schädlichen Materialien hergestellt, zu dick oder zu dünn, kann sich das auf unser Schlafverhalten auswirken. FORMESSE ist ein Traditionsunternehmen, dass sich auf die Entwicklung von hochwertigen Schlaftextilien spezialisiert hat. Durch die wachsende Nachfrage an nachhaltigen Produkten, optimiert FORMESSE stetig sein Angebot und bietet heute schon ein breites Sortiment REACH- und OEKO-TEX-zertifizierter Spannbettlaken und Schonbezüge für jede Jahreszeit.

Was die Geschichte hinter dem Traditionsunternehmen FORMESSE ist, welche Rolle CO2-Neutralität für das Unternehmen spielt und warum die Schlaftextilien sowohl langlebig als auch nachhaltig sind, erfährst du unter anderem im Interview mit Geschäftsführer Matthias Jaschke.

LifeVERDE: Matthias, die FORMESSE-Story ist lang. Wie kamt ihr von der Arbeitskleidung zur Herstellung nachhaltiger Schlaftextilien?

Matthias: Ich denke, dass wir als Familienunternehmen schon immer nachhaltiger aufgestellt waren als andere Textilunternehmen, die ihre Produktion in weniger entwickelte Länder verlagern, um Kosten zu sparen. Bei uns geht es zum Glück nicht um kurzfristige Gewinnmaximierung oder darum, Aktionäre bei Laune zu halten, sondern es geht um gesundes Wirtschaften. Ich persönlich finde den Fokus auf fortlaufendes Wachstum falsch, denn ich denke, dass wir alle unseren Konsum nachhaltiger gestalten müssen. Fast-Fashion ist mir ein großer Dorn im Auge! Ich strebe Prozessoptimierungen an, um Ressourcen auf allen Ebenen zu sparen.

Unser generationenüberdauernder Erfolg beruht auf unserer Liebe zur Qualität, die Sorge für die Umwelt und den fairen Umgang mit unseren Mitarbeiter*innen, unseren Kund*innen und Lieferanten. Innovative Technologien und effiziente Produktions- und Vertriebsstrukturen sind in dieses Wertegefüge eingebettet. Und so haben wir uns und unsere Produkte über die Jahre immer weiter verbessert, auch was Umweltschutz und Nachhaltigkeit angeht.

Mittlerweile ist die Nachfrage und das Bewusstsein für nachhaltige Produkte so gewachsen bei den Verbraucher*innen, dass wir auch noch mutigere Schritte gehen können. Darüber freue ich mich sehr und dahin wird die Reise gehen!

Spannbettlaken mit Elastan zählten zu den ersten Produkten von FORMESSE. Was hat sich seitdem an eurem Angebot verändert und was ist neu?

Unsere Spannbettlaken sind zu 96-97% aus Baumwolle! Der kleine Elastananteil leistet einen Beitrag zur hohen Qualität und der perfekten Passform unserer Spannbettlaken.

In den 70er Jahren, damals hieß unsere Firma noch Wäschefabrik Rupp, waren vor allem Laken aus Webware verbreitet. Also ohne großartige Flexibilität und Anpassungsform. Es gibt noch heute zum Beispiel in Hotels oft Weblaken auf den Betten. Aber auch Tischdecken, Vorhänge etc. sind Beispiele aus Webware.

Wir haben damals zunächst einmal neu Jersey-Betttücher auf den Markt gebracht. Also Betttücher aus gestrickter Ware. T-Shirts sind zum Beispiel auch aus Jersey-Stoff.  Die Passform auf der Matratze war außergewöhnlich für damalige Verhältnisse und im Vergleich zur Webware.

Formesse war dann das erste Unternehmen, welches auf Spannbettlaken mit einem kleinen Anteil Elastan setzte und hat damit den heutigen Markt entscheidend mitgeprägt.

Was geblieben ist und bleiben wird, ist der Fokus auf Hochwertigkeit und Langlebigkeit – Made in Germany.

Neu hinzugekommen sind jetzt in der neueren Zeit Materialien wie Tencel™ Lyocell oder recycelte Materialien. Diese Materialien finden sich unter anderem in unserer Sommerdecke wieder. Und auch die Reduzierung des Elastananteils in den Baumwolllaken durch technische Innovationen ist in den letzten Jahren vorangetrieben worden.

Auf der FORMESSE Webseite ist von einer fairen, umweltbewussten und qualitativen Unternehmenskultur die Rede. Wie gewährleistet ihr diese Werte gegenüber euren Kund*innen und Mitarbeiter*innen?

Nicht nur unsere Kund*innen, auch unsere Zulieferer, Produktionspartner und vor allem unsere Mitarbeiter*innen halten uns schon viele Jahre lang die Treue und leisten mit Ihrer Erfahrung einen nicht zu ersetzenden Beitrag zur Qualität der Formesse-Produkte. Die traditionelle Einstellung zu unserem Handwerk und das damit verbundene Know-how ist das Geheimnis unserer herausragenden Qualität. Unsere übersichtlichen und stabilen Strukturen sind die Voraussetzung dafür – denn nur so können wir die Abläufe persönlich überwachen.

Unsere Kund*innen erfahren diese Werte durch unsere klare und transparente Kommunikation und letztendlich natürlich durch die zuverlässige, hochwertige und langlebige Qualität unserer Produkte.

Eure Spannbettlaken und Co. sind allesamt "Made in Germany" und überzeugen mit hoher Qualität zu einem fairen Preis. Kannst du uns einmal erklären, wie sich die Preise zusammensetzen und warum man für eure Schlaftextilien mehr bezahlt als bei Billiganbietenden der Textilbranche?

Unsere Preise werden bestimmt vom Einkauf sehr hochwertiger Zutaten und Materialien (z.B. langfaserige Baumwolle, Zwirn, hochwertiges Kautschukgummi etc.), dem Herstellungsprozess vorwiegend in Deutschland (Lohnkosten, Umweltstandards) und nicht zuletzt auch durch die Menge an verarbeitetem Garn in einem Tuch, was sich wiederum positiv auf die Langlebigkeit auswirkt. Unsere Tücher sind viel schwerer als Billigartikel. Das kann man ganz einfach mit der Hand abwiegen.

Bei uns findet beinahe der gesamte Herstellungsprozess vom Stricken der Stoffe, der Ausrüstung (färben, veredeln) bis hin zur Konfektion und Logistik in Deutschland statt und nicht in Billiglohnländern. Für das Nähen der Laken haben wir zusätzlich zu vier Betrieben in Deutschland, eine eigene Konfektion im nahe gelegen Elsass und arbeiten seit kurzem auf Grund der steigenden Nachfrage mit zwei Familienbetrieben in der Slowakei und in Polen zusammen. Deswegen sind auch einige unserer Produkte mit „Made in Europe“ gekennzeichnet.

Alles in unseren Produkten ist darauf ausgelegt, dass diese sehr lange halten. Bei uns gibt es keine durchgelegenen Stellen, keine Löcher, kein Pilling. Unsere Produkte sind langjährige Begleiter. Schnelllebige Trends werden bei uns nicht bedient. Und dafür muss auch der Endverbraucher einen entsprechenden Preis zahlen.

Die FORMESSE Schlaftextilien werden also regional mit hohen Umweltstandards hergestellt. Bedeutet das auch, dass eure Materialien aus Deutschland stammen oder woher bezieht ihr diese? Wie prüft ihr die Qualität eurer Materialien?

Unsere Produkte bestehen zum größten Teil aus Baumwolle. Baumwolle ist ein wunderbarer Rohstoff, aber er wächst leider nicht in Deutschland. Wir beziehen unsere hochwertigen Baumwollgarne von einem kleinen Kreis deutscher Garnhändler, mit denen wir schon lange zusammenarbeiten. Auch die weiteren Zutaten, wie das Kautschukgummi für den Betttuchsaum oder das Elastan kommen produktionsbedingt nicht aus Deutschland.

Alle Materialien, Zutaten und letztendlich die Verarbeitung (Stricken, Färben & Veredeln, Nähen) sind zertifiziert nach REACH und OEKO-TEX® STANDARD 100. Wir durchlaufen jedes Jahr einen intensiven Zertifizierungsprozess mit dem Hohenstein-Institut. Hier müssen wir die entsprechenden Zertifikate von allen unseren Lieferanten vorlegen und Produkte einsenden, welche im Labor getestet werden.

Weiterhin haben wir über den gesamten Herstellungsprozess natürlich eigene Qualitätsprüfungen etabliert, was die Zuverlässigkeit und Langlebigkeit unserer Materialien angeht. Reißproben, Pillingtests, Waschtests und die finale, händische Überprüfung jedes einzelnen fertigen Produktes gehören dazu.

Die Sommerdecken und Sommerkissenbezüge von FORMESSE werden CO2-neutral hergestellt. Was läuft bei einer CO2-neutralen Produktion anders ab als bei einer herkömmlichen und möchtet ihr zukünftig all eure Schlaftextilien CO2-neutral produzieren?

Zunächst wird das ganze Produkt auf den Kopf gestellt und der CO2-Fußabdruck berechnet. Zutaten, Produktionsprozesse, Verpackungen, zurückgelegte Wege bis hin zum Kunden etc. Alles wird analysiert. Im Ergebnis kann man sehen, an welcher Stelle / durch welche Materialien oder Prozessschritte wieviel CO2 entsteht und im optimalen Fall auch Verbesserungen vornehmen. Schließlich zahlt man einen Betrag für die verbleibenden CO2-Emissionen. Die Berechnung der CO2-Emissionen erfolgt bei uns durch die ClimatePartner Deutschland GmbH. Und wir haben uns für Ausgleichszahlungen an ein international anerkanntes Waldschutzprojekt in Portel, Brasilien entschieden.

Die Konsequenz einer solchen Analyse sind natürlich dann auch nachhaltige Optimierungen am Produkt. Hierfür müssen wir zum einen unsere Partner mit ins Boot holen und in die Pflicht nehmen. Und zum anderen selber Veränderungen in die Hand nehmen. Wir verwenden ja schon immer das nachhaltige Garn TENCEL™ Lyocell von Lenzing. Neu setzen wir nun einen recycelten Polyester-Bauschfaden für das Innenleben der Sommerdecke ein.

Auch an der Verpackung sind wir dran. Was kein einfaches Thema ist. Wir haben uns intensiv mit verschieden „nachhaltigen“ Verpackungen beschäftigt und sind meist nicht überzeugt. Wir wollen eigentlich Müll komplett vermeiden und nicht - zwar nachhaltigen - aber dafür in Summe mehr Müll durch aufwendige Boxen, Tüten oder ähnliches produzieren, geschweige denn auf Materialien zurückgreifen, die unserer Meinung nach einfach nur als „green washing“ bezeichnet werden können. Diese Veränderungsprozesse dauern oft ganz schön lang, was auch uns teilweise frustriert. Aber wir sind und bleiben dran!

Das Thema 100% CO2-Neutralität für alle unsere Produkte ist auf jeden Fall bei uns auf dem Tisch. Aber es ist noch nicht spruchreif.

Welchen Herausforderungen stellt sich FORMESSE im Moment in puncto Nachhaltigkeit? Was möchtet ihr dahingehend noch optimieren?

Das Thema CO2-Neutralität ist sicherlich gerade sehr hoch bei uns auf der Agenda. Aber auch kleine Dinge, wie die Nachhaltigkeit vor Ort bei uns im Schwarzwald noch weiter zu verbessern, liegen uns am Herzen. Stichwort papierloses Arbeiten, Solarflächen weiter ausbauen, naturnahes Außengelände etc.

Auch unsere Produkte müssen noch nachhaltiger werden. Zertifizierte Bio-Baumwolle ist ein wichtiger Schritt in diese Richtung. Der öffentlich gewordene Missbrauch des GOTS Zertifizierungssystems hat unsere Planung in diese Richtung durcheinandergebracht. Wir sind froh, dass die GOTS Organisation den systematischen Betrug durch eigene Ermittlungen aufgedeckt hat. Das ist ein wichtiges Zeichen für den Verbraucher und das Vertrauen in solche Siegel. Wir werden die Umstellung auf hochwertige Bio-Baumwollgarne natürlich weiterverfolgen, sobald sich der Biobaumwoll-Engpass, der auf die Marktbereinigung folgte, entspannt.

Was aber auch wiederum die Frage aufwirft, ob es nachhaltigere Alternativen zur Baumwolle gibt. Auch das ist nicht einfach. Wir brauchen ein gesundes, hochwertiges und auch bezahlbares Material mit ähnlichen oder noch besseren Eigenschaften als die Baumwolle. Stichwort Saugfähigkeit, Atmungsaktiv, Langlebigkeit, Reißfestigkeit etc. Die meisten Materialien halten der Beanspruchung, der ein Spannbettlaken im Gebrauch ausgesetzt ist, nicht stand. Wer Ideen hat, kann sich gerne bei uns melden!

Gib unseren Leser*innen doch abschließend noch deine Top Facts an die Hand, warum es so wichtig ist auf hochwertige Schlaftextilien zu setzen.

Guter Schlaf ist wichtig! Für Körper und Geist. Nur mit gutem Schlaf, können wir die Herausforderungen unserer Zeit meistern. Wir können über uns hinauswachsen und mit viel Energie und positivem Denken wirklich etwas bewirken. Die Voraussetzungen für guten Schlaf sind natürlich vielfältig. Schlaftextilien sind aber ein wichtiger Faktor, denn sie kommen unmittelbar mit uns in Kontakt. Jeder, der den Unterschied zwischen einem schlechten Spannbettlaken und einem weichen, faltenfreien Spannbettlaken erfahren durfte, wird wissen, was ich meine.

Unsere Produkte sind für viele Verbraucher eine echte Investition. Das wissen wir. Aber wer mal richtig rechnet, der merkt schnell: es macht langfristig monetär keinen Unterschied, ob ich mir ständig billige Produkte kaufe oder alle paar Jahre ein teureres, das länger hält. Bei letzterem habe ich aber dafür das echte und gute Gefühl, etwas Sinnvolles gekauft zu haben, dass mich lange begleiten wird und mit hohen Sozial- und Umweltstandards produziert wurde.

 

Vielen Dank für das Interview, lieber Matthias!

Dir schwebt nun auch noch eine Frage im Kopf herum, die du gerne an mein FORMESSE stellen möchtest?

Dann schreib sie in die Kommentare - wir freuen uns auf den Austausch mit dir!

 

__________________________________

Du willst noch mehr über eine erholsame Nacht ohne Ein- und Durchschlafstörungen erfahren? Dann lies auch: Dein Weg zurück zu erholsamem Schlaf

Mit dem LifeVERDE-Newsletter bist du immer up to date zu den neuesten nachhaltigen Produkten & Dienstleistungen.

 



Kommentar erstellen

Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *


Grüne Unternehmen