Grüne Wirtschaft

Sinnvolle Verpackungen aus Graspapier und Recyclingmaterial

INTERVIEW | Ökologisch sinnvolle Verpackungen sind mindestens genauso wichtig wie das eingepackte Produkt selbst. Wie das geht, erzählt uns Xaver Egger von EGGER Druck + Medien.

INTERVIEW | Ökologisch sinnvolle Verpackungen sind mindestens genauso wichtig wie das eingepackte Produkt selbst. Wie das geht, erzählt uns Xaver Egger von EGGER Druck + Medien.

23.04.2021 | Ein Interview geführt von Maleen Focken | Bilder: EGGER Druck + Medien

Ein nachhaltiges Produkt in einer ökologischen Verpackung kaufen, denn, wie heißt es so schön, ganz oder gar nicht! Xaver Egger, Geschäftsführer der Verpackungsdruckerei EGGER Druck + Medien und Gründer des Onlineshops madika.de, verrät, wie der gesamte Druckprozess und die fertige Verpackung im Zeichen der Nachhaltigkeit stehen können.

Xaver Egger übernahm 2012 mit 27 Jahren die Druckerei EGGER Druck + Medien von seinem Vater und führte das Unternehmen in fünfter Generation vom klassischen Akzidenzdruck hin zur Premiumdruckerei mit Spezialisierung auf individuelle und hochwertige Packaging Lösungen. 2014 gründete er den Onlineshop madika.de, um dem Kundenwunsch nach online kalkulierbaren Produkten in standardisierten Größen und freien Maßen zu entsprechen.

LifeVERDE: Hallo lieber Xaver, magst du uns eure Verpackungsdruckerei und den Onlineshop madika.de einmal vorstellen?

Xaver Egger: Sehr gerne. EGGER Druck + Medien ist eine familiengeführte Verpackungsdruckerei, die nachhaltige Verpackungen aus Karton mit individuellen Ausführungen und Veredelungsoptionen anbietet. Mein Bruder Josef und ich führen das Unternehmen in der fünften Generation. Wir können auf viel Tradition und jahrelange Erfahrung bauen – immerhin ist das Unternehmen fast 150 Jahre alt – , sind aber alles andere als altmodisch: Auf unserem eigenen Onlineshop www.madika.de können Kunden die Schachteln aus Karton mit individuellen Maßen und vielen weiteren Optionen selbst konfigurieren und direkt bestellen.

Xaver Egger

Wie ist euch der exotisch klingende Name „madika“ eingefallen, wofür steht er?

Das Wort „madika“ steht schlicht und einfach für „Mailings“, „Displays“ und „Kartonverpackungen“ – es beschreibt also ganz grob unser Sortiment.

Ihr bezeichnet euch als Umweltdruckerei. Was macht euren Betrieb und eure Produkte nachhaltig und einzigartig?

Durch viele kleinere oder größere Maßnahmen versuchen wir, den energieintensiven Druckprozess auszugleichen und die Umwelt zu schonen. Dazu gehören konkret eine Wärmerückgewinnungsanlage, mit der wir die Abwärme der Druckmaschine nutzen, eine Photovoltaikanlage auf dem Dach sowie die ausschließliche Zuführung von Ökostrom aus bayerischen Wasserkraftanlagen – zum Beispiel für unsere E-Fahrzeugflotte.

Bei der Auswahl des Kartons achten wir selbstverständlich darauf, nur Papiere zu nutzen, die aus Bäumen von nachhaltig bewirtschafteten Wäldern stammen. Besonders gerne produzieren wir auf Recyclingpapier oder Graspapier, welches nicht nur aus einem schnell nachwachsenden Rohstoff besteht, sondern vor allem Wasser und Energie bei der Produktion spart. Auch bei unseren Farben achten wir auf bestmögliche Qualität und verwenden mineralölfreies Material, welches auf nachwachsenden Rohstoffen basiert. Zusätzlich bieten wir den Kunden die Möglichkeit, die beim Druckprozess entstehenden CO2-Emissionen ihrer Druckprodukte auszugleichen.

Während der Produktion achten wir auf präzises und materialsparendes Arbeiten. Zusätzlich wird übrig gebliebenes Papier nicht einfach weggeworfen, sondern wird an Kindergärten in der Umgebung verschenkt oder für Sonderprojekte genutzt. Des Weiteren pflanzen wir mit jeder Bewertung, die wir über Google erhalten, gemeinsam mit der Organisation "ReviewForest" einen Baum auf der Yucatán Halbinsel in Mexiko. So können wir die Welt ein wenig grüner machen und einen positiven Beitrag zum Klimaschutz und zur Artenvielfalt leisten.

Auf unserem eigenen Betriebsgelände versuchen wir zudem, mit gutem Beispiel voranzugehen und zu zeigen, dass sich nachhaltiges Handeln und Wirtschaftlichkeit nicht ausschließen. In unserem naturnah angelegten Garten – mit dem wir vom Land Bayern als erster "Blühender Betrieb Landsbergs“ ausgezeichnet wurden – fühlen sich Insekten, Vögel sowie unsere firmeneigenen Bienenvölker das ganze Jahr über wohl.

Firmengelände EGGER Druck + Medien

Nicht perfekt ist auch ok. Gibt es etwas, an dem ihr zurzeit arbeitet, um es noch umweltfreundlicher zu gestalten oder habt ihr bereits alle Möglichkeiten ausgeschöpft?

Es gibt immer Verbesserungspotenzial – selbstverständlich auch für uns! Konkret arbeiten wir daran, über unseren Onlineshop alle nachhaltigen Angebote anzubieten, die wir derzeit nur per individueller Anfrage bearbeiten können – z.B. gehören dazu der klimaneutrale Druck oder 100 % Recyclingmaterial.

Weiteres Verbesserungspotenzial hinsichtlich Nachhaltigkeit erarbeiten wir zudem gerade gemeinsam mit Studierenden in verschiedenen Projekten und betrachten hierbei sowohl verschiedene Möglichkeiten, unseren Verbrauch von Ressourcen auszugleichen, unsere Abläufe zu optimieren als auch ressourcenschonendere Materialien.

In welchem Preissegment sind eure Produkte angesiedelt bzw. welche Rolle nimmt dieses Thema in eurer Druckerei überhaupt ein?

Viele Produktionsschritte laufen bei uns manuell ab und die hohe Qualität unserer Endprodukte hängt stark von der Erfahrung und Kompetenz unserer Mitarbeiter ab. Zudem setzen wir vor allem auf regionale Partner und Zulieferer, um Transportkosten gering zu halten. Aus diesem Grund führen wir keine Niedrigpreispolitik – wir setzen stattdessen auf hohe Qualität und nachhaltiges Arbeiten, und viele langjährige Kunden belohnen diesen Weg mit ihrer Treue.

An welche Zielgruppe richtet sich euer Leistungsspektrum? Könnt ihr eine Klientel ausmachen, die ein ganz besonderes Interesse an euren Verpackungen hat?

Insbesondere dank unseres Onlineshops madika.de kommen unsere Kunden aus ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz und sind ganz bunt und vielfältig. Zu unserer Kundschaft gehören Start-ups, große Marken, Marketing-Abteilungen von Städten oder Ferienorten, Grafiker, aber auch kleine Manufakturen und Vereine. Im Grunde alle, die eine individuelle Produktverpackung suchen und auf recyclingfähigen Karton und einzigartige Gestaltungsmöglichkeiten setzen möchten!

Nachhaltige Kosmetikverpackung

Magst du uns zum Abschluss und als Zusammenfassung eure Vision in wenige Worte fassen?

Nachhaltige Produktverpackungen „made in Germany“ ersetzen billige, nicht-recyclingfähige Verpackungen aus Fernost.

 

Das klingt doch klasse. Vielen herzlichen Dank für das Interview, lieber Xaver!

Dir schwebt nun auch noch eine Frage im Kopf herum, die du gerne an Xaver Egger stellen möchtest?

Dann schreib sie in die Kommentare. Wir freuen uns auf den Austausch mit dir!

 

_________________________________

Wenn die Verpackung schon ökologisch ist, sollte das Produkt doch auch nachhaltig sein. Stöbere durch unser Nachhaltigkeitsmagazin und lasse dich inspirieren.

Folge uns auf Instagram, um keine nachhaltige Alternative mehr zu verpassen: LifeVERDE



Kommentar erstellen

Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *


Grüne Unternehmen