Grüne Wirtschaft

Weniger Kalkablagerungen - dank nachhaltiger Kalkschutzanlagen von AQON Pure

INTERVIEW I Kalkiges Wasser aus dem Wasserhahn ist leider keine Seltenheit. Die Kalkschutzanlagen von AQON sagen Kalkwasser den Kampf an – auf die umweltfreundliche Art.

Sag Kalkablagerungen ade!
Designelement

INTERVIEW I Kalkiges Wasser aus dem Wasserhahn ist leider keine Seltenheit. Die Kalkschutzanlagen von AQON sagen Kalkwasser den Kampf an – auf die umweltfreundliche Art.

23.02.2021 I Ein Interview geführt von Dorothea Meyer I Bilder: Unsplash, AQON Pure

Kalkwasser: Wer kennt es nicht, wenn Kalkablagerung Abflüsse verstopfen und Haushaltsgeräte wie Kaffeemaschine, Waschmaschine oder Wasserkocher schneller funktionsunfähig machen. Aber gibt es eine nachhaltige Möglichkeit kalkhaltigem Wasser den Garaus zu machen? Und ob! Das Wasseraufbereitungssystem von AQON Pure kann in nahezu jedem Haushalt installiert werden und reduziert Kalkablagerungen im Handumdrehen.

Wie funktioniert die nachhaltige Kalkschutzanlage, wie profitiert man langfristig von ihr und was macht das Wasseraufbereitungssystem von AQON Pure nachhaltiger gegenüber anderen Entkalkungsmethoden? Das und mehr beantwortet Director Business Developer Maximilian Wilk im Interview.

LifeVERDE: Maximilian, was steckt hinter AQON Pure?

Maximilian: AQON Pure ist ein Wasseraufbereitungssystem, welches den Folgen von hartem bzw. besonders kalkhaltigem Wasser entgegenwirkt. Genauer gesagt, handelt es sich bei AQON Pure um eine Kalkschutzanlage, welche Kalkablagerungen reduziert. Dadurch reduziert AQON Pure das Risiko einer vorzeitigen Alterung der Trinkwasserinstallation und deren Komponenten durch Kalkablagerungen. Die AQON Pure Kalkschutzanlage kommt daher besonders häufig in Ein- und Zweifamilienhäusern sowie Mehrfamilienhäusern zum Einsatz, die in Regionen mit einer hohen Wasserhärte stehen.

Was macht die AQON Pure Kalkschutzanlage besonders gegenüber der Konkurrenz?

Das Besondere an AQON Pure ist, dass der Kalkschutzeffekt, besonders umweltfreundlich erzeugt wird. Im Vergleich zu einer herkömmlichen Wasserenthärtungsanlage mit Salz (Ionenaustauscher), benötigt AQON Pure kein Salz. Dadurch gelangen weder Natrium in das Trinkwasser noch Chlorid in das Abwasser. AQON Pure benötigt generell keine Regenerationsvorgänge, wodurch kein zusätzliches Abwasser entsteht.

Anstatt dem Leitungswasser die Härtebildner Calcium und Magnesium zu entziehen, arbeitet AQON Pure nach dem sogenannten Prinzip der Impfkristallbildung. Das heißt, es werden im Wasser mikroskopisch kleine Kristalle aus Kalk gebildet, die bei jeder Wasserentnahme mit- bzw. ausgeschwemmt werden, da diese eine geringe Neigung haben, an Oberflächen zu haften. Die gebildeten Impfkristalle sind im Wasser für das menschliche Auge unsichtbar. Der Vorteil dieser Technologie ist, dass die wertvollen Mineralien Calcium und Magnesium im Trinkwasser erhalten bleiben. Die Trinkwasserqualität, die in Deutschland ohnehin meist sehr gut ist, bleibt also erhalten.

Eine weitere Besonderheit sind die Kosten: AQON Pure benötigt weder eine Wartung, noch Verbrauchsmaterial, welches in regelmäßigen Abständen erneuert oder nachgefüllt werden muss. Das bedeutet, dass unsere Kunden keine laufenden Kosten haben. Je nach Systemvariante können AQON Pure Kalkschutzanlagen bis zu 10 oder 20 Jahre verwendet werden. Danach können wir die Systeme zu 100% recyceln.

Ihr bietet Wasserenthärtungsanlagen für zuhause an. Was ist hier entscheidend für die richtige Wahl einer Wasseraufbereitung

Grundsätzlich sollte man sich zuerst die Frage stellen, ob man überhaupt eine Wasserenthärtungs- bzw. Kalkschutzanlage benötigt. Hier empfehlen wir einen Blick auf die Wasserhärte des örtlichen Versorgers. Liegt die Wasserhärte im Bereich „hart“ ist besonders viel Kalk im Wasser enthalten. In diesem Fall sind Kalkschutzanlagen sinnvoll. Alternativ sollte man auch beachten, wie sehr einen die Kalkablagerungen stören. Wir haben z. B. Kund*innen, deren Wasserhärte dem Bereich „mittel“ zuzuordnen ist. Trotzdem werden die Kalkablagerungen als störend empfunden. Manchmal spielt also auch das persönliche Empfinden eine Rolle, ob man eine Kalkschutzanlage benötigt.

Sobald man sich dafür entschieden hat, eine Wasserenthärtungs- bzw. eine Kalkschutzanlage anzuschaffen, so gibt es mehrere Punkte, mit denen man verschiedene Angebote vergleichen kann. Häufig lohnt es sich folgende Bereiche zu vergleichen: Anschaffungskosten, Betriebsaufwand und laufende Kosten sowie Installationsvoraussetzungen.

Bei den Anschaffungskosten kommen neben dem Gerätepreis außerdem die Kosten für den Einbau hinzu. Je nachdem, wie umfangreich die Voraussetzungen für die Installation sind, können diese günstiger, aber auch teurer sein. So gibt es z. B. Anlagen, die einen Abwasseranschluss und/oder einen Stromanschluss benötigen.  Dies sollte man im Vorfeld auf jeden Fall mit dem jeweiligen Anbieter klären.

Gut zu wissen ist auch, dass je nach Anlage, auch laufende Kosten auf einen zukommen können. So kann es z.B. sein, dass regelmäßig bestimmte Verbrauchsmaterialien nachgefüllt oder erneuert werden müssen. Dies kann z. B. Salz, bestimmte Wirkeinheiten oder Kalkschutzgranulate sein. Außerdem empfehlen manche Hersteller eine jährliche Wartung durch ein Fachunternehmen. Natürlich gibt es aber auch Kalkschutzanlagen, die weder eine Wartung, noch Verbrauchsmaterial benötigen. In einem solchen Fall gibt es keine laufenden Kosten.

Während der Angebotsphase empfiehlt es sich außerdem beim Anbieter zu erfragen, inwiefern sich die Art der Kalkschutzanlage auf die Trinkwasserqualität auswirkt. Es gibt Technologien, die belassen die Trinkwasserzusammensetzung so, wie sie vom örtlichen Versorger kommt. Es gibt jedoch auch Technologien, wie z.B. Enthärtungsanlagen mit Salz auf Basis des Ionenaustauschs, die den Natriumwert im Trinkwasser erhöhen, und Mineralien wie Calcium und Magnesium entziehen. Darüber hinaus kann es sein, dass durch die Aufbereitung des Wassers mittels eines Ionenaustauschers, die korrosiven Eigenschaften des Trinkwassers so verändert werden, dass langfristig bestimmte Rohrleitungsmaterialien angegriffen werden.

Aus welchen Gründen sollte man die AQON Pure Kalkschutzanlage wählen?

Im Vergleich zu anderen am Markt verfügbaren Produkten ist AQON Pure noch anwenderfreundlicher. So ist z. B. die Installation in fast jedem Gebäude möglich. Es wird kein Abwasser- oder Stromanschluss benötigt. Außerdem entstehen durch die Nutzung von AQON Pure keine laufenden Kosten wie z. B. für Salz oder Wartung. Dafür ist AQON Pure besonders langlebig und muss je nach Modell erst spätestens nach 10 oder 20 Jahren ausgetauscht werden. 

Und in puncto Trinkwasserqualität sind wir sehr stolz darauf, dass die wertvollen Mineralien Calcium und Magnesium weiterhin im Trinkwasser enthalten sind.

Warum spart man mit einer AQON Pure Kalkschutzanlage langfristig Geld?

Insbesondere Haushalte, deren Leitungswasser dem Bereich „hart“ zuzuordnen ist, spüren langfristig auch finanziell die Folgen durch übermäßige Kalkablagerungen. Je härter das Wasser ist, also je mehr Kalk im Wasser enthalten ist, desto schneller kommt es zu Kalkablagerungen auf Oberflächen. Zum einen, kommt es in solchen Fällen zu Kalkablagerungen in der technischen Gebäudeinstallation. Das heißt, dass z. B. Rohrleitungen oder Warmwassersysteme im Extremfall verstopfen bzw. Schaden nehmen können. Der Austausch solcher Komponenten der Trinkwasserinstallation ist durchaus kostspielig. Hinzukommt, dass Kalkablagerungen auf Wärmeübertragungsflächen isolierend wirken. Dadurch steigen dann die Energiekosten.

Außerdem leiden Haushaltsgeräte wie z. B. Wasch-, Spül- oder Kaffeemaschinen unter einer hohen Wasserhärte und können dadurch vorzeitig altern. Im Falle von AQON Pure sparen Kund*innen außerdem Geld während des Betriebs, da die AQON Pure Kalkschutzanlage keine Wartung und keine regelmäßigen Verbrauchsmaterialien benötigt.

Lassen sich eure Kalkschutzanlagen ohne Fachpersonal installieren und was ist bei der Installation generell zu beachten

Veränderungen an der Trinkwasserinstallation sollten grundsätzlich durch Fachpersonal durchgeführt werden. Daher empfehlen wir den Einbau immer durch ein Fachunternehmen der SHK Branche. Wir bieten diesen Einbau bundesweit sogar auf Wunsch zum Festpreis durch einen unserer über 180 Partnerunternehmen an.

Für die Installation muss nicht viel beachtet werden. Für ein Ein- oder Zweifamilienhaus wird je nach System lediglich eine Rohrstrecke von 30 cm bzw. 50 cm nach der Wasseruhr und dem Wasserfilter benötigt, in die das AQON Pure System dann eingesetzt wird. Solche Rohrabschnitte sind so gut wie immer vorhanden. Sollte dies nicht der Fall sein, kann der Einbau meistens trotzdem durch das Verlegen einer sogenannten „Schleife“ durchgeführt werden. Gerne kann man uns schon in der Angebotsphase im Vorfeld ein Foto des Hauswasseranschlusses zukommen lassen. Wir zeichnen dann auf dem Foto ein, wie und wo das AQON Pure System eingebaut werden kann.

Wie hängen die AQON Pure Kalkschutzanlagen mit Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung zusammen?

AQON Pure ist auf zwei Arten umweltfreundlich und trägt zur Ressourcenschonung bei.

Zum einen verhindern Kalkschutzanlagen durch die Reduzierung von Kalkablagerungen auf Wärmeübertragungsflächen, wie z.B. bei einem Warmwassersystem, dass mehr Energie benötigt wird. Dies ist besonders wichtig, um den CO2-Fußabdruck eines Gebäudes so gering wie möglich zu halten.

Zum anderen, schont AQON Pure durch seine Technologie bzw. Funktion Ressourcen. Im Falle einer Wasserenthärtungsanlage mit Salz auf Basis des Ionenaustauschs, gelangt z.B. durch Regenerationsvorgänge Chlorid in das Abwasser. Daneben gibt es bestimmte andere Kalkschutzanlagen, bei denen regelmäßig bestimmte Wirkeinheiten oder Kalkschutzgranulate erneuert werden müssen. Bei AQON Pure ist all dies nicht der Fall. Zudem kann AQON Pure nach Ende seiner Funktionsdauer recycelt werden.

Was möchte AQON Pure zukünftig an seinem Angebot optimieren, um noch nachhaltiger zu werden?

Im Zentrum unserer Unternehmensentwicklung stehen mehrere Projekte. In Bezug auf AQON Pure gibt es insbesondere Überlegungen, den Austausch des AQON Pure Systems nach dem Ende seiner Nutzungsdauer so einfach wie möglich zu gestalten. Konkret heißt das, dass wir an einem Produktdesign arbeiten, dass es ermöglicht, den Austausch des AQON Pure System selber vorzunehmen. Dies würde eine separate Anfahrt eines Installationsunternehmens sparen. In diesem Zusammenhang möchten wir außerdem die Logistik des Austauschs so einfach wie möglich machen. Das bedeutet, dass unsere Kund*innen nach Erhalt des Austauschsystems, die Versandverpackung nutzen können, um ihr Altgerät an uns zurückzusenden. Anschließend kümmern wir uns dann um den Recyclingprozess.

 

Vielen Dank für das Interview, Maximilian!

Dir schwebt nun auch noch eine Frage im Kopf herum, die du gerne an AQON Pure stellen möchtest?

Dann schreib sie in die Kommentare - wir freuen uns auf den Austausch mit dir!

_______________________

 

Du suchst auch nach einem passenden Ökostrom-Anbieter? Dann lies auch diesen Beitrag von uns: 17 Ökostromanbieter für deinen grünen Strom

 Folg uns auf Instagram, um keine nachhaltige Alternative mehr zu verpassen: LifeVERDE



Kommentar erstellen

Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *


Grüne Unternehmen