Grüne Wirtschaft

Nachhaltige Gewichtsdecken – Gut schlafen mit Gewicht

INTERVIEW I Gewichts- bzw. Therapiedecken verbessern auf natürliche Weise das Schlafverhalten. LEVIA hat eine nachhaltige Alternative entwickelt.

INTERVIEW I Gewichts- bzw. Therapiedecken verbessern auf natürliche Weise das Schlafverhalten. LEVIA hat eine nachhaltige Alternative entwickelt.

05.11.2021 I Ein Interview geführt von Dorothea Meyer I Bild: Benoit Mouilla

Unruhige Nächte, weil die Gedanken kreisen, die Sorgen groß sind oder sich keine Ruhe einstellen möchte – wir kennen sie alle. Eine noch eher unbekannte Alternative, um das Schlafverhalten zu verbessern sind sogenannte Gewichts- oder Therapiedecken, die schwerer sind als herkömmliche Decken. Das junge Unternehmen LEVIA hat eine nachhaltige Variante der schweren Bettdecken entwickelt.

Was hinter LEVIA und dem Konzept der Gewichtsdecken steckt, erfährst du unter anderem mit Gründer Louis von Otto im Interview.

LifeVERDE: Louis, stell uns zuerst LEVIA einmal kurz vor.

LEVIA ist ein Start-up aus Bayern, welches sich mit gesundem und natürlichem Schlaf beschäftigt. Gegründet haben wir LEVIA im Jahr 2018, weil wir selbst auf der Suche nach besseren Methoden und Möglichkeiten waren, wie wir unseren Schlaf verbessern können. Von Anfang an war unser Fokus auf der Suche nach Alternativen zu Schlaftabletten und anderen Präparaten, um unseren Schlaf möglichst natürlich zu verbessern. Dabei sind wir auf Gewichts- bzw. Therapiedecken gestoßen, welche Anfangs vor allem in den USA verkauft wurden. Und da diese Produkte für den deutschen Markt nicht wirklich passend waren, haben wir uns entschlossen mit LEVIA unsere eigene schwere Bettdecke zu entwickeln. 


Gut schlafen mit Gewichtsdecke. Bild: LEVIA

LEVIA steht für Gewichtsdecken, die den Schlaf verbessern sollen. Was genau sind Gewichtsdecken bzw. Therapiedecken?

Im Grunde genommen sind Gewichts- bzw. Therapiedecken von LEVIA einfach nur schwere Bettdecken, welche zwischen 7-12% des eigenen Körpergewichts wiegen sollen. Viele kennen das evtl. noch von früher, wenn es bei der Oma schwere Daunendecken oder ähnliches gab. Durch das sanfte Gewicht fühlt sich der Körper geborgen und kann so einfacher entspannen. Die Unterschiede zu einer LEVIA Decke und Omas Daunenbetten sind aber vor allem dann im Inneren der Decke zu finden. So werden in unseren Bettdecken statt Kiloweise Füllmasse wie Daunen, eine einfache Schicht feiner Glasperlen eingearbeitet. Diese bringen eine gleichmäßige Gewichtsverteilung über die ganze Decke und haben vor allem den Vorteil, dass es unter der Decke nicht zu heiß wird. 

Wie genau funktioniert das Prinzip bei der Verwendung von Gewichtsdecken im Sinne eines verbesserten Schlafs?

Grundlegend ist es so, dass sich der Körper unter dem Gewicht geborgen und wohler fühlt. Die Decke fühlt sich also für viele Menschen wie eine sanfte Umarmung an, manche unserer Kunden beschreiben es sogar wie eine Art Kokon. Durch dieses beruhigende Gefühl fällt es also einfacher, nach einem langen Arbeitstag zu Hause auf der Couch oder im Bett „herunterzukommen“. Aber auch nachts hat das Gewicht der Decke eine beruhigende Wirkung, so dass man z.B. viel tiefer schläft oder auch schneller wieder einschläft, sollte man nachts doch einmal wach werden. 

Warum genau hat eine Decke mit Gewicht eine beruhigende und stressreduzierende Wirkung?

Die schweren Bettdecken kommen ursprünglich eigentlich aus der Therapie. Daher wird die Decke, gerade auch in Deutschland, oftmals als Therapiedecke bezeichnet. Die Wirkweise beruht dabei auf der „Deep Pressure Touch Stimulation“.

Gemeint ist dabei ein sanfter und gleichmäßiger Tiefendruck auf den Körper, welcher im vegetativen Nervensystem den beruhigenden Wohlfühleffekt erzeugt. Der Körper reagiert dabei mit der Produktion von Serotonin (unseren „Glückshormonen“) und Melatonin, welche für den Schlaf zuständig sind. Infolgedessen wird gleichzeitig das Cortisol („Stresshormon“) im Körper reguliert und es fällt uns einfacher so einzuschlafen. Dieses Prinzip funktioniert sowohl für Erwachsene als auch Kinder. So werden die Therapiedecken z.B. auch in der Pflege bei Patienten mit Autismus, Asperger, ADHS und vielen weiteren Krankheitsbildern, erfolgreich eingesetzt. 

Nun zu den Bestandteilen der Gewichtsdecken von LEVIA. Wie genau macht ihr die Decken schwerer und verwendet ihr ausschließlich nachhaltige Materialien?

Das Gewicht der Decke kommt durch tausende winzige Glasperlen im Inneren der Decke. Damit man diese in der Nacht nicht spürt (oder hört) werden diese zwischen zwei Lagen aus wärmendem Füllmaterial eingearbeitet. Wichtig ist hierbei vor allem, dass sich die Glasperlen in der Nacht nicht bewegen können, damit das Gewicht auch gleichmäßig auf dem Körper verteilt wird. Für LEVIA haben wir daher extra kleine Kammern auf der Decke verarbeitet. Das Gesamtgewicht wird so über 1.000 kleine Kammern verteilt, wodurch eine Kammer bei z.B. der 7KG Decke, maximal 6-7 Gramm wiegt. Wenn sich im ersten Moment 7KG für eine Decke oftmals sehr schwer anhört, ist es aber durch die Konstruktion trotzdem nicht belastend und viel angenehmer als sich manche Leute anfangs vorstellen können. 

Die zertifizierten Modelle der Therapiedecken von LEVIA. Bild: LEVIA

Für die Außenschicht der Decke verwenden wir 100% Baumwolle mit OEKO-TEX®-Zertifikat, im inneren ist eine Mischung aus Baumwolle und Polyester verarbeitet. Gerade die wärmende Polyesterfüllung wollen wir in der nahen Zukunft „nachhaltiger“ machen und hier z.B. recycelte Materialien einsetzen. Wir wissen das wir in dieser Hinsicht noch nicht perfekt sind, wir arbeiten als Startup jedoch daran, unsere Gewichtsdecke immer weiterzuentwickeln und den ökologischen Fußabdruck weiter zu reduzieren. 


Woher stammen die Materialien für die Gewichtsdecken - achtet LEVIA auch auf Regionalität?

Die Regionalität der Produktion als auch der Materialien ist uns sehr wichtig. Da es Gewichtsdecken jetzt noch nicht so lange gibt, werden diese meisten in Asien gefertigt. So haben wir auch angefangen, haben aber sehr schnell gemerkt, dass die Qualität der Produktion und Materialien nicht unseren Ansprüchen genügt. So sind wir das Risiko gegangen und haben die Produktion wenige Monate nach dem Verkaufsstart komplett auf eine Europäische Produktion umgestellt. Unsere Bezüge werden aktuell exklusiv für LEVIA in Portugal gewoben und dort handvernäht. Die schwere Innendecke hingegen, kommt aus einer Produktion in der Türkei. 

So können wir viel stärker auf unsere Produktionspartner einwirken und auch wirklich darauf achten, dass die Decken und Rohstoffe der Decke, möglichst nah am Endkunden gefertigt und verarbeitet werden. 

Wie lebt ihr Nachhaltigkeit bei LEVIA generell und warum ist euch nachhaltiges Handeln als Unternehmen wichtig?

Neben den genannten Fokus auf unsere Europäische Produktion, legen wir z.B. auch Wert auf die Verpackung unserer Produkte. Gerade in der Textil- und Bettenbranche wird immer noch viel Plastik und PVC-Kunststoffe für die Verpackungen verwendet. Wir setzen hingegen auf Beuteln aus recycelter Baumwolle. Diese können dann z.B. zur Lagerung der LEVIA Produkte verwendet werden, oder wie ich selbst zu Hause, als Wäsche- oder Schuhbeutel.

In der Branche gibt es einfach viele „Standards“, welche nicht mehr zeitgemäß für uns sind. Billige Textilwaren werden einmal um den gesamten Globus gesendet und dann in Plastikbeuteln ausgeliefert, die langfristig wieder auf dem Müll landen und hunderte Jahre die Umwelt verseuchen. Als Startup haben wir den Vorteil uns nicht mit dem Markt entwickeln zu müssen, sondern können unsere eigenen Wege gehen. Und unsere Kunden schätzen die Nachhaltigkeit bei LEVIA und sind auch dafür bereit ein paar Euro mehr auszugeben. 

Wie viel wiegen die Gewichtsdecken normalerweise und wonach richtet sich das Deckengewicht?

Unsere Gewichtsdecken gehen von 3-5 KG für Kinder, bis 5-11 KG für Erwachsene. Das Deckengewicht richtet sich dabei nach dem eigenen Körpergewicht. So empfehlen wir immer ein Gewicht zwischen 7-12% des eigenen Körpergewichts. Wichtig ist vor allem auch das eigene Empfinden. Viele Leute mögen grundsätzlich schwere Decke, diese können dann auch immer das etwas schwerere Gewicht verwenden. Wenn man sich aber unsicher ist, würden wir hier die leichtere Variante empfehlen. Das ist aber nur eine Faustregel, denn jeder Mensch reagiert unterschiedlich auf das Gewicht. Man sollte sich unter unserer Therapiedecke einfach wohlfühlen und falls dann doch das falsche Gewicht bestellt wurde, kann man die Decke bei uns auch kostenlos umtauschen.

Erholsamer schlafen dank Therapiedecke. Bild: LEVIA

Welche Tipps hast du persönlich zur Anwendung der Gewichtsdecke und inwiefern hat es dein Schlafverhalten positiv beeinflusst?

Einer der wichtigsten Tipps ist es, sich langsam an das Gewicht der Decke heranzutasten. Viele Menschen schlafen aktuell mit vergleichsweisen leichten Decken, daher kann es für den Körper bei einer Gewichtsdecke anfangs ungewohnt sein. Ich würde immer empfehlen, die Decke in den ersten Nächten abends auf der Couch oder beim Lesen im Bett zu verwenden, um sich langsam an das Gewicht zu gewöhnen. Guter Schlaf kommt auch z.B. von der eigenen Routine und so sollte man dem Körper Zeit geben, sich dieser neuen Routine anzupassen. 

Ich selbst hatte früher immer das Problem des „Kopfkinos,“ sobald ich im Bett gelegen bin und konnte nachts einfach nicht abschalten. Die LEVIA Decke wirkt bei mir aber sehr beruhigend, so dass sich meine Einschlafzeiten stark verkürzt haben und ich vor allem am Morgen entspannter bzw. ausgeruhter in den Tag starte. Ich würde die Decke selbst nicht mehr missen wollen.

 

Vielen Dank für das Interview, lieber Louis!

Dir schwebt nun auch noch eine Frage im Kopf herum, die du gerne an LEVIA stellen möchtest?

Dann schreib sie in die Kommentare - wir freuen uns auf den Austausch mit dir!

_________________________

Auch interessant: Träumen im Biobett – natürlich gesund schlafen

Folge uns auf Instagram, um keine nachhaltige Alternative mehr zu verpassen: LifeVERDE

 

 




Kommentar erstellen

Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *


Grüne Unternehmen