Grüne Wirtschaft

Kurzurlaub daheim: Mit nachhaltigen Balance Boards von Surfstylefever

INTERVIEW | Urlaubsgefühle aufkommen lassen und Leichtigkeit genießen – das versprechen die Balance Boards von Surfstylefever. Wie das geht, erklärt dir Hersteller Stefan.

INTERVIEW | Urlaubsgefühle aufkommen lassen und Leichtigkeit genießen – das versprechen die Balance Boards von Surfstylefever. Wie das geht, erklärt dir Hersteller Stefan.

15.07.2021 | Ein Interview geführt von Deborah Iber | Bilder: Surfstylefever


Man muss nicht immer in den Urlaub fahren, um die typischen Urlaubsgefühle wie Freiheit und Entspannung zu bekommen. Mit dem richtigen Zubehör geht das auch daheim. Zum Beispiel eignen sich Balance Boards dafür sehr gut: Körper und Geist kommen in Einklang und du kannst für eine Weile abschalten. Gleichzeitig werden diverse Muskeln, die Reaktionsfähigkeit und die Motorik trainiert. Die Balance Boards von Surfstylefever sollen auf eine nachhaltige Art und Weise dieses Gefühl von Kurzurlaub und Entspannung vermitteln und sorgen gleichzeitig für ein intensives Workout.

Wie das geht, was die Balance Boards von Surfstylefever in Sachen Nachhaltigkeit auszeichnet und was das Sortiment umfasst, erfährst du im Interview mit Gründer Stefan.

 

LifeVERDE: Stefan, Surfstylefever entstand im Rahmen einer naturverbundenen Reise mit deiner Familie. Wie hängt diese Reise mit der Gründung deines Unternehmens zusammen?

Stefan Weigelt: Ja das stimmt. Die Idee zur Gründung von Surfstylefever entstand während der Elternzeit. Wir lieben es zu reisen und die Welt zu erkunden, also sind wir ein Jahr lang mit dem Wohnwagen durch Europa getourt. Diese 12 Monate waren echt eine Bereicherung für uns als Familie. Ich hatte viel Zeit um nachzudenken und alten Hobbys nachzugehen, und entdeckte so meine Leidenschaft für Holz und die Holzbearbeitung. Daher wollte ich mich unbedingt in dieser Richtung selbstständig machen. Außerdem hatte ich mir lange vor unserer Reise ein Balance Board „gebastelt“ und dieses auch mit dabei. So kam eins zum anderen, und ich dachte mir "Hey, warum nicht Balance Boards selbst produzieren?".
 

Die Nutzung deiner ökologischen Balance Boards soll eine Atmosphäre von Ruhe, Urlaub und innerer Balance vermitteln. Wie funktioniert das?

Probier es aus. :) Stell dich auf das Board und du merkst, wie Körper und Geist in Balance kommen. Surfen oder Kiten haben für mich ein wahnsinnig beruhigendes Gefühl. Ein Gefühl von Freiheit und Leichtigkeit. Außerdem wollte ich mit dem Design im Surfstyle-Look einen gewissen Urlaubsflair nach Hause bringen.  All das wollte ich mit meinen Balance Boards kombinieren – Quasi ein Kurzurlaub daheim.


Das Balance Board von Surfstylefever bietet viele Möglichkeiten der Anwendung und sorgt für einen Moment Kurzurlaub daheim (Bilder: Surfstylefever).

Balance Boards können auch zum Muskelaufbau beitragen. Was kann mit einem Balance Board alles trainiert werden und welche weiteren Vorteile ergeben sich für den Körper?

Ein Training mit dem Balance Board ist enorm vielseitig:

Reaktionsfähigkeit, Motorik, Gleichgewichtssinn, intermuskuläre Koordination, Rumpf-, Bauch-, Rücken- und Beinmuskulatur werden damit trainiert. Nicht zu unterschätzen: das Training mit dem Balance Board aktiviert und trainiert ebenfalls die Tiefen- und Haltemuskulatur, was im Alltag oft zu kurz kommt. Auch das Sprunggelenk und Kniegelenk profitieren von den Übungen. Viele Physiotherapeuten schwören auf das Training mit dem Board, um die Muskulatur nach Sprunggelenks- oder Knieverletzungen wieder optimal aufzubauen und um Verletzungen vorzubeugen.

Baue das Balance Board in dein Workout mit ein, um dieses noch intensiver zu gestalten! Du wirst erstaunt sein.
 

Im Surfstylefever Sortiment gibt es verschiedene Balance Board Ausführungen. Worin liegen die Unterschiede der Boards?

Im Wesentlichen unterscheiden sich die Boards im Design: Die Eco Gautscher sind die Boards für die Erwachsenen, die Gautscherle sind die kleineren für die Kids. Ein weiteres Board, das DIY "pure wood" ist für all diejenigen die eine natürliche Haptik des Holzes lieben, und/oder die selbst kreativ werden wollen und ihr Balance Board ganz individuell gestalten möchten.

Außerdem wird es bald noch eine Neuerscheinung im Shop geben. Ihr dürft gespannt sein!!!
 

Deine Balance Boards sind „Handmade im Ländle“. Bei der Herstellung achtest du darauf, einen möglichst geringen ökologischen Fußabdruck zu hinterlassen. Wie genau setzt du das um?

Ich bringe die Pakete mit dem Bollerwagen zur Post – das trifft zwar zu, aber Spaß beiseite. Generell versuche ich, lokale Unternehmen im Ländle zu unterstützen und so auch die Versandwege so kurz wie möglich zu halten.  Ein weiterer Ansatzpunkt ist die Bearbeitung des FSC-zertifizierten Holzes. Diese ist so optimiert, dass der Verschnitt auf ein absolutes Minimum reduziert wird. Denn was bringt das beste Holz, wenn man einen Großteil davon wegwirft? Außerdem achte ich auf einen klimaneutralen Versand und die Verpackung kommt komplett ohne Plastik aus. Ich verwende recycelbare Kartons sowie Graspapier als Füllmaterial. Dieses hat eine deutlich bessere Ökobilanz und lässt sich auch problemlos kompostieren.


Ein kleiner Beitrag zum nachhaltigen Versand der Surfstylefever Balance Boards: Die Pakete bringt Stefan zu Fuß mit dem Bollerwagen zur Post (Bild: Surfstylefever).

Woher stammen deine verwendeten Materialien und kannst du sichergehen, dass alle umweltfreundlich und fair sind?

Mir war es bei der Suche nach möglichen Lieferanten wichtig, dass diese die gleiche Philosophie verfolgen wie ich. Ich arbeite nur mit vertrauensvollen Partner*innen zusammen, die sich ebenso für ökologische Produkte und faire Arbeitsbedingungen einsetzen. Beispielsweise ist die Basis für die qualitativ hochwertigen Gummikork-Yogamatten recyceltes Plastik aus unseren Weltmeeren.
 

Zum Surfstylefever Balance Board gehört auch die passende Korkrolle. Wo werden diese hergestellt?

Die Korkprodukte werden nachhaltig und ökologisch gemäß den Richtlinien der REACH-Verordnung in Portugal hergestellt und unterliegen kontinuierlichen Qualitätskontrollen. Somit wird höchste Produktqualität gewährleistet. Selbstverständlich sind diese ebenfalls FSC-zertifiziert.
 

Was würdest du gerne noch optimieren in Bezug auf die Nachhaltigkeit deiner Balance Boards?

Es wird in naher Zukunft eine Erweiterung meiner Produktpalette geben, um die Boards noch nachhaltiger und ökologischer zu gestalten. Ich kann jetzt noch nicht zu viel verraten, aber ich bin richtig gespannt, wie diese in Punkto Design ankommen.

 

Vielen Dank für das Interview, lieber Stefan!

Dir schwebt nun auch noch eine Frage im Kopf herum, die du gerne an Surfstylefever stellen möchtest?

Dann schreib sie in die Kommentare - wir freuen uns auf den Austausch mit dir!

_________________________________

Auch interessant: Homeworkouts: Sport für zuhause

Folge uns auf Instagram, um keine nachhaltige Alternative mehr zu verpassen: LifeVERDE



Kommentar erstellen

Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *


Grüne Unternehmen