Grüne Wirtschaft

Nachhaltige Pflegeprodukte – der zukünftige Standard

INTERVIEW I Nachhaltige Pflegeprodukte, die auf Einweg-Plastikflaschen verzichten, sparen Müll und Emissionen. FUTURE STORIES macht Duschgels und Handseifen im Refill-System convenient.

INTERVIEW I Nachhaltige Pflegeprodukte, die auf Einweg-Plastikflaschen verzichten, sparen Müll und Emissionen. FUTURE STORIES macht Duschgels und Handseifen im Refill-System convenient.

07.10.2021 I Ein Interview geführt von Dorothea Meyer I Bilder: FUTURE STORIES

Im Badezimmer reiht sich eine Plastikflasche nach der anderen, gefüllt mit Shampoo, Duschgel und Flüssigseife. Der erzeugte Müll durch Einweg-Plastikflaschen muss aber nicht die Norm bleiben. Das junge Unternehmen FUTURE STORIES möchte mit seinem Refill-System und einer innovativen „Pulver zu Gel“-Formel neuen Wind in die Kosmetik-Branche bringen und Plastikfreiheit im Bad zum Standard machen.

Was hinter der „Pulver zu Gel“-Formel steckt, wie FUTURE STORIES dadurch bereits eine Menge Emissionen einsparen konnte und welche Naturkosmetikprodukte das Unternehmen bisher anbietet, erfährst du im Interview mit Gründerin Martina Ponath.

Mitgründerin von FUTURE STORIES Martina Ponath. Bild: FUTURE STORIES

LifeVERDE: Martina, FUTURE STORIES steht für nachhaltiges Duschen und Händewaschen. Was genau hat euch dazu gebracht

Martina: Wir wollten eine Alternative zu den Pflegeprodukten in Einweg-Plastikflaschen finden. Schnell merkten wir, dass wir auch bei den Inhaltsstoffen des Produktes selbst ansetzen können. Denn bei fast allen herkömmlichen Pflegeprodukten steht Wasser stets an erster Stelle der INCI Liste – der Aufstellung aller Bestandteile. So entstand die Idee, ein Pulver zu entwickeln, das erst bei den Konsument*innen selbst mit Zugabe von Wasser in ein pflegendes Gelprodukt verwandelt wird.

Ihr habt ein Refill-System für Handseifen und Duschgels entwickelt. Kannst du uns dazu mehr erzählen?

Mit FUTURE STORIES möchten wir nachhaltige Pflegeprodukte bieten, die convenient sind und den Standard für die Zukunft definieren - mit dem praktischen Refill-System sparen wir nicht nur rund 90% Gewicht, sondern reduzieren auch Verpackungsmüll und CO2-Emissionen beim Transport. Durch die "Pulver zu Gel"-Formulierung kommen die FUTURE STORIES Pflegeprodukte in einem kleinen Sachet und mit einem Refill-Pumpspender aus langlebigem Tritan und Edelstahl, der in Deutschland hergestellt wird. 

Wie genau funktioniert eure Pulver zu Gel-Formel in der Praxis und was gibt es bei der Anwendung zu beachten?

Vom Pulver zum Gel dauert es nur rund 15 Minuten. Um 20 Gramm des veganen, mikroplastikfreien Pulvers in 260 Milliliter belebendes Duschgel bzw. eine erfrischende Handseife zu verwandeln, wird es einfach mit Leitungswasser in den FUTURE STORIES Refill-Pumpspender eingefüllt und dann geschüttelt. Kurz warten und fertig ist die angenehme Geltextur! 

Durch euer Refill-System spart ihr außerdem eine Menge CO2 Emissionen ein. Wie setzt ihr die Einsparungen um?

Durch das geringe Gewicht und Volumen der Pulver-Tütchen können beim Transport jede Menge CO2-Emissionen reduziert werden. Ein Beispiel: 5.000 Duschgels mit 260 ml wiegen normalerweise 1,3 Tonnen, bei FUTURE STORIES aber nur 100 kg. Zusätzlich pflanzen wir in Kooperation mit Edenprojects für jedes verkaufte Pflegeprodukt einen Baum und versenden die Pakete mit klimaneutralem Versand. 

Auswahl der Pulver-Tütchen des Refill-Systems. Bild: FUTURE STORIES 

Nun zu euren Refills. Bisher habt ihr hier 3 Sorten für Duschgel und den Duft Koriander & Limette als Handseife. Achtet ihr auch bei den Inhaltsstoffen auf hautverträgliche und gleichzeitig umweltschonende Substanzen? 

Wir achten bei der Formulierung der Produkte neben einer guten Hautverträglichkeit und tollen pflegenden Inhaltsstoffen besonders auf die Umweltverträglichkeit und darauf, ausschließlich Inhaltsstoffe ohne tierischen Ursprung zu verwenden. Wir nutzen natürliche, mikroplastikfreie und biologische Pflegestoffe wie Bio-Aloe Vera oder Bio-Kakaobutter und je nach Sorte Pflegestoffe wie Mangobutter, Bambuspuder sowie milde Tenside auf Basis von Pflanzenöl. 

Würdet ihr eure Handseifen und Duschgele der Kategorie Naturkosmetik zuordnen? Falls nicht, was fehlt euren Produkten dahingehend noch an Optimierung?

Wir evaluieren stetig, ob und wie wir unsere Range und auch das Packaging verbessern können. Mit dem Produktlaunch der zwei neuen Flüssigseifen im Herbst werden alle Pflegeprodukte mit verbesserter Rezeptur erscheinen und die gesamte Range als Naturkosmetik mit COSMOS NATURAL zertifiziert.

Möchtet ihr zukünftig noch euer Sortiment an Refills erweitern? Zum Beispiel durch Shampoos, Lotionen oder Spülungen?

Das Starter-Set von FUTURE STORIES. Bild: FUTURE STORIES

Das größte Ziel von FUTURE STORIES ist es, dass wir mit unseren Produkten eine Lösung bieten, um Verpackungsmüll langfristig aus unseren Badezimmern zu verbannen, ohne hierbei geliebte Gewohnheiten umstellen zu müssen. Deshalb arbeiten wir aktuell unter anderem an Formulierungen für Haarpflegeprodukte.

 

Vielen Dank für das Interview, liebe Martina!

Dir schwebt nun auch noch eine Frage im Kopf herum, die du gerne an FUTURE STORIES stellen möchtest?

Dann schreib sie in die Kommentare - wir freuen uns auf den Austausch mit dir!

_________________________

Auch interessant:  Authentic Eco bringt Akteure aus der Naturkosmetik zusammen

Folge uns auf Instagram, um keine nachhaltige Alternative mehr zu verpassen: LifeVERDE

 

 



Kommentar erstellen

Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *


Grüne Unternehmen