Grüne Wirtschaft

Noch besser als Recyceln: Kompostierbare Alternativen für den Alltag von Compostella

INTERVIEW | Die umweltfreundlichen Produkte von Compostella landen nach der Nutzung nicht im Müll oder auf dem Recyclinghof – stattdessen können sie rückstandslos kompostiert werden.

INTERVIEW | Die umweltfreundlichen Produkte von Compostella landen nach der Nutzung nicht im Müll oder auf dem Recyclinghof – stattdessen können sie rückstandslos kompostiert werden.

14.12.2020 | Ein Interview geführt von Deborah Iber | Bilder: Unsplash, Compostella


Von Geschenkpapier über Katzenstreu bis zu Klarsichthüllen – bei Compostella gibt es diese und noch viele weitere Alltagsprodukte in kompostierbarer Variante. Am Ende der Nutzungsphase machst du damit also keinen Müll!

Im Interview mit Geschäftsführer Arnold Schleier erfährst du mehr über die Hintergründe des Unternehmens sowie die Produkte.


LifeVERDE: Arnold, wie ist die Idee für Compostella entstanden?

ARNOLD SCHLEIER: Die Idee mit Compostella entstand nicht spontan, sondern in einem mehrjährigen Reifeprozess. Die zunehmenden Katastrophen-Nachrichten über vermehrten CO₂-Ausstoß, Verunreinigung der Meere, Ressourcenverschwendung etc. drängt mich förmlich dazu, etwas gegen den maßlosen Konsum zu unternehmen und zu handeln. In kompostierbaren Produkten sehe ich die Lösung, da diese nach Ihrer Verwendung in ihre Ausgangsmaterialien zerfallen. Als Kompost bilden sie den Nährboden für neues Wachstum.


Warum ist Kompostieren besser als Recyceln?

Recycling ist prinzipiell eine gute Idee, doch leider lassen sich die Produkte nicht unendlich oft recyceln. Irgendwann ist das Ende ihres Lebenszyklus erreicht und dann werden sie verbrannt. Die Verbrennung sorgt dann wieder für Umweltverschmutzung durch CO₂-Ausstoß, und das sollte nicht Sinn der Sache sein. Die Kompostierung hingegen beruht auf nachwachsenden Rohstoffen, die am Ende ihres Daseins wieder in ihre natürlichen Ausgangsmaterialien zerfallen. Es gibt nichts Natürlicheres und damit Umweltfreundlicheres.


Welche Produkte bietet ihr an?

Zu unseren Produkten gehören zum Beispiel Lebensmittelpapiere aus ungebleichter Zellulose, denen keinerlei Chemikalien hinzugefügt werden. Die Papiere verhalten sich im Kompost quasi wie Biosalat – sie verrotten innerhalb von wenigen Tagen rückstandsfrei. Oder wir haben Geschirr im Sortiment, das aus getrockneten und zu Tellern und Schalen geformten Palmblättern besteht. Das Geschirr kann mehrmals gespült und wiederverwendet werden bevor es im Kompost zu Erde wird. Oder Strohhalme, die, wie der Name schon sagt, aus Stroh gemacht sind. Oder Katzenstreu aus Holzmehl. Oder Klarsichthüllen, die nicht aus Plastik, sondern aus transparentem Papier bestehen. Und, und, und...


Wie und wo werden die Produkte hergestellt?

Unsere Produkte werden fast ausschließlich in Deutschland hergestellt, das ist uns wichtig. Das Palmblattgeschirr kommt allerdings aus Indien.

 
Wie grenzt sich die Qualität eurer Produkte, beispielsweise des nachhaltigen Klebebands, von den konventionellen Produkten auf dem Markt ab?

Unser Klebio Klebeband besteht aus Zellulosefolie, die mit einem Kleber aus überwiegend nachwachsenden Rohstoffen besteht. Es ist zwar leider ziemlich teuer, aber es darf mitsamt den Kartonagen, die damit zugeklebt wurden, in die Blaue Mülltonne. Im Altpapier löst es sich nämlich mit der Masse auf. Herkömmliche Klebebänder lösen sich hingegen nicht auf, und werden mitsamt dem Papier entweder zu schlechtem Recyclingpapier verarbeitet oder gleich verbrannt.


Wie spiegelt sich Nachhaltigkeit auch außerhalb eures Unternehmens wider?

Die Nachhaltigkeit von Compostella spiegelt sich natürlich auch in unserem privaten Umfeld wider. Wir leben zum Beispiel in einem Holzhaus mit Wänden aus Ziegelstein Lehm, in dem auch sonst ausschließlich ökologische Baumaterialien verwendet wurden. Die Wärmedämmung besteht aus Holzfasern, Wohnung und Haushalt sind nahezu plastikfrei.


Wo sind die Compostella-Produkte zu erhalten und wie können Wiederverkäufer an sie herantreten?

Compostella-Produkte sind vorwiegend in Bioläden, Biomärkten, Hofläden, sowie in Reformhäusern, Unverpacktläden und auf Bio-Onlineplatformen erhältlich. Wiederverkäufer finden uns online über die Ecosia-Suche oder direkt unter www.compostella-online.de.


Welche Ziele und Produktneuheiten strebt ihr in den nächsten Monaten noch an?

Es gibt eine Reihe von Neuheiten, insbesondere unsere Standbodenbeutel für das Abpacken größerer Gebinde. Die Standbodenbeutel aus unserem naturreinen Compostella-Papier sind wahlweise innen mit einem Heißsiegellack beschichtet oder mit einer Zellulosefolie. In beiden Fällen sind sie maschinell verschweißbar und vollständig kompostierbar. Neu sind auch die kompostierbaren Hundekotbeutel aus Maisstärke sowie die kompostierbaren Schwammtücher für Küche und Haushalt. Ebenfalls interessant dürften auch die Teelichter sein, die aus erdölfreien und palmölfreien Fetten hergestellt werden. Eigentlich wollten wir alle Neuheiten 2021 auf der Biofach zeigen, aber daraus wird coronabedingt wohl leider nichts.

 

Vielen Dank für das Interview, Arnold!

Dir schwebt nun auch noch eine Frage im Kopf herum, die du gerne an Compostella stellen möchtest?

Dann schreib sie in die Kommentare - wir freuen uns auf den Austausch mit dir!

 

_________________________________

 

Weitere kompostierbare Alternativen: Zurück zum Original: der wahre Strohhalm

Folg uns auf Instagram, um keine nachhaltige Alternative mehr zu verpassen: LifeVERDE

 



Kommentar erstellen

Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *


Grüne Unternehmen