Suche
Grüne Wirtschaft

Loser Tee in Bioqualität: Natürliches Geschmackserlebnis und „Zero Waste“

INTERVIEW | Egal ob morgendliches Ritual oder Genuss nach einem langen Spaziergang: Damit das Tee-Erlebnis ein besonders nachhaltiges wird, erfährst du hier, worauf es bei frischem, verpackungsfreiem Bio-Tee voller natürlichem Geschmack ankommt.

INTERVIEW | Egal ob morgendliches Ritual oder Genuss nach einem langen Spaziergang: Damit das Tee-Erlebnis ein besonders nachhaltiges wird, erfährst du hier, worauf es bei frischem, verpackungsfreiem Bio-Tee voller natürlichem Geschmack ankommt.

Mehr zu den Themen:   b.tealy tee biotee zero waste deborah iber
13.10.2020 | Ein Interview geführt von Deborah Iber


Die Tage werden kälter und kürzer – die beste Zeit für einen warmen und wohltuenden Tee! Aber Finger weg von den industriell hergestellten, in Plastik abgepackten Teebeuteln. Diese sorgen für viel Müll und wenig Genuss. Eine nachhaltige, aromatische und auch gesunde Alternative gibt es bei B.TEALY: Das kleine Unternehmen bietet leckeren losen Tee in Bioqualität, eingepackt in wiederverwendbaren Teedosen. Welche Mission hinter B.TEALY steckt, welche Rolle die Nachhaltigkeit spielt und welche Sorten es zu entdecken gibt, erfährst du im Interview mit Gründer Christopher Kanitz.
 

LifeVERDE: Christopher, bitte stelle uns B.TEALY einmal kurz vor.

CHRISTOPHER KANITZ: B.TEALY ist eine Online Tee Boutique, die Ihnen ihren losen Lieblingstee in Bioqualität und ganz ohne Plastik anbietet. Darüber hinaus bieten wir hochwertige Teewaren für den nachhaltigen Teekonsum zu Hause und unterwegs an. Das „Tealy“ im Namen steht hierbei für „tea daily“ und das b. für „be“. Die Marke vermittelt das Lebensgefühl, sich jeden Tag eine gute, gesunde und nachhaltige Tasse Tee zu gönnen.
 

Wer steckt hinter dem B.TEALY Shop und was ist eure Mission?

B.TEALY, das sind Chris und Beate mit ihrer kleinen Tochter. Wir möchten, dass die Menschen ihren Tee richtig genießen können, natürlich lose und in Bioqualiät, damit sich der volle Geschmack entfalten kann und man nicht irgendwelche Tee-Reste in industriellen Teebeuteln zu sich nimmt. Loser Tee bietet ein besonderes Geruchs- und Geschmackserlebnis und ist obendrein auch noch super gesund. Außerdem ist es uns wichtig, den Tee völlig ohne Plastik zu verpacken. Das gelingt uns durch aromadichte Teedosen mit Doppeldeckel, die in unserem Teeabo-Modell auch zurückgeschickt und wieder befüllt werden können. Sie können aber auch zu Hause für viele andere Dinge weiterverwendet werden. 

Euer Tee ist der perfekte gesunde, tägliche Begleiter. Was macht eure Tees so besonders und trinkenswert?

Alle unsere Tees sind in Bioqualität erhältlich. Das heißt, dass sowohl im Anbau auf Pestizideinsatz verzichtet wurde und der Tee auch im Nachgang nicht mit chemischen Zusätzen oder unnatürlichen Geschmacksverstärkern versetzt wurde. Außerdem handelt es sich bei unseren Tees um hochqualitative lose Tees. Es werden also keine Tee-Reste verwendet, wie es in vielen Teebeuteln der Fall ist. Viele unserer Tees haben Blattqualitäten, auch die Teemischungen weisen eine hohe Tee-Qualität auf.

Der Geschmack ist pur und unsere Früchte werden auch nicht, wie leider immer noch üblich, kandiert. Sie kommen ohne Zuckerzusatz aus und enthalten lediglich den von Natur aus enthaltenen Fruchtzucker. Einige Früchte werden in Reismehl gewälzt, um die Haltbarkeit sicher zu stellen. Dieses Verfahren ist gesund, geschmacksneutral und zuckerfrei. Unser Bratapfel Tee wird nach dem Trinken von einigen Kunden sogar ins Müsli gemischt und so komplett verwertet. Viel nachhaltiger geht nicht.
 

Apropos Nachhaltigkeit – diese spielt bei den B.TEALY Tees und in eurem Unternehmen eine große Rolle. Wie setzt ihr euch für mehr Nachhaltigkeit im Tee-Bereich ein, welche Aspekte setzt ihr wie um?

Nachhaltigkeit ist uns sehr wichtig, daher werden unsere Tees ausschließlich lose und in aromadichten Teedosen ohne Plastik verkauft. Auch wenn es mittlerweile einige Varianten von biologisch abbaubaren Teebeuteln gibt, so landen diese dennoch meist im falschen Müll oder werden wieder aussortiert. Auch Folien aus Maisstärke sind technologisch eine nette Idee, bringt nur alles nichts, wenn sie in der gelben Tonne oder gar im Restmüll landen, weil der Konsument nicht weiß, wie die einzelnen Materialien richtig entsorgt werden.

Wir setzen früher an und reduzieren schlicht die Verpackung so weit wie möglich. Daher verwenden wir gar keine Folien und Teebeutel, unabhängig vom Material. Wer einen eigenen Kompost hat, der hat es mit der Entsorgung unseres losen Tees natürlich nochmal leichter, da der Tee direkt nach dem Aufguss aus dem wiederverwendbaren Filter in den Biomüll kann. Zudem kann man viele unserer Tees dank der hohen Qualität 2-3 Mal Aufgießen. Auch das trägt zur besseren Nachhaltigkeit bei und schmeckt zudem fantastisch.

Grüner, weißer und auch schwarzer Tee wandert bei uns privat übrigens nach dem Aufguss nicht in den Müll oder Kompost, sondern direkt als Dünger zu den Rosen oder zu anderen Pflanzen. Unsere Dosen kann man übrigens in unserem Teeabo-Modell auf unsere Kosten gebündelt zurückschicken und neu befüllen lassen. So entsteht nur ganz wenig Müll, mit Ausnahme des kleinen verpflichtenden Etiketts auf der Dose. 
 

Aus welchen Pflanzen/ Früchten etc. bestehen eure Tees und was zeichnet diese aus?

Wir müssen bei Tee zunächst grundsätzlich zwischen „richtigem Tee“ und sonstigen „Aufgüssen“ unterscheiden. Als richtiger Tee zählt der schwarze, grüne, weiße Tee und auch der Oolong-Tee oder der Pu-erh. Diese Tees stammen von der Teepflanze, der sogenannten Camellia sinensis oder auch der Abwandlung der Camellia assamica.

Neben dem „richtigen Tee“ haben wir auch Früchtemischungen und Kräutermischungen in unserem Portfolio. Auch hier sind natürlich alle Zutaten biozertifiziert. Die Äpfel aus unserem Bratapfel-Tee sind beispielsweise von einer deutschen Apfelplantage. Grundsätzlich sind wir bei Kräutern und Früchten relativ breit aufgestellt, um unseren Kunden eine hohe geschmackliche Vielfalt zu bieten. So haben wir mit unserem Greek Memories einen griechischen Olivenblätter-Tee im Portfolio und mit unserem Superfood Tee eine Früchtemischung, die auch Goji und Acai enthält. Auch bei unseren Kräutertees haben wir beispielsweise mit unserem Sacred Tulsi das heilige indische Basilikumkraut Tulsi in unseren Reihen, welches in der Ayurveda-Medizin eine wichtige Rolle als beruhigendes und entspannendes Element einnimmt. Man kann fast sagen, der perfekte Tee für die tägliche Yogastunde.

Woher kommen eure Teezutaten und wie werden sie verarbeitet?

Die Haupt-Teeanbau-Gebiete weltweit befinden sich in Indien, China, Taiwan, Sri Lanka und Japan. Auch in Kenia wird sehr viel schwarzer Tee produziert, dieser landet aber in der Regel in Teebeuteln. Wir sind mit Tees aus fast allen großen Anbaugebieten vertreten, von Nordindien, über Sri Lanka, bis in die bekannten Teeregionen in China und Japan.

Schwarze Tees durchlaufen den Prozess der Fermentation. Einfach formuliert handelt es sich hierbei um einen Oxidationsprozess und keine Fermentation im üblichen Sinne. Der Tee reift nach der Pflückung durch den Kontakt des austretenden Zellsaftes mit dem Sauerstoff in der Luft. Grüner Tee wird hingegen direkt mit heißem Wasserdampf erhitzt, um die Oxidation zu unterbrechen. Alle diese Tees können auch kalt aufgegossen werden mit der Cold Brew Methode, da sie bei der Herstellung bereits erhitzt wurden. Bei unseren Kräutern und Früchten ist uns wichtig, dass diese so natürlich wie möglich verarbeitet werden. Daher verzichten wir auch wie bereits erklärt auf das Kandieren der Früchte. Zudem können Sie sich sicher sein, wenn eine Frucht auf dem Etikett steht, ist sie auch tatsächlich enthalten und zwar nicht als klein-geraspelter Rest, sondern klar erkennbar. Denn was für unsere schwarzen, grünen und weißen Tees gilt, gilt auch für unsere Kräuter und Früchte. Wir verkaufen losen Tee und keinen Staub, das gilt für unsere puren Tees genauso wie für unsere Mischungen.
 

Wie du bereits erwähnt hast, gibt es eure Tees auch als Teeabos und –boxen. Wie werden diese zusammengestellt und in welchem Preisrahmen liegen sie?

Unsere Teeboxen sind das Ergebnis einer umfassenden Marktforschung. Uns war wichtig, dass wir nicht einfach nur schwarzen oder grünen Tee verkaufen, sondern den Teetrinkern (und denen, die es noch werden wollen) Lösungen anbieten, die individuell auf sie zugeschnitten sind. Unsere Boxen richten sich an Menschen, die sich mit einem jeweiligen Lebensstil identifizieren können.

Wer sich bspw. grundsätzlich gesund ernährt und fit hält, gerne gesunde grüne und weiße Tees oder Kräutertees trinkt, ist bei unserem Health Coach am besten aufgehoben. Wer gerne hin und wieder etwas Süßes mag, gerne Obst isst und dennoch nicht zu viel Zucker zu sich nehmen möchte, ist bei unserem Sweetheart perfekt aufgehoben. Wer keine Mischungen mag, sondern nur pure Tees trinkt, ist unser Purist. Der Connaisseur trinkt nur die edelsten und seltensten Sorten einzelner Tee-Estates und der Explorer lässt sich schlicht überraschen und entdeckt jeden Tag die Welt des Tees aufs Neue. Aber auch in unseren anderen Boxen wechseln die Tees regelmäßig, d.h. man lernt immer was Neues kennen.

Unsere Teeboxen können einzeln bestellt werden oder im Abo (monatlich oder alle 2 Monate). Im Abo sind unsere Boxen etwas preiswerter. Pro Box finden sich drei unserer Teedosen, aus denen ca. 150-180 Tassen Tee genossen werden können. Ab 39,95€ kann man sich monatlich von uns mit einer BIO Teebox überraschen lassen. Preislich liegen wir daher bei ca. 20-40 Cent pro Tasse Tee, abhängig von der jeweiligen thematischen Box und ob im Abo oder als einzelne Box. Sowohl die einzelnen Teeboxen als auch unser Teeabo sind nicht nur für den Eigengebrauch, sondern auch perfekt als Geschenk geeignet.

Auch Tee-Seminare gibt es bei euch. Erzähle einmal, was die Teilnehmer*innen dort erwartet.

In unseren Teeseminaren erfahren die Teilnehmer*innen mehr über die Herkunft des Tees und deren Zubereitung. Zudem geben wir Tipps, wie man nachhaltig mit Tee umgehen kann. Wir besprechen, wie oft man die verschiedenen Tees aufgießen kann und welche Weiterverwendung nach dem Trinken noch möglich ist. Auch gibt es die Möglichkeit, eine angeleitete Teemeditation zu genießen oder eine Teezeremonie zu erleben und natürlich wird sehr viel Tee verkostet.

Aufgrund der aktuellen Corona-Situation bieten wir seit Kurzem auch unsere Virtual Tea Tasting Experience an. Bei diesem Konzept bekommt jeder Teilnehmer ein Paket von uns nach Hause geschickt, welches Tee und Zubehör für das Tea Tasting enthält. Anschließend findet in Webinar-Form unser Tea Tasting statt. Wir bieten verschiedene Termine in unserem Shop an, für die man sich registrieren kann. Die Virtual Tea Tasting Experience kann direkt online gebucht werden. Für die physischen Seminare kann man uns einfach unter service@b-tealy.de kontaktieren. So können wir individuell auf die jeweilige Anfrage eingehen. Das Seminar-Konzept, sowohl physisch als auch online, eignet sich für interessierte Teetrinker allein oder zu zweit und kann zudem auch ein cooles Teamevent für die Kollegen im Büro sein. Wir finden hier für jeden eine individuell passende Lösung!
 

Allgemein gefragt: Was zeichnet einen „guten & nachhaltigen“ Tee eigentlich aus, woran erkenne ich diesen?

Ein guter und nachhaltiger Tee muss aus unserer Sicht einige wesentlichen Kriterien entlang der kompletten Wertschöpfungskette erfüllen, vom Anbau, über die Verarbeitung, Verpackung, den Vertrieb bis hin zum Konsum und der Entsorgung beim Kunden. Nachhaltig hergestellten BIO-Tee aus Wegwerf-Teebeuteln in Wegwerf-Trinkbechern sind aus unserer Sicht ein Widerspruch in sich, daher haben wir hier versucht, die gesamte Wertschöpfungskette zu durchdenkenIm ersten Schritt geht es bspw. um den biologischen Anbau des Tees, das Verzichten auf Pestizide und die faire Bezahlung der Plantagenarbeiter. In der Verarbeitung geht es vor allem um die allgemeine Teequalität (Blattgröße, Herstellungsprozess, etc.) und zudem um den Verzicht auf künstliche, chemische Aromastoffe und den Verzicht auf Zuckerzusätze

Bei der Verpackung müssen wir zwischen der Verpackung des Tees und der Umverpackung unterscheiden. Hier gilt schlicht: weniger ist mehr. Heißt, nur losen Tee, keine Teebeutel. So umgeht man bereits industriell verarbeitete (und teilweise gebleichte Teebeutel), die weder für die eigene Gesundheit, noch für die Umwelt sonderlich gut sind. Das heißt auch, selbst bei losen Tees am besten keine Wegwerf-Plastik-Verpackungen nutzen. Am besten eignen sich Gläser (jedoch nur, wenn die Tees dunkel gelagert werden) oder Metalldosen (im besten Falle Zinnblech oder Edelstahl, bloß kein Aluminium) als Gefäß für den losen Tee.

Wenn der Tee dann bereits in einer Dose ist, benötigt er weder innenliegend noch eine weitere Aroma-Folie, noch außen herum eine weitere Papp-Verpackung und/oder Plastik-Umhüllung. All diese unnötigen Zusatzverpackungen erhöhen den Verpackungsmüll, unabhängig davon, ob sie aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt sind oder nicht. Zudem sollten die Dosen immer voll sein und  nicht einem frei definierten Standard-Maß, 50g, 100g etc. folgen. Denn wenn wir schon Produkte verschicken, dann nicht noch mit unnötig viel Luft. Auch die Versandkartons sollten gut passend sein und nicht übergroß. Je besser auch dies optimiert ist, desto geringer wird auch der CO2-Fußabdruck im Versand. Lediglich den Ausstoß zu kompensieren ist aus unserer Sicht keine Lösung.

Der letzte Schritt liegt beim Kunden selbst. Auch hier geht es um nachhaltigen Konsum, daher haben wir mit unserem Edelstahl-Teefilter und unseren Tee-Sets für den Teekonsum zu Hause, aber auch mit unseren Teeflaschen mit integriertem Teefilter unterwegs nachhaltige Produkte geschaffen, damit auch der eigentliche Teekonsum nicht auf Kosten der Umwelt geschieht. Gleiches gilt letztlich für die Entsorgung, Unsere Dosen sind recyclebar, wir nehmen sie im Abo sogar gebündelt zurück. Der verbrauchte lose Tee kann in den Kompost oder sogar als Dünger dienen. So lange ein großer Teil der Menschen immer noch konventionellen Tee (ohne Biozertifizierung) kauft, ist das sowohl schlecht für einen selbst als auch für die Umwelt und insbesondere für die Menschen, die auf den Plantagen arbeiten, da sie regelmäßig mit Pestiziden in Kontakt kommen. Das gilt für alle Lebensmittel, nicht nur für Tee. Wer 100g Tee im Supermarkt für 3-5€ kauft, nimmt dies billigend in Kauf, auch wenn das nicht heißt, dass alle teuren Tees besser sind. Sie bekommen online auch hippe, von Influencern beworbene, vermeintliche Fitness-Tees für 25€, die in Wegwerf-Packungen daherkommen, mit Zucker versetzt sind und damit werben, „100% natürlich“ zu sein, was schlicht gar nichts heißt, außer dass die Bezeichnung selbst gewählt ist und keiner Zertifizierungsrichtlinie unterliegt.

Das war jetzt eine sehr lange Antwort auf eine eigentlich kurze Frage, aber wer nachhaltig denkt, muss dies von Anfang bis Ende tun und das beginnt bei Lebensmitteln bereits beim Anbau und endet mit der Entsorgung. Auch wenn wir noch lange nicht alle Schritte zu 100% kontrollieren können, kann und sollte aus unserer Sicht jedes Unternehmen seinen Beitrag leisten, so nachhaltig wie möglich zu agieren.

_______________________

 

Mehr rund ums Thema Bio-Tee: Warum Bio-Tee?

Folge uns auch gerne auf Instagram, wo wir regelmäßig über eine nachhaltige Ernährung reflektieren und informieren: LifeVERDE  

Bilder: Unsplash, B.TEALY



Kommentar erstellen

Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *


Grüne Unternehmen