Grüne Wirtschaft

Nachhaltige Hochbeete – Blühende Oasen für die ganze Saison

INTERVIEW | Dein Garten gibt nicht genug bepflanzbaren Grund her? Keine Sorge, in diesem Fall kann ein nachhaltiges Hochbeet aus Holz für eine blühende und erntefrische Saison sorgen.

INTERVIEW | Dein Garten gibt nicht genug bepflanzbaren Grund her? Keine Sorge, in diesem Fall kann ein nachhaltiges Hochbeet aus Holz für eine blühende und erntefrische Saison sorgen.

04.06.2021 | Ein Interview geführt von Deborah Iber | Bilder: Bauer Holz

Saisonales Gemüse und Obst sowie eine schön blühende Blumenoase im eigenen Garten – davon träumen viele! Wer aber keinen geeigneten Garten hat oder sich aufgrund körperlicher Einschränkungen nicht richtig darum kümmern kann, denkt ihm oder ihr bleibt der Traum vom eigenen Garten unerfüllt. Aber es gibt eine Möglichkeit, diesen Traum doch wahr zu machen: Sie nennt sich Hochbeet und kann überall aufgestellt und vielfältig bepflanzt werden.Auch im Garten geben die Beete ein tolles Bild ab und eignen sich im Winter als Gemüselager.

Bauer-Holz bietet eine umweltfreundliche Variante: Nachhaltige Hochbeete aus heimischem Lärchenholz, die in der österreichischen Manufaktur händisch gefertigt werden. Was das Unternehmen und die Hochbeete auszeichnet erfährst du im Interview mit Geschäftsführer Johann Bauer.

LifeVERDE: Bauer Holz ist ein österreichisches Familienunternehmen aus der Steiermark. In welcher Generation wird das Unternehmen mittlerweile geführt und wofür steht ihr heute?

Johann Bauer: Das Unternehmen wurde 2004 gegründet und ist seitdem stetig gewachsen. Die ganze Familie packt in den unterschiedlichen Unternehmensbereichen mit an: vom Tischlerhandwerk bis in die Verwaltung.  

Ehemals waren wir ein reines Sägewerk, daher kennen wir die zu bearbeitenden Holzarten wie kein anderer. Heute sind wir Anbieter von leistbaren und dennoch hochqualitativen Produkten für Heim und Garten. Besonders in der Herstellung von Wellnessprodukten, wie Zirbensaunen und Zirbenbetten, haben wir uns in den vergangenen Jahren einen Namen machen können. Unserer Kundenbasis wächst und wächst, was den hochwertigen Produkten und unserem individuellen Kundenservice zugrunde liegt. 

Für eure Massivholz-Produkte verwendet ihr heimisches Holz wie Lärchen-, Zirben- oder Fichtenholz. Wo genau wird das Holz abgebaut und achtet ihr dabei auf Nachhaltigkeit?

Wir verwenden ausgesuchtes österreichisches Holz aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern. Dabei kommt fast ausschließlich Nadelholz zum Einsatz. Aufgrund von Lieferengpässen im Rohstoffsektor müssen wir aber momentan auch auf Holz aus anderen Ländern zurückgreifen, um unsere Kundenbestellungen umsetzen zu können.

Zirbenholz, welches viele aufgrund seiner gesundheitsfördernden Wirkung schätzen, ist ein beliebtes Holz, das wir für den Sauna- und Bettenbau benutzen. Es duftet ganz wunderbar und trägt zur Behaglichkeit im Innenraum bei. Außerdem kommt bei uns auch sehr viel Lärchenholz zum Einsatz, beispielsweise bei unseren langlebigen Hochbeeten und Terrassen. Holz ist an sich ein unglaublich nachhaltiger Baustoff, da er regional verfügbar ist, laufend nachwächst und durch die Fotosynthese den größten Kohlenstoffspeicher darstellt. Von allen Baustoffen weist Holz die geringste Energiemenge für Herstellung, Transport und Verarbeitung auf. Auch bei der Entsorgung verhält sich Holz klimaneutral und weist somit eine positive Ökobilanz auf.

Auch in der Produktion setzen wir uns selbst strenge Regeln. Wir vermeiden, wo auch immer es möglich ist, den Einsatz metallischer Elemente zum Fixieren. Wir verzichten weitgehend auf Leime und andere Substanzen, die vielleicht einen schönen, aber keinen nachhaltigen Effekt erzielen. Veredelungen, Beize und Lacke sind Naturprodukte.

Inzwischen ist das Angebot an Massivholz-Produkten aller Art enorm groß. Glaubt ihr, dass ihr euch mit euren Naturprodukten abheben könnt und wenn ja, inwiefern?

Ja, aus zwei Gründen: Perfektes Handwerk made in Austria, welches langlebige und qualitativ hochwertige Produkte aus nachhaltigem Holz hervorbringt, und unser individueller Service. Unsere Saunen werden fast zur Gänze individuell geplant. Hier heben wir uns stark von der Konkurrenz ab, die meist nur Saunen in vorgefertigten Maßen anbietet. Egal ob rund, schräg, klein, groß – wir bauen die Sauna, die der Kunde will und die sich seinen räumlichen Vorgaben anpasst.  Unser Ziel ist, dem Kunden ein nachhaltiges Produkt zu kreieren, welches vollends auf ihn zugeschnitten ist. Die Weiterempfehlungen und das Feedback unserer Kunden bestätigt uns in dem Gedanken, hier auf dem richtigen Weg zu sein.

Die Herstellung der Bauer Holz Produkte findet komplett in eurem Werk statt. Kannst du uns das genauer erläutern – welche Schritte werden dort bis zum fertigen Möbelstück durchgeführt?

Wir kaufen Schnittware zu, die in unserer Produktionshalle je nach Notwendigkeit gehobelt, zugeschnitten und verarbeitet wird. So entstehen alle Einzelteile für unsere Saunen, Terrassen und Hochbeete direkt im Werk. Anfallende Holznebenprodukte wie Hobelspäne oder Hackschnitzel werden für regionale Abnehmer zur Verfügung gestellt.

Wir haben Möglichkeiten gefunden, die tiefe Verbindung zwischen Handwerker und dem Baustoff Holz zu bewahren, obwohl er dank besserer Maschinen immer exakter und produktiver arbeiten kann. Dennoch werden alle Produkte für eine abschließende Qualitätskontrolle im Werk montiert, geprüft und ggf. nachgebessert. Erst wenn alles zu 100% passt, werden die Einzelteile verpackt und versendet. Das ist der Anspruch eines Handwerker-Ideals an uns.

Bei Bauer Holz packt die ganze Familie mit an. (Bild: Bauer Holz)

Neben Zirbenbetten und Saunen stellt ihr auch Hochbeete aus Lärchenholz her. Was macht Lärchenholz dafür zur guten Wahl, welche Eigenschaften bringt es mit?

Lärchenholz besitzt eine hervorragende Witterungsbeständigkeit, aufgrund dessen es für den Außenbereich die perfekte Wahl darstellt:  Regen, Wind und auch große Hitze machen dem Lärchenholz überhaupt nichts aus. Lärchenholz ist formstabil und robust. Außerdem weist es eine sehr gute Resistenz gegen Pilze und Insekten auf.

Ihr habt verschiedene Hochbeet-Varianten im Sortiment. Kannst du genauer auf diese eingehen und uns deren Funktionen vorstellen?

Für Einsteiger empfehlen wir unser kompaktes Hochbeet „Eden“, welches in Längen von 100 – 400cm erhältlich ist. Für Gartenecken bieten wir eine Eckkonstruktion an, das Hochbeet „Almeria“. „Semiramis“ ist unser flexibles Stufenhochbeet. Durch seine verschiedenen Arbeitshöhen passt es sich bequem an unterschiedliche Wuchshöhen und Anforderungen an.

Mit unserer optionalen Hochbeet-Abdeckung machen Sie aus Ihrem Hochbeet im Handumdrehen ein Frühbeet. Im Winter eignet sich das Frühbeet damit auch als “Erdmiete” zum Lagern von Kohl und Gemüse.

Danke für den kleinen Einblick. Was sind allgemein die Vorteile von Hochbeeten und für welche Pflanzensorten eignen sie sich besonders gut?

Einerseits kann ein Hochbeet unabhängig von vorherrschenden Bodenbeschaffenheiten bespielt werden. Das heißt, wenn kein fruchtbarer Boden im Garten vorhanden ist, können trotzdem ertragreiche bzw. starkzehrende Sorten angepflanzt werden. Weiterhin spielt natürlich die Arbeitshöhe eine große Rolle bei der Wahl eines Hochbeets. So lässt es sich stehend bepflanzen und bearbeiten, was unglaublich praktisch ist.

Im ersten Jahr der Befüllung sind starkzehrende Sorten wie Tomaten und Auberginen eine großartige Wahl, auch Gurken, Kohlrabi und Karotten eignen sich ganz wunderbar und lassen sich gut mit Kräutern kombinieren. Kapuzinerkresse als Farbtupfer runden das Bild ab. Einzig von zu stark in die Breite wachsenden Sorten würde ich abraten. Wer ein blühendes Hochbeet bevorzugt, tut sich gut mit einer Mischung aus niedrigen und mittelhohen Stauden in unterschiedlichen Farben und Blühzyklen. So ist ein buntes Beet für die ganze Saison garantiert.

Bauer Holz setzt sich auf vielen Ebenen für eine nachhaltige Holz-Verarbeitung ein. Gibt es noch Punkte, bei denen ihr Verbesserungsbedarf seht und die ihr optimieren wollt?

Es gibt immer Bereiche, die optimiert werden können. So versuchen wir stetig, den Verschnitt des Rohmaterials so gering wie möglich zu halten. Der Baum soll nicht umsonst so lange Zeit gewachsen sein. Hobelnebenprodukte wie Hackschnitzel werden deshalb von regionalen Abnehmern für Heizanlagen verwendet. Für die Zukunft planen wir auch eine Pelletsanlage, in der wir diese Nebenprodukte auch gleich selbst weiterverwerten können. Weiters ist auch eine Trocknungsanlage geplant, die die Trockenheit des Holzes noch besser für den Kunden optimiert. Eine PV-Anlage am Dach unseres Werks ist bereits umgesetzt.

Ganz generell analysieren wir laufend unsere Prozesse und versuchen, Abläufe auch weiterhin nachhaltig zu gestalten.

 

Vielen Dank für das Interview, Johann!

Dir schwebt nun auch noch eine Frage im Kopf herum, die du gerne an Bauer Holz stellen möchtest?

Dann schreib sie in die Kommentare - wir freuen uns auf den Austausch mit dir!

_________________________________

Weitere Tipps für den Garten: Gärtnern ohne Garten – Wie du Balkon und Terrasse nachhaltig gestalten kannst

 Folg uns auf Instagram, um keine nachhaltige Alternative mehr zu verpassen: LifeVERDE



Kommentar erstellen

Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *


Grüne Unternehmen