Grüne Wirtschaft

Skandinavischer Minimalismus meets nachhaltiges Design: Zeitlose Armbanduhren von Nordgreen

INTERVIEW | Zeitlose Uhren, für umweltbewusste Design-Liebhaber. Wie minimalistisches, skandinavisches Design mit bezahlbaren Preisen und Nachhaltigkeit zusammenpassen, erfährst du in unserem Interview mit Nordgreen.

INTERVIEW | Zeitlose Uhren, für umweltbewusste Design-Liebhaber. Wie minimalistisches, skandinavisches Design mit bezahlbaren Preisen und Nachhaltigkeit zusammenpassen, erfährst du in unserem Interview mit Nordgreen.

18.11.2020 | Ein Interview geführt von Romek Vogel und Jasmin Vief | Bilder: Nordgreen

Tschüss Krokodilleder und Schaumstoffeinlagen, hallo veganes Leder und umweltfreundliche Verpackung. In der heutigen Zeit wird auch im Uhrmacherhandwerk Wert auf Nachhaltigkeit gelegt, bei Nordgreen zumindest. Wir haben uns mit Yannick Schmidt, dem Brand Manager von Nordgreen unterhalten. Dieser stellt dir das dänische Unternehmen mit ihren schönen, zeitlosen Uhren einmal vor:

LifeVERDE: Was ist die Geschichte von Nordgreen?

Yannick Schmidt: Nordgreen wurde vor etwa drei Jahren von Vasilij Brandt und Pascar Sivam gegründet, die nicht nur Sandkastenfreunde, sondern auch echte Uhrenliebhaber sind. Die beiden haben es sich zum Ziel gemacht Designeruhren zu erschaffen, die funktional und ästhetisch ansprechend sind aber auch durch und durch nachhaltig. Das wird bei Nordgreen dadurch erreicht, dass nicht nur möglichst nachhaltig gewirtschaftet wird, sondern wir auch etwas an die Gesellschaft zurückgeben. Zum Beispiel durch unser Giving-Back Programm, in Zuge dessen für jede verkaufte Uhr eine Spende an eine von drei wohltätigen Organisationen geleistet wird.

 

Wofür steht die Marke Nordgreen und was zeichnet eure Uhren aus?

Die Werte unseres Unternehmens sind bereits im Namen verankert. „Nord“ verkörpert die nordischen Wurzeln und den skandinavischen Minimalismus, der sich in allen Uhren wiederfindet. „Green“ symbolisiert das Engagement für mehr Nachhaltigkeit.

Nordgreen verbindet minimalistisches und skandinavisches Design mit bezahlbaren Preisen sowie einem starken Fokus auf Nachhaltigkeit. Alle Modelle von Nordgreen wurden zusammen mit dem preisgekrönten Chefdesigner Jakob Wagner entworfen, der zuvor unter anderem für Bang & Olufsen, Hay, B&B Italia und Cappellini tätig war.

Unsere Uhrenkollektion besteht derzeit aus fünf verschiedenen Modellen, die in vielfältigen Varianten verfügbar sind. Alle Uhren sind mit wechselbaren Armbändern ausgestattet, wodurch die Uhren immer wieder neu kombiniert werden können und sich so jedem Anlass anpassen. Bei den Armbändern zu Auswahl stehen neben veganem Leder, Silikon zum Beispiel auch Nylon. Ziel ist es entgegen der Wegwerfgesellschaft, klassische Uhren anzubieten, die Jahre, sogar Jahrzehnte halten sollen und dabei stets modern bleiben.

Wie hoch ist die Begeisterung für eure veganen Uhren? Sind immer mehr Konsumenten bereit, auf tierische Lederarmbänder zu verzichten?

Wir stellen tatsächlich fest, dass die Nachfrage nach derartigen Uhren immer größer wird. Auch bei uns ist das der Fall - unsere Kollektion veganer Uhren ist aktuell die beliebteste Seite auf unserer Website.

Zum einen könnte das daran liegen, dass es Konsumenten immer wichtiger wird zu wissen, woher ihre Produkte kommen und aus was sie bestehen. Gleichzeitig wird aber auch die Auswahl an veganen Uhrenmodellen immer größer und vielfältiger. Auch wir haben erst vor kurzen eine Kollektion neuer Link-Armbänder veröffentlicht, um unseren Kunden noch mehr Auswahl an veganen Modellen bieten zu können.

 

Welche veganen Materialien kommen zum Einsatz?

Hier möchte ich besonders unsere Armbänder aus veganem Leder hervorheben. Diese zum einen aus einer Polycarbonat-Polyurethan-Oberfläche mit verstärktem Rayon-Zusatz. Die Unterseite besteht aus Polyester-Vliesstoff (mit 100% recycelter Mikrofaser) und nicht-faserigem Polyurethan-Bindemittel. Das klingt jetzt sehr kompliziert bedeutet aber im Wesentlichen eines: Es handelt sich um ein Armband, dass sich anfühlt und trägt wie echtes Leder, jedoch völlig ohne tierische Materialien auskommt.

Durch welche Initiativen stellt ihr sicher, dass auch euer Produktionsprozess und eure Lieferkette verantwortungsvoll und nachhaltig sind?

Die Materialien von Nordgreen werden von Lieferanten aus Japan und Italien geliefert, während unser Fertigungspartner in Shenzhen, China sitzt. Wir haben uns hier für einen dänischen Hersteller entschieden, um eine effektive Kommunikation sowie eine Arbeitsumgebung auf höchstem Niveau für die Mitarbeiter zu gewährleisten. Alle Mitarbeiter sind durch die lokalen Gewerkschaftsvereinbarungen geschützt, und der Hersteller wird vierteljährlich überprüft.

Zusätzlich haben wir in unserem Unternehmen einige Initiativen etabliert, die sicherstellen sollen, dass wir auch künftig immer nachhaltiger werden. So wurden die CO2-Emissionen unseres Kopenhagener Büros durch die Anpflanzung von 1000 Bäumen ausgeglichen. Darüber hinaus wird das ausgestoßene CO2 für jede der weltweiten Lieferungen kompensiert. Um unsere Uhren zu verpacken verwenden wir ausschließlich FSC-zertifiziertes Verpackungsmaterial aus verantwortungsvoll bewirtschafteten Wäldern. Das Filzinnere der Schachtel wird mit Hilfe von aufbereiteten Plastikflaschen geformt.

 

Zusätzlich hast du euer „Giving-Back Programm” bereits vorhin kurz erwähnt. Was hat es damit auf sich?

Durch unser Giving-Back Programm möchten wir jedem einzelnen Kunden die Möglichkeit geben durch den Kauf einer Uhr einen Beitrag leisten zu können und dabei selbst zu bestimmen, wie dieser genau aussehen soll.

Durch das Programm unterstützen wir weltweit Projekte in den Bereichen Gesundheit, Bildung und Umwelt. Durch jede verkaufte Uhr wird eine Spende an ein soziales und ökologisches Hilfsprojekt realisiert. Der Kunde hat dabei selbst die Wahl, welche von Nordgreens drei Partnerorganisationen unterstützt werden soll. Sei es Water For Good, die sich für die Bereitstellung von sauberem Wasser in der Zentralafrikanischen Republik einsetzen, Pratham UK, die Kindern aus sozial benachteiligten Verhältnissen in Indien Schulbildung ermöglichen, oder Cool Earth, die sich für den Erhalt des Regenwalds in Lateinamerika einsetzen – jede Uhr leistet einen Beitrag.

Wie sieht eure Vision einer nachhaltigen Uhr der Zukunft aus und welche Produktneuheiten wird es geben?

Grundsätzlich arbeiten wir daran unsere Prozesse stetig weiter zu optimieren, um mehr Nachhaltigkeit an der gesamten Lieferkette gewährleisten zu können. Unser Ziel ist und bleibt es die weltweit nachhaltigste Alternative dazu zu sein, gar keine Uhr zu kaufen.

Ohne zu viel verraten zu wollen: Wir haben einiges geplant für die nächsten Monate. So sind wir aktuell kurz davor ein völlig neues Uhrenmodell auf den Markt zu bringen. Darüber hinaus streben wir die Veröffentlichung von Automatikuhren an, um auf die Verwendung von Batterien verzichten zu können. Das zielen wir bereits für das Jahr 2021 an. 

 

Vielen Dank für das Interview Yannick!

Dir schwebt nun auch noch eine Frage im Kopf herum, die du gerne an Nordgreen stellen möchtest?

Dann schreib sie in die Kommentare - wir freuen uns auf den Austausch mit dir!

 

_______________________________

 

Für weitere nachhaltige Accessoires lies auch:

Vom Herzensprojekt zum Label für nachhaltige Accessoires

Folge uns auch gerne auf Instagram: LifeVERDE 



Kommentar erstellen

Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *


Grüne Unternehmen