Ökologische Geldanlagen
Grüne Wirtschaft

Ökologische Geldanlagen

Das Thema Nachhaltigkeit ist schon längst im Finanzsektor angekommen. Viele Banken und Investitionsgesellschaften bieten Anlegern die Möglichkeit sich durch Ökologische Geldanlagen nachhaltig zu engagieren. Hier unsere Top 5 ökologischer Geldanlagen

Das Thema Nachhaltigkeit ist schon längst im Finanzsektor angekommen. Viele Banken und Investitionsgesellschaften bieten Anlegern die Möglichkeit sich durch Ökologische Geldanlagen nachhaltig zu engagieren. Hier unsere Top 5 ökologischer Geldanlagen

07.12.2018 - Autor: Eva Burghardt - Bilder: Pixabay

 

Das Thema Nachhaltigkeit ist schon längst auch im Finanzsektor angekommen. Immer mehr Banken und Investitionsgesellschaften widmen sich diesem Thema. Das Bewusstsein dafür entstand auch durch das Bekanntwerden unethischer Investitionen großer Banken – nicht nur europa- sondern weltweit. Besonders dramatisch dabei: Viele Banken investierten nicht nur in die Waffen- und Ölindustrie, sondern vor allem in besonders umweltschädliche Geschäfte wie Gentechnik oder die Kohleindustrie. Einige Kunden, die ein Bankkonto bei solch einer Bank haben, sind sich solcher Geschäfte und Machenschaften nicht bewusst.

Um die Kunden für das unethische Handeln vieler Banken zu sensibilisieren, braucht es nicht nur eine bessere Aufklärung und mehr Berichterstattung, sondern auch die Vorstellung alternativer Banken. Tatsächlich gibt es mittlerweile einige Banken, die ihre Investitionen auf nachhaltige Konzepte wie den Umweltschutz beziehen.

Unsere Top 5 solcher Ökologischen Geldanlagen möchten wir Ihnen vorstellen.

UDI Beratungsgesellschaft mbH

In puncto ökologische Geldanlagen gehört die UDI zu den Unternehmen, die sich vor allem auf die Investitionen in Wind-, Solar- und Bio-Energie konzentrieren. Außerdem unterstützen sie seit 2013 auch Investitionen in grüne Immobilien und nutzen damit ihre Geldanlagen energieeffizient. Motiviert wurde die Gründung der Beratungsgesellschaft durch die Umweltkatastrophe von Tschernobyl. Georg Hetz, der Gründer der UDI, war von den Auswirkungen des Supergaus so schockiert, dass er beschloss sich mit seinem Unternehmen für die Energiewende einzusetzen. Die UDI hat erkannt, dass sich ökologische Geldanlagen in sinnvolle Projekte langfristig eher rentieren als herkömmliche. Außerdem kommen solche ökologischen Geldanlagen auch der Umwelt und der Gesellschaft und somit der angestrebten Energiewende zu Gute. Doch die UDI zeigt ihr nachhaltiges Konzept nicht nur durch die Beratung für ökologische Geldanlagen: Auch das Arbeitsumfeld wurde nachhaltig konzipiert, sowohl für die Mitarbeiter als auch durch die Nutzung der Räumlichkeiten und Büromaterialien.

GLS Bank – das macht Sinn

Die GLS Bank ist, als erste sozial-ökologische Bank überhaupt, ein Vorreiter auf dem Gebiet der ökologischen Geldanlagen. Sie unterstützen die nachhaltige und individuelle Entwicklung der Gesellschaft auf mehreren Ebenen. Daher investieren sie angelegtes Geld, also die ökologischen Geldanlagen, in ökologisch wertvolle und nachhaltige Projekte. Ihr Anspruch dabei: Eine klare und transparente Kommunikation mit den Anlegern. Die GLS Bank identifiziert sich gleichzeitig auch mit den Ideen und ihren Kunden. Indem sie die Entwicklung ihrer Bank als Prozess begreifen und sich stetig weiterentwickeln, streben sie kontinuierlich nach neuen Ideen und Projekten, um die nachhaltige Entwicklung der Gesellschaft voran zu treiben.

Triodos Bank – Europas führende Nachhaltigkeitsbank

Die Triodos Bank wird nicht ohne Grund als „Europas führende Nachhaltigkeitsbank“ betitelt. Die Nachhaltigkeitsbank hat sich den Anspruch, die Welt zu einem besseren Ort zu machen als Konzept in die Firmenphilosophe übernommen. So geben sie nur den Unternehmen Kredite, die nachhaltig sind, also direkt einen Mehrwert in kultureller oder menschlicher Hinsicht schaffen oder dem Schutz der Umwelt dienen. Vor allem die Unterstützung des Umweltschutzes durch ökologische Geldanlagen, liegt der Triodos Bank am Herzen. Sie behält sich vor keine Projekte zu unterstützen, die der Umwelt schaden, sondern fördert eher die Unternehmen, die sich direkt für den Umweltschutz einbringen – zum Beispiel durch erneuerbare Energien oder nachhaltige, soziale Projekte. Diesen nachhaltigen Anspruch bringt die Triodos Bank nicht nur ökologische Geldanlagen zum Vorschein, sondern auch in ihrem Firmenkonzept. Durch eine offene Kommunikation mit den Kunden und untereinander soll ein gutes Miteinander gewährt werden. Außerdem verzichtet die Bank auf Provisionen für ihre Mitarbeiter, um so keinen Verkaufsdruck zu erzeugen.

Umweltbank AG

Ein weiteres gutes Beispiel für ökologische Geldanlagen bietet die Umweltbank. Sie setzen sich vor allem dafür ein, dass die Investitionen der Kunden in rein nachhaltige Projekte investiert werden wie die Bio-Landschaft, ökologisches Bauen oder erneuerbare Energien. Dazu wird jedes Projekt, das von der Umweltbank unterstützt wird sowie jede ökologische Geldanlage vorher einer eingehenden Prüfung unterzogen. Dabei geben sie ihren Kunden die sogenannte „Umweltgarantie“, die besagt, dass jeder investierte Euro in die Finanzierung von Umweltprojekten geht. Durch diesen Anspruch die ökologischen Geldanlagen ausschließlich in Umweltprojekte zu stecken, wurden bereits über 22.000 solcher Projekte unterstützt. Auch die Umweltbank AG legt einen besonderen Fokus auch auf die Nachhaltigkeit innerhalb des Unternehmens: Alle Materialien sollen umweltfreundlich und nachhaltig sein. Der Umgang mit den Kunden und untereinander basiert auf einer transparenten und ehrlichen Kommunikation.

Mama Earth Foundation

Eine weitere Möglichkeit für ökologische Geldanlagen ist die Mama Earth Foundation. Die Stiftung unterstützt durch verschiedene Projekte die Aufforstung bedrohter Wälder und Pflanzenarten. So pflanzt sie beispielsweise auf den Philippinen im Golf von Davao Mangroven an, um die Vielfalt der dort lebenden Fische zu unterstützen. Die Mama Earth Foundation setzt außerdem dem illegalen Einschlag von Mahagoni und Teak etwas entgegen, indem sie die Bäume anpflanzen – über 100.000 in den letzten Jahren. Dadurch wird die Stiftung zu einem attraktiven Ziel für ökologische Geldanlagen. Neben der Natur stehen dort vor allem der Mensch und die Gerechtigkeit im Vordergrund. Dazu gehört auch eine gerechte Belohnung der Mitarbeiter sowie ein fairer Umgang untereinander.

Ökologische Geldanlagen

Unsere Top 5 der ökologischen Geldanlagen sind nur ein kleiner Teil von allen Möglichkeiten sich nachhaltig in den Finanzsektor einzubringen. Durch diese Vielfalt kann der Einzelne individuell entscheiden, welche nachhaltigen Aspekte ihm persönlich am Herzen liegen und in diese investieren. Sei es nun die direkte Unterstützung der Aufforstung durch die Mama Earth Foundation oder die ethischen Standards der GLS Bank – es gibt in jedem Lebensbereich Möglichkeiten nachhaltig zu leben. Für viele sind Ökologische Geldanlagen lange kein Thema, weil ihnen die Informationen fehlen. Doch ein Blick auf die Investitionen und Machenschaften herkömmlicher Banken, sollten jeden Menschen mit Nachhaltigkeitsanspruch zum Denken bewegen. Sein Geld in Projekte anzulegen, die nicht nur den persönlichen Anspruch an Nachhaltigkeit erfüllen, sondern auch die soziale Nachhaltigkeit in den jeweiligen Unternehmen fördern, ist ein guter und sinnvoller Schritt, um die Nachhaltigkeit auch in die persönlichen Finanzen zu etablieren.

Auch spannend: Das PANARUBBER-Programm als naturverbundene Alternative zu Aktien

DU möchtest zum Thema Nachhaltigkeit auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren kostenlosen LifeVERDE-Newsletter & JOBVERDE-Newsletter.



Kommentare
Kommentar erstellen
Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *
Hiermit erkläre ich mich damit einverstanden, dass die abgesendeten Daten nur zum Zweck der Bearbeitung meines Anliegens verarbeitet werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Grüne JOBS
Auch interessant


Grüne Unternehmen